Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.12, 18:05   #76
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Es ist ja nicht verkehrt, exorbitante Fördermittel zu verlangen. Dass es die nicht geben wird, sollte klar sein. Dann wird man sich mit realistischeren Plänen beschäftigen müssen...

Zum weiteren Brühl noch die Information, dass erst im Dezember 2012 durch die Stadt entschieden werden soll, ob der an der Ecke Heinrich-Zille-Straße / Straße der Nationen beantragte Bau eines Lebensmittelmarktes errichtet werden darf. Bis dahin soll offensichtlich der Bebauungsplan fertig sein.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.12, 18:07   #77
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.101
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zukunft des Chemnitzer Brühls

SF, 17. Januar 2012 15:40
Zukunft des Chemnitzer Brühls
http://www.sachsen-fernsehen.de/defa...owNews=1100841

Am kommenden Dienstag, 24. Januar, findet 17 Uhr das nächste Treffen der „Bürgerplattform Brühl“ im alten Heizhaus der TU Chemnitz an der Straße der Nationen statt. Dabei sollen neue Konzepte des Architekturbüros „Speer und Partner“ vorgestellt werden und der Versorger „eins“ sein Energiekonzept für das Wohngebiet präsentieren. Außerdem möchte sich die Stadt mit dem Brühl für ein Förderprogramm für innenstadtnahe Stadtteilzentren bewerben. Zuvor soll bei der Bürgerplattform diskutiert werden, welche städtebaulichen Maßnahmen gefördert werden sollten.

Über einen Bericht von der Veranstaltung würde sicherlich nicht nur ich erfreut sein.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.12, 18:19   #78
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 521
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von lguenth1 Beitrag anzeigen
Es ist ja nicht verkehrt, exorbitante Fördermittel zu verlangen. Dass es die nicht geben wird, sollte klar sein. Dann wird man sich mit realistischeren Plänen beschäftigen müssen...
Natürlich kann jedermann irgendwas fordern. Das Papier der Wohnungsunternehmen finde ich trotzdem ziemlich dreist.

Zitat:
Zitat von lguenth1 Beitrag anzeigen
Zum weiteren Brühl noch die Information, dass erst im Dezember 2012 durch die Stadt entschieden werden soll, ob der an der Ecke Heinrich-Zille-Straße / Straße der Nationen beantragte Bau eines Lebensmittelmarktes errichtet werden darf. Bis dahin soll offensichtlich der Bebauungsplan fertig sein.
Schön, dann kann man ja beim Aufstellen des Bebauungsplans auch an solche Möglichkeiten denken. Für mich gehören nicht nur in den Innenbereich Geschäfte, sondern auch an den Hauptstraßen haben sie aus meiner Sicht ihren Platz. Speziell ein Lebensmittelmarkt an der Straße der Nationen passt wie die Faust aufs Auge, finde ich, ist nur nicht so destruktiv.
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.12, 04:16   #79
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.101
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Generalplan für den Brühl

Bereits heute nacht erschien ein ausfuehrlicherer Artikel in der online-Ausgabe der FP zum gestrigen Treffen der „Bürgerplattform Brühl“:

Chemnitz stellt Masterplan für den Brühl vor
Wiederbelebung dauert nach Einschätzung der Stadt bis zu 25 Jahre
http://www.freiepresse.de/LOKALES/CH...kel7885741.php

Die "Auswahl der wichtigsten Ideen und Planungsansätze, die in den nächsten 5 bis 25 Jahren schrittweise umgesetzt werden sollen", wird hoffentlich in den naechsten Tagen auf diversen Websites der Stadt, des Planungsbüro Albert Speer & Partner (Frankfurt/Main) und anderer Beteiligter erscheinen. Ueberwiegend sind sie ja auch schon bekannt und wurden hier bereits diskutiert.

Ich habe nur mal auf die Schnelle die nun veroeffentlichte Grafik mit der ersten Version der Planungsstudie vom Herbst letzten Jahres verglichen ( http://www.deutsches-architektur-for...186#post315186 ). Mein Eindruck ist, dass die hier auch schon kritisierten Abbrüche leerstehender, z.T. denkmalgeschützter Gründerzeithäuser zurückgenommen worden sind, insbesondere an der Ecke Mühlenstraße/Hermannstraße und Brühl/Untere Aktienstraße. Ansonsten scheint der Neubau auf Lückenschlüsse beschraenkt zu sein, abgesehen von der Schließung der Karrees zwischen Georg- und Müllerstraße an der Stelle der heutigen Punkthochhäuser.

Leider ist die neue öffentlichen Verbindung in der Verlängerung der Heinrich-Zille-Straße mit begleitenden Neubauten immer noch Bestandteil des Planes.

Fuer voellig absurd halte ich dagegen den Ansatz der Planer, dass eine begrenzte Befahrbarkeit der jetzt verkehrsberuhigten Zone für eine Belebung unverzichtbar sei. Sowohl im Wohnviertel am nördlichen Ende sowie entlang der Gaststätten- und Ladenzeilen am südlichen Ende des Boulevards sollen wieder Autos fahren. Lediglich nahe der Quartiersmitte an der Luxemburgschule soll der Boulevard für Durchgangsverkehr gesperrt bleiben.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.12, 10:28   #80
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 521
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Brühl

Zitat:
Zitat von LE Mon. hist. Beitrag anzeigen
Leider ist die neue öffentlichen Verbindung in der Verlängerung der Heinrich-Zille-Straße mit begleitenden Neubauten immer noch Bestandteil des Planes.
Dabei sieht eines der betroffenen Häuser ziemlich saniert aus. Ich habe den Eindruck, dass es zum Selbstverständnis der Planer gehört, Möglichkeiten für zeitgenössisch Neubauten zu schaffen. Es wäre aber schon bemerkenswert, wenn die jetzigen Brachflächen bebaut werden würden.

Zitat:
Zitat von LE Mon. hist. Beitrag anzeigen
Fuer voellig absurd halte ich dagegen den Ansatz der Planer, dass eine begrenzte Befahrbarkeit der jetzt verkehrsberuhigten Zone für eine Belebung unverzichtbar sei.
Auch mir schien das zunächst absurd. Ausgangspunkt ist aber, dass zu DDR-Zeiten die Erschließung in die Innenhöfe verlegt wurde (erinnert mich an das Projekt Visitenkarte in Ludwigshafen) – also außen Öffentlichkeit und innen Autoverkehr und die Hauseingänge. Der Speer-Plan sieht vor, dass das im Sinne klassischen Block-Struktur („städtebauliches Erfolgsmodell“) zurückgewandelt wird.

Ergänzung: Interessante Entwicklung in Ludwigshafen – Aufhebung einer Fußgängerzone.

Geändert von Hannes Kuhnert (25.01.12 um 10:46 Uhr)
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.12, 23:14   #81
rotwang
 
Beiträge: n/a
Bei der Verlängerung der Heinrich-Zille-Straße, ist die Idee der Planer eine Verbindung vom angedachten Stadtteilzentrum an der Rosa-Luxemburg-Grundschule zur Straße der Nationen zu schaffen.
Ich fand die vorgestellte Planungsstudie sehr interessant. Besonders der vom Büro Speer vorgeschlagene Zeitplan zeigt in relativ kurzer Zeit viel nachhaltige Veränderung im Viertel.

Ein interessanter Vorschlag kam aus dem Publikum. Jemand von der TU schlug vor, das Lehrerseminar in Chemnitz zu halten und auf dem Brühl anzusiedeln.

Phase 1, 0-5 Jahre (Maßnahmen Städtebau)

1 – Temporäre Umnutzung der Karl-Liebknecht-Schule als Musik- und Kreativzentrum
2 – Rückbau der Punkthochhäuser (in Phase 1, eines von zweien)
3 – Sanierung der Gebäude im GGG-Bestand
4 – Neubau Brühl-Boulevard Südwest
5 – Verkauf und Entwicklung der GGG-Grundstücke in Karree 3
6 – Öffentliche Durchwegung Karree 5
7 – Sanierung oder Neubau Straßenfront Karree 8

Quelle:

http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/s...esentation.pdf
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.12, 18:34   #82
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Der Plan hat Hand und Fuß, daran kann man sich orientieren. Gegenüber dem letzten Stand ist sehr viel mehr Realismus eingekehrt, indem sich die eingezeichneten Neubauten fast nur noch auf Freiflächen beschränken, während die Zukunft anderer Gebäude noch offen gelassen wird. Auch die Verbindung in der Verlängerung der Heinrich-Zille-Straße ist vermutlich nicht verkehrt, ich kann mir das schon als belebend vorstellen. Auch die verkehrstechnische Erschließung des "Kiezboulevards" verstehe ich nur als reine Möglichkeit für Lieferverkehr.

Natürlich sind mir aber auch einige negative Punkte aufgefallen:

- S. 13: Im Karree 6 sehen zwei der drei optionalen Pläne den Abriss der Turnhalle der Grundschule vor, die aber erhalten werden soll. Eine Schule ohne Turnhalle funktioniert aber nicht, da hätte man noch eine Zeile spendieren können, wie man sich das vorstellt. Schon aus Kostengründen wird es aber höchstwahrscheinlich eh auf Variante 1 hinauslaufen. Die Lehrerausbildung braucht viel kurzfristiger ein nutzbares Gebäude.
- S. 18: Dort steht, dass die Karl-Liebknecht-Straße nur temporär als Musik- und Kreativzentrum genutzt wird. Wenn das Ziel aber ein Studentenviertel ist, steht diesem das auch dauerhaft gut zu Gesicht.

Nun bin ich gespannt, wann die Umsetzung der Pläne weitergeht - und warte auf den Abriss der Punkthochhäuser im Karree 4.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.12, 07:13   #83
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Der Stadt kann man zugute halten, dass sie sich offensiv zum Brühl bekennt und erstmals nach 20 Jahren ernsthafte Konzepte entwickelt, die Hoffnung auf eine Wiederbelebung des Gebietes machen. Bei der GGG bin ich mir da nicht sicher. Denn diese verkündet laut heutiger Freier Presse, dass nur einer der beiden zehnstöckigen Plattenbauten an der Mühlenstraße abgerissen wird, während der andere "langfristig im Kernbestand" verbleiben soll. Allerdings wird dabei darauf verwiesen, dass sich dadurch kein Widerspruch zum Stadtkonzept ergebe, weil die an dieser Stelle perspektivisch vorgesehene Neubebauung nur eine langfristige Orientierung sei, was auch vom Leiter des Stadtplanungsamtes, Börries Butenop, so gesehen wird.

Ein beachtlicher Schritt vorwärts ist aber die Aussage, dass der Plattenbau an der Ecke Hermannstraße (Luftbild) im nächsten Jahr oder bei reibungslosem Verlauf des Auszuges noch Ende 2012 abgerissen werden soll. Gegenwärtig sind noch 33 der insgesamt 94 Wohnungen belegt. Es wird ebenfalls geschildert, dass einem 85 Jahre alten Mieter eine Ersatzwohnung in der Mühlenstraße angeboten wurde. Im zweiten Hochhaus nahe dem Brühl, das sich an der Ecke Georgstraße befindet, seien 78 der 94 Wohnungen belegt. Eine grundlegende Sanierung des Hauses sei nicht vorgesehen.

Der Belebung des Brühls könnte es sicher helfen, wenn man anstelle des abgerissenen Hochauses möglichst kostenlose Parkplätze vorsieht.

Freie Presse-Artikel

Geändert von lguenth1 (26.02.12 um 16:58 Uhr)
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.12, 18:47   #84
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Die Freie Presse präsentiert heute folgende, wenig überraschende Überschrift: "Anwohner klagen über Party-Lärm am Brühl". Schuld ist natürlich das Atomino. Ein Hausbesitzer, der seinen Namen nicht öffentlich nennen möchte, hat bei der Stadt Widerspruch gegen die Baugenehmigung des Clubs eingelegt. Er befürchtet Mieteinbußen. Das größte Problem sei der Innenhof des Atominos. Laut Urs Luczak, Brühl-Manager der Stadtverwaltung, denkt man sogar über eine Teilüberdachung des Hofs nach.

Auch wenn ich es teilweise schon nachvollziehen kann, kommen solche Beschwerden in Chemnitz immer, wenn die Totenstille irgendwo unterbrochen wird. Mal sehen, ob man die Pläne eines neuen Alternativstaddteils auch um eine Komplettüberdachung erweitern kann...
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.12, 19:21   #85
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.937
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Das ist ein Scherz oder? Ich weiß nicht wie viele hier nachts des öfteren mal durch die Chemnitzer Innenstadt hin zum Brühl gelaufen sind aber da ist nix, nada, niet. Es ist so traurig, dass man schon fast wieder lachen muss.

Wenn die Stadt irgendwie wieder junge Leute zum Leben in innenstadtnaher Lage bewegen will, muss man solche Widersprüche älterer Herren halt in Kauf nehmen und ignorieren so hart das klingt. Aber es darf nicht passieren, dass man sich hier durch immer neue Beschwerden ein Rentnerparadies konserviert welches über kurz oder lang zum Exodus führt.
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.12, 20:05   #86
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Naja, im Artikel werden ausdrücklich junge Leute zitiert, allerdings mit in sich widersprüchlichen Aussagen. Ein 29-jähriger sei selbst zweimal im Atomino gewesen und finde den kurzen Weg praktisch. Aber nachts in Ruhe schlafen wolle er doch. Einen 30-jähigen Familienvater störe der Lärm am Wochenende nicht, unter der Woche sei es aber schlimm.
Ich sehe es grundsätzlich so, dass man den Lärm so weit reduzieren muss wie mit vertretbarem Aufwand möglich. Ein "Szeneviertel" (welches noch in weiter Ferne liegt) wird aber zwangsläufig mit Lärm verbunden sein. Entweder ist die Stadt als Gesamtheit bereit, das in Kauf zu nehmen, oder eine Belebung der Stadt ist völlig unmöglich. Der jetzige Zustand, dass man in der engsten Innenstadt nachts allein die Grillen zirpen hört, ist mit Sicherheit nicht erstrebenswert.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.12, 18:37   #87
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Die Freie Presse von heute bestätigt, dass der Freistaat für 2014 den Baustart des Innenstadtcampus anstrebt (Link). Für den Umbau soll im Juli ein Architektenwettbewerb ausgelobt werden, sagte Stephan Gößl, der Sprecher im Sächsischen Finanzministerium. Die Kosten dafür wären noch nicht abschließend ermittelt, würden aber in einer Größenordnung von etwa 150.000 Euro liegen. Im Jahr 2013 könne das beauftragte Architekturbüro mit den Planungen beginnen. Für 2013 sei dann Geld dafür sowie für den Baubeginn vorgesehen, ab 2014 bis 2016 sind Haushaltsmittel für die Baudurchführung eingeplant.

Konkreter werden auch die Pläne für den jetzigen Busbahnhof. Dort könnte nach Gößls Worten ein "Campusplatz am Schillerpark" entstehen und das Viertel aufwerten. Er würde "eine attraktive räumliche Verbindung zwischen der Zentralbibliothek in der Aktienspinnerei und den Universitätsgebäuden an der Straße der Nationen schaffen".
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.12, 19:33   #88
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Der Architekturwettbewerb für den Umbau der Alten Aktienspinnerei in Chemnitz zu einer Uni-Bibliothek ist vom Freistaat gestartet (Link). Bis zum 24. August werden die 30 Büros ausgewählt, die bis Jahresende ihre Entwürfe einreichen dürfen.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.12, 19:30   #89
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Gestern war der Vorstandsvorsitzende der Chemnitzer Eigentümer-Gemeinschaft Haus und Grund, Bernd Weber, mit dem Staatssekretär im Bundesbauministerium, Jan Mücke (FDP), auf dem Brühl unterwegs. Dabei berichtete er von einem steigenden Interesse, sogar Großinvestoren stünden an. Auf solche Aussagen gebe ich mittlerweile nichts mehr, allerdings gibt es auch ein weiteres konkretes Vorhaben. Die Kreishandwerkerschaft Chemnitz möchte nämlich bis 2014 Sitz von der Leipziger Straße 180 (Luftbild) an den Brühl verlegen. Möglichst noch 2012 solle über einen Investor ein Haus dafür erworben werden.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.12, 18:11   #90
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.423
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Die GGG berichtet in einer Pressemitteilung von den Arbeiten im Karree 1. Nach Abschluss der Arbeiten an den Gebäuden an der Georgstraße 14 und 16 verlagert sich das Geschehen jetzt an die Unteren Aktienstraße 3 und 5. Deren Fertigstellung ist für Februar 2013 geplant. Entstehen werden überwiegend 2-Raum-Wohnungen, eine 3-Raum- sowie eine 4-Raum-Maisonette-Wohnung.

In den Häusern Georgstraße 14 und 16 sind insgesamt 18 Wohnungen entstanden. Die Grundrissvarianten reichen dabei von 2-Raum-Wohnungen mit Größen ab 63 m² über 3-Raum-Wohnungen ab 74 m² bis hin zu großzügigen 4-Raum- und 5-Raum-Wohnungen mit Flächen von bis zu 160 m². Die ersten Mieter sind bereits im Haus Nummer 16 eingezogen. Ab November 2012 können dann auch an der Hausnummer 14 die Umzugswagen vorfahren.

Nachdem die Gebäude Brühl 24 und Georgstraße 20 vorwiegend auf die Ansprüche von Studenten und Auszubildenden ausgerichtet wurden, entstehen in den aktuellen Sanierungsmaßnahmen nun auch großzügige, familienfreundliche Grundrisse.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum