Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.12.10, 20:59   #61
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Und noch ein recht interessanter Fund im "Integrierten Stadtentwicklungskonzept" (SEKo) Leipzig 2020: http://www.leipzig.de/de/buerger/stadtentw/konzept/

B3 Fachkonzept Freiraum und Umwelt
http://www.leipzig.de/imperia/md/con...hne_Karten.pdf

Handlungsschwerpunkt West

Auch im Leipziger Westen steht die Fortsetzung einer integrierten Stadtteilentwicklung im Vordergrund. In Bezug auf die Freiraum- und Umweltentwicklung ergeben sich durch die vorhandenen Entwicklungspotenziale und die identifizierten Defizite verschiedene Handlungsansätze. Gleichzeitig ist die weitere Aufwertung des Freiraums wichtig für die Stärkung und Stabilisierung der Wohnfunktion. Die nachfolgenden Maßnahmebündel spiegeln dies wieder.

Maßnahmebündel im Leipziger Westen:
- Reduzierung der Luft- und Lärmbelastung an Magistralen (z. B. Lützner Straße, Merseburger Straße, G-Schwarz-Straße, Karl-Heine-Straße, Zschochersche Straße, Gießer Straße, Dieskaustraße)
- Umfeld Cottaweg/ Auwaldverbund

Räumlicher Handlungsschwerpunkt im Bestand – Leipziger Auwald

Maßnahmebündel
- Qualifizierung, Ausbau und Vernetzung Umfeld Cottaweg – Stärkung Auwaldverbund

Handlungsfeld Revitalisierung Flussauenlandschaft von Elster, Pleiße und Luppe
- Erhalt und Förderung des Zusammenhangs zwischen nördlichem und südlichem Auwald, Grünverbund Cottaweg


Auf der entsprechenden Karte erscheint der Punkt als Nr. 4 "Grün- und Sportverbund Cottaweg": http://www.leipzig.de/imperia/md/con..._Teil_B3_5.pdf

Mal abwarten, welche Maßnahmen nun zur Stärkung des Auwaldverbunds ergriffen werden. Das das SEKo nur Makulatur wäre möchte man niemanden unterstellen, zumal ja intensiv an anderen Maßnahmen gearbeitet wird, so etwa dem Ausbau der Erich-Köhn-Str.
http://www.leipzig.de/imperia/md/con..._Teil_B6_9.pdf (Karte 3)
http://www.leipzig.de/imperia/md/con...hne_Karten.pdf S. 169.

Im KSP West 2009 - Konzeptionellen Stadtteilplan für den Leipziger Westen – Präzisierung und Erweiterung 2009 (http://www.leipziger-westen.de/uploa...cht_090323.pdf ) - findet sich auf S. 12 folgendes Ziel:

G Cottaweg
Im Bereich um das Kleinmessegelände zwischen Erich-Köhn-Straße und Cottaweg soll durch Gestaltung der Eingangsbereiche, Begrünung und neue Wegeverbindungen der Stadtteil Lindenau und der Auewaldgürtel besser miteinander verzahnt werden. Insbesondere durch die Anlage neuer Waldflächen soll die Verbindung zwischen nördlichem und südlichem Auewald gestärkt werden.


Und auf S. 28 unter
G. Qualifizierung und Verbesserung grüner Infrastruktur
G2) Handlungsfeld Cottaweg mit den Schwerpunkten
1. verbesserte Wegeanbindung Richtung Lindenau/Grünau (Elster-Saale Radweg und Verflechtung mit dem Auewaldbereich
2. Gestaltung des Eingangsbereichs zum Kleinmessegelände und Weiterentwicklung
vorhandener Sportflächen
3. Rückbau und Aufforstung von Brachen
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.10, 23:07   #62
dj tinitus
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 23.07.2007
Ort: leipzig
Alter: 44
Beiträge: 1.049
dj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nett
le mon hist,

das stadtentwicklungskonzept wurde zu einer zeit erarbeitet, als es rbl noch nicht gab. da ist doch klar, dass damals noch kein trainingszentrum vorgesehen wurde.
nun hat es in der stadt eine andere entwicklung gegeben - da müssen die alten pläne halt überarbeitet werden. es ist ja kein "stadtnichtentwicklungskonzept.
dj tinitus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.10, 16:51   #63
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.543
lguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärelguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärelguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die LVZ berichtet heute ausführlich über die Pläne. Entscheidende Neuigkeit ist dabei folgendes:

Zitat:
Nach Angaben von Rosenthals Referenten Matthias Klotz soll es stattdessen noch in diesem Jahr eine gemeinsame öffentliche Präsentation des geplanten Trainingszentrums von Stadt und Investor geben. „Wir haben derzeit in den Verhandlungen noch minimale Fragen zu klären und hoffen dann auf einen baldigen Termin“ sagte Klotz am Freitagnachmittag.
Sehr interessant auch das:

Zitat:
Hinter verschlossenen Türen soll der Bürgermeister betont haben, dass RB sein gesamtes Engagement in Leipzig von der Zustimmung zu dem Projekt abhängig macht.
Man ist offensichtlich der Meinung, daß eine Halbmillionenstadt nicht ohne einen Regionalligisten auskommen kann...
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.10, 17:21   #64
Abyssalon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 373
Abyssalon könnte bald berühmt werdenAbyssalon könnte bald berühmt werden
@Iguenth1: Man sollte aber auch bedenken, dass an diesem Engagement vielleicht mehr dranhängt als nur Fußball.
Abyssalon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.10, 19:57   #65
ungestalt
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von ungestalt
 
Registriert seit: 25.04.2008
Ort: Leipzig
Alter: 38
Beiträge: 436
ungestalt hat die ersten Äste schon erklommen...
zum beispiel arbeitsplätze
__________________
Was fließt, gelingt.
ungestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.10, 13:15   #66
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Erbpachtvertrag, Baubeginn, Bebauungsplan

Am gestrigen Samstag, an den die LVZ ihren ausführlichen Artikel auf S. 19 brachte - die Überschrift in der Druckausgabe lautet übrigens "Red Bull verschreckt seine Nachbarn" -, erschien auch in der BILD ein kleiner, nur zwei Spalten und je acht Zeilen umfassender Artikel im Sportteil auf S. 15: "Cottaweg-Vertrag wird verhandelt." In dem kurzen Text stecken zweieinhalb wichtige Informationen (so denn BILD hier richtig berichtet):

1.) Die Gespräche zwischen Rasenball Leipzig und Stadt Leipzig um den Erbpachtvertrag für das Gelände am Cottaweg stehen kurz vor dem Abschluss.
Also tatsächlich kein Kauf, sondern Vergabe im Erbbaurecht (http://de.wikipedia.org/wiki/Erbbaurecht). Der Erbbauzins beträgt üblicherweise zwischen drei und sechs Prozent des Grundstückswertes, die Stadttochter LWB verlangt z.B. sechs Prozent des von ihr veranschlagten Kaufpreises für ihre Grundstücke. Ich bin gespannt, wie hoch der Grundstückswert am Cottaweg veranschlagt wird und wie hoch der Zins sein wird, also wieviel RB jährlich an die Stadt abführen wird.
Weiterhin vermute ich, dass die auch in der LVZ angekündigte "gemeinsame öffentliche Präsentation des geplanten Trainingszentrums von Stadt und Investor" noch in diesem Jahr damit im unmittelbaren Zusammenhang steht und nach der Vertragsunterzeichnung erfolgen wird. Damit hätte sich der Unwunsch des Investors erfüllt: "Der Investor wünscht nicht, dass darüber öffentlich gesprochen wird, bevor nicht die Verträge unterzeichnet sind."

2.) Die ersten vier Trainingsplätze sollen im Frühsommer nutzbar sein.
Das ist ein sehr sportliches Ziel, wenn am 15. Dezember der Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan verabschiedet wird. Oder auch diies wird es so wie bereits angekündigt, die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt ergeht ohne vorherige öffentliche Diskussion und Verabschiedung eines neuen Bebauungsplanes und ohne eine gegebenenfalls notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes.

2 1/2.) Bereits am Mittwoch wird der Stadtrat der Stadtverwaltung den Auftrag erteilen, einen Bebauungsplan auszuarbeiten.
Schön, dass die BILD schon am Samstag weiß, wie der Stadtrat am Mittwoch entscheidet. Aber dass die ganze Sache ohne größere Diskussion durchgewunken wird, daran gibt es ja kaum einen Zweifel.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.10, 13:38   #67
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zitat:
Zitat von ungestalt Beitrag anzeigen
zum beispiel arbeitsplätze
Ich hatte eigentlich gedacht, das Argument Arbeitsplätze käme schon viel früher. Mit dem Schlagwort kann man ja fast jede konkrete Kritik an jedem Bauvorhaben abwürgen. Aber fragen wir trotzdem mal genauer nach.

Wieviele und welche Arbeitsplätze werden hier neu geschaffen und nicht nur verlagert? Und bitte jetzt nicht die alle hochbezahlten Internatslehrer_innen, persönlichen Assistent_innen von 1.-BL-Spielern und -Trainern, Vier-Sterne-Köche des integrierten Restaurants und andere mehr anführen. Es geht ja sonst immer nur um den besagten ersten (und maximal einen zeitlich und inhaltlich undefinierten zweiten) Bauabschnitt und die derzeitige Mannschaft, die bekanntlich in der fünftklassigen Regionalliga Nord spielt.

Natürlich kann man auch mal als Argument die Arbeitsplätze anführen, die mit dem geplanten allmählichen Aufstieg von RB bis hin zur 1. Bundesliga und UEFA Champions League hinzukommen sollen. Aber dafür würde ich dann jeweils gern wissen, wo ihre konkreten Arbeitsplätze sein werden, d.h. mit welchen Baumaßnahmen an welchen Stellen dieser Zuwachs verbunden sein wird.

PS: Offenbar hat RB selbst die Arbeitsplätze-Karte noch nicht selbst gespielt. In der Begründung der Vorlage Bebauungsplan Nr. 384 „Westlich vom Cottaweg“ heißt es lediglich bezüglich der Übereinstimmung mit den strategischen Zielen der Kommunalpolitik:

· Schaffung von Rahmenbedingungen für den Erhalt bzw. die Neuschaffung von Arbeitsplätzen
Mit der vorliegenden Planung soll u. a. die Errichtung eines Trainingsgeländes für einen Leipziger Fußballverein vorbereitet werden. Mit der Umsetzung der Planung ist davon auszugehen, dass Arbeitsplätze im Trainingsgelände für den Trainingsbetrieb oder im Verwaltungsbereich bzw. für die Pflege des Geländes geschaffen werden.


Von wievielen Arbeitsplätzen mit der Umsetzung der Planung ... auszugehen ist bleibt allerdings offen.

Geändert von LE Mon. hist. (12.12.10 um 15:51 Uhr)
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.10, 14:31   #68
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zitat:
Zitat von dj tinitus Beitrag anzeigen
le mon hist,

das stadtentwicklungskonzept wurde zu einer zeit erarbeitet, als es rbl noch nicht gab. da ist doch klar, dass damals noch kein trainingszentrum vorgesehen wurde.
nun hat es in der stadt eine andere entwicklung gegeben - da müssen die alten pläne halt überarbeitet werden. es ist ja kein "stadtnichtentwicklungskonzept.
Das ist mir schon klar, dass RB vor einem Jahr noch nicht im Rennen war. Nichtsdestoweniger ist gerade das SEKo als ganz großer Wurf gefeiert worden. Es soll es einen Orientierungsrahmen für die Entwicklung der Stadt bieten. Entsprechend seinem integrierten und langfristigen Ansatz stellt das SEKo Leipzig 2020 die Gesamtstadt in den Mittelpunkt der Handlungsfelder und Konzeptbausteine. Im Rahmen von strategischen Zielen der Kommunalpolitik werden diese konkretisiert und Aussagen zur Umsetzung getroffen. Siehe: http://www.leipzig.de/de/buerger/sta.../konzept/ziel/

Und wenn im dem Leifaden der Stadtentwicklung bis 2020 gleich an mehreren Stellen ausdrücklich eine geplante Stärkung des Auwaldverbund im Bereich des Cottaweges als Ziel ausgegeben wird, würde ich nun gern wissen, ob das aktuelle und künftige weitere Bauvorhaben diesem Ziel entsprechen. Falls es, können entweder das bisherige Ziel verworfen und ein neues Ziel ausgerufen werden oder die Planungen so ergänzt werden, dass das Ziel erreicht wird.

Durchaus bemerkenswert finde ich es, wenn auf S. 8 der Begründung zum Bebauungsplan Nr. 384 zwar auf das Vorhandensein des SEKos als "Grundlage für ein zielgerichtetes
ressortübergreifendes Verwaltungshandeln sowie die Zusammenarbeit in der Stadtentwicklung und für die Kooperation mit den verschiedenen Akteuren außerhalb der Stadtverwaltung
hingewiesen wird, die konkreten Zielsetzungen im Konzept für das betreffende Areal aber nicht erwähnt werden. Aussagen werden im weiteren Verfahren ergänzt. Eine notwendige Ergänzung fällt mir da doch schon mal ein. Bei den einzelnen Stadtentwicklungsplänen wird jeweils aufgeführt, dass sie nicht relevant sind oder das Plangebiet nicht betroffen ist, außer natürlich bei dem Ausbau der Erich-Köhn-Str.

Und natürlich müssen Pläne wie das SEKo oder der Flächennutzungsplan immer wieder auf ihre Aktualität und Umsetzbarkeit hin geprüft und angepaßt werden und dies gerade bei neuen konkreten Vorhaben. Aber ein Flächennutzungsplan ( http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%A4chennutzungsplan ) ist nun mal nicht irgendein buntes Papier, das irgendwo an der Wand hängt und in dem man mit bunten Stiften drinrummalen kann. FN-Pläne sind vom Stadtrat bzw. den damals noch selbständigen Gemeindevertretungen beschlossen und durch das Regierungspräsidium Leipzig genehmigt worden und sie sind für die Entwicklung nachgeordneter Planwerke bindend. http://www.leipzig.de/de/buerger/stadtentw/fnp/

Sind da Änderungen und Verbesserungen notwendig, gibt es dafür ein geordnetes Verfahren. Dies läuft im Allgemeinen vor der Aufstellung eines Bebauungsplanes und kann in Einzelfällen bei Bedarf auch mal parallel anlaufen. Hier soll das Pferd nun aber vollständig von hinten aufgezäumt werden, erst soll einem Bauantrag zugestimmt und dann der Bebauungsplan verabschiedet werden. Von einer Änderung des FNP ist gar keine Rede. Das widerspricht allen rechtlichen Normen und macht das Verfahren unter Umständen rechtlich angreifbar.

Bislang wird in der Begründung zum Bebauungsplan Nr. 384 lediglich festgestellt: "Die grundsätzlichen planerischen Zielstellungen sind mit den Darstellungen im FNP vereinbar. Aussagen werden im weiteren Verfahren ergänzt.". Ich halte es für durchaus diskutabel, ob die geplante Bebauung zunächst mit einem Containerdorf und später mit einer Reihe von vermutlich mehrstöckigen Gebäuden noch der ausgewiesenen "Sonderbaufläche Kleinmesse" entspricht. http://www.leipzig.de/imperia/md/con...ngsamt/c_2.pdf

Ähnlich verhält es sich ja auch bei der schon erwähnten, u.a. von den Grünen angemahnten Verträglichkeitsprüfung. Auch der Nabu Sachsen verlangte von der Stadt Leipzig, dass sie dem Investor die Pläne für das gesamte Vorhaben einschließlich der erforderlichen Verträglichkeitsprüfung abfordert, damit es in seiner Gänze und mit all seinen Auswirkungen beurteilt werden könne.
http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=2002
http://www.l-iz.de/Sport/Fu%C3%9Fbal...gefordert.html

Geändert von LE Mon. hist. (12.12.10 um 15:25 Uhr)
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.10, 16:51   #69
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zum Schluß für heute noch ein nicht ganz ernstgemeinter Vorschlag, der auch die besorgten Lindenauer_innen wie mich ein ganzes Stück mit den RB-Vorhaben versöhnen sollte.

RB könnte doch, anstatt teuere und vermutlich nicht so ansehnliche Container und später Neubauten zu errichten, bestehende Gebäude revitalisieren. So würde sich für die Büros der Verwaltungs- und Geschäftsstelle und/oder für das Klubgebäude mit Ticketverkauf, Fanartikelverkauf und vielleicht sogar Restaurant z.B. das große und repräsentative Eckhaus Jahnallee 61 / Luppenstraße 28 anbieten.
http://maps.google.de/maps?f=q&sourc...17.57,,1,-8.92

Das wäre viel besser im Stadtbild präsent als ein Neubau am Cottaweg, näher an der Straßenbahnhaltestelle Angerbrücke, die ja sowieso fast alle Angestellten von RB nutzen werden - so zumindest laut den Beschwichtigungen, dass die steigende Verkehrsbelastung zu vernachlässigen ist - näher am RB-Stadion, um die frischgekauften Karten abreißen und die Fanartikel präsentieren zu können. Und näher an anderen gastronomischen Einrichtungen wie dem Restaurant Palmengarten, dem Restaurant Portugal, der Kantine des LVB und dem einen und anderen Dönerladen - falls das Essen in der eigenen Einrichtung nicht jedem schmeckt ;-).

Und es wartet noch auf einen finanzkräftigen Investor mit überzeugenden Plänen (http://www.architekturforum.net/view...061&view=print ganz unten).

Die meisten anderen Gebäude im Umfeld des künftigen Sportgeländes sind ja bereits fest bezogen, da ist wohl kaum mehr Platz für RB.
- die Kaos-Villa - http://www.kaos-leipzig.de/
- die ehemalige Gewürzmühle an der Luppe - http://www.ksw-leipzig.de/de/referen...sserstrasse_2/
- die im Vergleich nicht ganz so attraktiven Gebäude von Baureparaturen Leipzig-West GmbH ( http://www.brw-leipzig.de/ ) und DPS Denkmalpflege Putz & Stuck GmbH ( http://www.dps-leipzig.de/). Übrigens sind dies ein ehemals städtischer Betrieb und der Nachfolger des VEB Denkmalpflege Leipzig. Wem gehören denn heute die Flächen und Gebäude?
- das Marktamt im Cottaweg 4/5, obwohl man sich da ja auch einen Umzug vorstellen könnte
- das Bürohaus Erich-Köhn-Str. 9 http://www.erich-koehn-strasse-9.de/ Hier soll übrigens demnächst eine Kindertagesstätte mit 125 Plätzen der FRÖBEL Leipzig gGmbH inklusive einer Waldkindergartengruppe eingerichtet werden. Die entsprechende Vorlage passierte den Stadtbezirksbeirat in der gleichen Sitzung wie der Aufstellungsbeschluss Cottaweg ( http://notes.leipzig.de/appl/laura/w...2577930039D752 ). Vielleicht will die RB gleich für ihre Nachwuchsarbeit heranziehen, wenn sie schon fast jeden Tag dort vorbeikommen? Sofern sie denn von dem Standort aus überhaupt noch ohne große Umwege in den Wald gelangen.
- einiges ist noch frei in den Bürogebäuden Angerstraße 32-44, mit illustren Nachbarn wie dem Finanzamt oder der DEKRA
- die Garagen neben dem Schrottplatz zähle ich nicht unter Bestandsgebäude
- die LVB hat sicherlich auch keinen Platz mehr
- die alte, denkmalgeschützte Tankstelle an der Jahnallee, nun Restaurant "Am Palmengarten" http://www.palmengarten-leipzig.de/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.10, 09:46   #70
DAvE LE
WÄCHTER von LEiPZiG
 
Benutzerbild von DAvE LE
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: LEiPZiG
Alter: 28
Beiträge: 4.113
DAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz sein
GESPRÄCHSSTUNDE mit SPD-Leipzig-Altwest

Der SPD-Stadtrat Christian Schulze und die SPD-Stadtbezirksbeirätin Eva Brackelmann wollen Fragen für das geplante RBL-Trainingszentrum sammeln. Dazu laden sie morgen, 14. Dezember 2010, um 17 Uhr im Café Lindex am Lindenauer Markt 21 ein.

Quelle: L-IZ > http://www.l-iz.de/Politik/Nachricht...gszentrum.html
__________________
*~ bye DAvE ~*
www.baustelle-leipzig.de

Geändert von DAvE LE (13.12.10 um 17:07 Uhr) Grund: Danke, LE Mon. hist.
DAvE LE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.10, 16:01   #71
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.197
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Das wird vermutlich spannend , nicht zuletzt deshalb, weil sich die Fraktion der SPD jetzt schon mal vorab festgelegt hat. (BTW: Nur Christian Schulze ist Stadtrat, die Kandidatur von Eva Brackelmann ist gescheitert. Sie sitzt für die SPD im Stadtbezirksbeirat Alt-West.)

http://www.spd-fraktion-leipzig.de/p...gszentrum.html

Zitat:
SPD-Fraktion unterstützt Aufstellungsbeschluss zu RB-Trainingszentrum

13. Dezember 2010
Transparentes Verfahren soll alle Belange abwiegen

Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt mit großer Mehrheit den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 384 „Westlich vom Cottaweg“. „In unserer letzten Fraktionssitzung haben wir die Thematik ausgiebig in alle Richtungen diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass nur mit dem geplanten Bauleitplanverfahren alle relevanten Belange transparent im Zuge der öffentlichen Beteiligung diskutiert und letztendlich miteinander abgewogen werden können“ erklärt Axel Dyck, Fraktionsvorsitzender.

Wir nehmen die Meinungen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst, ebenso die Belange der Umwelt- und Naturverbände. Daher sollen alle im Moment diskutierten Punkte wie Größe des geplanten Trainingszentrums von RB Leipzig, verkehrstechnische Anbindung, Ausweisung von Stellplätzen, städtebauliche Zielstellungen für das Areal und natur- und landschaftsschutzrechtliche Belange im Zuge des Verfahrens sauber und transparent ermittelt und geklärt werden.
„Alle interessierten Bürger und Vereine möchten wir bereits jetzt auffordern, Ihre Meinung und Ihre Vorschläge zum Projekt so zeitnah wie möglich zu äußern. In diesem Zusammenhang erwarten wir von Stadtverwaltung und vom Investor, die Gesamtplanung öffentlich zu machen. Die bisherige Kommunikation zu diesem Projekt war insgesamt - vorsichtig formuliert - unglücklich“ so Dyck.

Axel Dyck abschließend: „Uns ist allen bewusst, dass ein Stadion mitten in der Stadt, in dem künftig endlich Bundesliga-Fußball gespielt werden soll, eine besondere Herausforderung ist. Klar ist auch, dass der Verein dazu ein Trainingszentrum benötigt, das höchsten Ansprüchen genügt. Bedauerlich ist, dass es offensichtlich keine anderen Standort-Alternativen in der Stadt gibt.“
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.10, 09:02   #72
DAvE LE
WÄCHTER von LEiPZiG
 
Benutzerbild von DAvE LE
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: LEiPZiG
Alter: 28
Beiträge: 4.113
DAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz sein
STADTRAT HAT ZUGESTIMMT

Der Leipziger Stadtrat hat auf seiner gestrigen Ratsversammlung für einen Aufstellungsbeschluss für das RB-Trainingsgelände zugestimmt.

Quelle: LVZ > http://nachrichten.lvz-online.de/ges...g-a-65409.html

Mich interessiert natürlich sehr, wie das Trainingsgelände von RBL einmal aussehen soll.
__________________
*~ bye DAvE ~*
www.baustelle-leipzig.de
DAvE LE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.10, 09:21   #73
LeipzigSO
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.04.2009
Ort: Leipzig
Alter: 39
Beiträge: 221
LeipzigSO sitzt schon auf dem ersten Ast
So wie ich es verstanden habe, soll es wohl Stück für Stück, quasi modulweise entstehen.

Auf jeden Fall ist das ein riesiger Gewinn für Leipzig. Für Lindenau wird es sicherlich eine große Bereicherung und Aufwertung darstellen.

(Hoffentlich bekommt man eine vernünftige Verkehrslösung hin. Auch inkl Individualverkehr!)
LeipzigSO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.10, 10:53   #74
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.686
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
Nicht zuletzt haben allerdings der LVZ-Kommentar sowie einige Stadträte recht: RB hat hier unnötigerweise Porzellan zerschlagen, obwohl man ja eh schon in Teilen der Bevölkerung mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen hat. Man sollte so etwas in Zukunft dringend vermeiden, denn das bestätigt natürlich die Meinung derjenigen, die das Bild vom großen arroganten Investor zeichnen.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.10, 12:06   #75
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
mal kurz etwas anderes

heute steht ein artikel auf sportal.de zum thema sport bei red bull

Sportal.de

kurz zusammengefasst wird nichts neues genannt, nur die bekannten punkte nochmal betont.

- rb kaufte die spiellizenz von markranstädt für ca 350.000 euro
- will über die nächsten 10 jahre 100 millionen in den standort leipzig und fußball investieren.
- leipzig soll der zenit ihres fußballimperiums werden (talentsuche in ghana und sao paulo; u20/21 team in salzburg / antesten, ob fähig für profi fußball, falls ja: weiter nach leipzig, möglichst champions league, wenn nach leipzig zu alt: nach new york ...seniorenfußball quasi)
- sportliche hindernisse in der regionalliga, aufgrund von zu vielen remis
- sportal spricht leipzig gute prognosen für die bundesliga aus, jedoch keine CL vor 2020
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:15 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum