Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.01.09, 12:47   #16
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Hünxe: Halde Lohberg-Nord

Mit der Neugestaltung der Halde Lohberg-Nord bekommt der Kreis Wesel eine fantastische neue Landmarke. Zwischen Dinslaken und Hünxe gelegen, entsteht in den nächsten 12 Jahren ein echter Anziehungspunkt für Touristen, aber auch für Ruhris.

Guckst Du hier --> Ruhr2010

Hierzu und zu den Perspektiven ist auch heute ein Artikel in der NRZ erschienen, sehr lesenswert! Als Krönung soll auf der Halde eine Zitadelle mit großer Ausstrahlungskraft entstehen.

Guckst Du hier--> Der Westen
Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.09, 08:25   #17
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Masterplan ELP 2010

Und hier der Masterplan Emscher Landschaftspark 2010. Sieht wilder aus als es ist

Masterpan EL 2010
Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.09, 13:55   #18
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Bönen

Heute möchte ich Euch Bönen und dessen Verknüpfung zum Emscher Landschaftspark ein wenig näher bringen. Zunächst der Kartenausschnitt.

Guckst du -->RVR

Die besondere Landmarke der Stadt Bönen im Emscher Landschaftspark ist die Zeche Königsborn und deren Förderturm. Die besondere Attraktion hierzu ist das Projekt "Yellow Marker" des international renommierten Lichtkünstlers Mischa Kuball.

Guckst Du --> Stadt Bönen und dann oben rechts auf "Kultur-Bildung-Freizeit", dann links auf "Kultur" und dann auf der linken Seite auf "Landmarkenkunst" klicken.
Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.09, 19:52   #19
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Recklinghausen: Hellbach und Breukes Mühlbach

Im Rahmen der Renaturierung der Emscher werden in Recklinghausen der Hellbach und der Breukes Mühlbach in Angriff genommen. Hierfür nimmt die Emscher Genossenschaft rund 30 Mio. € in die Hand.

Neu zu verlegende Abwasserkanäle werden in Tiefen zwischen 60 cm und 3,60 m verlegt und sollen die anfallenden Abwässer in die Kläranlage Bottrop leiten. Das soll bis 2012 abgeschlossen sein. Schon 2010 sollen die ersten Renaturierungsmaßnahmen beginnen. Das Gesamtprojekt soll 2015 abgeschlossen sein, aber es gibt auch Herausforderungen.

Guckst Du --> Quelle

Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.09, 15:31   #20
DarthHito
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von DarthHito
 
Registriert seit: 30.04.2008
Ort: Endor
Alter: 35
Beiträge: 224
DarthHito hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
@ #26

Kyrosch: "Neu zu verlegende Abwasserkanäle werden in Tiefen zwischen 60 cm und 3,60 m verlegt..."

Der Artikel aus dem Link besagt, dass die Rohre, einen Durchmesser zwischen 60 cm und 3,60 m haben werden. Von der Tiefe steht nichts drin.
Aber, das war lediglich nen Flüchtigkeitsfehler.

Ich finde es auf jedem Fall gut und auch notwendig, dass nicht nur die Emscher, sondern auch ihre Nebenströme wieder in halbwegs natürlichen Zustand versetzt werden. Die Anwohnerproteste kann ich hierbei nicht ganz nachvollziehen. Anstatt froh zu sein, dass dieser elende Gestank endlich verschwindet, protestiert man dagegen.
__________________
Der gesellschaftliche Standard ist wie das Innere eines Dixiklos: Snythetisch und scheisse!
DarthHito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.09, 13:25   #21
Teballa
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2008
Ort: Essen
Beiträge: 23
Teballa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Emscherinsel in Oberhausen

Informationen zu dem geplanten Emscher Sportpark auf der westlichen Emscherinsel in Oberhausen gibts hier

Geplant sind:
Neubau/Umbau des RWO Stadion + Leichtathletikstadion,
Multifunktionshalle, 3 Sterne-Hotel, Haus des Sports+Haus des Wassersports, Sportinternat + 2 Sternehotel und Rehazentrum, Emscher Lounge, mehrere Sportflächen und ein Jugendzeltplatz

Emscher-Museum (Haus des Wassers) sowie Fussgängerbrücken über die Emscher.

Geplant ist das Projekt für 2011
Investitionsvolumen ca 80 Mio Euro
Teballa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.09, 02:47   #22
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Renaturierung Seseke


Quelle:Daten und Fakten

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Seseke ein natürlicher Flachlandfluss. Im Verlauf des fortschreitenden Industrialisierungsprozesses ihres Einzugsgebiets wurde sie - wie die Emscher auch - zum offenen Abwasserkanal ausgebaut. Über Jahrzehnte nahm die Seseke auf diese Weise das Abwasser aus Dortmund, Unna, Kamen, Bönen, Bergkamen und Lünen auf.
Nach der Nordwanderung des Bergbaus soll der Fluss nun wieder umfangreich renaturiert werden.

Generationenprojekt Seseke-Umbau 1986 – 2010

Umsetzungsstand (Juli 2009)
Investitionen: 436 von 500 Mio. Euro
Kläranlagen: 4 Anlagen mit 620.000 Einwohnerwerten
Abwasserkanäle: 71 von 85 Kilometer
Regenwasserbehandlung: 110.000 von 115.000 Kubikmeter
Ökologische Gewässerverbesserung: 41 von 87 Kilometern
Rückhaltung von Regen und Hochwasser: 490.000 von 970.000 Kubikmeter

Meilensteine:
2004 Die Entflechtung ist abgeschlossen, die Abwässer werden gesammelt und dezentral gereinigt. Die Wasserläufe werden naturnah umgestaltet.
2006 Die ökologische Verbesserung der Körne, dem größten Nebengewässer der Seseke, wird abgeschlossen.
2008 Mit dem Spatenstich zur ökologischen Verbesserung an der Seseke selbst beginnt die letzte Phase des Sesekeprogramms.
2010 Im Jahr der europäischen Kulturhauptstadt wird an der Seseke und ihren Nebenläufen das Kunstprojekt „Über Wasser gehen“ realisiert.

Quellen:
Seseke
Meilensteine
Daten und Fakten

__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.09, 20:59   #23
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Dortmund Emscherumbau

Der Emscherumbau auf Dortmunder Stadtgebiet verzögert sich.
Dennoch seien 95 % der Kanäle an der Emscher und ihren Nebengewässern verlegt.
2015, und damit 5 Jahre später als geplant, wird das gesamte Projekt, inklusive Renaturierung, abgeschlossen sein.

WE
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.09, 17:36   #24
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Landschaftsbauhütte Neues Emschertal


Quelle:Pressedownloads - Metropole Ruhr Foto: RVR/Schumacher

PM:
"Mit Kunst-Führungen und einem bunten Familienprogramm eröffnet am kommenden Samstag, 16. Mai, zwischen 12 und 18 Uhr die "Landschaftsbauhütte Neues Emschertal" in Oberhausen. Das Projekt der Emschergenossenschaft, des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und der Stadt Oberhausen setzt künstlerische Wegemarken zwischen dem Informationszentrum zum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst und der Burg Vondern.
Blaue Pflastersteine markieren die Landschaftsbauhütte, dazu haben Künstler und Anwohner Kunstobjekte entlang des Weges gestaltet. Das Gesamtkonzept von Wegeerschließung, Landschaftskunst und Kunstinstallationen ist eines der ersten Kulturhauptstadtprojekte der Stadt Oberhausen."

Quelle: Presseverteiler Regionalverband Ruhrgebiet (RVR)
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.09, 02:17   #25
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Renaturierung Seseke


Quelle:
Infotafel ueberwassergehen – Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber smial (talk)

PM
: "Die naturnahe Umgestaltung der Seseke im Kreis Unna vom ehemaligen Schmutzwasserlauf zu einem Fluss ist im vollen Gange. Die Schlussphase der Metamorphose begleiten Künstler mit dem Projekt "Über Wasser gehen": Entlang der Seseke werden unverwechselbare Orte geschaffen: Mal im, mal am, mal über Wasser beziehen sich spannende, mitunter rätselhafte Objekte und Landschaftselemente auf den neu entstehenden Naturraum."

Quelle: Presseverteiler Informationsdienst Ruhr
siehe auch: Seseke-Umbau läuft auf Hochtouren
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.09, 11:59   #26
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Lippe-Umgestaltung

Die Lippe-Umgestaltung – Zurück zu Naturnähe


Die Lippe bei Bergkamen/ Quelle:Fichier:Bergkamen Lippeauen.jpg - Wikipédia/licence Creative Commons, Auteur Reinhard Hunscher

Ursprünglich war die Lippe ein typischer Flachlandfluss. Bei Hochwasser überflutete der Fluss regelmäßig die Niederungen an seinen Ufern. Im Verlauf des 19. Jahrhundert wurde die Lippe durch wasserwirtschaftliche Eingriffe stark verändert. Hierzu gehörte die Begradigung und damit Verkürzung des Flusses, die Befestigung der Ufer durch Steinaufschüttung, Hochwasserschutzmaßnahmen sowie der Bau von Wehren und Staustufen.
Seit 1976 werden diese Eingriffe wieder schrittweise zurückgebaut. Auch wenn es kein Zurück zum Urzustand geben kann, soll die Lippe sich ihr Bett – wo immer dies möglich ist – wieder selber suchen können.

Die Maßnahmen im Überblick:

  • "Entfesselung der verbauten Ufer durch Entfernung der eingebrachten Steine
  • Abtragung künstlicher Verwallungen am Lippeufer
  • Schaffung von Wandermöglichkeiten für Wassertiere durch ein Umgehungsgerinne
  • Verlängerung der künstlich begradigten und verkürzten Lippe durch eine Flussschlinge
  • Naturnahe Umgestaltung von kleinen Fließgewässern an der Lippe
  • Schaffung von auentypischen Biotopelementen mit Teichen, Flachgewässern (Blänken), einem altarmähnlichen Teich, vielen Kleingewässern und Dünen
  • Extensive und halbextensive landwirtschaftliche Bewirtschaftung der Wiesen und Weiden (Grünland)
  • Teilweise Wiedervernässung des Grünlandes durch das Entfernen von Drainagen und das Schließen von Entwässerungsgräben
  • Umwandlung von Acker zu Grünland
  • Pflanzung von Auwald
  • Breit angelegtes Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen, Exkursionen, Fachtagungen oder Veranstaltungen"
Meilensteine:
21.09.2009 Beginn der Bauarbeiten zur Uferentfesslung, Anlage von Blänken, Flutmulden, Altarmen und Dünen im Maßnahmenblock e/Hamm
2009 Verlegung der Lippe an der Mündung
2009 Umgestaltung der Lippe im Abschnitt Wehr Dahl
2010 Umgestaltung der Lippe in der Disselmersch
Januar 2010 voraussichtlich Beendigung aller Baumaßnahmen des LIFE-Projektes
28.02.2010 Offizielles Ende der Projektlaufzeit
ab März 2010 Beginn des Folgeprojektes Life+ Projekt Lippeaue (geplant)

Quellen:

Lippe
Meilensteine
Projekt Lippeauen

+++++++++++++++++++++++ Update MAI2011:
LIFE-Projekt "Lippeaue" +++++++++++++++++++++++++++++
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.09, 13:52   #27
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Umbau des Dortmunder Emschersystems


Quelle: Emscher Genossenschaft
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.09, 15:40   #28
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Eröffnung der Brücken im Gelsenkirchener Hafenbereich


Quelle: Pressedownloads Metropole Ruhr

PM: "Zwei neue Brücken weihen der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Stadt Gelsenkirchen am Samstag, 20. Juni, ein. Die Rad- und Fußgängerbrücke am Hafen Grimberg verlängert die Erzbahntrasse von der Jahrhunderthalle Bochum bis zur Halde Hoheward im Kreis Recklinghausen. Die nahegelegene Hafenbrücke Graf Bismarck am Südufer des Kanals schließt eine Lücke auf dem Emscher Park Radweg zwischen Duisburg und Dortmund.[...]
Die Projektträger Regionalverband Ruhr (RVR), Stadt Gelsenkirchen und LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG konnten die Brückenneubauten mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW realisieren.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die vollständige Pressemitteilung finden Sie ab 14 Uhr am Samstag, 20. Juni, online unter www.rvr-online.de/presse/aktuelles/presseinfo.php."

Quelle: Presseverteiler Regionalverband Ruhrgebiet (RVR)

EDIT:
  • Rad- und Fußgängerbrücke am Hafen Grimberg: "Die asymmetrische Stahlkonstruktion vom Ingenieurbüro Schlaich Bergermannund Partner aus Stuttgart überquert den Rhein-Herne-Kanal in einem halbkreisförmigen Bogen. Nur an einem 48 Meter hohen Stahlpylon auf der Nordseite des Kanals hängend, hat die geschwungene Brücke eine Spannweite von rund 150 Metern. Die nördliche, 37 Meter lange Rampe steht auf einer Betonstützmauer, die südliche, 34 Meter lange Rampe auf einem Erddamm. Verbaut wurden über 600 Kubikmeter Beton und 235 Meter Großbohrpfähle für die Widerlager sowie 400 Tonnen Stahl und 465 Meter Seil für die Hängekonstruktion."
  • Hafenbrücke Graf Bismarck: "Die Brückenkonstruktion vom Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann aus Köln ist gekennzeichnet durch einen schlanken, etwa 30 Meter hohen Einzelpylon, an dem die geschwungene Stahlbrücke aufgehängt ist. Das mehrals siebzig Meter lange Bauwerk hat eine hohe Ausstrahlung auf das zu entwickelnde Gebiet südlich des Kanals."
Quelle: Auszug aus dem Newsletter Route Industriekultur
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.09, 18:09   #29
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
RVR und Land eröffnen Korridorpark auf der Halde Großes Holz


Quelle: Bergkamen Grosses Holz – Wikipedia, Creative Commons-Lizenz, Urheber: Reinhard Hunscher

PM:
"Die Halde Großes Holz macht blau: Bläulich schimmernde Leuchttürme aus Stahl und Plexiglas säumen künftig den Weg quer über die Halde, blau blühende Staudenflächen und mit Blauglas gefüllte Gabionen geben dem Korridorpark seinen speziellen Charakter. Der Park schlängelt sich von Ost nach West über die markante Halde. Komplettiert wird die Landmarke durch die Bastion - eine Aussichtsplattform, die den Blick bis ins Münsterland ermöglicht.
Nach drei Jahren Bauzeit wird die Halde Großes Holz nun ihrer Bestimmung als Landmarke und Naherholungsgebiet für Wanderer und Radfahrer übergeben. Vertreter des Landes NRW und des Regionalverbandes Ruhr (RVR), in dessen Besitz sich die Halde befindet, eröffnen den neuen Korridorpark am Mittwoch, 29. Juli."

"Der Korridorpark findet zudem Anschluss an das regionale Radwegenetz, im Osten direkt an die Römerroute und im Westen über einen Zubringer an den Emscher Park Radweg. Er knüpft an das blaue Band der Stadt Bergkamen an.
Neben der Haldenquerung sind die 7.000 Quadratmeter großen, blau-blühenden Stauden- und Strauchflächen an den Hängen und auf dem Plateau wichtige Bestandteile des Korridorparks. Gepflanzt wurden Natternkopf, Ochsenzunge, Lavendel, Lupine und Salbei sowie Sommerflieder, Bartblume und Perovskie.
Der RVR hat die 140 Hektar große Bergehalde Großes Holz als herausragendes Panorama der Route der Industriekultur im Jahr 2006 erworben. In den Ausbau wurden über zwei Millionen Euro investiert. EU und Land NRW haben das Projekt im Rahmen des Ökologieprogramms Emscher-Lippe (ÖPEL) zu neunzig Prozent gefördert. Weitere zehn Prozent sind Eigenmittel des RVR."

Quelle: Presseverteiler RVR
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.09, 14:50   #30
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
RVR öffnet die Halde Ewald-Fortsetzung


Quelle:
Halde Ewald Fortsetzung - Metropole Ruhr

Daten & Fakten
:

Größe der Halde:
ca. 23 Hektar
höchste Erhebung: 129 Meter über NN
Gehölzpflanzungen I.+II. BA: ca. 4.600
Herrichtung von Wegen: 3,3 Kilometer

PM
: "Die Halde Ewald-Fortsetzung hat ein neues "Outfit": Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die bewaldete Westseite neu gestaltet und durch Wanderwege erschlossen. Heute (13. August) wurde die Halde offiziell eröffnet.
Neben den insgesamt 2,5 Kilometer langen Wanderwegen hat der RVR in Zusammenarbeit mit der Vestischen Arbeit in Oer-Erkenschwick zwei attraktive Plätze gestaltet: Das erste Plateau bietet Sitzquader aus Naturstein und kann für Feierlichkeiten und Haldengottesdienste oder als grünes Klassenzimmer genutzt werden. Das zweite Plateau auf dem Haldenkopf soll mit einer Installation gekrönt werden.
Im Rahmen des Jubiläumsfestes des Bergwerks Ewald-Fortsetzung am 22. August wird die Halde dann für die Bevölkerung geöffnet. Bis dahin erhält das Naherholungsgebiet noch den letzten Feinschliff. Bei geführten Touren erfahren Interessierte am Festtag alles Wissenswerte über den künstlichen Berg.
Bislang hat der RVR rund 150.000 Euro investiert. Diese Kosten wurden zu 100 Prozent aus Eigenmitteln des Verbandes finanziert. Im nächsten Jahr soll noch ein Rundweg um die Halde gebaut werden."
Mehr über Halden in der Metropole Ruhr erfahren Sie unter www.rvr-online.de

Quelle: Presseverteiler RVR
Halde Ewald Fortsetzung - Metropole Ruhr
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:12 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum