Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.18, 12:45   #1
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.097
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Projekt "Neues Wohnen in Eschersheim"

Das Stadtplanungsamt hat einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb für die Entwicklung eines Wohngebiets in Eschersheim ausgelobt. Das Gebiet ist unter dem Namen "Nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung" bereits als geplante Wohnbaufläche vorgesehen. Es soll ein "durchgrüntes", städtisches Wohngebiet mit etwa 700 Wohnungen für circa 1.750 Bewohner entwickelt werden. Darüber hinaus ist die bauliche und landschaftliche Gestaltung eines "neuen Ortsrands mit Verbindungen in die angrenzende Landschaft" Ziel des Wettbewerbs.

Das Plangebiet ist rund 21 Hektar groß, rund 11 Hektar davon sollen zum Geltungsbereich eines neuen Bebauungsplans werden, also überbaut werden. Rot markiert die zu bebauende Fläche, bisher Gärtnerei- und Ackerfläche, Freizeitgärten und "eine Sukzessionsfläche, die sich zu Wald entwickelt hat". In grüner Farbe bis zur Autobahn 661 der landschaftlich zu gestaltende Bereich (oben links, am Berkersheimer Weg, ist das Gelände des Tennisclubs 1914 Palmengarten erkennbar):


Grafik: Stadt Frankfurt am Main / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb bietet die Bekanntmachung der Ausloberin im PDF-Format. Angestrebt wird eine Teilnehmerzahl von 15. Dem Wettbewerb ist ein anonymes Auswahlverfahren vorgeschaltet, in dem zehn Teilnehmer gefunden werden sollen. Fünf Büros sind vorab gesetzt, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen nennt die folgenden Namen:
  • ISA Internationales Stadtbauatelier, Stuttgart, mit N.N
  • Thomas Schüler, Düsseldorf, mit faktorgruen, Freiburg
  • BB22, Frankfurt/Main, mit N.N.
  • Trojan + Trojan, Architekten + Städtebauer, Darmstadt mit N.N.
  • Ferdinand Heide Architekten, Frankfurt mit N.N.

Die Preisgerichtssitzung, die Besetzung der Jury kann Seite 11 der oben verlinkten Wettbewerbsbekanntmachung entnommen werden, soll am 14. November 2018 stattfinden. Anschließend werden die Ergebnisse ausgestellt.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.18, 14:37   #2
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.499
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Schön, dass auch an dieser Stelle nachverdichtet wird. Die Attributierung als "städtisches Wohngebiet" freut mich besonders, deutet es doch darauf hin, dass hier keine lockere 1-Familienhaus-Bebauung à la Riedberg gewünscht ist, sondern eine dichte, städtische eben.

Meiner Meinung nach würde sich auch die angrenzende Zeilenbebauung zur Verdichtung nach dem Modell der Platensiedlung anbieten: Halböffentliche Zwischen-/Grünbereiche durch Randbebauung schließen, einen Teil der Neubauten als Wohneigentum veräußern und dadurch damit verdichten, sozial duchmischen und auch den jetzigen Bewohnern mehr Rückzugsräume geben.

Apropos verdichten: Auf dem Plan oben sind viele Kleingärten zu sehen. Auch der landschaftlich zu entwickelnde Streifen entlang der A661 kann sich als Kleingartenstandort anbieten, um etwa sehr viel stadtkernnähere Kleingärtenanlagen dorthin umzusiedeln und ihre alten Standorte in Flächen für die weiter dringend benötigten Wohngebiete umzuwandeln. Ich denke konkret an die heiß diskutierten Anlagen "Gärten Süd" und "Gärten Ost" in Nachbarschaft der Günthersburghöfe. Siehe Plan des Siegerentwurfs und zugehörigen Thread.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.18, 15:04   #3
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.791
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
^ Die langen Blöcke sind aber keine 50er/60er-Jahre Siedlungsbauten, sondern nagelneue Reihenhäuschen, schätzungsweise gerade mal 10 Jahre alt. Nachverdichtung dürfte hier kein Thema sein.

Im Geeren
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.18, 18:42   #4
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.499
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
^ Das stimmt. Auch traurig, diese Reihenhauswüste ohne Privatsphäre für die Bewohner, oder? Ich dachte oben eher an die Anne-Frank-Straße und bezog Im Geeren falscherweise gleich mit ein.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.18, 18:48   #5
main1a
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: bei Ffm
Beiträge: 294
main1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbarmain1a ist im DAF unverzichtbar
Bebauungsplanverfahren Nr. 902 "Nordöstlich Anne-Frank-Siedlung" | 1. Teil

Am 29. August 2018 um 17.30 Uhr im großen Saal, SaaLBau Ronneburg, Gelnhäuser Straße 2, Frankfurt a.M. werden die ersten konzeptionellen Überlegungen aus dem Wettbewerb präsentiert. Als Teil des Bebauungsplanverfahren Nr. 902 "Nordöstlich der Anne-Frank-Siedung" haben die Interessierten die Möglichkeit, die Entwürfe mit den Planern zu diskutieren, aber auch Ideen und Kritikpunkte zu äußern. Die Erkenntnisse aus diesem Teil fließen in die zweite Bearbeitungsphase des Wettbewerbs und in das Bebauungsplanverfahren ein (Quelle).
main1a ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:14 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum