Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.16, 23:44   #136
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.594
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Dieses Wochenende folgt der zweite Akt: Der Abriss des alten Heisterstegs, für den der FSW erneut gesperrt werden musste. Die alte Fahrbahn wird dabei in Segmente zerlegt, am Kettenkran herab gelassen und abtransportiert. Danach folgt der Abbruch der Bogenkonstruktion. Montag-Abend soll alles abgebrochen sein.

__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.16, 20:16   #137
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Ich schreibe dies hier, da ich keinen eigenen Thread zum Ausbau des FSW gefunden habe.

Das Urteil vom EuGH (Aktenzeichen C-645/15) ist derzeit für den 24.11.2016 um 9:30 Uhr geplant. Quelle: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo1_6581/de/
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.16, 12:05   #138
DS-17
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Fürth
Beiträge: 283
DS-17 könnte bald berühmt werden
Man kann nur hoffen, dass diesem Drama endlich ein Ende gesetzt wird und die Klage so schnell wie möglich vom Tisch kommt. Ich kann mich noch gut erinnern, dass der Baubeginn schon seit Jahren immer wieder nach hinten verschoben werden musste.

Weiß denn jemand was mit der Baustelle bei der neuen Bahnbrücke los ist? Diese Fahrspurverengung ist mittlerweile schon Monate dort, allerdings hab ich schon seit Monaten keinen einzigen Bauarbeiter mehr auf der Baustelle gesehen. Das wirkt mittlerweile wie ein Dauerzustand. Was hat das denn für einen Hintergrund?
DS-17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.16, 15:57   #139
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Wenn man sich de vorgelegten Fragen und die dazu gehörigen EU Richtlinien durchliest, dann kann man m. E. nach nicht sicher sein, ob die Klage verworfen oder ihr stattgegeben wird. Man könnte meinen, dass das eingeforderte Umweltverträglichkeitsgutachten auf Grundlage der EU Vorgaben tatsächlich notwendig ist.
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.16, 22:16   #140
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.594
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Drohendes Urteil: Deal mit BN um Umweltzone

Die Hoffnung ist groß, dass sich nach dem für den 24.11. erwarteten Urteil des EuGH endlich etwas bewegt und man mit einem der wichtigsten Infrastrukturprojekte der Region loslegen kann.

Die Jansenbrücke im Westen nach dem Ausbau:


Visualisierung: Stadt Nürnberg

An der Kohlenhofstraße, gerade hier ist der FSW-Ausbau eng verknüpft mit dem Kohlenhof (Thread) und wohl auch mit der Standortwahl der GFK.


Visualisierung: Stadt Nürnberg

Spannend ist das plötzliche Angebot der Stadt Nürnberg an den Bund Naturschutz, die Angelegenheit außergerichtlich zu klären, in dem man das Angebot macht, in der Stadt eine Umweltzone einzurichten. Der BN lehnt das in einer ersten Stellungnahme ab, da die Umweltzonen in ihrer aktuellen Anwendung wirklungslos seien. Ganzer Artikel hier:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...?searched=true

Weitere Grafiken zum Thema auf br.de:
http://www.br.de/nachrichten/mittelf...ac227b7eb.html

Die Headline "BN schachert" ist natürlich sehr fragwürdig, denn das Angebot kam ja von der Stadt. Die Stadt Nürnberg schachert hier, nicht der BN. Ich finde das alles etwas merkwürdig, obwohl ich mich über eine Umweltzone, verbunden mit einer blauen Plakette schon freuen würde. Früher ist mir das nie so aufgefallen, aber mittlerweile kann ich den Gestank insbesondere eines einparkenden Diesel in einem Wohngebiet schon riechen. Überhaupt frage ich mich, wozu man in der Innenstadt unbedingt ein Auto braucht, und wenn, warum dann auch noch eine riesigen Diesel-SUV. Meine Einstellung gegenüber der Notwendigkeit des FSW-Ausbaus beeinflusst das aber nicht, ich bin ein Befürworter. Denn selbst wenn es gelingt den Individual-PKW-Verkehr einzdämmen, die Belastung durch Lieferwagen und LKW wird bleiben, und dann ist es schlau, das über einen ausgebauten und unterirdischen FSW zu leiten. Zudem profitieren besonders die Stadtviertel St. Leonhard und Gostenhof davon, die FSW-nahen Wohnlagen dort wären wohl aufgewertet.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.16, 23:12   #141
SteffenSetzer
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 48
SteffenSetzer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von nothor Beitrag anzeigen
Denn selbst wenn es gelingt den Individual-PKW-Verkehr einzdämmen, die Belastung durch Lieferwagen und LKW wird bleiben, und dann ist es schlau, das über einen ausgebauten und unterirdischen FSW zu leiten. Zudem profitieren besonders die Stadtviertel St. Leonhard und Gostenhof davon, die FSW-nahen Wohnlagen dort wären wohl aufgewertet.
ich bleibe ein starker Gegner aus folgenden Gründen

Geld a) bisher konnte die Stadt nicht erklären, woher sie die auf mehrere Millionen jährlich bezifferten Unterhaltskosten des Tunnel hernehmen will

Geld b) selbst den %ualen Anteil, den die Stadt für den Bau vermutlich stemmen müsste, ist Zum Beispiel angesichts woanders zusammenbrechender Brücken (v.a. RMD-Kanal) eine unverantwortliche Ausgabe - insbesondere, wo man weiß, wie Kosten während des Baus explodieren - Nürnbegr hat dann sein eigenes "Stuttgart21-"/Elbphilharmonie-"/"BER-"Finanzdrama

Zeit: ein solches Mammutvorhaben verwandelt mehrere Stadtteile - auch durch Umleitungen in ein mind. 10 Jahre dauerndes Verkehrschaos - sicherlich noch viel länger

Emissionen: die werden durch einen Tunnel nicht weniger, die Anwohner an den Tunnelenden baden bzw. atmen die gesiebte Luft geballt aus bzw. ein

Verkehrszuwachs a) getreu dem guten alten Prinzip: "mehr Straßen bedeuten mehr Verkehr" zieht eine attraktive Verkehrsverbindung nur zusätzliche Fahrzeuge an - innerstädtisch

Verkehrzuwachs b) die Fahrzeuge, die bislang auf dem Weg von Frankfurt nach München noch das Nürnberger Kreuz nutzten, kommen auf dumme Gedanken, wenn sie Navi sei Dank diagonal durchbrettern können.

Verarschung: dass auf der angeblich freiwerdenden und für Grünzeug nutzbaren Fläche über dem Tunnel, dann nicht doch plötzlich (durch Verkehrzählungen während der langen Bauzeit) angeblich wieder Ziel- und Quellverkehr fließen müsse und man daher die oberirdischen Straßen belassen müsse, ist bestimmt nicht soo weit hergeholt. Pläne kann man ändern, wenn man es nur gut genug verkauft ... damit wären dann nichts gewonnen
SteffenSetzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.16, 00:01   #142
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.594
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Zitat:
Zitat von SteffenSetzer Beitrag anzeigen
Verkehrszuwachs a) getreu dem guten alten Prinzip: "mehr Straßen bedeuten mehr Verkehr" zieht eine attraktive Verkehrsverbindung nur zusätzliche Fahrzeuge an - innerstädtisch
Von diesem Argument habe ich auch schon öfters gehört. Aber das ist in meinen Augen nicht einschlägig, denn das impliziert, dass die Leute nichts anderes im Sinn haben als "auf Straßen herumzufahren". Wer mal sterbende Metropolen wie Detroit oder St. Louis besucht hat sieht, dass es nicht die Straßen sind, die Verkehr verursachen, sondern die Leute, die den Individualverkehr als alternativlose Fortbewegungsmethode ansehen. Ich habe vierspurige Straßen gesehen, auf denen ist weit weniger los als auf einspurigen wie der Schwabacher Straße in Schweinau oder der Gibitzenhofstraße.

Das Kostenargument finde ich ebenfalls wenig überzeugend. Gute und langfristige Investitionen kosten immer viel Geld. Insbesondere fehlt es mir aber an der Gegenrechnung: Was kostet es denn, wenn der Ausbau nicht kommt? Das ist natürlich wesentlich komplizierter zu berechnen, was es die Leute kostet, die Zeit im Stau verplempern und was es an Gesundheitsfolgen verursacht, wenn die LKW Schritttempo fahrend die Luft der anrainenden Wohnviertel und deren Bewohner belasten. Tatsache ist, dass die Stadt dort täglich einen vorprogrammierten Verkehrsinfarkt erlebt, der behoben werden sollte. Einen Herzinfarkt behandelt man schließlich auch ohne auszurechnen, ob es sich bei gerade diesem Patienten lohnt.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.16, 12:15   #143
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Nach der Berichterstattung scheint das EuGH kein Urteil im klassischen Sinn zu fällen, sondern "nur" eine Empfehlung auszusprechen. Dann geht das Verfahren vor dem Bayrischen Verwaltungsgericht weiter. Und dies kann sich dann wieder ziehen.

Das scheint auch mit ein Grund zu sein, weshalb jetzt die Gesprächsbereitschaft der Stadt steigt. Allerdings versucht die Stadt wohl den BN dazu zu bringen die Mitgliederbefragung zu einer eventuellen außergerichtlichen Einigung bis Ende November (!) durchzuführen. Klingt nach Kuhhandel.
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.16, 18:54   #144
SteffenSetzer
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 48
SteffenSetzer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von nothor Beitrag anzeigen
Das Kostenargument finde ich ebenfalls wenig überzeugend. Gute und langfristige Investitionen kosten immer viel Geld. Insbesondere fehlt es mir aber an der Gegenrechnung: Was kostet es denn, wenn der Ausbau nicht kommt? Das ist natürlich wesentlich komplizierter zu berechnen, was es die Leute kostet, die Zeit im Stau verplempern und was es an Gesundheitsfolgen verursacht, wenn die LKW Schritttempo fahrend die Luft der anrainenden Wohnviertel und deren Bewohner belasten. Tatsache ist, dass die Stadt dort täglich einen vorprogrammierten Verkehrsinfarkt erlebt, der behoben werden sollte. Einen Herzinfarkt behandelt man schließlich auch ohne auszurechnen, ob es sich bei gerade diesem Patienten lohnt.
ein bisschen ketzerisch muss ich dann aber trotzdem allen Ernstes sagen: niemand zwingt die Leute wie die Lemminge oder eine Schafherde in die Karre, um ihre Zeit zu verplempern.

Eine sinnvolle Stadtplanung, die die Leute nicht kreuz und quer - noch zu per MIV - durch die Stadt kreisen lässt, wäre sinnvoller angelegtes Geld

Obendrein ist auch der Beweis nicht erbracht, dass nach 10-20 Jahren Bauzeit und Abermillionen verbauten Euronen, dann nach kurzem Aufatmen nicht der gleiche Infarkt auf höherfrequentiertem Niveau entsteht.

Oder ... dass umgekehrt keiner mehr das Tunnelungetüm braucht. weil es plötzlich neue bessere Verkehrslösungen gibt. Der Nürnberger neigt dazu, alten Trends hinterherzuhecheln und auf schildbürgerliche Weise nachzubessern, was alles auf alten Fehlern beruht. Ein Blick z.B. nach Skandinavien zeigt, wo und wie wirklich vorausschauend investiert wird.
SteffenSetzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.16, 21:02   #145
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.594
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
^
Grundsätzlich stimme ich dir ja zu. Nur sehe ich nicht, dass der Individualverkehr ein Ende nehmen wird. Selbst wenn wir bald in klimaneutralen, intelligenten Fahrzeugen unterwegs sein sollten, gibt es dann Staus, wenn es mehr Fahrzeuge gibt als Platz ist auf der Straße. Du hast da völlig Recht, das ist nur Symtombekämpfung und nicht die Arbeit an den Wurzeln.

Nur was ist die aktuelle Alternative? Alles so lassen wie es ist und warten bis es keine PKW mehr gibt? Meinst du man wird 2079 sagen "Gottseidank hat man 2017 den Frankenschnellwegausbau abgewendet, denn es zeichnet sich ab dass wir ihn so nimmer gebraucht hätten". Solange wir eine Politik 'Freie Fahrt für Freie Bürger' haben, und die Leute am Steuer selbst entscheiden können, in welchen Stau sie sich stellen, wird es Verkehrsprobleme geben. Von vollautonomen Fahrzeugen, die Schwarmintelligenzgesteuert immer den Weg des geringsten Widerstandes fahren, ohne Stau und Verzögerungen, sind wir noch weit entfernt. Und unabhängig davon finde ich es auch dann noch gut, wenn diese Fahrzeuge dann unterirdisch unterwegs sind als sich durch Wohngebiete zu schlängeln.
Was allein an Potenzial verloren geht, weil sich St. Leonhard nicht voll entfalten kann, da es von vielen Nürnbergern als hinter dem FSW eingekesselt wahrgenommen wird, ja, da gibts tolle Häuser und Wohnungen, aber ich möcht nicht jeden Tag mehrmals den FSW queren müssen, ist ein Trauerspiel. Ich habe mich schon viel mit Leuten unterhalten, immer wieder dieses Viertel empfohlen, wenn jemand ein schönes Wohnquartier sucht wo es gute bezahlbare Wohnungen geben kann. Und immer ist es das Totschlagargument, dass der FSW wie eine Schneise die Stadt zerschneidet und man nur durch ein paar Unterführungen in dieses Viertel gelangen kann. Nach dem Motto aus den Augen aus dem sinn, wäre die untertunnelung eine sinnvolle Maßnahme, wenigstens Teile davon wieder an die Stadt anzubinden, Höhe Villa Leon, Kohlenhof und Pferdemarkt, anstatt die Dauerblechlawine dort noch unbefristet dulden zu müssen.

Innerstädtische Tunnel sind ja in vielen Städten üblich. In Magdeburg entsteht derzeit ein neuer Tunnel am Hauptbahnhof, wo der Autoverkehr in einen Tunnel verbannt wird.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.16, 11:41   #146
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Die Entscheidung des EuGH fiel zu Gunsten einer UVP aus.

Rn. 34 Drittens ist nach dieser Begriffsbestimmung eine Schnellstraße eine dem Kraftfahrzeugverkehr vorbehaltene, nur über Anschlussstellen oder besonders geregelte Kreuzungen erreichbare Straße, auf der das Halten und das Parken verboten sind. Diese Definition schließt innerörtliche Straßen nicht a priori aus. Da innerörtliche Straßen nicht ausdrücklich ausgenommen sind, ist vielmehr davon auszugehen, dass der Ausdruck „Schnellstraßen“ auch städtische Straßen erfasst, die die in Anlage II des AGR vorgesehenen Merkmale aufweisen (Urteil vom 25. Juli 2008, Ecologistas en Acción-CODA, C‑142/07, EU:C:2008:445, Rn. 31).

Rn. 41 Hierzu ist festzustellen, dass die Bestimmungen in Anhang I Nr. 7 Buchst. b der Richtlinie 2011/92 – anders als die Bestimmungen in Nr. 7 Buchst. a und c – keine Mindestlänge für die von ihnen erfassten Straßen vorsehen. Dem Wortlaut von Anhang I Nr. 7 Buchst. b lässt sich ferner entnehmen, dass der Unionsgesetzgeber den Bau von Autobahnen und Schnellstraßen unter die Projekte eingereiht hat, die systematisch einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden, ohne für einen solchen Bau eine Mindestlänge zu fordern.

Kompletter Text inklusive Entscheidung http://curia.europa.eu/juris/documen...=1&cid=2030034
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.16, 18:26   #147
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Dazu gibt es folgende Artikel auf nordbayer.de
http://www.nordbayern.de/region/nuer...fung-1.5642414
http://www.nordbayern.de/region/nuer...2018-1.5642953
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.16, 20:36   #148
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.594
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Und damit haben wir auch die Begründung für das ungewöhnliche Angebot der Stadt Nürnberg an den Bund Naturschutz. Denn die Entscheidung bestätigt, was der BN fordert: Ein Umweltverträglichkeitsgutachten.

Schade finde ich das aber schon, ich hätte mir schon gewünscht, dass sich Stadt und der BN einig werden. Eine Umweltzone mit perspektivisch allgemeinem Dieselverbot fände ich schon zukunftsweisend in Nürnberg (Hätte womöglich auch den FSW betroffen). Denn dass bei dem Umweltverträglichkeitsgutachten irgendetwas Vernichtendes gegen den FSW-Ausbau erkannt werden wird halte ich für unwahrscheinlich. Schließlich führt der FSW nicht durch ein Naturschutzgebiet. Die befürchtete Anziehungskraft (mehr Straßen = mehr Verkehr) ließe sich durch ein strenges Tempolimit vermeiden, um zu verhindern dass Leute den FSW als effektive Abkürzung von der A9 auf die A3 nutzen. Aber auch da kann ich die Befürchtungen nicht nachvollziehen, denn der Ausbau betrifft nur einen vergleichsweise kurzen Abschnitt des FSW zwischen den Autobahnen.

Insgesamt wohl ein Sieg für die Rechtsstaatlichkeit, aber ein Problem für Nürnbergs Entwicklungsprojekte im Süden - auch für den Kohlenhof.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.16, 13:46   #149
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Die Stellungnahme der Stadt und ein weitere Artikel über die Haltung der ÖDP

https://www.nuernberg.de/presse/mitt...sse_49325.html
http://www.nordbayern.de/region/nuer...-odp-1.5646113
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.17, 13:30   #150
Alexa68
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 84
Alexa68 wird schon bald berühmt werdenAlexa68 wird schon bald berühmt werden
Stadt und BN streiten wieder über FSW Ausbau

Die unendliche Geschichte geht weiter ...
http://www.nordbayern.de/region/nuer...eder-1.5817125
Alexa68 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:57 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum