Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.09, 21:54   #16
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.384
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
...

Geändert von lguenth1 (07.01.09 um 21:55 Uhr) Grund: Sollte PN werden!
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.09, 21:31   #17
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Ist die Hartmannhalle das nächste Opfer?

Sachsen-Fernsehen Chemnitz
Donnerstag, 22. Januar 2009 16:39
Die Zukunft der alten Hartmannhalle ist weiter ungewiss
http://www.sachsen-fernsehen.de/defa...337534&ID=1095

http://maps.google.de/?ie=UTF8&t=h&l...,0.013905&z=17

Die äußerst abrissfreudige Stadt Chemnitz hat nun wieder ein wichtiges Baudenkmal mit großer historischer Bedeutung in ihrer Hand, aber kein Konzept. Damals hatte sie der Investor Mierbach & Mierbach übernommen, aber nicht ist passiert. Und so muß sie nun laut Gerichtsurteil der Stadt zurückgegeben werden, wofür er allerdings den Kaufpreis von 25.000 Euro zurückgezahlt bekam. "Die Stadt selbst hat kein Nutzungskonzept für die ehemalige Werkhalle des Chemnitzer Industriellen Richard Hartmann." Angeblich sei man auf der Suche nach einem Investor. Aber mit denen hat Chemnitz bekanntlich weder Glück noch Interesse an einer aktiven Suche oder alternativen Nutzung nach einer Sicherung. Und so wird sie wohl wie schon um 2000 die Abrißbirne schwingen wollen. Zumindest interpretiere ich das hilflose Lächeln der lieben OB Ludwig in diese Richtung. Auch Sachsen-Fernsehen bereitet die Leute schon mal auf den Abbruch vor:
"Viel Zeit für Pläne von Investoren bleibt allerdings nicht mehr, denn an der alten Hartmannhalle nagt inzwischen der Zahn der Zeit mehr als deutlich."
Schon im letzten Jahr war der Abriss der Hartmannhalle wieder im Gespräch, als die Fläche für das Möbelhaus Porta freigeräumt werden sollte:
http://www.sachsen-fernsehen.de/defa...232456&ID=1095

Die unendliche Geschichte, Teil 2002:
http://www.ps-consult-chemnitz.de/News/news.htm

Besonders:
Denkmale verschwinden über Nacht
Stadtrat Frieder Jentsch: Hartmann-Halle erhalten - Thema heute im Bauausschuss - Schornstein abgerissen
http://www.ps-consult-chemnitz.de/News/Denkmale.htm

In jeder anderen Großstadt würde in kurzer Zeit eine Nutzung für kulturelle Zwecke oder als Jugendtreffpunkt realisiert werden, die sich für den Standort neben dem Rummelplatz und nahezu ohne Wohnbebauung in der unmittelbaren Nachbarschaft geradezu aufdrängt. In Chemnitz hätte die Halle nur Zukunft, wenn Florian Silbereisen hier regelmäßig auftreten würde.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.09, 23:02   #18
cherubino
 
Beiträge: n/a
Die historischen Gebäude nebenan hat man ja schion abgerissen. Jetzt stehen die Hartmannhalle und ein einzelnes Gründerzeithaus da. Kein schöner Anblick.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 21:14   #19
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.384
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Um mich mal an die Themenvorgaben zu halten, setze ich unseren kleinen Exkurs aus dem Chemnitz-Thread zur Industriearchitektur mal hier fort. Cherubino hat dort zwei Bilder von der Riemann-Fabrik ergänzt. Ich bin heute zufällig auf einen interessanten Web-Artikel zum Thema gestoßen: http://www.tu-chemnitz.de/phil/germa...iebauten.shtml (leider undatiert, aber offensichtlich etwas älter wegen Industriemuseum).

So gesehen sieht die Lage schon beträchtlich besser aus als erwartet. Die geschilderte Janssen-Fabrik und die die benachbarte Haase-Fabrik sieht man hier: http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000.
Das Konzept für die Janssen-Fabrik ist eine Mischung aus Gewerbe- und Wohnfläche. Entstanden sind 27 Wohneinheiten. Diese wurden individuell auf die zukünftigen Nutzer zugeschnitten, von der kleinen Zweiraumwohnung bis zum überdimensionalen Loft, wie man heute solche Fabrikwohnungen nennt. Das Konzept war erfolgreich und die Wohneinheiten in kürzester Zeit verkauft. Zudem gibt es eine Gaststätte, Bruno-Banani-Direktverkauf, ein paar kleine Läden und und und.

Die Metallwarenfabrik Oskar Sonnenschein (jetzt Brauhaus Brau & Boegen) gibt es hier zu sehen:


(Nicht selber geknipst. Aber der Sohn von Herrn K von www.kpm-bau.de muß sowieso endlich die 50 € eintreiben, die ich ihm noch schulde :-)

Das befindet sich in der Beckerstraße: http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

Die Schönherr-Fabrik sollte bekannt sein: http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000. Siehe auch http://www.schoenherrfabrik.de/index.php (extrem informative Webseite). Dort hat vor kurzem ein Hamam (ist nichts zu essen ) aufgemacht, was in meinem Umfeld auch schon als Geschenkgutschein taugt. Um Trompetter-Guß gibt es übrigens große Debatten und Klagen bezüglich der Produktionserweiterung (kein Kommentar).
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 22:52   #20
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Gute Idee, mal Sanierungen von Industriegebäuden hier aufzuführen. Vielleicht können einige Objekte ja auch beispielgebend dafür sein, was mit der Meinertschen Spinnmühle in Lugau/Erzg. alles möglich wäre.

Bevor mir das noch jemand wegschnappt:

Das älteste sächsische Fabrikgebäude, die Bernhardsche Spinnerei im Chemnitzer Stadtteil Harthau
- 1798 von Carl Friedrich Bernhard als erste Baumwoll-Maschinen - Spinnerei Sachsens.
- Vom ehemaligen Fabrikensemble sind das klassizistische Kontorgebäude, das Fabrikgebäude, das Meisterwohnhaus und die Fabrikschule erhalten.

http://netsh71396.dbdserver.de/proje...te.php?lang=de
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 23:00   #21
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Schöne Zusammenstellung auf der Website der City-Management und Tourismus Chemnitz GmbH:
http://www.chemnitz-tourismus.de/mp/...id=882-8696812

So Stück für Stück sollten wir immer mal wieder in den nächsten Monaten und Jahren die hier genannten Projekte "abarbeiten" und Fotos schießen.

dito:
http://www.chemnitzer74.de/chemnitz/...d%20wirtschaft
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 23:15   #22
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zufallsfund: Unverständis ... Wut ... fast am heulen. Vielleicht ist es ja sogar besser, in der Hand der Stadt droht vermutlich noch schneller der Exodus.

Die Stadt Chemnitz will offenbar so schnell wie möglich die Hartmann-Halle wieder loswerden:

Ihr Angebot senden Sie bitte bis zum 28.01.2009 in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift – Angebot Fabrikstraße 11 – an Stadt Chemnitz:

http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/s..._fabrik_11.asp
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 23:33   #23
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Um mir den Rest zu geben, hab ich gerade noch mal gegoogelt, was aus der alten Brauerei ( 1. Altendorfer Societätsbrauerei ) an der Horst-Menzel-Straße 24 geworden ist. Nach dem Brand 2006 hätte ich eigentlich mit Abbruch gerechnet. Wie viele Chemnitzer_innen war ich ab Mitte der 90er (?) immer mal wieder und gerne im VOXXX.

http://www.macromafia.net/2006/06/13/voxxx-abgebrannt/
Derzeit wird das VOXXX generalsaniert und in hochwertige Einzelvillen, Scheibenhäuser und LOFT-Wohnungen umgebaut. Ein echter Hingucker. So bleibt das VOXXX, was übrigens eine alte Brauerei ist, Chemnitz erhalten

Kaßberg-Gärten heißt das Projekt. Mal sehen, wieviel dann noch von den alten Gebäuden nach Brand und Umbau wirklich übrig bleibt:
http://www.handwerkermarkt.de/verans...le-erdwaermeab

Chemnitzer Morgenpost, Donnerstag, 14. August 2008
Investor krempelt das alte Voxxx um
In die denkmalgeschützten Gemäuer der ehemaligen Societätsbrauerei an der Horst-Menzel-Straße kehrt wieder Leben ein. Dort wo jahrelang das Kulturzentrum „Voxxx“ residierte, entstehen zurzeit für 15 Millionen Euro 4 000 Quadratmeter Luxus-Wohnfläche.

http://www.sz-online.de/nachrichten/...asp?id=1910029

Blitzpunkt
Kinosaal wird zur Wohnung
Ehemaliges Voxxx erhält eine vollkommen neue Nutzung
http://www.blitzpunkt-verlag.de/cgi-...91423-46893547
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.09, 23:44   #24
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Und die Website hat mich wieder mit Chemnitz versöhnt. Ich glaube, wir können aufhören zu sammeln ;-):

Historische Industriebauten
http://www.sporett.de/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 10:37   #25
cherubino
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von LE Mon. hist. Beitrag anzeigen
Gute Idee, mal Sanierungen von Industriegebäuden hier aufzuführen. Vielleicht können einige Objekte ja auch beispielgebend dafür sein, was mit der Meinertschen Spinnmühle in Lugau/Erzg. alles möglich wäre.

Bevor mir das noch jemand wegschnappt:

Das älteste sächsische Fabrikgebäude, die Bernhardsche Spinnerei im Chemnitzer Stadtteil Harthau
- 1798 von Carl Friedrich Bernhard als erste Baumwoll-Maschinen - Spinnerei Sachsens.
- Vom ehemaligen Fabrikensemble sind das klassizistische Kontorgebäude, das Fabrikgebäude, das Meisterwohnhaus und die Fabrikschule erhalten.

http://netsh71396.dbdserver.de/proje...te.php?lang=de

Das Meisterhaus, eines von ehemals zweien (eines 1988 abgerissen) ist nicht mehr erhalten. Das Gebäude stand seit den 70er Jahren leer, nach der Wende hat es die GGG nie sichern lassen, so brach vor zwei Jahren das Dach ein. Letzten Frühjahr ist das Gebäude dann "niedergelegt" worden. Der Schutthaufen liegt noch.

Auch die Fabrikschule ein Fachwerkbau von 1836, urspr. Arbeiterwohnhaus, später ein Zimmer als Fabrikschulzimmer genutzt lies die GGG verfallen und wollte es abreisen. Es kam zu einem langem Rechtsstreit Denkmalamt/GGG. Die GGG unterlag und musste das Gebäude sichern lassen. Nun bleibt zwar die Fabrikschule stehen aber alle anderen (sehr schönen) Bauten an der Klaffenbacher Straße dort, wurden regelrecht entmietet. Die verbliebenen Mieter, die meisten Rentner der ehemaligen Spinnerei [1992 geschlossen], mit Kleingärten hinter den Wohnhäusern, mussten im Alter ausziehen und wurden in teilsanierte GGG Platten im Heckert Gebiet "umgesiedelt". Die Gebäute da, Beamten- und Arbeiterwohnhäuser aus der Zeit um 1860 - 1890 stehen nun leer und verfallen. Es ist die oft beobachtete GGG Strategie.

Die eraheltenen Teile Teile der berühmten Baumwollmaschienenspinnerei Bernhard selbst, Sachsens erster Fabrik, Herrenhaus 1806/07 und Fabrik 1799/1800, verfielen lange Jahre unter der "Obhut" der GGG (Naujokat wollte das Ensemble Anfang der 90er Jahre, zusammen mit dem großen Gründerzeitteil der Fabrikanlage, abreisen lassen. Glücklicherweiße konnte das verhindert werden) Erst nach jahrelangem Bürgerengagement kam es dazu, dass das Land einem Investor eine größere Summe zuschoss und Herrenhaus und Fabrik saniert und zu einem Altenpflegeheim umgebaut werden konnten. Das Ergebniss der Sanierung ist freilich schlecht. Das Herrenhaus (eines der wenigen klass. Herrenhäuser in Sachsen) ist falsch abgefärbt und mit "schmückenden" Balkonen an den Seitenflügeln versehen. Das Fabrikgebäude selbst wurde komplett entkernt, auch dieses zeigt heute nicht das authentische Bild des originalen Zustandes.

http://www.repage4.de/memberdata/sch...hausFront3.jpg

Das Spinnmeisterhaus im Jahr 2000

http://www.repage4.de/memberdata/sch...auskaputt3.jpg

Kurz vor dem Abriss

http://www.repage4.de/memberdata/sch...innturalt3.jpg

Der mit dem Umbau des ursprünglichen Fachwerkgebäudes 1913 neu entstandene Eingangsbereich.

http://www.repage4.de/memberdata/sch...isterhaus2.jpg

heutiger Zustand

http://www.repage4.de/memberdata/sch...rikschule3.jpg

Die Fabrikschule heute

http://www.repage4.de/memberdata/sch...rnhard1864.jpg

Sachsens erste Fabrik auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1867

http://www.repage4.de/memberdata/sch...Bernherren.jpg

Das Herrenhaus von 1806/07. Der Leihe sieht das es falsch abgefärbt ist.

http://www.repage4.de/memberdata/sch...s/Bernhard.jpg
Sachsens erstes Fabrikgebäude von 1799/1800. Heute leider mit den falschen Fenstern. Ob der Wichtigkeit des Baudenkmales hätte man vor der Sanierung ruhig alte Stiche und Fotografien vom Gebäude anschauen können, und die richtigen Fenster, nämlich mit mittlerer Teilung einbauen können.

Alle Fotos selbst fotografiert, historische Fotos mit freundlicher Genehmigung der Heimatsammlung Harthau.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 19:11   #26
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
PRESSEMITTEILUNG 19 Chemnitz, den 09.01.2007
Information aus dem Baugenehmigungsamt zur heutigen Sitzung des Planungs-, Bau- und Umweltausschusses: Schwerpunkte der Kommunalen Denkmalpflege im Jahr 2006 – Ausblick 2007
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/a...2007&monat=001

I. Industriedenkmale sowie besondere Einzeldenkmale (Villen, Fachwerkhäuser)
Bei der seit 1991 vollzogenen Umnutzung von leer stehenden Industriedenkmalen nimmt die Stadt Chemnitz mit 66 Objekten an 35 Standorten inzwischen eine führende Rolle in ganz Deutschland ein. Die derzeitige kleine Ausstellung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern im Rathaus trägt auch diesem Erfolgen in unserer Stadt Rechnung. Die Denkmalschutzbehörde übernahm die Rolle eines Vermittlers oder Managers, der sich mit den Eigentümern bemüht, wertvolle leer stehende Industriedenkmale vor weiterem Verfall zu sichern, neue Nutzer oder Käufer zu finden sowie mit ihnen Nachnutzungskonzeptionen zu entwickeln.


Im aktuellen Entwurf für das SEKO - Fachkonzept Städtebau und Denkmalpflege:
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/s...kmalpflege.pdf
Besonders geprägt wird die Stadt Chemnitz auch durch hervorragende Denkmale der Produktions- und Verkehrsgeschichte. Allein durch die seit 1991 qualitätvolle Sanierung und Umnutzung von insgesamt 65 brach gefallenen Industriebauten nimmt Chemnitz einen führenden Platz in Deutschland ein (siehe Darstellung Übersicht Denkmale/ Schwerpunktbereiche des Denkmalschutzes).

Städtebaulich - denkmalpflegerische Schwerpunktbereiche
Unsaniert bzw. Teilsaniert - Nachnutzungsgeeignet

1. Erweitertes Stadtzentrum
1.4 Fabrikstraße ehemalige Hartmann-Maschinenbauhalle (D)
– siehe oben, Stadt will verkaufen, Zukunft offen
1.5 Rochlitzer Straße Färberei Haase (D) – Umbau zum „Seniorenhaus“ (Wohn- und Pflegeheim)
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
http://www.architekt-luedenscheid.de...erei/index.htm

2. Schloßchemnitz

3. Kaßberg
3.1 Ehemalige Brauerei Horst-Menzel-Straße 25 (D) / zuletzt Voxxx – Umbau zu Lofts etc. siehe oben
im Zusammenhang mit der Gießerei-Brache Schiersandstraße – (Teil?-)Abbruch begann im Juli und August 2008, es sind aber noch Gebäude vorhanden, Zukunft ungewiss
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
http://www.sachsen-fernsehen.de/defa...howNews=276689

3.2 Fabrikbauten an der Ulmen- / Ecke Zwickauer Straße 108-110 (D)
Poelzig-Areal – aktuell Baustopp, vorgesehen sind Lofts und Gewerbe:
http://www.p-bau-projekt.de
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

4. Sonnenberg
4.2 Ehemalige Fahrzeugelektrik, Siedlung Fürstenstraße und Humboldt - Platz, Jahnbaude - siehe oben, Zukunft ungewiss

4.3 Dresdner Platz mit Auftaktgebäude Wex & Sö., sowie Fabrikantenvillen
- bei der Villa Wex & Söhne (Dresdner Straße 34), erbaut 1858 bis 1860, gab es 2007 Sicherungsmaßnahmen
http://www.ag-sonnenberg-geschichte-...6b8824d8f5b4f4

5. Kappel / Kapellenberg
5.2 Schleifmaschinenwerk "Holzhalle" und Eckbebauung Zwickauer - / Lützowstraße
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
Holzhalle der Sächsischen Stickmaschinenfabrik / des Schleifmaschinenwerks Kappel (Zwickauer Str. 137)
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/s...lle_kappel.asp
Es gab vor über 10 Jahren Ausstellung historischer Maschinen des Industriemuseums, derzeitige Nutzung ist mir nicht bekannt.

Literaturhinweis: Die Holzhalle der ehemaligen Sächsischen Stickmaschinenfabrik vorm. Albert Voigt in Kappel / Naumann, Friedrich. - In: Chemnitzer Roland. - Chemnitz. - Bd. 13 (2006), 2, S. 9-14 : graph. Darst., Ill.

5.3 Ehemaliges "Haus Einheit" / Kraftwerk und Straßenbahndepot Kappel (D)
Haus Einheit ???
Straßenbahnmuseum Kappel: http://www.strassenbahn-chemnitz.de/

6. Siegmar / Schönau
6.1 Wanderer Werke Zwickauer Straße (D)
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
http://www.baufachinformation.de/den...=1996071077703
http://www.chemnitzer74.de/chemnitz/...tm#entwicklung
heute z.T. Gewerbehof Nord

6.2 Niles-Altwerk (Escher AG), Lassalle- / O.-Schmerbach-Straße
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
PM Januar 2007: Für einen TLG-Standort, die ehemaligen Escher-Werke (später „8.Mai“ / Niles-Altwerk) in Siegmar gibt es inzwischen einen neuen Eigentümer und es wird an einem Sicherungs- und Nachnutzungskonzept gearbeitet.
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/a...=2007&monat=01

7. Gablenz / Bernsdorf

8. Rabenstein

9. Hilbersdorf / Ebersdorf
9.1 Sächsisches Eisenbahnmuseum (Bw Hilbersdorf) mit Auftaktbereich an der Frankenberger Straße
http://www.sem-chemnitz.de/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 20:02   #27
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/a...=2006&monat=12

PRESSEMITTEILUNG 898 Chemnitz, den 01.12.2006
Information der Denkmalschutzbehörde:

Ab heute Wanderausstellung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) „Industriearchitektur im Wandel“ im Neuen Rathaus, 1. Etage, Markt 1
Seit heute, 01.12.2006, ist in der 1. Etage des Neuen Rathauses, Markt 1, eine Ausstellung zum Thema „Industriearchitektur im Wandel“ zu sehen.
Das Referat Denkmalschutz des Sächsischen Staatsministeriums des Innern hat diese Ausstellung zur Europäischen Messe für Restaurierung, Denkmalpflege und Stadterneuerung 2006 im Oktober in Leipzig präsentiert. Bei der seit 1991 vollzogenen Umnutzung von leer stehenden Industriedenkmalen nimmt die Stadt Chemnitz mit 65 Objekten an 35 Standorten inzwischen eine führende Rolle in ganz Deutschland ein. Aus diesem Grund sind vier wichtige historische Chemnitzer Industriestandorte Gegenstand dieser Ausstellung:
- Die Umnutzung der Spinnerei Bernhard in Chemnitz-Harthau – als früheste Fabrikgründung in Sachsen.
- Die Schönherr –WEBA GmbH mit ihrem erfolgreichen Nachnutzungskonzept „Kultur-, Sport-, Wellness- und Dienstleistungsfabrik“ für inzwischen 5 Gebäude auf dem historischen Standort.
- Der TLG-Gewerbepark WIRKBAU GmbH in den markanten Fabrikbauten der ehemaligen „Schubert & Salzer AG“.
- Das „WANDERER - Viertel“ mit der Messehalle / Chemnitz-Arena an der Neefestraße.

Es soll insbesondere präsentiert werden, dass die schwierige Unterhaltung und Nachnutzung dieser großformartigen historischen Gebäude auch etappenweise realisiert werden können. Oft sind diese schrittweise fortgeführten Teilnutzungskonzepte mit bereits feststehenden Nutzungsinteressenten erfolgreicher als aufwändige komplexe Sanierungen.

Diese Ausstellung entstand im engen Zusammenwirken mit der Stadt Chemnitz / Untere Denkmalschutzbehörde und den ausgestellten Chemnitzer Unternehmen.
Sie ist bis Anfang Februar im Chemnitzer Rathaus zu sehen und wird danach in den drei Regierungspräsidien und im Innenministerium Sachsen präsentiert.

Hinweis für Medienvertreter: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Denkmalschutzbehörde, Tel.-Nr. 0371/488-6350.

- Spinnerei Bernhard in Chemnitz-Harthau: siehe zwei Beiträge darüber die Infos und Bilder von cherubino
- Schönherr–WEBA GmbH: Beitrag von lguenth1 und http://www.schoenherrfabrik.de/
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

- Maschinenfabrik Schubert & Salzer A.G. (Wirkbau), heute: TLG Gewerbepark Wirkbau GmbH, Annaberger Straße 73, Kurzinfo: http://www.chemnitz-tourismus.de/mp/...id=882-8696812
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

- Das „WANDERER - Viertel“ mit der Messehalle / Chemnitz-Arena an der Neefestraße: http://www.messe-chemnitz.com/
http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 20:45   #28
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Für die Diamantwerke in der Nevoigtstraße in Siegmar scheint ebenfalls eine Umnutzung in ein "Gewerbegebiet, Wohngebiet" geplant zu sein. Im Herbst 2007 kaufte die Dresdner Firma Helion Park Prinz Georg GmbH das Diamantwerk in der Nevoigtstraße
http://www.helionparks.de/aktuelle-o...ash=26564c75f0
http://www.sz-online.de/nachrichten/...asp?id=1854554

http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

Am 25. Mai 2008 wurde hier das Deutsche Mozartfest 2008 veranstaltet. Ziel war unter auch auch Aufmerksamkeit für ein Stück vom Abriss bedrohte Industriearchitektur an der Chemnitzer Nevoigtstraße zu erhalten:
http://www.homepage-dienste.com/gues.../gb.php?id=527 Beitrag 49
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 20:58   #29
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
PRESSEMITTEILUNG 26 Chemnitz, den 15.01.2008
Information aus dem Baugenehmigungsamt:
Rückblick und Ausblick - Denkmalpflege 2007/2008
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/a...=2008&monat=01

Sonderprogramm zur Sicherung wichtiger leerstehender Kulturdenkmale 2007
Ergänzend zur kommunalen Einzelförderung wurden im Jahre 2007 100.000 Euro für Dach- und Gebäudesicherungsmaßnahmen an städtebaulich und kulturgeschichtlich wichtigen aber leer stehenden Chemnitzer Kulturdenkmalen bereitgestellt. Gesichert wurden ... der Fabrikbau am Amselgrund in Altenhain .

http://maps.live.de/LiveSearch.Local...=-90&alt=-1000

Schwerpunktobjekte der AG für bedeutsame Kulturdenkmale
Auf Anregung des Kultur- und Sportausschusses bildete sich 2006 eine Arbeitsgruppe für bedeutsame aber problematische Kulturdenkmale. Infolge wurden neun wichtige und zum Zeitpunkt noch ungenutzte Denkmale aufgelistet und unter spezielle Kontrolle genommen.
Für drei laufen inzwischen Sanierungsarbeiten bzw. gibt es neue Eigentümer:
Krenkelstiftung, Villa Zimmermann und Escher-Werke (ehem. „8.Mai“).


Was sind die anderen sechs Denkmale?
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.09, 22:48   #30
cherubino
 
Beiträge: n/a
http://www.ag-sonnenberg-geschichte-...6b8824d8f5b4f4

Also wenn die Baujahre der Villen stimmen, fress ich nene Besen. Ich hab ne Karte von 1861, da stand nur ein Gebäude an der Straße. Das man 1846 dort draußen so ein großes Gebäude gabaut hätte, wäre mir ganz neu ... Wex&Söhne hier ist das Grundstück 1858 angekauft worden, das Kontorgebäude entstand erst 1860.

Zu Industriedenkmalen in Chemnitz, auf meiner HP baudenkmaeler-chemnitz.de.vu habe ich viele davon vorgestellt. Das meiste davon ist gerade am zusammenfallen.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:05 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum