Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.07.08, 09:36   #31
ottcgn1
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.04.2006
Ort: Köln
Beiträge: 465
ottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die Sache wird jetzt kompliziert.

Der Förderverein will erst mit dem Geldsammeln beginnen, wenn ein verbindlicher Ratsbeschluss für die Verwirklichung des Wettbewerbsentwurfs vorliegt. Die Stadt will den Ratsbeschluss erst fassen, wenn der Förderverein die verbindliche und vollständige Finanzierung belastbar nachweist.

Der Förderverein schlägt vor, als Zwischenlösung zunächst nur die Außenhülle des Komplexes zu erstellen, quasi als große Halle zum Schutz der Ausgrabungen und später das Museum einzubauen. Die Stadt ist mit diesem Vorschlag nicht einverstanden, da der Vorschlag die klare und eindeutige Wettbewerbsvorgabe der zeitlichen und funktionalen Entkoppelung von Archäologischer Zone und Jüdischem Museum nicht angemessen berücksichtigt.

http://www.rundschau-online.de/html/...82718451.shtml

Mir kommt es so vor, als ob der Förderverein die Angelegenheit nicht vollständig im Griff hat oder etwas überfordert ist. Schließlich sind die Wettbewerbsvorgaben, der - jetzt enge - Zeitplan und die Erforderlichkeit der Bürgerbeteiligung seit Jahren bekannt. Offenbar ist der Wettbewerbsvorschlag wohl doch nicht so überzeugend, wie ihn der Förderverein darstellt, sonst wäre die öffentliche Begeisterung wohl größer. Mit seinen unausgegorenen Vorschlägen wird der Förderverein nicht weit kommen. Es scheint so, als ob der Förderverein das Jüdische Museum - an diesem Ort (!) - selbst verhindern wird.
ottcgn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.08, 19:43   #32
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.067
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die FAZ befasst sich mit einem längeren (und m.E. sehr guten) Artikel mit Archäologischer Zone und Jüdischem Museum in Köln.

"Verfahren, wie die Situation ist, läuft die Stadt Gefahr, sich um mehr als „nur“ um ein für die Geschichte und die Identität der alten Colonia bedeutendes Museumsprojekt zu bringen ..."
"Wieder einmal fehlt es in Köln an Transparenz und Verfahrenssicherheit. Selten war der Preis dafür so hoch..."

http://www.faz.net/s/RubEBED639C476B...~Scontent.html

Laut Kölner Express spricht sich die Kölner Synagogengemeinde klar für einen Standort des Jüdischen Museums auf dem "Rathausplatz" aus.

http://www.express.de/nachrichten/re...743459962.html

Nach den Sommerferien tagt diesbzgl. der Kulturausschuss. Dessen Vorsitzender, Dr. Theodor Lemper (CDU) teilt (im Gegensatz zu Schramma und der Kölner CDU) deren Meinung.
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.08, 23:56   #33
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.067
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Albert Speer spricht sich in einem Interview zum Masterplan u.a. auch für den Bau des Jüdischen Museums auf dem 'Rathausplatz' aus.

http://www.welt.de/kultur/article220...e_readcomments
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.08, 13:47   #34
AIG_Singer
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von AIG_Singer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Alter: 37
Beiträge: 57
AIG_Singer sitzt schon auf dem ersten Ast
Danke für den Hinweiss. Ich stimme Herrn Speer voll und ganz zu. Gerade bei seiner Äußerung mit den Plätzen Kölns hat er recht.
"...Denn Köln hatte ja immer wieder Schübe in Richtung Weltstadt, aber die wurden nie richtig zu Ende gebracht" Gut gesagt Herr Speer
AIG_Singer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.08, 15:39   #35
maennis
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Köln
Beiträge: 48
maennis befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Im aktuellen SPIEGEL ist ein kurzes Interview mit dem Architekten des Jüdischen Museums. Er sagt im Prinzip nur, dass er nicht so ganz nachvollziehen könne, was das abläuft, aber darauf vertraue, dass "die Kölner also zu ihrer Entscheidung stehen werden."
Hoffe ich im Übrigen auch. Es muss jetzt echt mal Butter bei die Fische. Dass jede Entscheidung noch zwanzig mal durch den Fleischwolf gedreht werden muss, nachdem sie gefallen ist, finde ich echt peinlich und lächerlich. Und Schramma ist sowieso nur ne Marionette von irgendwelchen Lobbyisten! Der hat doch eh keine eigene Meinung! Und wenn ja, traut er sich nicht, sie zu vertreten!
Was soll's. Abwarten und Tee trinken
maennis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.08, 23:07   #36
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.067
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
@maennis Der Stadt-Anzeiger macht ziemlich Stimmung gegen das Projekt. In der Printausgabe sind fast täglich Leserbriefe abgedruckt - von 10 Beiträgen sind meist ca. 8 gegen eine Bebauung des Platzes. Mir kommt mittlerweile beim Lesen regelmäßig die Galle hoch. Sollte ich meiner Gesundheit zuliebe vielleicht lieber sein lassen.
Die 'Nein-Sager' haben mittlerweile derart Oberwasser, dass sie vom "überwiegenden Teil der Bevölkerung, der klar gegen eine Bebauung sei", sprechen.

Ich hoffe, die (die die Bebauung befürwortenden Parteien SPD, FDP, Grüne) kippen nicht in ihrer befürwortenden Haltung - im Hinblick auf nahende Kommunalwahlen und die eine oder andere ihnen evtl. entgehende Wählerstimme.
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.08, 12:18   #37
colonius
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Köln
Beiträge: 279
colonius wird schon bald berühmt werdencolonius wird schon bald berühmt werden
Ich war ehrlich gesagt auch anfangs gegen eine Bebauung des Platzes, aber je mehr ich mich in die Materie eingearbeitet habe und zudem mir auch alte Aufnahmen des Standortes angesehen habe bin ich mehr und mehr begeistert von der Idee, hier bietet sich wirklich eine gigantische Chance die ohnehin schon weltweit bekannte Kultur- und Museumsstadt Köln noch ein wenig weiter zu bringen. Es muss allerdings der grosse Wurf werden, man darf zum Thema Archäologische Zone und und Judisches Museum keine Kompromisslösungen akzeptieren. Man muss sich mal diese ungeheure Dichte an kulturellen Einrichtungen vor Augen halten, ein highlight liegt hier jeweils nur einen Steinwurf vom nächsten entfernt. Ich hoffe dass man zügig ein Zeichen setzt und die negative Meinungsmaschinerie links liegen lässt! Das kommt mir alles ein wenig bekannt vor, die selbe Meinungsmache wurde auch damals beim Thema Deutzer Hochhäuser praktiziert, und die Menschen - sorry - sind so dumm und fressen die Bröckchen die man ihnen vorwirft.
colonius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.08, 12:27   #38
Bewacher
[Mitglied]
 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: Rhein-Ruhr
Alter: 52
Beiträge: 877
Bewacher hat die ersten Äste schon erklommen...
Zitat:
Zitat von maennis Beitrag anzeigen
Und Schramma ist sowieso nur ne Marionette von irgendwelchen Lobbyisten!
Ehm... von welchen denn genau? Soweit ich mich erinnere (s. einige Beiträge zuvor), er will nicht den Platz unbebaut lassen, sondern einen anderen, kleinteiliger wirkenden Entwurf vorziehen - welchem Anliegen hier auch recht viele Leute zustimmen.
Bewacher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.08, 13:11   #39
maennis
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Köln
Beiträge: 48
maennis befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Okay, vielleicht war Lobbyisten das falsche Wort. Was ich sagen wollte: Er lässt sich reinreden. Ich weiß nicht von wem, aber so schnell ändert man seine Meinung nicht, und schon gar nicht um 180 Grad. Führungsstärke begründet sich vor allem auf einem eigenen, starken Willen; und den vermisse ich bei Schramma.
Besorgniserregend finde ich das vor allem in Bezug auf die bundesweite Aufmerksamkeit, die das Prjekt mehr und mehr zu erhalten schein: SPIEGEL, WELT und FAZ berichten knapp bis ausführlich darüber und alle dürfen Teil haben an dieser Blamage.

@ Citysurfer: Ich stimme dir völlig zu, was die kulturelle Bedeutung der Archäologischen Zone und des Jüdischen Museums betrifft, und deswegen darf sich Köln sowas einfach nicht leisten.
maennis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.08, 20:06   #40
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.067
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
In der Lokalzeit der aktuellen Stunde des WDR wurde soeben eine Telefonabstimmung durchgeführt.

Jüdisches Museum auf dem Rathausplatz oder an anderer Stelle?

Auf dem "Rathausplatz" 11,3 %
An anderer Stelle 88,7 %

Lt. WDR Angaben sind über 5000 Anrufe eingegangen.

Für mich ein erschütterndes Ergebnis.
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.08, 21:24   #41
Tilou
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Köln/Bonn
Alter: 43
Beiträge: 427
Tilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Das ist wirklich nicht zu fassen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass noch keine 10 % besagter Anrufer in ihrem Leben auch nur länger als eine Minute auf diesem Platz verweilt haben, geschweige denn mit den näheren Begleitumständen der Planung vertraut sind. Ist aber auch kein Wunder, wenn bestimmte "seriöse" Lokalmedien die Angelegenheit immer mehr auf Bildzeitungs-Niveau herunterschrauben.

"Jüdisches Museum auf dem Rathausplatz oder an anderer Stelle?" Bravo WDR, so vermittelt man komplexe Zusammenhänge und sorgt für objektive Meinungsbildung
Tilou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.08, 14:18   #42
colonius
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Köln
Beiträge: 279
colonius wird schon bald berühmt werdencolonius wird schon bald berühmt werden
Die gesamte Lokalberichterstattung kann man getrost in der Pfeife rauchen, egal ob WDR Lokalzeit, Radio Köln oder der Lokalteil des KStA...Ich sage nur:"Sind Sie dafür, dass der Dom mit Wolkenkratzern zugestellt werden soll?" zum Thema Deutz, da kann ich nur mal laut lachen!
colonius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.08, 16:33   #43
Dooo?
Mitglied

 
Registriert seit: 14.11.2007
Ort: Köln
Alter: 29
Beiträge: 180
Dooo? befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
war heute im spanischen Bau, um mir mal die wettbewerbsergebnisse anzugucken, und durfte dabei auch einigen lebendigen diskussionen lauchen.
der mann, der den contra-part übernommen hatte, war typisch kölsch, hat sich lauthals über den stadtrat beschwert und sein einziges argument war, dass der "klotzige" neubau den eeeeeiiiiinziiiiigen platz in der ganzen innenstadt nehmen würde.
außerdem war er der meinung, dass der Rat das museum nur auf dem wichtigen rathausvorplatz genehmigt hätte, weil es ein jüdisches ist.
nebenbei haben ihm auch einige andere kölsche köpfe unterstützt und dabei, dass kolumbamuseum als schandfleck abgetan.
also, wenn ich diese personen der prototyp der museumsgegner sind, und davon gehe ich aus, dann darf eine bürgerbeteiligung zum museumsbau auf keinen fall stattfinden.
wenn man in köln alles von den bürgern abhängig machen würde, würde in dieser stadt, deren menschen es sich wirklich zwischen blumenkübeln und kneipen gemütlich gemacht hat, nie etwas vorangehen.
Dooo? ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.08, 18:20   #44
ottcgn1
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.04.2006
Ort: Köln
Beiträge: 465
ottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreottcgn1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Na ja, nicht alle Kölner, oder solche, die Kölsch reden, sind Nörgler, wie der Herr, den Dooo? beschreibt. Natürlich gibt es auch Leute, denen Kolumba nicht gefällt (die waren wohl noch nicht drin - sensationelles Museum!).

Ich bin schon der Meinung, dass zu einer lebhaften Diskussion auch unterschiedliche Ansichten gehören und dass nicht jedem die Architektur gefallen muss. Jedoch sollte die Kritik sachlich sein. Nicht jedes schwachsinnige Argument kann zählen. Die Argumentation der Herren (Rentner?) unten überzeugt jedenfalls nicht, ganz deiner Meinung Dooo?.

Grundsätzlich muss es aber erlaubt sein und bleiben, dass auch diejenigen, welche die Wettbewerbsvoraussetzungen ernst nehmen (getrennte Errichtung von Archäologischer Zone und Museum), zu ihrer Meinung stehen dürfen, wie Herr Schramma. Oder will hier irgendjemand die Landeszuschüsse für die Archäologische Zone riskieren? Das gilt m. E. auch für diejenigen, welche sich an den Platz gewöhnt haben und ihn behalten wollen.

Ich gehe davon aus, dass die Architekten ihren Entwurf jetzt so nachbessern werden, dass das Museum auch nachträglich errichtet werden und die Archäologische Zone dann integriert werden kann - sofern im Rahmen dieses Entwurfs möglich. Auch wurde angekündigt, das der Abstand zum WRM erweitert werden soll. Diese Ergebnisse sollten alle Mal abwarten. Zudem wäre es hilfreich, dass die Architekten bessere und anschaulichere Visualisierungen im Netz veröffentlichen, um sich das ganze überhaupt Mal richtig vorstellen zu können.
ottcgn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.08, 10:55   #45
maennis
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Köln
Beiträge: 48
maennis befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Schlechte Nachrichten: Bisher hat im Zuge der Ausstellung der Entwürfe die gute Hälte die Bebauung des Rathausplatzes abgelehnt. Dies berichten sowohl die Rundschau als auch koeln-nachrichten.de.
Die Online-Umfrage von koeln-nachrichten fällt ein bisschen ermutigender aus. Da hat die gute Hälfte nichts gegen eine Bebauung.
Sehr schade, dass in der Diskussion verschwiegen wird, dass das Gelände des ehemaligen Kutz-Kaufhauses prädestiniert und eigentlich einzig mögliches Grundstück für die überfällige Erweiterung des Wallraf-Richartz-Museums ist, in die die übrigen Objekte des Sammlers Corboud sollten. Soweit ich das mitgekriegt habe, hat er nämlich die bisher aus seiner Sammlung stammenden Gemälde dem WRM nur zur Verfügung gestellt unter der Bedingung, dass er für den Rest auch Ausstellungsfläche erhält. Und soll man diesen Erweiterungsbau dann ans andere Ende der Stadt stellen? Oder einen Stifter verprellen und sich eine große Chance entgehen lassen?
maennis ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:06 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum