Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.07.05, 19:07   #16
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 254
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
Die Hamburger U-Bahn wird ja sinnigerweise von der Hamburger Hochbahn AG betrieben. Man sollte das "U" wohl weniger als "Untergrund" oder "unterirdisch", sondern als "unabhängig" deuten.
Die Nürnberger U-Bahn fährt auch teilweise als Hochbahn, z. B. in der Fürther Straße. Die Haltestelle Maximlianstraße ist noch unterirdisch, dann kommt Eberhardshof (oberirdisch ebenerdig), dann auf der Hochbahnstrecke Muggenhof (Achtung! Drücken des Links nur bei starken Nerven ratsam) und Stadtgrenze (schon auf Fürther Stadtgebiet, Ende der Hochbahnstrecke). Dann geht es wieder in den Untergrund. Im Gegensatz zu den etwa 100 Jahre alten Hochbahnstrecken der Hamburger und Berliner U-Bahn ist diese Betonbrücke aus den 60ern (ursprünglich von der Straßenbahn benutzt, aber schon in Hinblick auf die geplante U-Bahn gebaut und seit 1982 von dieser befahren) aber alles andere als eine Augenweide.
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.05, 20:47   #17
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.504
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Zitat:
Zitat von Wagahai
^
Aber wahrscheinlich ist damit gemeint, kleinste Stadt mit "unterirdischer, vollwertiger" U-Bahn, denn Garching bei München oder Fellbach oder Gerlingen bei Stuttgart haben ja auch "U-Bahn-Stationen", nur oberirdrisch.
Garching wird allerdings ab Ende 2006 einen eigenen unterirdischen U-Bahnhof haben.

Trotzdem finde ich unter u-Bahnstaedten sollte man nur die meinen, die auch so ein Netz begruendet und aufgebaut haben und zB eigene Linien haben...

Sowas wie Garching eine U-Bahnstadt zu nennen ist etwa laecherlich (genauso wenn man es eine Universitaetsstadt nennt..)
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.05, 21:49   #18
micro
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von micro
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: HH B MA F
Beiträge: 1.564
micro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Norimbergus
Dabei dürfte sich das Berliner und das Hamburger Netz jeweils auf das Stadtgebiet beschränken.
Für Hamburg ist das nicht richtig. Die U1 mit ihren drei Endhaltestellen überschreitet an vier Stellen die Grenze zu Schleswig Holstein. Mit Garstedt gibt es eine echte unterirdische Station in der Stadt Norderstedt, die mit ca. 73.000 Einwohnern kleiner als Fürth zu sein scheint.

Das Hamburger U-Bahnnetz ist recht weitmaschig, d.h. im Innenstadtbereich sind einige Stadtteile immer noch ohne Schnellbahnanschluss, während die wenigen Linien teilweise weit hinaus fahren. Etwa zwei Drittel der 101 km U-Bahn sind oberirdisch. In den letzten 30 Jahren wurden in Hamburg nur 9 km hinzugebaut, und schon 2007 wird das kleinere München ebenfalls 101 km erreichen.
micro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 13:15   #19
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 254
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
@micro:
Aus Hamburg habe ich immer wieder nicht nur Klagen über den von Dir oben beschriebenen Mißstand gehört, sondern auch darüber, daß U- und S-Bahn teilweise fast "ländliche" Gebiete in der Stadt anfahren, aber dicht besiedelte Gegenden in Schleswig-Holstein links liegen lassen. Ob das stimmt habe ich allerdings nie überprüft, und auch nicht, ob es davon Ausnahmen gibt. Anscheinend hat es aber eben auch Fälle gegeben, in denen die beiden Länder gut zusammengearbeitet haben.
Und: Fürth ist mit ca. 110.000 Einwohnern tatsächlich ein gutes Stück größer, aber Garching ist natürlich viel viel kleiner als Norderstedt.
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 13:59   #20
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.504
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Um weiter offtopic zu sein...
wenn die U6 im Sueden auch nach Matrinsried verlaengert wird, wird dann sogar Garching wieder unterboten.

(Gemeinde Planegg, wo Martinsried dazu gehoert hat um die 10 000 Einwohner, Garching 15 000 )
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 14:48   #21
micro
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von micro
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: HH B MA F
Beiträge: 1.564
micro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Norimbergus
@micro:
Aus Hamburg habe ich immer wieder nicht nur Klagen über den von Dir oben beschriebenen Mißstand gehört, sondern auch darüber, daß U- und S-Bahn teilweise fast "ländliche" Gebiete in der Stadt anfahren, aber dicht besiedelte Gegenden in Schleswig-Holstein links liegen lassen.
Was natürlich daran liegt, dass das Hamburger U-Bahnnetz seit 1912 unter Einbeziehung früherer, teilweise dampfbetriebener, Lokalbahnstrecken "hysterisch gewachsen" ist. Die ehemalige Walddörferbahn nach Großhansdorf und Ohlstedt geht heute ziemlich am Bedarf vorbei, und man hat schon über eine Stilllegung nachgedacht. Die schleswig-holsteinische Stadt Norderstedt ist aber recht vernünftig angebunden.

München und Nürnberg mit ihren 1972 eröffneten U-Bahnnetzen sind vermutlich etwas näher am heutigen Bedarf.
micro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 15:25   #22
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.504
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Gibt es eigentlich irgendwo eine Uebersicht, welche Ausbauplaene bei den Nuernberger Verkehrbetrieben existieren?
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 15:52   #23
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.229
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
http://www.u-bahnen-in-deutschland.de/n/nuernberg.htm

....und die angegebenen Links abklappern!
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.05, 19:35   #24
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 254
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
Diese Karte aus der von rec verlinkten Seite ist schon mal nicht schlecht:

http://www.u-bahnen-in-deutschland.d...rnberg-map.gif

Die U3 wird 2006 als erste fahrerlose U-Bahn Deutschlands in Betrieb gehen. Dabei nutzt sie zwischen Rothenburger Straße und Rathenauplatz die Trasse der U2, die zu diesem Zeitpunkt noch mit konventionellen Zügen betrieben wird. Es wird also für einige Zeit einen Mischbetrieb geben, allerdings nicht sehr lange. Im Jahr 2007 soll die restliche Strecke der U2 auf automatischen Betrieb umgerüstet sein. Dann verkehren U2 und U3 vollautomatisch.
Der Weiterbau der U3-Nord um die Haltestellen Kaulbachplatz und Friedrich-Ebert-Platz soll noch dieses Jahr beginnen (hauptsächlich Vorarbeiten wie z. B. nötige Verlegungen von Versorgungsleitungen). Über die Inbetriebnahme kann ich aus dem Stegreif nichts sicheres sagen, aber ich gehe von 2009/10 aus.
Die weiteren als geplant eingezeichneten Abschnitte sind alles andere als sicher.
Die weitere Verlängerung in Fürth wird sicher länger auf sich warten lassen, da die geplante Endhaltestelle Kieselbühl noch im Niemandsland steht.
Der Weiterbau der U3-Nord über Klinikum Nord nach Nordwestring ist politisch sicher gewollt und führt auch durch dichtbesiedeltes innerstädtisches Gebiet (und erschließt mit dem Nordklinikum das größte Nürnberger Krankenhaus), aber hier soll es schon Probleme mit dem Kosten/Nutzen-Faktor (und somit mit der Bezuschussung) geben.
Noch problematischer wird der Südwestast der U3. Hier gibt es keine dichte Wohnbebauung mehr, sondern Einfamilien- und Reihenhäuser, dazu ein Gewerbegebiet (das im U-Bahn-nahen Bereich aber keine sehr hohe Arbeitsplatzdichte hat) und mit dem Tiefen Feld noch unbebautes Gebiet. Dies würde andererseits die Möglichkeit bieten, die Strecke teilweise nicht im Tunnel, sondern nur in einem Einschnitt verkehren zu lassen, was die Kosten deutliche mindern würde. Diese Strecke ist außerdem nicht nur für die Stadt Nürnberg relevant, sondern auch für den Landkreis Fürth. Die Strecke endet nämlich in Gebersdorf auf der Trasse der ehemaligen Bibertbahn, einer stillgelegten Nebenbahn. Von Seiten des Landkreises Fürth ist gewünscht, die U-Bahn nach Zirndorf und Oberasbach weiterzuführen. Es gibt aber auch Bestrebungen, wieder eine "normale" Bahn verkehren zu lassen, weil dies viel schneller verwirklicht werden könnte und noch nicht mal sicher ist, daß der Weiterbau der U-Bahn bis Gebersdorf überhaupt kommt. Außerdem ist der Ausbau nach U-Bahn-Parametern wohl wesentlich teuerer. Die Politik will aber die U-Bahn, wobei es hier auch verschiedene Möglichkeiten gibt. Genauere Informationen hierzu findet man unter www.bibertbahn.de. Den genauen Stand der Dinge und die unterschiedlichen Varianten sind mir hier nicht bekannt.
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.06, 22:48   #25
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Vor einiger Zeit waren beim Tag der offenen Tür in Nürnberg auch die neuen U-Bahnhöfe geöffnet. Dabei waren auch schon Skitzen für den nächsten Bauabschnitt Kaulbachplatz und Friedrich-Ebert-Platz aufgehängt. Habt ihr schon genauere Pläne gesehen? Auf den Plänen waren die beiden Bahnhöfe sehr futuristisch dargestellt... Der Friedrich-Ebert-Platz soll ja in Orange wie der Aufseßplatz; Hbf und Plärrer sein, da er zur späteren U4 eine Umsteigemöglichkeit sein soll.
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.06, 08:10   #26
markus.t-nbg
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von markus.t-nbg
 
Registriert seit: 22.09.2004
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Beiträge: 307
markus.t-nbg sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäremarkus.t-nbg sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäremarkus.t-nbg sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Hallo Mattes,

mehr als das habe ich leider bisher noch nicht gefunden:
http://www.tiefbauamt.nuernberg.de/s...ach-ebert.html
markus.t-nbg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.06, 00:28   #27
plan-b
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.11.2004
Ort: Nürnberg
Beiträge: 22
plan-b hat die ersten Äste schon erklommen...
Zitat:
Zitat von Mattes
Vor einiger Zeit waren beim Tag der offenen Tür in Nürnberg auch die neuen U-Bahnhöfe geöffnet. Dabei waren auch schon Skitzen für den nächsten Bauabschnitt Kaulbachplatz und Friedrich-Ebert-Platz aufgehängt. Habt ihr schon genauere Pläne gesehen? Auf den Plänen waren die beiden Bahnhöfe sehr futuristisch dargestellt... Der Friedrich-Ebert-Platz soll ja in Orange wie der Aufseßplatz; Hbf und Plärrer sein, da er zur späteren U4 eine Umsteigemöglichkeit sein soll.
hier ein paar eigene Bilder vom Tag der offenen Tür im letzten Oktober.


Gustav-Adolf-Straße



Sündersbühl - die Farbflächen in den Längswänden changieren ihre Farbe. Unangenehm dabei ist, dass die Oberfläche der glänzenden Farbflächen die weißen Leuchtstoffreihen stark spiegeln...



Sündersbühl - Die Farbflächen in den Oberlichtern sind wohl noch Musterflächen.



Maxfeld (noch im Bauzustand)

Geändert von plan-b (13.03.06 um 19:52 Uhr)
plan-b ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.06, 00:58   #28
micro
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von micro
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: HH B MA F
Beiträge: 1.564
micro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblick
Danke für das Posten der Bilder! Gut, dass Nürnberg seine Tradition als U-Bahnstadt mit hervorragender Bahnhofsarchitektur fortsetzt.
micro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.06, 18:58   #29
bluecher
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.02.2006
Ort: nürnberg
Beiträge: 15
bluecher ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
namen?

habt ihr infos über die planer/architekten?
bluecher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.06, 19:48   #30
plan-b
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.11.2004
Ort: Nürnberg
Beiträge: 22
plan-b hat die ersten Äste schon erklommen...
bei den Architekten der 3 fast fertigen stationen handelt es sich um:

Sündersbühl: Hannewald und Strobl, München
Gustav-Adolf-Straße: KJS+ Architekten, Erlangen (planen u.a. auch die Erlangen-Arcaden)
Maxfeld: Prof. Haid+Partner, Nürnberg
plan-b ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:15 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum