Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.13, 11:39   #76
NeuesRathaus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von NeuesRathaus
 
Registriert seit: 12.09.2011
Ort: Chemnitz
Beiträge: 353
NeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette Atmosphäre
Zitat:
Zitat von rotwang Beitrag anzeigen
Inzwischen finde ich, das Baufeld sollte nicht bebaut werden. Es würde diese breite Kreuzung baulich für immer manifestieren. Ich denke es müsste einen städtebaulichen Entwurf geben für den Bereich dieser Kreuzung und der Freifläche an der Johanniskirche der einen Umbau des gesamten Kreuzungsbereiches zulässt. Ich habe das im Rahmen einer möglichen Neuauflage des Kuratoriums für Stadtgestaltung angesprochen.
So sehr diese städtebauliche Idee ideal für einen Rückbau der Asphaltautobahnen mitten durchs Zentrum auch ist, halte ich diese auf bestimmte Zeit (bis 15 Jahre) für völlig unrealistisch.

Zum einen sind wir hier bei der lieben Sache mit dem Geld. Wie soll das finanziert werden? Die Stadt als Finanzierer scheidet hier in meinen Augen schon einmal aus. Eine weitere wachsende Verschuldung, um eine funktionierende Kreuzung (sei sie auch noch so unästhetisch) zu entfernen sehe ich als problematisch und schwer vertretbar an.

Die zweite Frage, die sich mir stellt: Inwieweit ist es verkehrstechnisch gesehen sinnvoll, die Kreuzung rückzubauen und damit auch die Anzahl der Spuren zu reduzieren? An fast allen Tageszeiten herrscht auf der Bahnhofstraße trotz teilweise achtspuriger Fahrbahnen eine hohe Dichte. In diesem Sinne stell ich mir hier aus dieser Sicht einen Umbau ebenfalls schwierig vor. Leistungsfähig ist die Kreuzung nämlich derzeit, auch wenn sie aus städtebaulicher Sicht eventuell bedenklich ist.

In diesem Fall spreche ich mich für einen Beibehalt der Bahnhofstraße samt Kreuzung aus. Den umliegenden und weniger frequentierten Straßen künftig Fahrspuren 'zu streichen', begrüße ich. Bei der Brückenstraße hat man dieses Prozedere bereits angewendet und es funktioniert. Auch der geplante Umbau der Theaterstraße tut dem Stadtbild in diesem Umfang sicherlich gut.

Als weiteren Kandidat für einen Umbau sehe ich seit längerer Zeit die Augustusburger Straße. Teilweise sechsspurig ausgebaut, ist hier eine Reduzierung angebracht und begrüßenswert.
NeuesRathaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.13, 11:46   #77
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 504
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von KMS1983 Beitrag anzeigen
Ein ansprechender Entwurf wie ich finde. Ich hoffe das mit einer baldigen Bebauung begonnen wird, egal, ob das nur einer der Entwürfe ist, der in die Auswahl käme.
Das ist kein konkreter Entwurf, sondern eine Baumassensimulation.
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.13, 12:07   #78
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 504
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von Saxonia Beitrag anzeigen
Ist das in irgendeiner Form wahrscheinlich? Ich habe zugegebenermaßen wenig Einblick in die Meinungslage möglicher Entscheidungsträger aber mein, naturgemäß subjektives, Gefühl sagt mir, dass diese Kreuzungen als heilige Kühe oder gottgegeben betrachtet werden.
Das trifft nicht (mehr) zu.

Die durchgeführte Spurreduzierung auf der Brückenstraße in Richtung Straße der Nationen wurde ja schon genannt. Gut, diese Änderung war aus zwei Gründen trivial:

• Aus den Richtungen der Bahnhofstraße führt seit eh und je nur eine Spur auf die Brückenstraße und es liegt auf der Hand, dass auch bei der Zufahrt aus der Augustusburger Straße im Rahmen der etablierten Ampelschaltung eine Spur reicht – dort ist ja echt nicht viel los. Wenn schon vor der Ampel eine Spur reicht, dann braucht man auch keine Aufweitung auf zwei Spuren nach der Ampel.

• Im mglw. zeitweise kritischen Bereich der nächsten Ampelkreuzung – dem mit der Straße der Nationen – wurde nichts geändert. Dort gibt es weiterhin zwei Spuren Ampel-Stauraum.
Kritisch ist nämlich nicht, was auf der freien Strecke passiert – da geht sehr viel auf einer Fahrspur. Kritisch sind die Knotenpunkte.

Das Tiefbauamt hatte oder hat darüber hinaus geplant, für das Rechtsabbiegen von der Brücken- auf die Bahnhofstraße nur noch eine Spur vorzusehen. Ich weiß nicht, ob das so weit kam, dass es detailliert „durchgerechnet“ wurde. Jedenfalls gab es dagegen von hier und da Einwände, sodass der Plan, die Reisebus-Haltestelle im Bereich der heutigen rechten der beiden Abbiegespuren einzurichten zurückgestellt und diese Haltestelle stattdessen auf neu asphaltierter Fläche an der Bahnhofstraße eingeordnet wurde.

Ein darüber hinausgehende Reduzierung, konkret eine umfangreiche Reduzierung der Fahrbahnen der Bahnhofstraße, ist realistisch, wenn der Ostteil des Südverbund zwischen Augustusburger und Frankenberger Straße und evtl. auch der innere Stadtring zwischen Zschopauer Straße gebaut ist. Ich finde es richtig, den über- und innerörtlichen Durchgangsverkehr in diese Bereiche zu verlagern.

Im Bereich der Theaterstraße, wo wir schon eine solche Struktur haben, steht es rein fachlich außer Frage, dass eine Reduzierung auf eine durchgehende Fahrspur je Richtung heute schon kein Problem ist.
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.13, 12:18   #79
rotwang
 
Beiträge: n/a
Ich spreche nicht vom schmaler machen der Straße sondern vom Umbau der Kreuzung allgemein. Diese enorme Achse vom Hauptbahnhof zur Deutschen Bank müsste in diesem Bereich gebrochen werden. Die Achse trägt mit zur Unattraktivität der Innenstadt bei.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.13, 12:24   #80
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 504
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von rotwang Beitrag anzeigen
Ich spreche nicht vom schmaler machen der Straße sondern vom Umbau der Kreuzung allgemein. Diese enorme Achse vom Hauptbahnhof zur Deutschen Bank müsste in diesem Bereich gebrochen werden. Die Achse trägt mit zur Unattraktivität der Innenstadt bei.
Das ist auch für mich der Grund, Veränderungen zu wünsche.

Aber kannst du mir erläutern, wo du den Unterschied machst zwischen „schmaler machen der Straße“ (Referenz auf meine Äußerung) und „Umbau der Kreuzung allgemein“ (inwiefern allgemein?). Wenn ich von Umgestaltung rede, meine ich den Straßenzug als Ganzes, was die Kreuzungen einschließt. Meine Frage ist eine schlichte Verständnisfrage zu deinem Beitrag.
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.13, 13:10   #81
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.384
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Es ist denke ich schon deutlich, dass mittlerweile auch in der Stadtverwaltung durchgedrungen ist, dass die breiten Straßen um die Innenstadt der Stadtentwicklung nicht förderlich sind. Konkret wird das auch an den schon genannten offiziellen Überlegungen zu Brücken- und vor allem Theaterstraße, am deutlichsten in diesem Interview von OB Ludwig und Tiefbauamtsleiter Gregorzyk geäußert. Allerdings glaube ich persönlich, dass in Verbindung mit dem Chemnitzer Modell nur der Umbau der Theaterstraße realistisch ist, wobei es auch hier immer wieder Bemühungen gibt, diese Pläne insgesamt zu zerreden, zuletzt wieder aus Röhrsdorf. Ein großer Wurf an anderen Stellen, der auch die Bebauungskanten verschiebt, ist aber Träumerei und wirtschaftlich nicht darstellbar. Absolut unrealistisch ist für mich vor allem die Verlängerung der Dresdner Straße in Richtung Augustusburger Straße, der Kosten-Nutzen-Faktor dürfte unterirdisch sein. Deshalb wird die Bahnhofstraße als wichtige Hauptverkehrsachse bestehen bleiben. Eine winzige Hoffnung irgendwann in den nächsten Jahrzehnten kann man für die im Innenstadtbereich völlig überdimensionierte Augustusburger Straße haben, falls irgendwann ernsthafte Investoren für den Parkplatz im Kreuzungsbereich auftreten (Luftbild). Da wäre das Potential da, die neue Bebauung an das Ideal der europäischen Stadt anzunähern - und zwar durch eine Reduzierung der Fahrspuren, die Verschiebung der Bahngleise und möglichst auch einer Neugestaltung der gegenüberliegenden Häuserzeile nach Abriss der Plattenbauten, die nur durch Leerstand und Ramschläden geprägt sind. Auch hier ist aber eher der Wunsch Vater des Gedankens und eher von Jahrzehnten bis zur Wiedervorlage des Themas auszugehen, wenn überhaupt.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.13, 16:57   #82
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.416
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Noch einmal aktuelle Bilder vom Zukünftigen Landesmuseum für Archäologie ...


Rückseite immer noch mit Gerüst..





Blick-Brückenstraße...


davor der kleine Stefan Heym Platz, der von Fußgängern und Straßenbahnen gemeinsam frequentiert wird.
Wenn das Museum im Frühjahr öffnen wird, wird auch hier die Frequentierung zunehmen..
auf der gegenüberliegenden Seite füllt sich ein Bürogebäude ebenfalls mit Leben.


Mai2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz

Geändert von (dwt). (18.07.13 um 22:02 Uhr)
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.13, 17:49   #83
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.384
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Während die Museumschefin vermeldet, dass "alles im Plan" für die Eröffnung des Archäologiemuseums im Frühjahr 2014 liege, beschweren sich Baufirmen über seit Monaten ausstehende Zahlungen von der GGG, wie heute in der Freien Presse zu lesen ist. So hat etwa die Firma, die die Innenputz-Arbeiten im Schocken erledigt hat, im August 2012 den letzten Abschlag erhalten und wartet noch auf 203.000 von insgesamt 1,1 Millionen Euro. Die Verzögerungen entstünden durch immer neue Forderungen und überraschende Mangelanzeigen. Zudem sei die Kommunikation für die beteiligten Firmen durch wechselnde Ansprechpartner erschwert. Währenddessen müssen auf die nicht vorhandenen Einnahmen schon Mehrwertsteuern und Gewinnsteuern abgeführt werden. Auch der Firma Ebert Bau aus Berga/Elster in Thüringen fehlt seit einem Jahr eine sechsstellige Summe für Rohbauleistungen.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.13, 21:53   #84
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.416
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Dann sollten die Baufirmen die Eröffnung verschieben!
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.13, 20:06   #85
NeuesRathaus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von NeuesRathaus
 
Registriert seit: 12.09.2011
Ort: Chemnitz
Beiträge: 353
NeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette Atmosphäre
Ehemaliges Kaufhaus Schocken im Juli 2013

Anbei einige aktuelle Bilder von der Baustelle und dem neu gestalteten Vorplatz:













__________________
Alle gezeigten Bilder stammen von mir, sofern nichts anderes angegeben.
NeuesRathaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.13, 22:04   #86
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.416
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Weltweit einmalige Schau im Schocken

Im künftigen Staatlichen Archäologiemuseum werden auch Leben und
Werk des Architekten Erich Mendelsohn dokumentiert.
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.13, 18:06   #87
piTTi
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.11.2009
Ort: Chemnitz
Alter: 28
Beiträge: 276
piTTi hat die ersten Äste schon erklommen...
Ein paar Bilder von der Baustelle des SCHOCKEN von der GGG: Klick
piTTi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.14, 10:14   #88
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.045
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Da macht es ja jemand spannend :

In der kommenden Woche soll der offizielle Termin für die Eröffnung des „Staatlichen Museums für Archäologie Chemnitz“ bekanntgegeben werden.

Sachsen-Fernsehen
Eröffnungstermin Chemnitzer Landesarchäologiemuseum
http://www.sachsen-fernsehen.de/Aktu...eologiemuseum/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.14, 11:59   #89
piTTi
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.11.2009
Ort: Chemnitz
Alter: 28
Beiträge: 276
piTTi hat die ersten Äste schon erklommen...
Es stand letztens schon in der FP, dass sich der Eröffnungstermin leicht von Frühling 2014 nach Frühsommer 2014 verschiebt. Ich hoffe, dass das die letzte Verschiebung bleibt und das Museum endlich mal eröffnet.
piTTi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.14, 13:28   #90
piTTi
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.11.2009
Ort: Chemnitz
Alter: 28
Beiträge: 276
piTTi hat die ersten Äste schon erklommen...
So, heute am 16.01. hat der Freistaat bekanntgegeben, dass das Landesmuseum für Archäologie am 16.05.2014, also in genau vier Monaten, endlich eröffnen wird. Ein paar Information gibt es hier zu lesen.
piTTi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:44 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum