Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.08, 21:50   #31
Bona
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.01.2004
Ort: Frankfurt
Beiträge: 49
Bona könnte bald berühmt werdenBona könnte bald berühmt werden
Lt. Frankfurter Rundschau wird der ehemalige Bundesrechnungshof am 30.10.08 versteigert.

http://fr-online.de/frankfurt_und_he...rm-Hammer.html
Bona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.09, 19:40   #32
Golden Age
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Golden Age
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.041
Golden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz sein
Bundesrechnungshof - Hoffnung keimt auf

Die Frankfurter Rundschau berichtete am 7. Januar unter dem Titel "Schmerzende Wunde" Neues zum Bundesrechnungshof-Komplex (welches seit 2002 brach liegt).

Nachdem zuletzt eine Zwangsversteigerung des denkmalgeschützten Baus durch die Royal Bank of Scotland (RBS) ausgesetzt wurde, sind nun Schnäppchenjäger wieder hellhörig geworden. Da die RBS nun zur Hälfte dem britischen Staat gehört und vor der Pleite bewahrt wurde, ist man bereit wieder in einen Preispoker einzusteigen. Unter anderem gibt es einen neuen Interessenten, ein Projektentwickler mit einem imposanten Hotel- und Bürokonzept. Auch Jochem Jourdan hat das Projekt noch nicht abgeschrieben. Er meint. "Da ist jetzt viel Bewegung drin, in absehbarer Zeit wird sich etwas tun."

So nebulös diese Aussagen auch sein mögen, die Zeichen stehen wohl besser als noch vor kurzem angenommen. Zweifellos sind die Hoffnungen hier schon oft enttäuscht worden, aber man darf dennoch gespannt sein, was sich "in absehbarer Zeit" so alles tut.
Golden Age ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 11:55   #33
Golden Age
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Golden Age
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.041
Golden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz sein
Neues zum Bundesrechnungshof Gelände

Die FNP berichtet heute von neuen Lösungsansätzen für das Bundesrechnungshof Gelände, welches nun seit gut neun Jahren (!!) leer steht.

Im Moment steht das Areal unter Zwangsverwaltung nachdem der ursprüngliche Investor insolvent geworden war. Die FDP bzw. Annette Rinn, Vorsitzende der FDP-Fraktion im Römer, möchte nun neue Lösungsansätze einbringen um diese Zwickmühle zu lösen.

Erster Ansatz: Denkmalschutz aufheben damit der Komplex komplett abgerissen, neu gegliedert und bebaut werden kann. Dieser Ansatz stösst bei der CDU auf wenig Gegenliebe, denn "das Gebäude ist ein architektonisches Symbol für den Neubeginn Deutschlands nach dem Krieg", so Jochem Heumann, planungspolitischer Sprecher der CDU.

Zweiter Ansatz: Man setzt die weiterhin aktuellen Pläne des Frankfurter Architekten Bernd Lange um. Demnächst soll sogar ein neuer Termin für eine Zwangsversteigerung angesetzt werden (16-18 Mill. stehen im Raum). Die FDP schlägt vor in einem solchen renovierten Gebäude städtische Ämter unter zu bringen und den Anbau für eine Grünfläche abreissen zu lassen.

Weiteres hierzu in diesem Artikel: http://www.fnp.de/fnp/region/lokales...5654998.de.htm
Golden Age ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 12:04   #34
Miguel
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Miguel
 
Registriert seit: 15.07.2004
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 37
Beiträge: 784
Miguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiell
Ein sehr löblicher Vorstoß der FDP. Es ist wirklich ein schlechter Witz, dass hier seit 9 Jahren nichts passiert ist. Ich bin für Abriss, da ich an dem Gebäude nichts Erhaltenswertes erkennen kann. Schon gar keine Erinnerung an den Aufbruch nach dem Krieg. Wenn man so eine Erinnerung unbedingt baulich festhalten will, dann bitte nicht in Form von scheußlicher 50er-Jahre-Zweck-Architektur mitten in der Innenstadt.
Miguel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 12:36   #35
mrmartin
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von mrmartin
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 96
mrmartin hat die ersten Äste schon erklommen...
Da bin ich ganz Deiner Meinung Miguel!

Wie kann die CDU, als offensichtlich kapitalistisch erkennende Partei, potentielle Projekte für 9 Jahre unterdrücken indem sie eine Grundlage und zwar die des Komplett-Abrisses verwährt? Das Gebäude hat meiner Meinung nach nichts mit Denkmal zu tun - Rechtlich gesehen sollte der Erhalt dieses Gebäudes ja an einem öffentlichem Interesse bestehen und ich bezweifele, dass die CDU jemals eine Mehrheit zum öffentlichem Interesse finden sollte - Fazit: Sehr, sehr fragwürdige Grundlage unseres "Denkmals"!!
mrmartin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 12:41   #36
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.342
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Sehe ich wie Miguel. Zumal besonders in näherer Umgebung weiß Gott genug Zeugnisse des Wiederaufbaus herumstehen.

Die schlechteste Möglichkeit ist meiner Ansicht nach der Abriss des westlichen Bauteils zugunsten eines Parks und ansonsten Nutzung für Behörden. Anders als bei einem Hotel ergäbe sich dadurch keine nennenswerte Belebung. Und eine Grünfläche würde noch mehr undefinierten Stadtraum schaffen. Das Gegenteil wäre freilich notwendig, hier sollte mehr baulich gefasst werden. Grünflächen braucht dort auch kein Mensch, die gibt nur ein paar Schritte weiter am Main gleich kilometerweise.

Zum Thema: Für das Hotel auf dem Grundstück Schöne Aussicht 13-15 liegt bereits seit November 2007 eine Baugenehmigung vor. Das ergibt sich aus diesem aktuellen Magistratsbericht.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 14:51   #37
mahlzeit
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von mahlzeit
 
Registriert seit: 12.03.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 381
mahlzeit braucht man einfachmahlzeit braucht man einfachmahlzeit braucht man einfachmahlzeit braucht man einfachmahlzeit braucht man einfachmahlzeit braucht man einfach
Ich bin zwar ein Freund des internationalen Stils, doch an dieser Stelle sollte man, nach neun Jahren Ausweglosigkeit, nicht päpstlicher als der Papst sein.

Schließlich wurden ohne große Not das Runschau-Haus oder auch die Frankfurter Volksbank platt gemacht, die nun wirklich niemanden störten und baulich zig-mal interessanter waren. Wenn ich aber daran denke, was man aus dieser Sahne-Lage machen könnte...

Also: Abreißen, einen Gedenkstein aufstelle und etwas "mit Leben" errichten. Vielleicht so etwas wie das Sony-Center (Nutzungsmäßig, nicht architektonisch) in klein, dazu das Rathaus in altem Glanz, wäre das nicht der Wahnsinn?
mahlzeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 16:21   #38
Fizgig
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Fizgig
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Frankfurt
Beiträge: 387
Fizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette Atmosphäre
Ich bin auch für einen totalabriss, da dieses Gebäude absolut nicht dazu beträgt, das dies einen interessante Ecke wird.
Aber was kann die Nachfolgenutzung sein? Das sollte doch die Grundlage sein, auf deren dann über einen neue Bebebauung diskutiert wird. Gerade im Hinblick auf die Neugestaltung des Degussa-Areals und der schon erfolgten aufhübschung der Braubrachstraße sollte man doch den ganzen Bereich, vom Opernhaus bis zum Dominikanerkloster als eine Gesamtheit betrachten. Wenn ich dort mit der Strassenbahn durchfahre, ist der erste Teil (Degussa bis Römer) ziemlich trostlos, und dann wirds interessant. Die Neubebauung muss also zu einer Belebung für die ganze Strasse führen.
Zum einen muss also eine Strassenfront entstehen, die zum flanieren einlädt, aber eben auch nach hinten den Tunneleingang verdeckt und einen geschickten Übergang zur Nördlichen Innenstadt bietet.
Dazu musste meiner Meinung nach die Strassenfront entweder Arkaden bekommen oder etwas zurückgesetzt werden, damit genug Platz auf dem Bürgersteig entsteht. Das Gebäude selbst sollte im Erdgeschoss eine Mischnutzung bekommen, kleinteilig, Gastro, Gallierien, Nippes, etc. Was dann als Hauptmieter in das neue Gebäude kommt, wär mir egal, ob nu Hotel oder Verwaltung, nur sollte der Neubau besser mit seiner Umgebung kommunizieren.
Fizgig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 17:41   #39
Querido
Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2008
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 128
Querido ist ein hoch geschätzer MenschQuerido ist ein hoch geschätzer MenschQuerido ist ein hoch geschätzer MenschQuerido ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich würde den Totalabriss des ehem. Bundesrechnungshofes ebenfalls begrüßen (Frage: welcher Teil steht eigentlich unter Denkmalschutz - der westliche mit Walmdach, den ich noch ganz ansehnlich finde oder der östliche mit Flachdach und Badoptik?).
Bevor man aber mit einer Neubebauung vollendete Tatsachen schafft, sollte man sich wirklich gut überlegen, ob man das Projekt Verlängerung Theatertunnel bis östlich der Fahrgasse oder wegen mir auch nur bis östlich der neuen Kräme in Angriff nimmt. Man könnte dann die Rechnungshoffläche sowie die Fläche der bisherigen Tunneleinfahrt und auch diejenige hinter der Paulskirche bzw. dem Rathaus-Neubau als Komplett-Fläche neu vermarkten. Auch die Paulsplatz-Nordseite könnte man auf diese Weise näher nach Süden rücken und dem Platz so ein neues Gesicht geben. Auch wäre so eine zusammenhängende Fläche vom Römerberg über die Neue Kräme bis zur Zeil für Fußgänger ohne Hindernis zu begehen. Insgesamt könnte der Verkauf der neu gewonnenen Flächen auf der ehemaligen Trasse der Berliner Straße (Annahme: vielleicht 500 m x 30 m x 2.000 EUR/m² = 30 Mio. EUR) die Tunnelverlängerung zumindest teilweise finanzieren. Und was das wichtigste ist: man hätte eine Erhebliche Attraktivitätssteigerung der City erreicht und ihre Zweiteilung (durch die Berliner Straße) überwunden.
Querido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 22:30   #40
main1a
Mitglied

 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: bei Ffm
Beiträge: 184
main1a braucht man einfachmain1a braucht man einfachmain1a braucht man einfachmain1a braucht man einfachmain1a braucht man einfachmain1a braucht man einfach
Ob dieser Vorstoß der FDP tatsächlich Bewegung in die Sache bringt ist meiner Meinung nach zweifelhaft.

Wenn nach einer solch langen Zeit das Konzept des insolventen Investors noch nicht realisert wurde hat dieses Areal tiefsitzendere Probleme als nur die Geldknappheit des Investors. Angesichts der Finanzkrise und dem aktuellen Abschwung am Immobilienmarkt dürften diesbzüglich die Vorzeichen für Investitionen weiterhin auf negativ stehen.

Daher bin auch Schmittchens Meinung, daß die Probleme für dieses Areal in einer großflächigeren Neugestaltung im erweiterten Umfeld zu lösen sind. Der Lösungsansatz: Abriß eines Teilgebäudes und Umwidmung in einen "Pocket"-Park halte ich im Kontext mit dem erweiterten Umfeld nicht für zielführend. Weder wird die Insellage des Areals aufgehoben noch wird das Umfeld wesentlich aufgewertet.
Und ob ein Totalabriß mit anschließendem Neubau auf lange Sicht die ästhetischen Empfindungen besser trifft als das bestehende Gebäude bleibt abzuwarten.
Da aufgrund der kommunalen Kassenlage diese großflächige Neugestaltung noch auf sich warten lassen wird, sollte vielmehr an dieser Stelle eine schlüssige und konsequente Umsetzung des Konzepts Kulturmeile Braubachstraße angestrebt werden - dann klappt's auch mit dem Investor.

Bedenklich halte ich aber den gedanklichen Ansatz von Annette Rinn: Vergabe/Aufhebung des Denkmalschutzes nach rein ästhetischen Gesichtspunkten! Denn das würde hier bedeuten, daß die Ästhetik des Gebäudes Investitionen in dasselbe verhindert. Und das ist sicherlich nicht der Fall.
main1a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.09, 23:50   #41
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.709
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Querido Beitrag anzeigen
(Frage: welcher Teil steht eigentlich unter Denkmalschutz - der westliche mit Walmdach, den ich noch ganz ansehnlich finde oder der östliche mit Flachdach und Badoptik?)
Es ist der hässlichere der beiden Teile der unter Denkmalschutz steht, also der östliche, was die Sache sogar an die Spitze treibt. Einerseits das Umfeld andererseits ist aber auch eben dieses Gebäude verantwortlich für die katastrophale Situation in der Ecke. Städtebaulich einfach völlig misslungen.
Abriss wäre tatsächlich die Ideallösung. Dort muss eine gescheite Blockrandbebauung hin.
In dem Zusammenhang könnte man auch den Verlauf der Goldfedergasse wiederherstellen, womit es dann wieder eine einigermaßen direkte Verbindung vom Großen Hirschgraben (Goethehaus) zur Braubachstraße (Römer) gäbe
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.09, 11:31   #42
Fizgig
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Fizgig
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Frankfurt
Beiträge: 387
Fizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette Atmosphäre
@Rohne: eine widerherstellung einer solchen Verbindung wäre wünschenswert, aber da ist doch wohl die Tunnerausfahrt noch das grössere Hindernis und eine Brücke wollen wir da nun wirklich nicht.
Fizgig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.09, 13:07   #43
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 55
Beiträge: 1.206
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Die Brücke existiert doch schon.
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.09, 21:53   #44
Fizgig
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Fizgig
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Frankfurt
Beiträge: 387
Fizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette AtmosphäreFizgig sorgt für eine nette Atmosphäre
Jein, die Brücke, die du meinst, geht zur Bethmannstraße, nicht zum Hirschgraben.
Fizgig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.09, 13:43   #45
Golden Age
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Golden Age
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.041
Golden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz seinGolden Age kann im DAF auf vieles stolz sein
Bundesrechnungshof: 10 Jahre Leerstandsjubiläum

In der Druckausgabe der Frankfurter Rundschau am Dienstag, den 28. Juli war zu lesen, dass weiterhin kein Ende für die Verwahrlosung des Bundesrechnungshof-Areals absehbar ist. Die Zeitung berichtet, dass sich die Stadt bzw. das Liegenschaftsamt (Mathias Wilhelm) sich am Bieterverfahren nicht beteiligen will, da das Gelände "kein Bürostandort" ist und daher "kein Erwerbsinteresse" der Stadt bestehe. Eine entsprechende Anfrage zum Bieterverfahren hatte die FAG Fraktion eingereicht, da man mit dem apathischen Verhalten der Stadtpolitker unzufrieden sei.

Der letzte Versteigerungstermin fand November 2008 statt, damals kaufte ein unbekanntes Banken-Konsortium aus Holland das Gelände für 16,7 Mill. (2002 war es noch 33 Mill wert gewesen) und zig sich danach wieder zurück. Der nächste Termin zur Versteigerung liegt bis auf weiteres auf Eis. Vielleicht wartet man auf einen Baubeginn am benachbarten Degussa Areal?
Golden Age ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:17 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum