Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.06.15, 08:33   #16
Taddel
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2012
Ort: Köln
Alter: 36
Beiträge: 275
Taddel sitzt schon auf dem ersten Ast
http://www.ksta.de/koeln/bruecke-am-...,30966680.html

Evtl. geht es mit einer Umgestaltung am Rudolfplatz schon Ende Dezember los! Eine gute Nachricht.
Taddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 09:03   #17
Eklektizist
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 19.09.2011
Ort: Köln
Beiträge: 579
Eklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer Mensch
Für mich war die Information aus dem Artikel neu, dass das geflieste architektonische Kleinod denkmalgeschützt ist und auf jeden Fall erhalten bleibt. Aus meiner Sicht wäre es erfreulich, wenn das einzig Besondere dieses Gebäude, nämlich die Fensterzeile ausgebaut und irgendwo anders im Neubau verwandt würde. Bei Erhaltung dieses bis auf die Fenster ungestalteten Kubus schwinden meine Hoffnungen auf eine architektonische Verbesserung der Platzsituation.
Eklektizist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 10:07   #18
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 187
abekoeln hat die ersten Äste schon erklommen...
theater am rudolfplatz

ein gebäude ist immer mehr als seine fassade bzw. ist es ein stimmiges zusammenspiel von außen und innen - außer bspw. in disneyland, las vegas oder aktuell dresden. das theater am rudolfplatz - leider konnte ich keine fotos im netz finden, ich erinnere mich aber eines gesehen zu haben - hat einen sehr schönen kinoraum - bei "köln im film.de" heißt es dazu:

"Im Zuschauerraum wurden die Platz-(Preis-)Klassen durch unterschiedliche Farbgebung des Gestühls kenntlich gemacht: Blau, Gelb, Rot und Schwarz. Die Wände sind mit hellem Holz verkleidet, die hellgraue Stuckdecke wird indirekt beleuchtet."

zudem ist auch die fassade, wenn gepflegt und nicht so kürmelig zugebaut, absolut top. für die maredo-werbung, den siff, die kaputten leuchtreklamtafeln usw. kann man sie nicht verantwortlich machen...

http://allekinos.pytalhost.com/kinow...udolfplatz.jpg

ich glaube, das theater war im zusammenspiel mit dem vorgängerbau, wo heute das westgate steht, eine gute schlichte nachkriegsarchitektur-ecke.

http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/410003#114941

das wäre alles eine frage der pflege und der behutsamen modernisierung gewesen - stattdessen entledigte man sich hier, wie sooft in köln, seines an vielen stellen durchaus eleganten, vor allem wenn es gepflegt und behutsam modernisiert worden wäre, bauerbes und überließ profit-investoren das feld... das westgate ist genauso eine bausünde wie das dorint am gürzenich, in beiden fällen wurden klar gegliederte und elegante 50er jahre bzw. an diese angelehnte gebäude mit naturstein-fassade für grauenhafte investoren-pseudo-architekturen abgerissen (- gut, dass es jetzt beim theater am rudolfplatz anders ist; würde wetten, dass das auch etwas mit herrn höing und herrn werner zu tun hat. an beide kann ich nur appellieren: stellt das alte WDR-gebäude mit fassade zum roncalliplatz unter denkmalschutz, bevor hier der investor los legt!)

dass der investor sich jetzt etwas einfallen lassen muss und das theater aus seinem dornröschenschlaf holen muss und nicht einfach alles abreißen kann, ist eine super nachricht!

mittlerweile sollte doch wirklich auch der letzte hier begriffen haben, dass investoren bei einer so großen fläche am ende nur grauenhaftes produzieren - und das wird jetzt eben nicht so leicht. (ich warte auf das böse erwachen beim gürzenich-quartier; fahre da jeden morgen dran vorbei - die höhe des gebäudes ist stand jetzt genau richtig; allein: es kommen noch zwei geschosse oben drauf - prost mahlzeit!)

ps: ich würde mich ja auch so gerne freuen, denn am rudolfplatz muss definitiv was passieren... gleichzeitig habe ich aber auch ehrlich gesagt regelrecht angst davor; aus den oben beschriebenen gründen. zudem klingt es nicht so, als würde sich der umgestaltung auch eine neuordnung des verkehrs und eine beruhigung des platzes an der torburg, der so tolle potenziale dazu hat, der einzige (!) echte platz mit aufenthaltsqualität am gesamten ring (!!!) zu werden, anschließen... auch hier überwiegt die skepsis...

Geändert von abekoeln (17.06.15 um 10:33 Uhr)
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 12:20   #19
Tilou
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Köln/Bonn
Alter: 42
Beiträge: 427
Tilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
Zitat von abekoeln Beitrag anzeigen
ein gebäude ist immer mehr als seine fassade bzw. ist es ein stimmiges zusammenspiel von außen und innen
Dem stimme ich absolut zu. Das scheint aber in diesem Fall hier künftig nicht mehr gegeben. Die Kinonutzung ist seit 1995 vorbei und offenbar wurde innen umfangreich umgebaut. Seither ist nur von einem „ehemaligen Kino“ die Rede. In den ksta-Artikeln heißt es auch lediglich, die Fassade sei denkmalgeschützt. Mehr als diese wird von dem ehemaligen Theater also wohl nicht übrigbleiben. Welchen Sinn soll aber künftig eine ellenlange fensterlose Fassade haben? Welche Nutzung soll dahinter neu entstehen? Vielleicht wird es ja auch nur ein kleinerer Teil sein, jedenfalls fände ich eine komplette Erhaltung dieser Fliesenwand nur als Erinnerung an ein ehemaliges Kinogebäude ziemlich daneben.

Die Neuregelung des Verkehrs wird mit Sicherheit nicht kommen. Alle Aussagen dazu gingen bisher nur in die Richtung „Es wäre wünschenswert“, wie halt so vieles aus dem Masterplan wünschenswert wäre. Ich will das aber auch gar nicht zu sehr kritisieren, denn ich halte die Verlegung der Schienenstränge inklusive Neuregelung aller dranhängenden Verkehrsströme für ein ziemlich großes Projekt, für das alleine schon planungsrechtlich etliche Jahre ins Land ziehen würden (von den Kosten mal abgesehen). Die Neubebauung Rudolfplatz wird das wohl leider nicht initiieren können.

Was deine Bedenken bezüglich der Investoren angeht, die teile ich leider auch. Diese müssten neben dem Wunsch nach Rendite hier auch mal ein hohes Interesse an der Verbesserung des Stadtbildes mitbringen. Schaut man sich die Projekte der Momeni Immobilien an, kann ich da allerdings spontan nichts Herausragendes erkennen. Zitat aus deren Firmenphilosopie: Darüber hinaus legt MOMENI als Investor und Entwickler für Innenstadtlagen seine Projekte konsequent auf Dauer an und integriert diese verantwortungsvoll und harmonisch in den städtebaulichen Kontext. Starke Worte, wir sind gespannt
Tilou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 12:30   #20
Dooo?
Mitglied

 
Registriert seit: 14.11.2007
Ort: Köln
Alter: 29
Beiträge: 180
Dooo? befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
stellt das alte WDR-gebäude mit fassade zum roncalliplatz unter denkmalschutz, bevor hier der investor los legt!
Meinst du Am Hof 2-6?
Genau das gleiche habe ich mir auch gedacht. Es ist wirklich eines der gelungenen, harmonischen Bauwerke der Nachkriegszeit und gehört, soweit ich weiß, bereits dem Investor.
Da teile ich die Befürchtung, dass das Gebäude dem Neubauprojekt zum Opfer fallen wird.
Was kann man da machen? Sollen wir dem Denkmalamt mal schreiben
Dooo? ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 14:53   #21
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 187
abekoeln hat die ersten Äste schon erklommen...
wdr

^
genau das meine ich:

http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/147262

weiß hier irgendwer mehr, was das innere des kinos "theater am rudolfplatz" angeht ?
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.15, 08:55   #22
Taddel
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2012
Ort: Köln
Alter: 36
Beiträge: 275
Taddel sitzt schon auf dem ersten Ast
Hotel Rudolfplatz

http://www.ksta.de/innenstadt/sote-r...,31460534.html

Die Überschrift lässt mehr erwarten, als passiert. Ganz interessant: Das ehemalige Barcelo Hotel, zukünftig Steigenberger Hotel, wird für 15 Millionen Euronen saniert.
Taddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 10:46   #23
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 47
Beiträge: 375
Benevolo könnte bald berühmt werden
Der KStA berichtet heute, dass der Hamburger Investor Momeni Immobilien, dem rund 2/3 des Immobilienbesitzes gehört einen Architektenwettbewerb zur Neuentwicklung des Areals um den Rudolfplatz mit Vertretern der Stadt in der Jury durchgeführt hat. Sieger ist das Londoner Büro Caruso St. John. Die Pläne sollen jedoch erst am morgigen Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Demnach wird das Theater am Rudolfplatz, dessen Fassade unter Denkmalschutz steht mit Zustimmung des Stadtkonservators abgerissen werden soll, ebenso die Brücke über die Hahnenstraße zur Hahnentorburg hin. (Mal schauen was die betroffenen Jecken der Ehrengarde dazu sagen.) Mal abwarten, was wir (morgen?) zu sehen bekommen...

Was mich allerdings überrascht ist, dass der zweite und entscheidende Grundeigentümer in dem Areal, die Fa. Development Partner nicht mit in den Wettbewerb einbezogen wurde, sondern der Entwurf Grundlage für weitere Gespräche zwischen Investor und Eigentümer darstellen soll.

Das klingt für mich erst mal nach Krach, verletzter Eitelkeit, Ablehnung, Stillstand...



http://www.ksta.de/innenstadt/london...,32433122.html
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 10:59   #24
cpcgn
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 08.02.2011
Ort: Köln
Alter: 48
Beiträge: 95
cpcgn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
8 geschosse???

vor allem lese ich da erstmal 8 geschosse, direkt neben der hahnentorburg?? ich finde das sind minimum 2 - 3 zuviel - das tor wird aussehen wie in legoland, wenn direkt daneben so ein trumm gebaut wird - aber man muss abwarten, vielleicht überrascht der entwurf ja. was ich allerdings bisher von dem architekten gesehen habe, überzeugt mich nicht wirklich und ich fürchte es wird ähnlich belanglos und langweilig wie das westgate
cpcgn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 11:58   #25
Häuser
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 40
Beiträge: 3.024
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
Na endlich tut sich da mal etwas!!! Habe nie verstanden, wie die Kölner mit dieser Beton-Tristesse leben können.


Bild: Momeni

Bericht

Caruso St John betreibt in Hamburg auch gute Stadtreparatur

Beitrag DAF
Häuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 12:04   #26
Luigee
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.09.2012
Ort: Köln-Lindenthal
Alter: 36
Beiträge: 47
Luigee befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Bitte, bitte, bitte, NICHT!
Das kann doch unmöglich deren Ernst sein?
Da einen so uninspirierten Monolithen in dem Ausmaß hinzusetzen.
Man sieht ja auf den Grafiken schon, wie der Klotz die Hahnentorburg erdrückt!
Hat die Stadt eigentlich die Möglichkeit, Einspruch gegen so ein Monstrum einzulegen?
__________________
"Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich." - Konrad Adenauer -
Luigee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 12:07   #27
Shoppy
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2013
Ort: Köln
Beiträge: 48
Shoppy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
8 Geschosse finde ich auch was viel, selbst wenn es gestaffelt sein wird. Mal sehen, wie die Ideen konkret aussehen werden. Wünschen würde ich mir ein Gebäude, welches irgendwie den Verlauf der alten Stadtmauer aufgreift und darstellt. Wünschen darf man ja... ;-)
Mir gefällt sehr gut, dass die Brücke abgerissen werden soll. An die hab ich mich zwar gewöhnt, aber ehrlich gesagt... ;-)
__________________
Meine Fotos stammen alle von mir, sofern keine anderweitige Angabe gemacht wurde.
Shoppy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 12:30   #28
Häuser
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 40
Beiträge: 3.024
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
Leute, ernsthaft? Der Rudolfplatz besitzt einen Charme wie ein Irrfahrt durch ein Industrieviertel mit Autobahnanschluß und ihr beklagt euch über eine überfällige Stadtreparatur?

Die Brücke in die Hahnentorburg hat mich schon immer gestört. Ich bezeichne sie als die größte architektonische Perversion gegenüber einem historischen Gebäude und nun macht man sich Sorgen, dass das Gebäude daneben zu hoch sei? Dabei gibt man durch den Abriss der Brücke der Burg die Würde zurück.

Endlich kommt in Köln mal ein namenhafter Neubau und hier wird gemosert. Ich verstehe euch Kölner nicht.
Häuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 12:30   #29
Hadrian
Mitglied

 
Registriert seit: 06.02.2012
Ort: Köln
Beiträge: 193
Hadrian wird schon bald berühmt werdenHadrian wird schon bald berühmt werden
Ich empfinde die Geschosszahl gar nicht mal so schlimm, schlimmer finde ich, dass das Gebäude sich in negativer Sicht viel zu gut in die Kölner Architektur der 50er Jahre einfindet.
Darüber hinaus wirkt das Gebäude auf mich auch nicht filigran, wie es ja der Investor im unten verlinkten Bericht darstellt. Eine prägnantere Verjüngung an der Stirnseite, in jeglicher Ausrichtung, hätte das Gebäude sicherlich nicht so abgeschnitten wirken lassen ändert aber nichts daran, dass ich den Entwurf einfach nur scheußlich finde
Hadrian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.15, 12:34   #30
cpcgn
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 08.02.2011
Ort: Köln
Alter: 48
Beiträge: 95
cpcgn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
trumm

das ist nicht deren ernst, oder? dieses monstrum soll am rudolfplatz gebaut werden? sorry, aber da heilen es nicht mal die staffelgeschosse. wir tauschen also eine filigrane, vernachlässigte und runtergekommene 50er jahre architektur mit einer sehr erhaltenswerten fassade am theater gegen diesen neuexpressiven kitsch? erinnert mich ein bisschen an die gerling-bauten. das ist keine städtebauliche verbesserung, sondern stadtzerstörung - und wie ich gerade lese, sind offensichtlich am ring grundstücke die nicht mit einbezogen wurden, sprich, dort wird dann ähnlich wie am gürzenich um die bestandsbebauung herum gebaut? oder baut dort jemand weitere neue gebäude???
cpcgn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:19 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum