Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.02.17, 14:41   #31
Altbaufan_
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 05.04.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.190
Altbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer Mensch
Auf dem Areal der CG Gruppe finden bereits Abrissarbeiten von nicht genutzten Objekten statt. Diese sind allesamt mitten im Gelände, von der Straße aus sieht man es daher nicht sofort.

Weiß jemand, wie der aktuelle Stand der Planungen ist? im RIS der Stadt sind die letzten Dokumente vom März 2016, zumindest habe ich nichts aktuelleres gefunden. Wenn dieses Jahr schon gebaut werden soll, muss ja ein Bebauungsplan vorliegen, wenn ich das richtig sehe, wurde noch nicht einmal einer aufgestellt, ausgelegt, Anhörung von Anwohnern Einsprüchen usw. usf., so dass vor 2018 eigentlich kein Stein auf den anderen gesetzt werden kann?
Grüße
Altbaufan_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.17, 14:56   #32
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 3.981
Cowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle Zukunft
^ Ich denke, die Aktivitäten auf dem Gelände sind lediglich Maßnahmen, um Baufreiheit zu schaffen, wenn's dann ernst wird. Ansonsten müssen wir uns in Geduld üben und warten, was von offizieller Seite kommuniziert wird. Insiderwissen wird hier keiner haben.

Ich glaube, die CG-Gruppe meint es hier ernst, auch wenn das Projekt wieder von deren Seite verschwunden ist (wie übrigens auch die Projekte Technisches Rathaus und Ostpark). Wer weiß...
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.17, 22:51   #33
Altbaufan_
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 05.04.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.190
Altbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer MenschAltbaufan_ ist ein geschätzer Mensch
Ja, CG wird sicher Baufreiheit schaffen. Da aber in den nächsten 6 Monaten sicher nix passieren wird in Sachen Bebauungsplan (Beschluss) würde ich als Investor noch kein Geld in die Hand nehmen .
Dass allerdings selbst das Techn. Rathaus, wo schon gebaut wird, wieder von der Website verschwunden ist, verwundert dann schon.
Bei den Investitionssummen der CG deutschlandweit - im Milliardenbereich (!) - frage ich mich eh, ob das irgendwann wie Licon endet oder hier ein wasserdichtes, sicheres Konzept hinter steht.
We will see.
Altbaufan_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.17, 07:28   #34
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 42
Beiträge: 3.938
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Baustart vermutlich 2020

PM Stadt Leipzig, 2.3.2017
http://www.leipzig.de/news/news/ehem...stadtquartier/

Zitat:
Ehemaliger Freiladebahnhof wird neues Stadtquartier

Das derzeit größtenteils brach liegende Areal des ehemaligen preußischen Freiladebahnhofs an Eutritzscher und Delitzscher Straße soll zu einem neuen Stadtquartier entwickelt werden. Die entsprechende Planungs- und Entwicklungsvereinbarung liegt bereits vor.
Die Stadt Leipzig und die CG City Leipzig Nord GmbH & Co. KG als größter Flächeneigentümer und Vorhabenträger haben sich nach mehrmonatigen Verhandlungen auf die entsprechenden Ziele und Abläufe verständigt und diese in einer Planungs- und Entwicklungsvereinbarung niedergelegt. Die Vereinbarung wurde am 28. Februar 2017 von der Dienstberatung des Oberbürgermeisters gebilligt und wird nun den politischen Gremien zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt. Das Gebiet soll im Rahmen der kooperativen Baulandentwicklung partnerschaftlich zwischen Stadt und Investor entwickelt werden. Die Stadt strebt an, dieses Modell auch bei anderen vergleichbaren Vorhaben anzuwenden.

"Leipzig wird im Jahre 2030 möglicherweise 720.000 Einwohner haben und das bedeutet: Wir brauchen tausende neue Wohnungen, Arbeitsplätze, Schulen und Kitas, aber auch neue Grün-, Spiel- und Erholungsflächen", betont Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau. "Mit unserem 2015 in Kraft getretenen Flächennutzungsplan haben wir uns das Ziel gesetzt, dafür vorwiegend Flächen innerhalb der Stadt zu nutzen. Im Fokus stehen an erster Stelle vier große innerstädtische Entwicklungsflächen: der Lindenauer Hafen, das Gelände des ehemaligen Bayerischen Bahnhofes, die Flächen nordwestlich des Hauptbahnhofes und eben der frühere preußische Freiladebahnhof. Ich bin sicher, dass die vorliegende Vereinbarung eine gute Grundlage bietet, dieses Areal zu einem hoch attraktiven, gut in den städtebaulichen Kontext integrierten neuen Stadtquartier zu entwickeln."

Ulf Graichen, Prokurist der CG Gruppe AG, ergänzt: "Energieeffizienz, Ökologie, intelligente Technologien und Wohnraum für jedes Einkommen sind uns bei diesem zukunftsweisenden Projekt in besonderem Maße wichtig."

Neue Flächennutzung

Auf dem heute nur im Randbereich teilweise gewerblich genutzten Gebiet soll ein Quartier mit urbaner Dichte und hohem Wohnwert entstehen. Wohnungen für unterschiedliche Nutzergruppen, Flächen für Dienstleistungen, Gastronomie und Einzelhandel, aber auch wohnverträgliche Handwerksbetriebe und gewerbliche Nutzungen werden in einigen Jahren das Areal prägen. Zudem sollen über 300 Kitaplätze, eine Grundschule und eine weiterführenden Schule für das Quartier und die angrenzende Nachbarschaft entstehen.

Dreißig Prozent der für Wohnungen vorgesehenen Gesamtgeschossfläche sollen als geförderter und belegungsgebundener sozialer Wohnungsbau entstehen. Abwechslungsreiche Grün-, Spiel- und Erholungsflächen sollen zur Attraktivität des neuen Quartiers beitragen. Auf die Bedürfnisse von Fußgängern und Radfahrern wird bei der Gestaltung der Straßen, Wege und Plätze besonders geachtet. Die Gesamtplanung folgt den Grundsätzen des umweltfreundlichen, energieeffizienten und an den Klimawandel angepassten Städtebaus. Der Investor trägt dabei einen großen Teil der Planungs- und Durchführungskosten - auch für Kindertagesstätten und eine Grundschule.

Ein städtebauliches Werkstatt- und Gutachterverfahren soll eine hohe Gestaltungsqualität gewährleisten. Fünf renommierte Teams von Städtebau- und Landschaftsarchitekten treten in einen Wettbewerb zur Findung der besten Lösung. Im Zuge der späteren Baudurchführung sind Realisierungswettbewerbe geplant. Auch die Öffentlichkeit hat von Anfang an umfassende Informations- und Mitwirkungsmöglichkeiten. Geplant sind Bürgerforen, Ausstellungen, Diskussionsrunden und Ortsbesichtigungen.
BILD Leipzig, 3.3.2017
2000 WOHNUNGEN!
Neues Bahnhofsviertel nimmt Fahrt auf
http://www.bild.de/regional/leipzig/...9774.bild.html

Leipzig-Fernsehen, 2.3.2017
EHEMALIGER FREILADEBAHNHOF WIRD NEUES STADTQUARTIER
http://www.sachsen-fernsehen.de/ehem...artier-340170/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:44 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum