Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.17, 23:50   #4516
ErHaTse
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.03.2014
Ort: Chemnitz
Beiträge: 27
ErHaTse befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Leonidas Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich sind die Bilder in der Anzeige auch nicht der Endstand.
Zitat:
Zitat von Drubig Immobilien: 6 Zimmerwohnung
Die Wohnung wird derzeit saniert.
Ergo dürften die Bilder den Zustand vor der Sanierung zeigen.

Zitat:
Zitat von Leonidas Beitrag anzeigen
Ich find es nur Schade, dass da Türen zugemacht werden, ...
Woraus schließt Du das? Die folgenden Zitate lassen mich das Gegenteil vermuten:
Zitat:
Zitat von Drubig Immobilien: 3-Raumwohnung
Derzeit wird die Wohnung aufwendig saniert. Dabei werden die historischen Details wie Doppelfenster, Türen und Fußböden erhalten.
Zitat:
Zitat von Drubig Immobilien: 6 Zimmerwohnung
Die Zimmer sind mit Parkett ausgestattet und untereinander mit Verbindungstüren verbunden.
ErHaTse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.17, 10:32   #4517
Leonidas
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Leonidas
 
Registriert seit: 21.03.2017
Ort: Leipzig
Beiträge: 51
Leonidas befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Scharnhorststraße 2

^^^
Das mit der Sanierung bezog sich auf den abgewohnten Zustand, den Altbaufan erwähnt hatte und die Türen sind schon zu gemauert, wie man bei der 3-Zimmerwohnung sehen kann. Da ist sogar die Zarge weg. Das ist bestimmt in den Zeiten der WG-Nutzung oder eher passiert. In der 6-Zimmerwohnung ist die Zarge der Flügeltür zwischen den Zimmern mit Dämmmaterial zu. Keine Ahnung was da geplant ist.

Ich glaube, dass solche orignal Zutsände in Gebäuden dieser Art und Größenordnung in Leipzig inzwischen selten sind und zum Großteil der Moderisirungswut der 90er und Nuller Jahre zum Opfer gefallen sind.

Es ist gut, dass hier behutsam vorgegangen wird. Zumal die Grundrisse mit Mädchenkammern, Balkon, Loggia und Innenbad sowie WC in diesem hochherschaftlichen Objekt, auch in die Jetztzeit passen und günstig geschnitten sind. Auch steigt die Nachfrage nach großen 4-bis 5-Zimmerwohnungen, so dass man jetzt wieder davon abkommt aus einer großen Wohnung kleinere zu basteln und die orignal und auch gutdurchdachten Grundrisse und damit zwangsläufig auch Türen verändert. Außerdem ist die Enfilade ein charakteristisches Merkmal in einem Altbau dieser Zeit. Im historischen Grundriss kann man das in beiden Wohnungen gut sehen. Das macht eben den Charme einer solchen Wohnung aus. Paßt aber leider nicht mehr in die heutige Zeit, da gibt es keine Salons und Stuben, sondern Arbeits-, Kinder- und Schlafzimmer, die alle von einander getrennt und ruhiggelegen sein müssen, damit man sich nicht gegenseitig stört.

Geändert von Leonidas (29.12.17 um 10:51 Uhr)
Leonidas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.17, 17:36   #4518
LEonline
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.04.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 568
LEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
In der Gegend um den Adler gibt es zwei neue Sanierungen. Zum einen das Eckhaus Dieskau-Creuzigerstraße. Hier mal ein älteres Bild ohne Gerüst für den Vorhervergleich:



Der andere Kandidat ist die Siemensstraße 30:



Beim Projekt Antonienstraße 32-34 sind mittlerweile (bis auf den Zwischenbau) die Gerüste gefallen:




Eigene Bilder

vorher:

https://www.google.de/maps/@51.32033...7i13312!8i6656
LEonline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.17, 18:27   #4519
LEonline
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.04.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 568
LEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Gegenüber der Alten Messe wurde die Prager Straße 131 fassadenaufgefrischt:




An der Prager Straße findet man weiter südlich noch Relikte aus längst vergangenen Tagen. Heutzutage aus dem Stadtgedächtnis fast vergessen waren zu DDR-Zeiten die Chemie-Katze und der Lok-Hund noch weitaus bekannter:




Allgemein lässt sich sagen, dass in der DDR das Thema "Wandbilder" zumindest in Leipzig eine größere Rolle gespielt hat. Es würde dieser Stadt mit ihrer schier endlosen Anzahl an Brandwänden heutzutage sicher nicht zum Nachteil gereichen wenn es weniger Bombing und dafür das ein oder andere qualitativ hochwertige Mural mehr geben würde. Ansätze dafür sind schon mal da: http://www.leipziginfo.de/aktuelles/...e-an-hauswand/
LEonline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.18, 17:53   #4520
LEonline
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.04.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 568
LEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die Erich-Köhn-Straße 96 ist bis aufs EG fertsch!

vorher:


Bild: Cowboy

aktuell (mir gefällt die Farbwahl):



Merseburger Str. 133 vorher:



nachher:



Die Demmeringstraße 39 wurde hier schon gezeigt. Nun ist auch das EG fertiggepinselt worden.

vorher:



nachher:


Eigene Bilder
LEonline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.18, 22:18   #4521
Birte
Mitglied

 
Registriert seit: 24.03.2014
Ort: Leipzig
Alter: 50
Beiträge: 219
Birte wird schon bald berühmt werdenBirte wird schon bald berühmt werden
^ Erich-Köhn-Straße 96 - die Farbe gefällt mir auch . Gut finde ich auch, dass man auch im (Nachkriegs?-)Aufbau Holz-Sprossenfenster eingesetzt hat. Offenbar war das Gebäude vor dem Krieg deutlich mehr bestuckt - oder wofür waren die Extra-Vorsprünge über den Fenstern? Man kann darüber diskutieren, ob es besser gewesen wäre, den Stuck wieder anzubringen, aber nicht immer gibt es ja Dokumente des Originalzustands. Das Ergebnis finde ich insgesamt gelungen.

Ebenfalls gelungen finde ich die Merseburger Str. 133 - wenn man nur bis zur Dachrinne schaut. Die Gauben (kann man die in der Ausdehnung überhaupt noch so nennen?) sehen billig aus.

Gar nichts zu meckern habe ich an der Demmeringstraße 133 - es macht wirklich Freude, so ein Gebäude anzusehen.
Birte ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.18, 22:37   #4522
hedges
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von hedges
 
Registriert seit: 28.08.2009
Ort: Leipzig/London
Beiträge: 1.220
hedges ist im DAF berühmthedges ist im DAF berühmt
Auch mit gefällt die Farbgebung in der Köhn-Straße. Vor allem bei stark entstuckten Gebäuden macht es mehr her als helle Töne. In Berlin habe ich es mittlerweile etwas häufiger gesehen.

In der hinteren Merseburger Straße geben etliche Sanierungen etwas auftrieb. Das liegt wohl auch etwas an der sehr erfreulichen Entwicklung entlang der Georg-Schwartz-Straße. Es wird! Was aber fehlt ist eine ordentliche Sanierunge des Straßenraums mit Baumpflanzungen.
hedges ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.18, 22:37   #4523
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.305
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Die Erich-Köhn-Straße 96 habe ich auch schon live und in Farbe gesehen. Gefällt mir auch gut, das Wohnhaus selber steht auch nicht unter Denkmalschutz. Eine schöne Alternative also, die zeigt, dass es zwischen Außendämmung und denkmalgerechter Sanierung noch weitere Lösungen gibt.

Das Wohnhaus Demmeringstraße 39 gehört zum Projekt Altes Kaufhaus Held, dessen EG-Zone sich auch auf der Zielgeraden befindet. Ich weiß gar nicht, wie man die riesige Gewerbefläche im EG bespielen will.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.18, 10:14   #4524
Leonidas
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Leonidas
 
Registriert seit: 21.03.2017
Ort: Leipzig
Beiträge: 51
Leonidas befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Karl-Liebknecht-Str. 58

Auch wenn noch mit Gerüst, die ersten Vermietungsangeobote stehen schon online:

https://www.immowelt.de/expose/2HC474T

https://www.immowelt.de/expose/2H3574T

https://www.immowelt.de/expose/2HU474T

Da sieht man auch die Planung der Fassade.

Letzte Bilder: #4457

Geändert von Leonidas (06.01.18 um 10:39 Uhr)
Leonidas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.18, 13:29   #4525
DrZott
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.303
DrZott ist einfach richtig nettDrZott ist einfach richtig nettDrZott ist einfach richtig nettDrZott ist einfach richtig nettDrZott ist einfach richtig nett
Die ersten Genossenschaftshäuser in der Krokerstraße sind entrüstet


__________________
So Sie bei mir Photos sehen, sind diese von mir. Wenn Sie keine sehen, brauchen Sie eine Brille. ;)
DrZott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.18, 14:24   #4526
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.305
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Eines der letzten fast vollständig unsanierten und leerstehenden Karrees in Leipzig wird seit ein paar Monaten in Lindenau in Angriff genommen. Das Geviert zwischen Rinckart-, Georg-Schwarz, Günther- und W.-Zipperer-Straße als letzter Teil des sog. Brunnenviertels wird recht zügig durchsaniert.


Ansicht Rinckartstraße vor einer Woche. Die Nr. 3 ist äußerlich schon fertig.



Rinckartstraße 3 (Vorzustand)





Wohnhäuser, die wie hier bei der Nr. 9 aus irgendwelchen Gründen nicht unter Denkmalschutz stehen, werden von außen gnadenlos zugedämmt. Wenigstens bekommt es keine billigen Plastikfenster, sondern die gleichen aus Holz wie bei den denkmalgeschützten Gebäuden.




Das nächste Eckhaus, bei dem demnächst die Gerüste angebracht werden, ist die Georg-Schwarz-Str. 48. Ein durchaus bemerkenswertes Wohngebäude, wenn auch nicht schön, etwas unproportioniert und klar: auch nicht für die haute société damals gebaut. Auf das Ergebnis bin ich dennoch gespannt.







Bilder: Cowboy
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.18, 14:57   #4527
LEonline
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.04.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 568
LEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreLEonline sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
Zitat von Cowboy Beitrag anzeigen
Das nächste Eckhaus, bei dem demnächst die Gerüste angebracht werden, ist die Georg-Schwarz-Str. 48.
Danke Cowboy für das update! Kleine Korrektur - das besagte Eckhaus ist die Nr. 50.

Dann werden demnächst wohl auch die beiden Nachbarn "dran glauben müssen":

Nr. 48


Nr. 46

Eigene Bilder
LEonline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.18, 16:16   #4528
Saxonia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 3.090
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Wohnhäuser, die wie hier bei der Nr. 9 aus irgendwelchen Gründen nicht unter Denkmalschutz stehen, werden von außen gnadenlos zugedämmt.
Da weißte, was hier los wär. Aber kann sich das Gebäude in der Substanz so sehr von den anderen unterscheiden? Die Wege des Denkmalschutzes sind manchmal unergründlich.
__________________
Für den Erhalt der Zittauer Mandaukaserne
Kontoinhaber: Freunde der Mandaukaserne e.V.
IBAN: DE17 1207 0024 0568 8833 60 BIC:DEUTDXXX Deutsche Bank PGK
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.18, 21:28   #4529
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.305
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Eigentlich nicht, wenn ich mir das Wohnhaus vor dieser Dämmorgie anschaue. Die benachbarte Nr. 7, das einzige Wohnhaus, das schon vor vielen Jahren saniert wurde, steht auch nicht unter Denkmalschutz. Allerdings wurde hier auch keine Außendämmung angebracht. Wenn der Denkmalschutz bewusst gegen eine Unterschutzstellung gewesen war, dann vielleicht deshalb, weil diese Gebäude weniger Fassadenschmuck als andere besaßen. Mich beschleicht allerdings eher das Gefühl, dass hier und da immer mal ein Gebäude vergessen wurde, unter Schutz zu stellen. Bei einem Füllbau wie der Rinckart 9 sehe ich das auch nicht so tragisch, aber bei Eckhäusern wie jüngst bei der GSS 68 finde ich es sehr schade.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gut für ein Altbau ist, wenn der Dämmstoff einfach auf die jahrzehntelang bröckelnde Fassade angebracht und dann verputzt wird. Dann lieber so eine Sanierung.


Danke, LEonline, für die Richtigstellung.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.18, 00:16   #4530
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.435
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat Saxonia:
Die Wege des Denkmalschutzes sind manchmal unergründlich.
Nee, könnte man zwar denken, ist aber nicht ganz so, eigentlich gar nicht so.

Zitat:
Zitat Cowboy:
Wenn der Denkmalschutz bewusst gegen eine Unterschutzstellung gewesen war...
Mag sein, wegen der Schlichtheit. Eher auch nee, vielmehr: wollen schon, aber sie dürfen nicht.

Also, zur Erklärung: Die ganze Sache unterliegt der Denkmalschutz-Gesetzgebung der Länder. Immer mal wieder hört oder liest man von Denkmalschützern, daß eigentlich nur weniges unter Schutz stellbar ist und sie nur behutsam festsetzen dürfen - jedoch nicht beliebig. Schaut man sich Städte wie Leipzig oder Dresden auf der Denkmalkarte an, sieht man eine deutlich höhere Unterschutzstellung als in vielen westdeutschen Großstädten. Ostdeutschlands Länder (überall?) profitierten hier von einer Sondersituation nach der Wende. Insbesondere dem sächs. Denkmalschutz wurde mehr Spielraum eingeräumt und auch - wohl einzigartig in Dtl. - ein klares Vetorecht zugestanden. Ich denke, das sollte als ein zusätzliches Instrument wirken, um absehbare Gefahren des kommenden Bau- und Sanierungsbooms etwas besser im Griff zu halten, als es die laxe Baugesetzgebung ja inne hat. Vielleicht gings auch um Fördermöglichkeiten - also verbesserte Finanzierungsdinge.
Hierzulande sind ja Großteile der Altbausubstanz unter Schutz - gottseidank, manchmal fast ganze Strassenzüge oder Quartiere, obgleich die Häuser prinzipiell gleichartig sind. In Dresden ist de facto nahezu alles Alte unter Schutz. Wir haben also eine ziemlich komfortable Denkmallage in Sachsen. Hingegen ist es den DS-Behörden auch hier eben nicht möglich, ALLES Erwünschte abzusichern.

Mit dem Auslaufen der Altbausanierung (in DD schon real) sehe ich eine Verschiebung der Behördenaktivität hin zu viel mehr städtebaulichen, flächigen Belangen. Die Flächendenkmäler oder Sachgesamtheiten schützen mE viel weicher, also auch weniger die Einzelsubstanz an sich, als vielmehr das optische Erscheinungsbild. Der künftig mehr dominierende Lückenneubau wird mE noch nicht als Aufgabenfeld angegangen, was aber eher an der eh gestrafften Personalkapazitäten liegt, die noch den jetzigen Hauptaufgaben hinterherhechelt. Es geht konkret um besseres Einfügen moderner Neubauten in Altbaulagen. Zumindest sollte man bei auslaufender Altbaurettung nicht noch weiter am Personal kürzen, sondern diese Stellen belassen oder ausbauen. Schließlich sind es nicht nur schöne Berufe und Posten, sondern deren Arbeitsfeld ist immens wichtig für Kultur, Identität, Wert und Geschichte.
Leider hört man kaum mal was aus den Behörden - gerade zu Grenzen der Unterschutzstellung oder etwaige künftige Inhaltsverschiebungen, dabei stellen sich reichlich Fragen. Man muß sich wohl dort einladen, und mit den Leuten reden.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:12 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum