Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.02.17, 23:36   #286
Joseph
Mitglied

 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: Chemnitz
Beiträge: 102
Joseph sitzt schon auf dem ersten Ast
Schade, von der Kofferfabrik hab ich nur noch zwei Bilder... Hatte mal nen Festplattencrash, da ging leider viel verloren. Im Grunde nichtssagende Bilder, aber vielleicht hat noch jemand anderes was dazu. Stand auch bis vor ein paar Jahren noch gegenüber von Bliedung und war wohl zuletzt eine Autowerkstatt.

Die Gittertür - einfach nur ein herrliches Stück Handwerkskunst. Sowas geht meist beim Abbruch dann verloren, es ist selten dass Antikhändler noch die Möglichkeit haben sowas zu bergen, vor allem bei Objekten wo sonst nichts interessantes für Händler ist.



__________________
Alle Bilder sind von mir. Nutzung oder weitere Verbreitung ohne mein Einverständnis nicht erlaubt.
Joseph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.17, 11:10   #287
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.416
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Update, Poelzig (Wellenwerk)

Zuletzt im Beitrag hier <

Geht's schon los?

Schuttrutsche, Schuttcontainer sind am Poelzig Bau aufgestellt. Es wird bereits fleißig gehämmert und Geschaufelt.

Der Schornstein bekommt neue Schellen für die Stabilität, und sieht nur etwas sauberer aus. (Im Moment jedenfalls)
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.17, 07:45   #288
Joseph
Mitglied

 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: Chemnitz
Beiträge: 102
Joseph sitzt schon auf dem ersten Ast
Wie aus diesem Artikel hervorgeht, geht es wohl auch diesem Ensemble demnächst an den Kragen. Wie schade...

Trotz des schlechten Zustandes: Es ist eine herrliche kleine Fabrikanlage die noch weitestgehend im Original und ohne DDR Verbasteleien "erhalten" ist. Dazu noch in einer sehr schönen Lage.

Chancen wird es wohl kaum geben für das Areal, vor allem wenn die Stadt VOR der Versteigerung den B-Plan festsetzen will und der dann so ausfallen wird wie im Artikel beschrieben. Niemand wird sich eine Ruine ersteigern um diese teuer und aufwendig abbrechen zu lassen und das Grundstück hinterher nicht nutzen zu können. So gesehen kann man wohl wenigstens froh sein, dass hier dann keine weiteren Plastikhäuser entstehen werden.

Kabel war meiner Recherche nach einst ein angesehener Chemnitzer Unternehmer. Nach dem Abbruch von der Fabrik wird auch dieser Name dann nur noch auf dem Friedhof in Form des noch erhaltenen Familiengrabes (ebenfalls am Hauptweg, fast gegenüber des Grabmals Duderstädt) erhalten sein.

Zu DDR Zeiten wurde das Gebäudes meines Wissens nach von der Wismut genutzt, dort gab es wohl eine Härterei oder etwas in der Art.

Sehr interessant ist ein hinter der Fabrik liegendes kleines Wochenendhäuschen. Zwar auch sehr desolat, aber in den Details nach wie vor sehr schön und auch vom offenen Wohngrundriss her ein Unikum für die Bauzeit.


In der letzten Zeit haben sich die Vorfälle auf dem Gelände wohl gehäuft. Spielende Kinder, Parcours-Läufer, eingebrochene Decken - Es ist logisch, dass die Stadt jetzt unbedingt handeln muss, zumal sich ja erst kürzlich umfassend mit dem Güterbahnhofsgelände befasst wurde.

Der vorherige Eigentümer konnte das Areal aufgrund sehr hoher finanzieller Belastung in den letzten Jahren nicht verkaufen. Ich selbst habe mehrfach versucht an das Gelände heranzukommen, es gab aber leider aus seiner Sicht keine Chance. Mittlerweile hat er wohl das Eigentum daran aufgegeben, somit ist das Grundstück wohl tatsächlich herrenlos. Anfangs dachte ich da ist ein Fehler im Artikel, das ist aber so korrekt. Seinerzeit war ich sogar mit einem Stadtrat auf dem Gelände unterwegs um ihm mein Konzept vorzustellen - nun ist es dafür wohl wieder zu spät. Wie schade, dass man nicht eher einen Einblick in solche Planungen bekommt...
__________________
Alle Bilder sind von mir. Nutzung oder weitere Verbreitung ohne mein Einverständnis nicht erlaubt.
Joseph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.17, 18:44   #289
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.391
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Stand heute ist ein Abriss wohl wirklich die einzig realistische und damit richtige Entscheidung. Den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan kann man übrigens hier einsehen. Für Dich ist vielleicht auch das Fachkonzept Brachen interessant, aus dem man mit einiger Mühe aus den Karten die Brachen und deren angedachte Nutzungsperspektive herausarbeiten könnte. Bestimmt gibt es das bei Anfrage bei der Stadt auch als Excelliste mit den genauen Adressen.
__________________
D-A-F Projektkarte Chemnitz
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.17, 23:31   #290
Joseph
Mitglied

 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: Chemnitz
Beiträge: 102
Joseph sitzt schon auf dem ersten Ast
Danke für den Link zum Fachkonzept Brachen. Habe zwar nur mal eben kurz reingeschaut, da ist aber allerhand aufgeführt - ganz schön umfangreich...

Realistisch hin oder her, wer kann das schon wirklich beurteilen? Klar, so eine Ruine anzugehen ist nichts für den typischen Investor und sicherlich ist das auch kein Projekt was eine Bank mit einem großen Kredit unterstützt... Trotzdem glaube ich, wenn jemand wirklich will und sich engagiert und sich das zum Lebenstraum gemacht hat, dann wird das was - auch wenn es lange dauert. Es gibt viele Beispiele im Land für solche Projekte. Es ist halt immer die Frage inwiefern eine Kommune sowas unterstützt bzw. will oder nicht. In Chemnitz sehe ich einfach nicht den Willen dazu. Da wird vom "Sesselfurzer XY" ganz nüchtern bewertet ob etwas realistisch ist oder nicht - und am Ende geht es fast immer in Richtung Abbruch... Den Brühl hätte man aufgrund des baulichen Zustandes in großen Teilen abreissen und neu bebauen können - das wäre günstiger gewesen als die Sanierung. Man wollte aber den Erhalt und es fanden sich gar Investoren für sowas.

Keine Frage, ein Projekt wie die angesprochene Dampfreinigungsanstalt ist mehr als ein Lebensprojekt und auch nur mit Teilabbrissen realisierbar. Oder eben mit einer Gemeinschaft an Leuten die sowas zusammen machen wollen - auch solche Dinge gibt es ja.

Trotzdem: In meinem (von mir aus speziellen) Fall darf ich unzufrieden sein mit der Situation - und ich bin auch nicht alleine mit dem Problem. Aktuell hat sich das ja bei mir auch noch zugespitzt, da die Bahn jetzt mitgeteilt hat, dass das Areal verkauft wurde. Wer der neue Eigentümer ist wissen wir noch nicht, nur, dass wir die neuen Eigentümer nicht sein werden. Mit anderen Worten: Ich habe derzeit keine Alternative in Sicht und je nachdem wie sich der neue Eigentümer positioniert wird man dann sehen wie es weitergeht. Wenn ich keine Alternative finde oder die Fristen zu kurz gesetzt werden, muss ich meine ansonsten gut funktionierende Firma schließen. Tolle Stadtplanung, vor allem so unheimlich nachhaltig....
__________________
Alle Bilder sind von mir. Nutzung oder weitere Verbreitung ohne mein Einverständnis nicht erlaubt.
Joseph ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:55 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum