Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.13, 17:35   #46
skyliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von skyliner
 
Registriert seit: 17.01.2008
Ort: Niederdorfelden
Alter: 46
Beiträge: 1.322
skyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunft
Bilder vom Planungswettbewerb:

Der Wettbewerbssieger als Modell:





Auf diesem Bild aus Richtung der unteren Taunusanlage ("Skyper") sieht man gut, wie schmal der Entwurf doch seitlich ist (wie Adama
auch bereits in #141 feststellte):

Man darf gespannt sein, inwieweit es sich hierbei schon tatsächlich um den endgültigen Entwurf handelt, oder ob dieser von den
siegreichen Architekten Müller & Reimann noch "modifiziert" wird (auch vielleicht im Hinblick auf einen künftigen Hauptnutzer)

Ab jetzt leider nur noch Handybilder (Akku Foto war leer):
HPP

Kleihues+Kleihues (links) Ingenhoven (rechts)

Meixner...(links) KSP Jürgen Engel Arch. (rechts)


Barkow Leibinger


Alle Bilder von mir.

Geändert von skyliner (29.11.13 um 20:30 Uhr)
skyliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.14, 16:54   #47
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.442
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Planungsrecht für die Marieninsel / Bebauungskonzept

Hier kommen zunächst Grafiken des überarbeiteten Entwurfs, Stand November 2013. Dieses Bebauungskonzept ist Grundlage für die Aufstellung des Bebauungsplans Nummer 913 "Taunusanlage 9 bis 11". Bei der Beurteilung der architektonischen Qualitäten dürfte deswegen Zurückhaltung angebracht sein. Wahrscheinlich wird es weitere - mehr oder weniger tiefgreifende - Überarbeitungen geben.

Im Vergleich zum bekannten Entwurf fällt vor allem die jetzt in den unteren Geschossen geschlossene Front auf. Ein über den zurückspringenden Bauteil hinausragendes Podium gibt es nicht mehr. Möglicherweise sind die Lisenen etwas ausgeprägter geworden, das ist aber schwer zu sagen. Die Höhe soll im Bebauungsplan auf 155 Meter begrenzt werden.



Gänzlich neu ist die folgende Ansicht aus Richtung Trianon. An der Ecke Mainzer Landstraße und Marienstraße soll mit einem zehngeschossigen Gebäude der Blockrand geschlossen werden.


Grafiken: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH / Hochtief Projektentwicklung GmbH

In einem zweiten Beitrag folgen Ausführungen zum Verfahren und weitere Grafiken.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.14, 17:15   #48
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.442
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Heute hat der Magistrat der Stadt Frankfurt den Aufstellungsbeschluss für den oben erwähnten Bebauungsplan Nummer 913 "Taunusanlage 9 bis 11" gefasst. Das Plangebiet umfasst die gesamte sogenannte Marieninsel. Es sollen zulässige Gebäudehöhen von circa 155 Metern an der Taunusanlage und circa 41 Metern an der Mainzer Landstraße festgelegt werden. Ergänzend zum vorstehenden Beitrag zwei weitere Grafiken zum städtebaulichen Konzept - oben ein Lageplan und unten der Entwurf mit Stand November 2013 aus der Vogelperspektive:


Grafiken: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH / Hochtief Projektentwicklung GmbH

Auf dem Lageplan ist der an der Marienstraße vorgesehene öffentliche Platz erkennbar. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus einer heutigen Pressemitteilung der Stadt Frankfurt:
Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat heute den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 913 „Taunusanlage 9 bis 11“ gefasst. Damit sollen die planungsrechtlichen Grundlagen für ein Bürohochhaus auf dem Areal der sogenannten „Marieninsel“ erarbeitet werden. „Mit dem Bebauungsplan wollen wir außerdem die Innenentwicklung zwischen Bankenviertel, Mainzer Landstraße und Taunusanlage verbessern und planungsrechtlich sichern. Zudem sollen der öffentliche Straßenraum der Marienstraße erweitert und attraktiver gestaltet sowie der Grünanteil erhöht werden“, so Bürgermeister Olaf Cunitz.

Das Plangebiet liegt am nordöstlichen Rand des Bahnhofsviertels und wird durch die Taunusanlage von den Grünflächen der Wallanlage getrennt. Der Bereich südlich wird von dem Hochhaus Taunusanlage 8 und dem überbauten Umspannwerk der Mainova an der Marienstraße eingenommen. Westlich angrenzend stehen moderne Bürogebäude und eine Gründerzeitvilla. Das Gebiet ist heute nahezu vollständig bebaut. Die bestehende Bebauung auf den Grundstücken Taunusanlage 9 und 10 soll abgerissen und neu bebaut werden. Das ertüchtigte Hochhaus Taunusanlage 11 soll in seinem Bestand mit einer maximalen Höhe von 75 Metern planungsrechtlich gesichert werden und an der Mainzer Landstraße Erweiterungsmöglichkeiten erhalten.

„Zur Findung einer qualitativ hochwertigen Bebauung wurde bereits im September 2013 von dem Unternehmen Hochtief Projektentwicklung GmbH ein konkurrierendes Architektenauswahl-Verfahren durchgeführt und abgeschlossen“, berichtet Bürgermeister Cunitz. Als erster Preisträger ging der Entwurf der Architekten Thomas Müller, Ivan Reimann aus Berlin hervor. In der Fortschreibung 2008 des Hochhausentwicklungsplans war an dem Standort noch eine maximale Höhe von 210 Metern für das Hochhaus vorgesehen, die der Projektentwickler allerdings nicht realisieren will. Das städtebauliche Konzept beinhaltet nun ein rund 150 Meter hohes Hochhaus, das sich mit der breiten Gebäudeseite zur Taunusanlage hin orientiert und die Bauflucht vom Nachbargebäude Taunusanlage 11 aufnimmt. Ein Sockelgebäude von sechs bis acht Vollgeschossen entlang der Marienstraße wird in der Weiterführung zur Mainzer Landstraße durch ein 10-geschossiges Gebäude akzentuiert und schließt damit den Blockrand – mit Ausnahme an der westlichen Marienstraße. Hier ist ein öffentlich zugänglicher, baumbestandener Platz vorgesehen, der durch im Erdgeschoss angesiedelte öffentliche Nutzungen wie ein Café oder Gastronomie belebt werden soll. Die Erschließung der zukünftigen Bebauung soll sich an der südlichen Marienstraße konzentrieren, um den neuen Platz weitgehend vom Verkehrslärm zu entlasten.

Das Gebiet soll als planungsrechtlich als sogenanntes Kerngebiet (MK) festgesetzt werden, in dem vorwiegend Handelsbetriebe, Gastronomie und zentrale Einrichtungen der Wirtschaft und der Verwaltung sowie Wohnungen angesiedelt sein können. Die zulässigen Gebäudehöhen variieren zwischen circa 155 Metern an der Taunusanlage und circa 41 Metern an der Mainzer Landstraße. Der nachzuweisende Wohnanteil ist im weiteren Verfahren zu quantifizieren und in geeigneter Weise zu sichern. Das Areal ist sehr gut durch öffentliche Verkehrsmittel angebunden: Die S-Bahnstation Taunusanlage liegt in unmittelbarer Nähe. Eine Verbesserung der Grünstruktur soll durch Neuanpflanzungen von Bäumen in der Marienstraße und der Taunusanlage sowie durch Dachbegrünungen erfolgen.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.14, 21:01   #49
skyliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von skyliner
 
Registriert seit: 17.01.2008
Ort: Niederdorfelden
Alter: 46
Beiträge: 1.322
skyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunft
Wenn von ursprünglich mal kolportierten 250m an dieser Stelle der Hochhausrahmenplan 2008 immerhin noch 210m vorgesehen hat, verstehe ich nicht, warum jetzt im B-Plan die maximale Höhe auf 155m begrenzt werden soll.

Klar, aktueller Stand ist, daß Hochtief sowieso nicht höher als ca. 150m bauen möchte. Aber kann die Stadt Frankfurt denn nicht trotzdem im B-Plan eine max. Höhe von z. B. 210m festsetzen, um im Fall der Fälle (sollte es bei Hochtief Geld regnen oder ein reicher Scheich dem Eigentümer das Grundstück abkaufen möchte etc.pp.) mit einer entspr. höheren Bebauung -per dann vorliegendem und inkraftgetretenem B-Plan- sofort loslegen zu können??

Diese Möglichkeit müßte es doch im deutschen Planungsrecht bzw. im Bebauungsplanverfahren geben oder ist dieses dann teurer für die Stadt oder dauert länger, was ich mir alles aber nicht vorstellen kann?
Oder ist nunmehr eine Höhe von 210m dort von der Stadt absolut nicht mehr gewollt? Das würde mich schon mal interessieren.
Ansonsten ist es natürlich toll, daß an diesem geschichtsträchtigen Tag für Frankfurt (Stichwort "DFB") auch an dieser Stelle heute einiges vorangekommen ist.

Geändert von skyliner (21.03.14 um 21:28 Uhr)
skyliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.14, 22:12   #50
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.272
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
^ Hier wird der B-Plan den Wünschen des Bauherrn gemäß massgeschneidert. Sollte sich kurzfristig der Bedarf nach Höherem ergeben, kann eine Befreiung von der Festsetzung der Höhe erteilt werden. Aber wenn man schon eine objektbezogene Planung macht, wird der Bauherr seine Wünsche vermutlich genau mitgeteilt haben. Und der wird wegen Statik, Gründung usw. schon recht genau wissen, was er will. Vielleicht setzten sie ja als Höhe nicht "max. 155 m", sondern "ca. 155 m" fest.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.14, 23:46   #51
Wolfman-Al
Mitglied

 
Registriert seit: 07.08.2013
Ort: Frankfurt
Beiträge: 122
Wolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer Mensch
*seufz*
Ich weiß wir sollten froh sein das überhaupt gebaut wird, aber bin ich der einzige der überhaupt nicht glücklich mit diesem Entwurf ist? Ich mein mit der Höhe könnte ich mich ja noch anfreunden, wenn der Entwurf nur nicht so stinklangweilig und austauschbar wäre! Etwas mehr Mut zu Ornamentik, zu Verspieltheit, mehr Mut generell. Ich will ja gar nicht so ne Showarchitektur wie in Dubai oder Shanghai, aber so eine Investorenkiste die man so auch vor 40-50 Jahren hätte bauen können, hätte es doch auch nicht sein müssen.
Wolfman-Al ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 08:20   #52
Beggi
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Beggi
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 2.560
Beggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes Ansehen
Was diesen Entwurf vor allen Dingen so langweilig erscheinen lässt, ist der obere Abschluss. Im direkten Vergleich wirkt sogar der Nachbar T11 wie ein Wunderwerk der Architektenkunst. Beim TaunusTurm wird vorgemacht, wie ein Dachabschluss zum typischen Wiedererkennungsmerkmal eines Hochhauses wird. Meiner Meinung nach lassen sich derartige Aufwertungen sogar ohne große Mehrkosten verwirklichen. Wie wäre es z. B. mit einem kolonnadenartigen Dachabschluss?
__________________
Foto(s) von Beggi, falls keine andere Quellenangabe vorhanden.

Geändert von Beggi (22.03.14 um 10:06 Uhr)
Beggi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 10:31   #53
MathiasM
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von MathiasM
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Friedrichsdorf
Beiträge: 1.831
MathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle Zukunft
Langweilig ist auch der untere Bereich geworden, wenn man ihn mit den - immer noch vorhandenen Bildern auf der Web-Seite - oder hier vergleicht. Leider beides, Dach und EIngangsbereich eine echte Verschlechterung. Aber vielleicht ändert sich ja auch noch alles zu einer besseren Lösung hin.
MathiasM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 10:43   #54
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.724
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Nein, Wolfman da bist du nicht der einzige. Wobei für mich in diesem Fall tatsächlich die Höhe das schlimmste ist. Statt etwas Höhenstaffelung herein zu bringen und auch den höhenmäßigen Schwerpunkt von den Rändern wenigstens etwas in die Mitte zu ziehen wird die in dieser Umgebung gefühlte Einheitshöhe nur noch weiter verstärkt - für die Skyline schon fast ein Super-GAU.
Und architektonisch reißt der Entwurf da auch nichts mehr raus. Die Fassade selbst mag zwar noch nicht mal schlecht sein, aber diese Schuhkartonform ist sowas von öde und ausgelutscht. Außerdem finde ich es extrem schade um die städtebauliche Situation der Taunusanlage selbst. Bisher war sie ja geprägt von wie eine Perlenkette aneinandergereihter villenartiger Bebauung, daran haben sich sogar die ganzen Nachkriegsgebäude halbwegs gehalten. Das hatte Potential, trotz der recht durchwachsenen Nachkriegsarchitektur. Aber das wird jetzt halt komplett aufgegeben. Ein ausgeprägter Sockel mit zurückgesetztem Hochhaus, wie bei der geplanten Neubebauung auf dem Nachbargrundstück, hätte dem wahrscheinlich besser Rechnung getragen. Auch wenn es diesbezüglich sogar noch schlimmer hätte kommen können, die ursprünglichen Pläne der Stadt haben ja bei Erhalt von T11 an dieser Stelle der Taunusanlage einen völlig sinnlosen Platz vor dem Marieninsel-Hochhaus vorgesehen.
Apropos Platz: der im rückwärtigen Bereich macht in der geplanten Form auch nicht wirklich viel Sinn, großartigen Platzcharakter wird man bei der Breite der Straßen und der kaum merklichen Aufweitung dort ohnehin kaum verspüren.
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 11:33   #55
zeisselgaertner
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von zeisselgaertner
 
Registriert seit: 04.03.2014
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 53
Beiträge: 52
zeisselgaertner könnte bald berühmt werden
Zitat:
Apropos Platz: der im rückwärtigen Bereich macht in der geplanten Form auch nicht wirklich viel Sinn, großartigen Platzcharakter wird man bei der Breite der Straßen und der kaum merklichen Aufweitung dort ohnehin kaum verspüren.
Schaut man sich die Ausrichtung des Aufenthaltsbereichs nach Süd-Westen an ... und hält sich vor Augen, dass dieser Bereich bestmöglich gegen die Geräusche der beiden Verkehrsachsen Mainzer Ldstr. und Taunusanlage abgeschirmt ist, wird für mich schon ein Schuh daraus.
zeisselgaertner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 12:18   #56
thomasfra
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von thomasfra
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 58
Beiträge: 2.440
thomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehen
Ja, schade voraussichtlich nur 155 m, aber jetzt schon das Gebäude in Grund und Boden zu reden finde ich ein wenig voreilig. Wir wissen doch alle wie viel sich bis zum endgültigen Gebäude noch ändern kann (erinnert Euch mal an die ersten Entwürfe des Taunusturms), wir kennen die Materialien der Außenhaut nicht und das mit der Höhenstaffelung hängt vom Standort ab. Von den Mainbrücken wird das Hochhaus voraussichtlich sowieso nicht zu sehen sein, da die CoBa davor steht. Das an dieser Stelle jetzt so gebaut wird, hat den Vorteil, dass nicht doch einer nur einen 60m Kasten setzt, beim Blick durch die Gallus-/ Taunusanlage ein linker Anschluss an die Hochhäuser der Mainzer Landstraße geschaffen wird und wenn wir schon von bestimmten Standorten sprechen, wird das Gebäude vom Domturm gesehen voraussichtlich einen Lückenschluss zwischen CoBa und Maintower bilden. Außerdem wird es einen Toreffekt geben, wenn man über die ML stadteinwärts fährt. Daher sehe ich dem Projekt positiv entgegen und hoffe natürlich auch noch auf ein paar gravierende Änderungen die es dann eizigartig machen.

So sieht der Bauplatz zurzeit aus


Bild: thomasfra
__________________
Soweit nicht anders angegeben, sind die Bilder von thomasfra

Geändert von thomasfra (23.03.14 um 02:58 Uhr) Grund: Bild nachgeschoben
thomasfra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 12:48   #57
Äppler
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Äppler
 
Registriert seit: 21.05.2003
Ort: Nordhessen
Alter: 41
Beiträge: 230
Äppler hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Rohne hat im Prinzip schon alles Richtige gesagt, die Katastrophe an dem Entwurf ist nicht die Architektur, die ich sogar an der Stelle ob der Schlichtheit gut finde ( vorausgesetzt in natura kommt der Turm dann wie im Render rüber und nicht so enttäuschend wie so oft in der Vergangenheit ), sondern die Höhe. Mindestens 50 m fehlen.

Und das nicht weil ich Höhengeil bin, sondern wie oben schon erwähnt wegen der Position in der Skyline. Von N und S gesehen.....

Zumindest von der Taunusanlage macht das 3er Ensemble einen guten Eindruck, aber leider nur von da.

Geändert von Äppler (22.03.14 um 13:14 Uhr)
Äppler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 12:49   #58
RMA
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von RMA
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: Frankfurt-Höchst
Alter: 35
Beiträge: 1.499
RMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle Zukunft
Die Kiste ist in der Formensprache doch sehr stark an die Architektur der frühen 1970er Jahre angelehnt, das ist weder cool, hipp noch retro, sondern einfach ein riesiger städtebaulicher Schritt zurück, nachdem man das Gros des Mists dieser Jahre langsam aus der Stadt getilgt hat, vor allem im Hochhausbau. Selbst der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten wäre hier ausnahmsweise mal um Klassen besser. Ich bin einfach mal so optimistisch wie Schmittchen und hoffe, dass das noch deutlich vom dann zu Bauenden entfernt ist.
__________________
Meine Bilder stehen, sofern nicht explizit anders angegeben, unter der Lizenz Creative Commons „Namensnennung-keine kommerzielle Nutzung 3.0 Unported“.
RMA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 23:08   #59
Miguel
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Miguel
 
Registriert seit: 15.07.2004
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 38
Beiträge: 785
Miguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiell
Den bisherigen Stand des Entwurfs halte ich für solide, mehr aber auch nicht. Ich bin gespannt auf die finalen Ausgestaltungen, die hoffentlich noch ein wenig mehr Esprit versprühen werden.

Klar ist es schön, dass an dieser Stelle ein Hochhaus entsteht. Aus ein paar wenigen Perspektiven wird das Türmchen bestimmt auch was hermachen. Aber weder was die Höhe, noch was die Architektur angeht, wird hier wohl mehr als ein Lückenfüller entstehen. Und das ist genau das Problem. Denn ich halte den Standort für den besten Wolkenkratzer-Standort überhaupt in ganz Frankfurt. Hier fehlen nicht nur 50 Höhenmeter, sondern 100!

Zum einen befinden wir uns hier im Zentrum des Bankenviertels, was sich auf die zu erzielende Miete positiv auswirkt. Zum anderen ist die S-Bahn-Station Taunusanlage direkt vor der Haustür, der Hauptbahnhof befindet sich eine, der Flughafen vier Stationen entfernt. Es gibt kein "Verschattungsproblem". Direkt vor dem Gelände befindet sich die Taunusanlage, der Frankfurter "Central Park". Die Alte Oper, Goethestraße und Fressgass sind fußläufig in max. 5 Minuten erreichbar. Um es kurz zu machen, die Lage ist einfach perfekt.

Dass dieses absolute Filet-Grundstück, das politisch abgesegnet mit 210 Metern Höhe hätte bebaut werden dürfen, so dermaßen unter Wert entwickelt wird, ärgert mich sehr.

Die nicht vorhandene Auswirkung auf die Skyline haben wir schon diskutiert. Auch wenn nebenan mit T11 und T8 zwei halb so hohe Gebäude stehen (werden), die zumindest in der direkten Nachbarschaft Abwechslung erzeugen, wird doch aus etwas größerer Distanz aus allen Perspektiven eher der Eindruck dominieren, dass die Deutsche-Bank-Türme zusammen mit dem Skyper, Silberturm, Gallileo und der Marieninsel eine gefühlte Einheitshöhe von +/- 5 Metern aufweisen. Als hätte die Stadtplanung von Nord nach Süd ein Lineal auf die Türme gelegt und mit der Wasserwaage kontrolliert, dass es bloß keine Ausreißer nach oben gibt. Wie langweilig und eintönig!

Ich kann auch nicht verstehen, wieso der Investor so dermaßen risikoavers agiert und vermeintlich auch dadurch auf Nummer sicher gehen will, dass er die betriebswirtschaftlich streng rational durchkalkulierte Logik der Flächenausnutzung und Gebäudehöhe auch in der äußeren Gestaltung demonstrieren lässt, ohne jegliche individuelle Note in das Projekt einzubringen. Womöglich geht der Schuss auch nach hinten los, weil Mieter vielleicht gerade das Besondere an einem Objekt wünschen - das Unverwechselbare, den Charakter, was dieses Gebäude in seiner derzeitigen Form und Höhe offensichtlich nicht bieten kann.

Wie wäre es stattdessen mit einer Mischnutzung, wie sie letztens auch Herr Cunitz für den Hochhausbau in Frankfurt propagierte? Ein Luxushotel ganz oben mit öffentlichem Restaurant / Bar, darunter Wohnungen, darunter Büros und ganz unten Gastronomie / Einzelhandel, alles verteilt auf 250 Meter. Das wäre die adäquate Lösung für diesen Bombast-Standort! Hat sich der Investor darüber mal Gedanken gemacht?
Miguel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.14, 23:40   #60
cardiac
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.12.2007
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 345
cardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfach
Miguel, ich kann deinem Post zu 100% zustimmen. Und ich vermute, dass sich der Investor darüber keine Gedanken gemacht hat, denn täte man es, müsste man zum selben Schluss wie du kommen. Wie bereits gesagt, das Grundstück ist perfekt. Von daher ist ein solider Entwurf und 140-155m Höhe einfach nicht genug, ganz unabhängig davon welch Auswirkungen es nun auf die Skyline hätte.
cardiac ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:37 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum