Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.12, 22:59   #136
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 3.988
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
2814 Kinder kamen 2011 in Chemnitz zur Welt. Vor fünf Jahren waren es 1000 weniger. Und nun werden die Kita-Plätze knapp. Die 138 Kindertagesstätten in Chemnitz, wo um die 14000 Kinder versorgt werden, sind fast zu hundert Prozent ausgelastet. Und irgendwie werden Kinder auch aelter und muessen irgendwann mal in die Schule. Das Thema hatten wir doch vor geraumer Weile schon mal angeschnitten.

Chemnitzer Morgenpost, 3. Januar 2012
Babyboom! Stadt gehen langsam die Kita-Plätze aus
http://www.sz-online.de/Nachrichten/...icleid-2953069
LE Mon. hist. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.12, 23:01   #137
rotwang
 
Beiträge: n/a
Sex ist in Chemnitz wieder in ...
(anders kann ich mir das nicht erklären)

Geändert von rotwang (03.01.12 um 23:20 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 03.01.12, 23:25   #138
hkremss
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von hkremss
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: Chemnitz
Alter: 42
Beiträge: 35
hkremss befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von LE Mon. hist. Beitrag anzeigen
2814 Kinder kamen 2011 in Chemnitz zur Welt.
Und ich habe auch eins dazu beigetragen!

5-6 Kitas auf und um den Kaßberg angeschaut. Alle voll. Wir haben uns auf die Liste setzen lassen und hoffen, dass es Ende 2012 trotzdem irgendwie klappt. Weiß zufällig jemand mehr über den neuen geplanten Kindergarten aus dem SZ-Artikel?
hkremss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.12, 13:29   #139
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 3.988
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
D-A-F Projektkarte Chemnitz?

Vielleicht haben einige von euch im Leipzig-Forum gelesen, dass ich im Dezember für mich die von epizentrum erstellte und von ihm und weiteren Leuten betreute D-A-F Projektkarte Frankfurt am Main und Mainz/Wiesbaden entdeckt habe:

http://www.dafmap.de/d/frankfurt.html

Eine ausführliche Vorstellungen der Möglichkeiten, die die Karte bietet:
http://www.deutsches-architektur-for...d.php?p=262325

Schwer begeistert von der Karte habe ich im Dezember im Leipzig-Forum angefragt, was die User_innen von dem Projekt halten, ob wir zusammen eine Leipzig-Karte erstellen und wer daran mitwirken möchte:
http://www.deutsches-architektur-for...583#post320583

Kurz darauf hat epizentrum der D-A-F-Karten-Website eine Leipzig/Halle-Seite hinzugefügt und testweise zwei Projekte eingetragen. In den ersten Tagen des Jahres habe ich dann damit begonnen, die Leipzig-Karte zu füllen. Zunächst habe ich die aktuellen und zukünftigen Baustellen und einige abgeschlossene Bauprojekte in der Innenstadt und im Leipziger Westen (Lindenau, Plagwitz, Schleussig) eingetragen und hoffe nun auf weitere Mitstreiter_innen bzw. werde solange noch alleine weiterbasteln.

Das Ergebnis ist unter http://www.dafmap.de/d/lhal.html zu sehen, wobei ich am liebsten die OSM-Karte als Kartengrundlage wähle - auswählbar im Menue Karte.

Aus (bislang unerwiderter) Liebe zu meiner Heimatstadt und um etwas Ordnung in das bisweilen leicht unsortierte Chemnitz-Forum zu bekommen könnte ich mir gut vorstellen, so eine Karte auch für Chemnitz und das unmittelbare Umland mit zu erstellen. Allerdings müsste sich noch mindestens eine weitere Person aus unseren Reihen bereiterklären, hier mitzuwirken. Freiwillige vor!
LE Mon. hist. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 10:30   #140
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 3.988
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Demographie

Die FP berichtet in einem leider fuer mich nicht voll einsehbaren Artikel, dass fast 11.000 Menschen im vergangenen Jahr nach Chemnitz gezogen sind - so viele wie noch nie seit der Wende. Trotzdem ist die Zahl der Einwohner_innen um 205 leicht geschrumpft. Hauptgrund für den neuerlichen Bevölkerungsrückgang ist laut Stadtverwaltung das ungünstige Verhältnis zwischen Sterbefällen und Geburtenzahl.
LE Mon. hist. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 11:11   #141
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.356
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Die Kernaussagen des Artikels:

- Genau 240.545 Einwohner zählte die Stadt Ende 2011. Das waren 205 Einwohner weniger als Ende 2010.
- Während 3187 Chemnitzer betrauert werden mussten, kamen im vergangenen Jahr 1958 Babys auf die Welt.

Die Zahlen zu Geburten und Sterbefällen stimmen aber wahrscheinlich nicht: 2010 gab es noch 2866 Geburten und 3829 Sterbefälle (Link). Da die Krankenhäuser minimal gestiegene Geburtenzahlen gemeldet haben (allerdings inklusive der Entbindenden aus dem Umland) und auch die Sterbefälle nicht so eklatant einbrechen können, handelt es sich vielleicht um unvollständige Zahlen.

- 2011 zogen 10.805 Menschen von außerhalb in die Stadt, gleichzeitig gingen 9781 Einwohner aus Chemnitz weg (Differenz +1024). Im Vorjahr betrug die Differenz noch +1275.
- Das Statistische Landesamt meldet übrigens deutlich höhere Einwohnerzahlen, so Ende 2010 für Chemnitz 243.248 statt 240.750 wie die Stadtverwaltung. Der Unterschied ergibt sich laut Rathaus aus dem Umstand, dass das städtische Melderegister öfter bereinigt werde als die Landes-Statistik.
- In Chemnitz wächst der Anteil der Männer. 2011 kamen in der Summe von Geburten, Sterbefällen, Zu- und Fortzügen 160 Männer hinzu, während die Anzahl der Chemnitzer Frauen um 365 abnahm. Mit knapp 125.000 gibt es derzeit aber noch rund 9000 Frauen mehr als Männer in der Stadt. Allerdings sind die Geschlechter vom Alter her unterschiedlich verteilt. Bis zu 49 Jahren gibt es teilweise deutlich mehr männliche als weibliche Chemnitzer. So standen im Jahr 2010 nach Angaben des Statistischen Landesamtes in der Gruppe der 30- bis 34-Jährigen 7866 Männer 6693 Frauen gegenüber - das größte Missverhältnis von allen Altersgruppen unter 50.
- Bei den Abwanderungen dominieren eindeutig die Männer. 2011 verließen 6114 männliche und 4691 weibliche Einwohner die Stadt, in den Vorjahren waren die Zahlen ähnlich. Allerdings gibt es einen Unterschied: Während die meisten jungen Frauen, die Chemnitz den Rücken kehren, das laut Statistischem Landesamt im Alter von 18 bis 25 Jahren tun, zieht die Mehrzahl der abwandernden Männer erst zwischen 30 und 50 Jahren weg.
- Bei der Differenz zwischen Zu- und Abwanderungen gewann Chemnitz im vergangenen Jahr 619 Männer, aber nur 405 Frauen hinzu.

Da zeigt sich, dass die Wirtschaftsstruktur der Stadt für junge Frauen nicht gerade ideal ist, da die Jobs in Industrie und Maschinenbau eher für Männer interessant sind. Auch wenn man auf www.chemnitz-zieht-an.de schaut, sind dort kaum eindeutige Frauenjobs angeboten. Ich habe selber im Freundeskreis ein Pärchen, das gerne aus dem Westen zurückkommen würde: Er Maschinenbauingenieur, sie Umweltmanagement (oder so ähnlich, bin mir gar nicht ganz sicher). Wer hat wohl Probleme, hier einen Arbeitsplatz zu finden? Vielleicht sollte die Stadt mal unter deutschen Singlefrauen mit der großen Auswahl werben ?
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 11:31   #142
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.774
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Im Bereich Umwelt, Renaturierung etc pp, kommt mir eigentlich nur die Wismut in den Kopf. Mglw. müsste man da aber auch längere Fahrten in Kauf nehmen.
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 18:50   #143
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 3.988
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
"Cui bono, Chemnitz?"

Die taz-Story geht weiter. Babalu will in einem Brief an die Chefredakteurin der Zeitung, Ines Pohl, ihre Missbilligung über den Artikel zum Ausdruck bringen:

FP, 10.01.2012
Chemnitzer Oberbürgermeisterin schreibt Brief an "taz"-Chefredakteurin
Ludwig lädt Journalisten ein, sich die Stadt Chemnitz anzusehen
http://www.freiepresse.de/LOKALES/CH...kel7872365.php

Unterdessen veröffentlich die taz ein

Best of Chemnitz-Kommentare
Eine Stadt schlägt zurück
Anfang des Jahres bewegt Deutschland nichts so sehr, wie der Artikel "Cui bono, Chemnitz?". Die taz-Redaktion hat eine Auswahl der Kommetare zusammengestellt.
http://www.taz.de/Best-of-Chemnitz-Kommentare/!85355/

Darin heißt es unter anderem: "Bislang sind es 666 Kommentare auf taz.de. Diese teuflische Zahl zum Anlass nehmend stellen wir die besten zehn Kommentare nochmal zusammen: zu Ehren der Chemnitzer Wutbürger. Die Redaktion der Wahrheit hat mit der Auswahl der Kommentare nichts zu tun und äußert sich nicht zu "Cui bono, Chemnitz?".

Nun ist das eine Auswahl des Härtesten, aber ein Ruhmesblatt haben sich einige Verteidiger der Stadt damit sicherlich auch nicht unbedingt verdient. Nur sind sie halt auch keine Journalisten.
LE Mon. hist. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 19:50   #144
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.774
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Was man denn so als Best of bezeichnet.
Es gab einige Kommentare die durchaus weitergingen als den Autor als Idiot zu verunglimpfen. Das heißt logisch darlegen, warum das mit Satire nur noch wenig zu tun hatte. Die hat man hier schön rausgelassen.
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.12, 20:00   #145
rotwang
 
Beiträge: n/a
Die Taz sitzt am längeren Hebel, sie kann zu ihren Gunsten veröffentlichen. Ich würde es gut sein lassen. Wie die Leute darüber denken, wissen wir ja durch die Kommentare. Vielleicht haben wir uns auch nur ertappt gefühlt. Denn der Artikel spricht auch die Probleme der Stadt an. Wenn auch auf laute Art und Weise und einseitig.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.01.12, 19:08   #146
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.356
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Die PM der Stadt korrigiert die wie vermutet falschen Angaben der Freien Presse. Da das von der FP berichtete Saldo der Zu- und Wegzüge (+1024) stimmen sollte, ergibt sich für 2011 mit dem richtigen Saldo aus Geburten und Sterbefällen (-1070) lediglich ein Bevölkerungsrückgang von 46 Personen. Das ist kein Grund zum Feiern, aber besser als die meisten Bevölkerungsprognosen hätten erwarten lassen.

Noch ein paar Vergleiche zum Vorjahr (Link zur PM für 2010):

- Es wurden 8 Kinder mehr als im Vorjahr geboren (trotz weniger Mehrlingsgeburten).
- Der Trend einer steigenden Zahl von Sterbefällen hält erwartungsgemäß an, 115 Personen mehr als im Vorjahr sind verstorben.

Zitat:
PRESSEMITTEILUNG 013 Chemnitz, den 10.01.2012

Beurkundungen von Geburten 2011 im Standesamt Chemnitz: 2011 haben in Chemnitz 2.874 Kinder das Licht der Welt erblickt und wurden entsprechend ihrem Geburtsort durch das Standesamt Chemnitz beurkundet. Darunter waren 47 Zwillingsgeburten und 4 Drillingsgeburten. Es wurden auch 2011 mit 1.489 wieder mehr Jungen geboren. 1.385 Mädchen erblickten das Licht der Welt.
Bei den Beurkundungen von Geburten waren verschiedene Nationen vertreten – so aus der Ukraine, aus Vietnam und Polen, aus dem Irak und dem Iran sowie aus Italien.
Es wurden 2011 im Standesamt 3944 Sterbefälle beurkundet.

Die beliebtesten Vornamen bei den Mädchen waren 2011: Marie, Sophie, Emma, Charlotte, Mia, Anna, Emily, Lena Luisa und Lilly.

Die beliebtesten Vornamen bei den Jungen waren 2011: Ben, Paul, Alexander, Leon, Tim, Felix, Max, Luca, Elias, Jonas.
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.12, 23:42   #147
rotwang
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von rotwang Beitrag anzeigen
Die Taz sitzt am längeren Hebel, sie kann zu ihren Gunsten veröffentlichen. Ich würde es gut sein lassen. Wie die Leute darüber denken, wissen wir ja durch die Kommentare. Vielleicht haben wir uns auch nur ertappt gefühlt. Denn der Artikel spricht auch die Probleme der Stadt an. Wenn auch auf laute Art und Weise und einseitig.
Die Antwort der TAZ auf das Schreiben von Oberbürgermeisterin Ludwig kam prompt. Die Freie Presse berichtet unter der Überschrift "TAZ" - Spott für das Stadtoberhaupt von Chemnitz darüber.

http://www.freiepresse.de/LOKALES/CH...kel7875830.php

Sollte die Redaktion, die Einladung nach Chemnitz annehmen, bin ich gespannt wie über das Gesehene berichtet wird. Ich erwarte keinen den Artikel korrigierenden Kniefall der TAZ.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.01.12, 11:02   #148
rotwang
 
Beiträge: n/a
Die Chemnitzer Morgenpost berichtet heute weiter über Louis Tuchscherer der nach Ansicht von Historikern schon 1880, 6 Jahre vor Benz ein Auto in Chemnitz gebaut hat und damit nach Glösa gefahren ist:

http://www.sz-online.de/Nachrichten/...icleid-2964958

Das Auto (es hatte 4 Räder):

http://www.louis-tuchscherer.com/upl...er_auto002.jpg
  Mit Zitat antworten
Alt 28.01.12, 19:32   #149
NeuesRathaus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von NeuesRathaus
 
Registriert seit: 12.09.2011
Ort: Chemnitz
Beiträge: 353
NeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette Atmosphäre
Chemnitz Galerie 2012

Hallo Chemnitzer und DAF'ler,

ich plane für den kommenden Frühling eine erste große Fotogalerie über unsre schöne Stadt. Ich finde die Stadt Chemnitz kommt in den Fotogalerien eindeutig zu kurz.


Ich bin jetzt schon fleißig Bücher am wälzen und suche schöne und interessante Motive aus.

Gern wollt ich euch auch befragen, ob ihr Orte kennt, die ich auf jeden Fall mit fotografieren sollte ?



Ich bin auf eure Antworten gespannt !
__________________
Alle gezeigten Bilder stammen von mir, sofern nichts anderes angegeben.
NeuesRathaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.12, 13:53   #150
rotwang
 
Beiträge: n/a
Faszination Chemnitz

Es fällt mir auf, dass bei der Suche nach Möglichkeiten, das Image der Stadt Chemnitz zu entwickeln, deren größter Schatz gar nicht heran gezogen wird. Die Chemnitzer Altstadt. Wie anders und reicher, Chemnitz-Mitte früher einmal war, gehört heute in Chemnitz nicht mehr zum Allgemeinwissen. Zeigt man Bilder der Chemnitzer Altstadt, erlebt man großes Interesse. Darin sehe ich Potential. Was liegt näher, als am Ort über die Chemnitzer Altstadt zu informieren und damit für Chemnitz zu faszinieren?
In vielen anderen Städten sind zu diesem Zweck in den Innenstädten Informationstafeln aufgestellt. Gerade in Chemnitz, wo der bauliche Unterschied zwischen Vergangenheit und Gegenwart so groß ist, wäre damit eine angemessene Erinnerung an die zerstörte Altstadt geschaffen und eine sinnvolle Maßnahme zur Förderung der Chemnitzer Identität ergriffen.
In einer Broschüre zu lesen, dass der Johannisplatz in den 1930er Jahren das 4. höchste Verkehrsaufkommen in Deutschland hatte, oder am historischen Ort die faszinierenden Fotografien zu sehen und die Veränderung zu erleben, hat eine ganz andere und nachhaltigere Wirkung - auf Touristen, wie auf Chemnitzer.
Die Kosten für die mannshohen, metallenen Bildtafeln wären überschaubar und sie würden sich gut in das moderne Bild der Chemnitzer Innenstadt einfügen. Als Standpunkte wären die ehemaligen Fixpunkte der Chemnitzer Altstadt denkbar. Markt/Neumarkt, Holzmarkt/Marktgässchen/Roßmarkt, Paulikirche/Kirchgässchen/Körnerhaus, Stadttheater, hintere Theaterstraße, Johannisplatz, Königstraße (Straße der Nationen), Brückenstraße, Poststraße (Bahnhofstraße), Falkeplatz/Nikolaikirche. Damit wäre gleichzeitig die längst überfällige Erinnerung an die beiden zerstörten Innenstadtkirchen St. Pauli und St. Nikolai geschaffen.



Die Chemnitzer Altstadt ist ein ungehobener Schatz. Sie kann heute viel für Chemnitz tun.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:31 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum