Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.01.18, 18:45   #151
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
RVR stellt Projektplan für IGA 2027 vor

PM: "Die Metropole Ruhr stellt sich für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 auf. Der jetzt vorgelegte, noch vorläufige Projektplan zeigt, wie sich die Region in neun Jahren präsentieren will.

Etwa 200 Vorhaben umfasst der aktuelle Stand des Projektplans, verteilt über das gesamte Ruhrgebiet. Die Themenbreite reicht vom "Global Garden", internationalen Schaugärten und dem Brückenprojekt "Haldensprung" über Projekte rund ums "Wohnen auf dem Wasser", "Emscher-Terrassen", einem Baumwipfel Pfad bis hin zur Seilbahn.
Vorgesehen sind sechs "Zukunftsgärten" als Hauptstandorte der Gartenausstellung. Kostenpflichtig soll der Besuch der Zukunftsgärten Emscher Nordwärts in Dortmund, Duisburger Rheinpark und Nordsternpark Gelsenkirchen samt Umfeld in Richtung Schurenbachhalde sein. Drei weitere kostenfreie Zukunftsgärten sollen im Kreis Recklinghausen ("Emscherland"), im Kreis Unna ("Freizeit und Erholung an Lippe und Kanal") sowie an der Emschermündung im Kreis Wesel entstehen.

Die zweite Programmebene der IGA 2027 ist der Baustein "Unsere Gärten", der regional relevante (Landschafts-)Parks und Gärten im Ruhrgebiet präsentiert. Im Rahmen dieser Ausstellungsebene werden zahlreiche Park- und Grünflächen aufgewertet und über Themenrouten verbunden.

Im Rahmen der IGA 2027 sollen 200 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert werden, für die Durchführung besteht ein Zuschussbedarf von 45 Millionen Euro. Aktuelle sehr zurückhaltende und konservativ gerechnete Besucherprognosen gehen von etwa 2,6 Millionen Besuchern aus, laut Machbarkeitsstudie könnte die Internationale Gartenschau sogar bis zu fünf Millionen Besucher anlocken."

Quelle: idr
Infos: www.iga2027.rvr.ruhr
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.18, 14:28   #152
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Kamp-Lintfort: Sanierung des Zechengeländes verzögert sich

Laut NRZ verzögert sich die Sanierung des Zechengeländes Bergwerk West um ein halbes Jahr. Statt wie geplant die Arbeiten Mitte 2018 zu beenden wird nun erst im Januar 2019 mit der Fertigstellung der Arbeiten gerechnet. Die geplante Landesgartenschau 2020 sei hierdurch jedoch nicht gefährdet.

Aktuelle Bilder vom Baufortschritt: [Bild 60-66]
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.18, 16:22   #153
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen & Bottrop: Neue Stadtlandschaft "Freiheit Emscher"

PM: "Zwischen Bottrop und Essen entsteht auf einer der größten Flächenreserven der Metropole Ruhr eine neue Stadtlandschaft. Heute stellten Vertreter der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG Montan Immobilien erste Module des Masterplans für die Entwicklung des 1.700 Hektar großen Areals nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher vor. "Freiheit Emscher" soll das städteübergreifende Quartier heißen. Im Fokus der Machbarkeitsstudie IKEP-Mitte steht die neue infrastrukturelle Erschließung und Entwicklung fünf ehemaliger Bergbauflächen von insgesamt 150 Hektar. Gemeinsam erarbeiten die Partner Pläne für Arbeitsplätze in attraktiver Lage am Wasser, moderne, smarte Industrieanlagen, Gewerbe und Dienstleistungen, Wohnen und Freizeitangebote.
Für das weitere Vorgehen haben die Planer drei Leitbilder erarbeitet. So sollen neben neuen Verkehrsachsen und -knotenpunkten verschiedene Kerne entstehen, um die herum die neuen Quartiere wachsen können.
Ende 2018 soll die Machbarkeitsstudie abgeschlossen werden; danach soll der strategische Masterplan für die "Freiheit Emscher" in die Umsetzungsphase gehen."

Quelle: idr
siehe auch: https://www.rag-montan-immobilien.de.../article/5784/
siehe auch: https://www.essen.de/meldungen/press...139856.de.html
siehe auch: https://www.waz.de/staedte/essen/ess...213291177.html
siehe auch: https://www.waz.de/staedte/essen/ess...213296563.html
siehe auch: https://www.waz.de/staedte/essen/ess...214216143.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.18, 15:30   #154
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dinslaken/Oberhausen: finaler Abschnitts des AKE schreitet voran

PM: "Der Bau des finalen Abschnitts des Abwasserkanals Emscher (AKE) kommt gut voran. Aktuell arbeitet sich die Emschergenossenschaft von ihrem Klärwerk Emschermündung in Dinslaken nach Oberhausen vor. Rund 150 von insgesamt 3200 Metern liegen bereits. [...]

Der AKE ist die künftige abwassertechnische Hauptschlagader des Reviers. Wenn er 2020/2021 in Betrieb genommen wird, nimmt er das Schmutzwasser aus der Emscher auf. Das Gewässer wäre dann vom Abwasser befreit."

Quelle: http://www.eglv.de/medien/presseinfo...b19fd86628dd6d
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.18, 17:41   #155
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen-Kettwig: Renaturierung Altarm Ruhraue

Für 1,8 Millionen Euro wird derzeit ein Altarm der Kettwiger Ruhraue renaturiert. Die Arbeiten auf dem 30ha großen Areal sollen bis Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. Die Renaturierungsarbeiten umfassen den Durchstich einer fast 1km langen Wasserrinne sowie die Entfernung der alten Uferbefestigungen am Ruhrufer.

Quelle: https://www.waz.de/staedte/essen/ket...213642363.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.18, 15:14   #156
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bottrop: Boye-Betonkorsett verschwindet bald

PM: "Die Emschergenossenschaft beginnt in der kommenden Woche mit den Vorbereitungen zur Renaturierung des Emscher-Nebenflusses. Bis voraussichtlich Ende Juni werden die Betonsohlschalen, die dem Gewässer über Jahrzehnte die charakteristische Kanal-Optik verliehen, zunächst gründlich gereinigt. Ab Juli wird die Emschergenossenschaft die Sohlschalen entfernen und dem Bach zwischen den Städten Bottrop und Gladbeck wieder ein naturnahes Profil schenken.

Vom Abwasser befreit ist die Boye auf einer Länge von rund acht Kilometern bereits seit April 2017. Damals hatte die Emschergenossenschaft ihre Arbeiten für den neuen unterirdischen Abwasserkanal fertig gestellt. Durch diesen fließt nun das Schmutzwasser, während das oberirdische Gewässer primär Quell-, Grund- und Regenwasser führt.

Begonnen hatte die Emschergenossenschaft mit dem Boye-Kanalbau Anfang 2013, verlegt wurden für den „unterirdischen Zwilling“ der Boye Kanäle mit Durchmessern von 1,60 Meter bis 3,50 (!) Meter – investiert wurden in die Abwasserfreiheit rund 80 Millionen Euro!

Auf einem ersten Teilstück der Boye im sogenannten Pelkumer Feld unmittelbar westlich der Bundesstraße B 224 hat die Emschergenossenschaft bereits eine neue Trasse für das Gewässer modelliert – es unterscheidet sich erheblich von dem begradigten Kanallauf und schwenkt kurvenreich nach Norden auf Gladbecker Gebiet. Hier hatte die Emschergenossenschaft den nötigen Raum, um der Boye einen naturnahen Verlauf zu gewähren."

Quelle: http://www.eglv.de/medien/presseinfo...87bbf0d5179f55
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.18, 15:20   #157
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Ruhr: AKE geht ab September 2018 schrittweise in Betrieb!


Grafik des Abwasserkanals Emscher und seiner Pumpwerke (Quelle: EGLV)

PM: "Neun Jahre nach dem ersten Spatenstich ist es soweit: Die Emschergenossenschaft plant, im September 2018 den Abwasserkanal Emscher schrittweise im Abschnitt zwischen Dortmund und Bottrop in Betrieb zu nehmen. Auf einer Länge von 35 Kilometern wird nach und nach das Emscher-Abwasser eingeleitet werden, der Fluss wird dadurch in den kommenden Jahren immer sauberer. In diesen Teil des modernsten Abwasserkanals Europas investierte die Emschergenossenschaft mehr als eine halbe Milliarde Euro."

Quelle: http://www.eglv.de/medien/presseinfo...54380609024d5e
siehe auch: https://www.waz.de/staedte/essen/der...214247965.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.18, 17:38   #158
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Halden zu Gewächshäusern

Die AG plant auf ehemaligen Bergraumhalden und geeigneten Dachflächen des Ruhrgebietes zukünftig Gewächshäuser zu errichten.

PM: "Die SUNfarming GmbH hat das „Food & Energy Urban Concept“ entwickelt, bei dem grüne Energie aus Photovoltaik und Nahrungsmittel vor Ort auf gleicher Fläche produziert werden. Das modular aufgebaute Konzept der SUNfarming GmbH kann auf Flächen unterschiedlichster Größe realisiert werden. Dachflächen sind dafür genauso geeignet wie Freiflächen oder leerstehende Hallen.

Ein einzelnes SUNfarming-Modul benötigt lediglich 65 m2 Grundfläche. Einsatzmöglichkeiten reichen von Senioreneinrichtungen, Krankenhäusern, bis zu Hotels, Ausbildungsstätten und Kleingartenanlagen. Der gartenbauliche Teil bietet vielfältige Mitwirkungsmöglichkeiten und die produzierten Agrarprodukte können genauso wie der erzeugte Strom direkt vor Ort verbraucht werden. Projekte, bei denen die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund steht, können z. B. auf ungenutzten Brachflächen im industriellen Umfeld oder auf Halden ab 1 ha errichtet werden.

Ein erstes Showroom-Gewächshaus wird in der Hauptverwaltung der AG in Essen eingerichtet. Hier sollen auch die ersten Photovoltaik bzw. Solaranlagen gebaut werden. In gleicher Weise soll dieses Konzept im Marler Stern in die Planung gehen."

Quelle: https://www.vivawest.de/ueber-vivawe...emitteilungen/
siehe auch: http://www.radiovest.de/vest/lokalna...f2f517e26.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.18, 09:00   #159
Kostik
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Kostik
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Bochum
Beiträge: 2.932
Kostik ist ein LichtblickKostik ist ein LichtblickKostik ist ein LichtblickKostik ist ein LichtblickKostik ist ein LichtblickKostik ist ein LichtblickKostik ist ein Lichtblick
Land schafft Grundlage für IGA 2027

Bei einem Treffen mit der Geschäftsführung der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) hat das Land gestern vereinbart, dass die Frist für abschließende Beschlüsse im Ruhrgebiet zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 bis Ende September verlängert wird. Ursprünglich war zwischen DBG und Regionalverband Ruhr (RVR) vereinbart, über Projektinhalte und Finanzierung bis zum 30. Juni verbindlich zu entscheiden.

Die NRW-Ministerien für Heimat und Städtebau sowie für Umwelt werden nun für den 10. Juli einen grundsätzlichen Kabinettsbeschluss zur Durchführung der IGA Metropole Ruhr 2027 vorbereiten. Danach soll ein Treffen mit den 53 Hauptverwaltungsbeamten sowie Vertretern des RVR stattfinden. Geplant ist ein Austausch über das weitere Vorgehen.

Dazu RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Das sind gute Nachrichten aus Düsseldorf. Der geplante grundsätzliche Kabinettsbeschluss gibt der Metropole Ruhr Planungssicherheit. Auf der Grundlage können jetzt im RVR und in den Kommunen die nötigen Beschlüsse getroffen werden."

Getragen werden soll die IGA Metropole Ruhr 2027 vom RVR, den 53 Kommunen und vier Kreisen des Ruhrgebiets sowie der Emschergenossenschaft gemeinsam mit dem Land NRW. Der RVR hat zusammen mit der Emschergenossenschaft die Bewerbung initiiert und durchgeführt. In Abstimmung mit den Kommunen erstellte er den Projekt- und Finanzplan.

PM: idr
__________________
Mein Blog: Bauprojekte Ruhrgebiet
Kostik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.18, 16:21   #160
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.305
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Herten/Recklinghausen: Tuning Halde Hoheward

PM: "Der Regionalverband Ruhr (RVR) will das südliche Umfeld der Halde Hoheward neu gestalten. Von der Bezirksregierung Münster erhielt der RVR nun einen Förderbescheid über knapp 3,2 Millionen Euro aus dem EU-Programm „Grüne Infrastruktur“.

Herzstück des neuen „AktivLinearParks“ wird eine ehemalige Bahntrasse zwischen Herten und Recklinghausen. Geplant ist dort der Bau eines 1,5 Kilometer langen Fuß- und Radwegs, so dass die Halde in Zukunft aus allen Himmelsrichtungen erreichbar ist. Außerdem sollen dort Spiel-, Sport-, Lern- und Ruheinseln entstehen. Wichtiges Anliegen sei der Erhalt der vorhandenen Industrienatur und -kultur, so der RVR. Die Bauarbeiten sollen im Herbst starten und werden voraussichtlich drei Jahre dauern."

Quelle: https://www.westfalen-heute.de/emsch...ktiver-werden/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:54 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum