Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.17, 22:05   #646
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.157
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Der Hintergrund wird vielleicht der sein, dass in der Vergangenheit zu viele Gläser durch aneckende Lastwagen kaputt gegangen sind..
Ja. Der Hintergrund, warum die Laternen nun höher sind, ist unter anderem aus diesem Grund so umgesetzt wurden.
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.17, 10:24   #647
InderSonne
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 105
InderSonne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wenn wir schon bei Licht und Energie sind, wollte ich fragen, wie ihr die Energiewende als Größeres wahrnehmt? Ich habe in letzter Zeit ein bißchen rumgelesen, und es ist gruselig, was da abläuft. In unserem verschlafenem Sachsen sind wir etwas verschont geblieben. Aber ansonsten wurden die Mittelgebirge (Hunsrück, Eifel, Taunus), Brandenburg und Sachsen-Anhalt flächendeckend mit Windkraftanlagen verbaut. Es heißt zwar, nur 2% der Fläche, aber die Anlagen sind so hoch und werden auf exponierten Stellen erbaut, dass man sie jetzt überall sieht. Der BUND hat sich wohl von den Herstellern der Windkraftanlagen kaufen lassen. Wo seht ihr denn in der Stadtplanung und Architektur Möglichkeiten, elektrische Energie zu generieren? (PV oder Kleinwindanlagen) oder im Vergleich zu heute einzusparen?
InderSonne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.17, 18:36   #648
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.306
lguenth1 ist im DAF berühmtlguenth1 ist im DAF berühmt
Hat zwar wenig mit Chemnitz oder den Themengebieten des Forums zu tun, aber man sollte sich schon überlegen, was man eigentlich erreichen will. Atomkraftwerke sind grundsätzlich böse, Kohlekraftwerke tragen zum Klimawandel bei, Gaskraftwerke will man wegen der Abhängigkeit von Russland nicht, Fracking gefährdet das Grundwasser, Windparks im Meer sollten möglichst von der Küste nicht zu sehen sein, Stromleitungen von der Küste in die süddeutschen Industriegebiete gehen schon gar nicht (ganz böser Elektrosmog!), Windparks an Land verschandeln die Landschaft, Photovoltaik ist zu teuer, Pumpspeicherkraftwerke kriegt man nicht genehmigt, Wasserkraftwerke gefährden Fische, ... Bis heute hat die Regierung meines Erachtens keinen schlüssigen Gesamtplan, wie man eine sinnvolle Energiewende gestalten kann, die zu vertretbaren Strompreisen (!) eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen herbeiführt. Ich persönlich halte Gaskraftwerke (grundlastfähig, schnell startend, hervorragende Wirkungsgrade und damit vergleichsweise wenig CO2-Ausstoß) und Windparks (vorrangig auf dem Meer, und zwar möglichst küstennah) für den sinnvollsten Weg. Für Chemnitz ist ja zumindest klar, dass das Kohlekraftwerk der Eins sich perspektivisch seiner Stilllegung nähert, was dann aber auch wirtschaftlich nicht ohne Folgen bleiben wird.
__________________
D-A-F Projektkarte Chemnitz
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 08:04   #649
InderSonne
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 105
InderSonne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@lguenth1
Die Eins Energie modernisiert ihr Gaskraftwerk an der Annaberger Straße. Mit der Abschaltung des Heizkraftwerkes kommen auf Chemnitz all die Probleme zu, die die anderen Kommunen auch haben werden. Querfinanzierungen der städtischen Infrastruktur: also Nahverkehr, Fußball(!) etc. Deswegen versuchen die Stadtwerke ja so massiv in den Betrieb von WKA einzusteigen, der Ausbau fand mit wahrer Goldgräberstimmung statt. Die Preise sind dann vorgeschrieben, Gewinn kalkulierbar.
Ich meine eher, ob man Bauherren zur Installation von dezentralen Energieerzeugungsanlagen verpflichten kann? z.B. die neue Wartungsanlage der VMS an der Dresdner Straße. Das Dach ist perfekt nach Süden ausgerichtet, sogar leicht geneigt. Und da ist nicht mal eine PV-Thermie-Anlage drauf.
InderSonne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 08:08   #650
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 3.972
Cowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle ZukunftCowboy hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von Phred
EDIT: Wieso wird das Wort F*A*K*T ständig aus dem Text gelöcht
Weil Mitglieder mit einer Vorliebe für Fettgedrucktes das Wort ständig missbrauchen.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 12:28   #651
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.709
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Und ich dachte, weil wir in postfaktischen Zeiten Leben. Ist im übrigen dennoch nervig. Dann schreibt man halt "Tatsache" statt "F*akt".
__________________
Für den Erhalt der Zittauer Mandaukaserne
Kontoinhaber: Freunde der Mandaukaserne e.V.
IBAN: DE17 1207 0024 0568 8833 60 BIC:DEUTDXXX Deutsche Bank PGK
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 13:18   #652
Joseph
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: Chemnitz
Beiträge: 52
Joseph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zum Thema regenerative Energie:

In Chemnitz gibts doch eigentlich ne ganze Menge solcher Projekte, oder? Also mir kommt es schon so vor, kann sein dass es andernorts noch mehr gibt, aber so für Chemnitz finde ich das schons ehr ordentlich. Man sieht ja doch hin und wieder die ein oder andere Schautafel an Häusern hängen wo angezeigt wird wieviel Energie gerade produziert wird usw. Zudem ist doch der ehemalige Postbahnhof in Hilbersdorf mittlerweile komplett mit einer Solaranlage vollgestellt - und das finde ich auf einer innerstädtischen Fläche schon echt gigantisch was da verwirklich wurde. Zudem auch sehr unauffällig, denke als temporäre Nutzung auf jeden Fall ein super Standort dafür.
Trotzdem gebe ich euch Recht, Potential gibt es noch genug. Ich bin mir aber sicher, dass das auch in den nächsten Jahren Stück für Stück ausgeschöpft werden wird.
Andere Wahnsinnsprojekte in der Richtung macht doch auch die Fasa. Über Geschmack lässt sich streiten, ich persönlich finde die Wohnkraftwerke nicht so der Hit, aber immerhin trägt auch das zur Energiewende bei, wenn auch in einem kleineren Massstab.

Zur Straßensituation:

Die ist tatsächlich an vielen Stellen dieses Jahr sehr viel schlechter geworden. Blöd finde ich, dass die Stadt die anfangs ja immer eher kleinen Schäden nicht ordentlich saniert. Es wird immer nur was reingestopft, was im Folgejahr wieder rausfliegt. Das halte ich für richtige Geldverschwendung. Zusätzlich Geld eintreiben in Form von erhöhten Parkgebühren oder ähnlichem halte ich nicht für zweckmäßig - denn am Ende gibts dann nur wieder irgendwo einen Haushaltsüberschuss der dann für ganz andere Projekte verwendet wird.

Vielleicht wäre der ganze Sanierungskram auch einfach günstiger, wenn es einen stadteigenen Betrieb dafür gäbe. Schlussendlich gesellen sich ja eh immer nur die drei üblichen Verdächtigen um die Baugruben dieser Stadt.

Ich sehe das übrigens auch bei anderen Dingen so. Früher war es üblich, dass die Stadt sich für die eigene Verwaltung auch eigene Gebäude errichtet hat. Ich denke auf Dauer wird es immer teurer sein, wenn man sich irgendwo einmietet - alleine schon deshalb, weil sich eine Investition wie zum Beispiel das neue technische Rathaus auch für einen Herrn Kellnberger am Ende lohnen muss.

Da gäbe es meines Erachtens nach noch viel Einsparpotential - zumindest auf lange Sicht.
Joseph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 14:38   #653
InderSonne
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 105
InderSonne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Es gibt innerstädtisch noch eine zweite PV-Anlage: an der Chemnitz, dort, wo auch die Kältespeicher stehen. Gibt es erst seit 1 Jahr. Ich finde, insgesamt ist es aber doch wenig. Vielleicht lohnt es sich wirtschaftlich überhaupt nicht? Die Fasa-Häuser sind doch recht aufwenig, wenn man bedenkt, dass dann vielleicht 4 Leute drin wohnen. Mich würde interessieren, welche Wege man bei größeren Neubauten, z.B. An der Aue oder beim Technischen Rathaus, geht. Und der Energieausweis hat doch nur etwas mit dem Wärmebedarf zu tun. Was ist denn mit Strom für Pumpen und Licht und Lüftung? Ich meine, wenn ich Flure ohne Fenster baue, brauche ich halt immer 'ne Lampe.
InderSonne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.17, 16:20   #654
Hannes Kuhnert
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 476
Hannes Kuhnert sitzt schon auf dem ersten Ast
Sonnenheizung

Zitat:
Zitat von InderSonne Beitrag anzeigen
Es gibt innerstädtisch noch eine zweite PV-Anlage: an der Chemnitz, dort, wo auch die Kältespeicher stehen. Gibt es erst seit 1 Jahr.
Von dort sind mir nur Solarkollektoren fürs Nahwärmenetz bekannt.

Zitat:
Zitat von InderSonne Beitrag anzeigen
Vielleicht lohnt es sich wirtschaftlich überhaupt nicht? Die Fasa-Häuser sind doch recht aufwenig, wenn man bedenkt, dass dann vielleicht 4 Leute drin wohnen.
Wenn man von wirtschaftlichem Lohnen reden will, gehört wohl auch Spekulation über die Zukunft dazu.

Klar ist aber, dass diese Häuser (so gut wie) keine Energiezufuhr (über die Sonneneinstrahlung hinaus) für Heizung und warmes Wasser brauchen. Das will etwas heißen – immerhin gehen im Haushalt üblicherweise mehr als zwei Drittel der eingesetzten Energie ins Heizen von Räumen.

Zitat:
Zitat von InderSonne Beitrag anzeigen
Mich würde interessieren, welche Wege man bei größeren Neubauten […] geht.
Da sei wiederum auf FASAverwiesen. Auf dem Schlossberg wird ein Mehrfamilienhaus in „solarer Architektur“ gebaut.

Zitat:
Zitat von InderSonne Beitrag anzeigen
Und der Energieausweis hat doch nur etwas mit dem Wärmebedarf zu tun. Was ist denn mit Strom für Pumpen und Licht und Lüftung? Ich meine, wenn ich Flure ohne Fenster baue, brauche ich halt immer 'ne Lampe.
Der Stromverbrauch für die Beleuchtung ist schon bedenkenswert, geht aber, wenn man die Beheizung als Maßstab nimmt, im Rauschen unter.

Der Aufwand für die Lüftung fließt mglw. in den Energieausweis ein, zumindest wenn die Lüftung direkt etwas mit der Heizanlage zu tun hat. Aber da bin ich nicht sachkundig.

Geändert von Hannes Kuhnert (17.02.17 um 13:27 Uhr)
Hannes Kuhnert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.17, 13:25   #655
InderSonne
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 105
InderSonne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das ist eine Solarthermieanlage? Dann habe ich falsch geguckt.
InderSonne ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:59 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum