Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Dresden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.18, 21:56   #1156
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 407
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Ich hatte vor einiger Zeit geschrieben, dass ich hoffe, dass die vorspringende Giebelwand des Regimentshaus zum Eckgebäude von Stellwerk gestaltet wird und nicht wie in der Visualisierung als glatte Brandwand belassen wird. Heute habe ich gesehen, dass hier Blendfenstergewände montiert wurden.

Geändert von Arwed (17.04.18 um 22:59 Uhr)
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.18, 22:07   #1157
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
Neumarkt-update vorgestern


Blobel-Höcker aus nördlicher Sicht. Vom Platz aus sieht man diese schrägste Blickrelation allerdings nicht so "höckerhaft".


Regimentshaus-Höcker


Gewandhausfläche in Bau



blinde Fensterlaibungen am Regimenthausvorsprung zum Stellwerkhaus.


Jüdenhof clever fotografiert - ganz ohne Kulti und Furunkel.


Moritzhaus am Schumachergässchen


Köhlersches Haus in besonderer Perspektive


großer offener Erdgeschossbereich im Moritzhaus - ein Novum am Neumarkt


nochmal die Moritzhaus-Ansicht auf dem Bauschild, welches auch den münchner Architekten preisgibt.


Blick vom Altmarkt in die Galeriestrasse. Das Chiappo ist mit Planen verhangen.


Seitenblick Richtung Münzgasse: Dacherneuerung und grünlicher Farbton am DDR-Kopfbau der Münzgasse
__________________
sofern keine quellenangabe - alle bilder copyright by elli kny

Geändert von Elli Kny (17.04.18 um 23:30 Uhr)
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.18, 23:11   #1158
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 407
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Ich habe meinen Fotoversuch mal eliminiert, muss wohl noch das Bilder einstellen noch etwas üben. Es gibt ja nun ein Bild der Giebelwand des Regimentshauses im richtigen Format.
Ich gebe ja der GHND wirklich nicht gerne recht, aber das Staffelgeschoss des Moritzhauses an der Ecke zur Schuhmachergasse sieht leider wirklich nicht gut aus. Das ist schade, weil mir das Haus ansonsten eigentlich recht gut gefällt.
Beim Blobelhaus bin ich auf das Endergebnis gespannt. Soweit man jetzt schon sieht, ist der Dachaufsatz Mist. Aber viel schlimmer ist der Gebäudeanschluss zum USD- Gebäude. Das ist leider eine Katastrophe. Tröstlich ist hier nur die anstehende Pflanzung der Bäume, die das Elend verdecken werden.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.18, 00:09   #1159
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
^ apropos Moritzhaus: Wir haben mit dem Anbau an die Schütz-Residenz ja bereits ein anschauliches Negativbeispiel gar in forderster Front (folgendes Bild), welches eigentlich hätte insofern abschrecken sollen, es nicht nochmal so zu vergeigen. Allerdings mußte eine Lösung gefunden werden, welche wohl die hohen Belichtungsbedürfnisse des lange im Rechtsstreit liegenden Nachbarn besänftigen konnte. Daher v.a. auch die obergeschossige Einrückung nach hinten zur Wilsdruffer hin.


Das Moritzhaus beginnt nun mit der Schrägdacheindeckung. Es kommen flache Glanz-Dachziegel in Dunkelrot (vergleiche drittletztes Bild ^^).

^ oder war's nur der Regen, welcher es glänzen ließ?

Blobelhaus von der Salomonisapotheke aus


Q6 - Laterne (Belvedere) Regimentshaus



Am Chiappo Galeriestrasse hat wohl der Wind des starken Regengusses Teile der Gerüstplanen verweht, sodaß ein Blick dahinter möglich war.


Am Stellwerkflügel wurden ähnliche Fenster mit einfacher Vertikalsprossung eingesetzt



Am Bauzaun von Gröners Q3.2 an der Rampischen Strasse hängt nun dieses kleine Schild
__________________
sofern keine quellenangabe - alle bilder copyright by elli kny
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.18, 12:09   #1160
arnold
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.10.2011
Ort: Chemnitz/ Wien
Alter: 31
Beiträge: 555
arnold ist im DAF berühmtarnold ist im DAF berühmt
^ Ich finde nicht, dass der Anbau der Schützresidenz als Negativbeispiel herhalten kann. Ich finde den Schwung der Fassade sehr angenehm - allerdings kann der tatsächlich nur mit dem Wiederaufbau/ der Bebauung des Grundstückes des Hotel Stadt Rom wirklich wirken, da der Schwung letztendlich auf eine Gasse hindeutet, die (noch) nicht existiert. Davon abgesehen finde ich, ist mit dem Anbau tatsächlich mal ein wirklich spannender Kontrast am Neumarkt entstanden.
arnold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.18, 22:11   #1161
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
auch heute übernimmt die abtrünnige Bausituation die aktuelle Bilderrunde am Neumarkt.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.18, 11:41   #1162
Tommasch
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.03.2016
Ort: Dresden
Beiträge: 31
Tommasch befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
​Die DNN berichtet aktuell zu dem noch fehlenden Hotel Stadt Rom.

Demnach ist die GHND nunmehr nicht mehr gegen eine Verschiebung des Gebäudes.

Interessierte Investoren scheint es auch zu geben.​

http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Ke...chieben​
Tommasch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.18, 23:08   #1163
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 407
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Soweit ich das richtig lese, haben bisher nur die Vereinsmitglieder dem Vorstand der GHND empfohlen, die bisherige Auffassung zu ändern. Was passiert, wenn der Vorstand das weiterhin anders sieht? Vermutlich auch nichts anderes. Die GHND ist ein Verein, die können viel meinen, aber nichts entscheiden. Meine Meinung zum Hotel Stadt Rom ist jedenfalls, dass ich absolut gegen die Verschiebung bin. Wenn man bei den Rekonstruktionen der Gebäude am Platz immer wieder mal leider in die Beliebigkeit abglitt, sollte man zumindest beim Städtebau keine Kompromisse eingehen. Wenn eine Rekonstruktion am Originalstandort zur Zeit nicht möglich sein sollte, dann muss man eben warten.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.18, 14:34   #1164
Kieselgur
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Kieselgur
 
Registriert seit: 16.07.2009
Ort: NRW
Beiträge: 557
Kieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein Lichtblick
Das kann man sicherlich so sehen. Allerdings handelt es sich bei der Frage der jetzigen Verschiebung des Bauplatzes halt eher um eine Glaubensfrage, als um eine des Städtebaus oder der Beliebigkeit. Ein Kompromiss ist praktisch nicht möglich, da kann dann nur die Mehrheit entscheiden.

Die einen sehen es halt aus der Sicht des jetzigen Neumarktes und da würde ein verschobener Kopfbau des Hotel-Stadt-Roms eine Baulücke schließen und die dahinter liegende Bebauung verdecken und sich so ein schönes geschlossenes Bild im Jetzt ergeben.

Für die anderen bedeutet eine solche Verschiebung des Bauplatzes die endgültige Absage für eine Rekonstruktion der Randbereiche des Neumarktes und der Wiederherstellung der Moritzstraße/gasse.
Dabei ist eine solche Rekonstruktion doch arg theoretisch. Die jetzige Wilsdruffler Straße wird die nächsten Jahrzehnte bleiben und auch die jetzige Bebaung dort dürfte regelmäßig renoviert werden. Auch ein Durchbruch durch die jetzige Bebauung macht wenig Sinn, weil nur ein paar Meter daneben die Kleine Kirchgasse verläuft.

Nur weil es früher halt anders war und in einer fernen Zukunft vielleicht die Möglichkeit bestehen könnte, dass es wieder so kommen könnte, sich nun gegen die Errichtung des Hotel Stadt Roms am verschobenen Standort zu sperren halte ich für Unsinn, irgendwo muss man auch mal realistisch bleiben.

Und so einen Riesengebäude wird da ja auch nicht errichtet werden, sollte sich also doch in einigen Jahren/Jahrzehnten aus irgendwelchen Gründen die Wiederherstellung der Bebauung entlang der früheren Moritzstraße/gasse ergeben, dann kann man den Neubau auch auf Gleitschienen setzen und an den ursprünglichen Standort des Hotels verschieben.
Kieselgur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.18, 23:08   #1165
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 407
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Kieselgur, ich stimme Dir bei all Deinen Überlegungen vollumfänglich zu - bis auf Dein Fazit. Die städtebauliche Situation am Standort des Hotels ist heute alles andere als optimal. Aber meiner Meinung nach ist sie keinesfalls so schlimm, dass ich dafür die Chance auf die Wiedergewinnung der Moritzstrasse aufzugeben bereit bin. Diese war elementar wichtig als Zugang zum Platz. Diese Funktion hat heute die Kleine Kirchgasse inne. Ein verschobenes Hotel würde zwar die Wohnzeilen aus den 60ern verdecken, aber den großzügigen Zugang zum Neumarkt stark einengen. Ich würde deshalb alles so lassen und auf die Zukunft hoffen. Die Wohnzeilen sind OK. Ihr Abriss hätte aber große Vorteile sowohl für den Neumarkt, als auch für die Wilsdruffer Straße. Das vergrößerte Baufeld könnte sich zudem in Zukunft auch für mögliche Investoren lohnen, falls die Bodenpreise weiter steigen sollten.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.18, 00:23   #1166
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
^ Ich wollte mich auch so ähnlich äußern wie Kieselgur. Ich denke schon, daß eine gewisse Überzeugungsarbeit auch innerhalb des GHND-Vorstands lief und v.a. der Vorsitzende endlich zum Umschwenken bewogen werden konnte. Daß die GHND am Neumarkt "nichts (mit)entscheidet", kann ich so nicht mittragen.
Die Stadt-Rom-Frage und etwaige "Verschiebung" hängt nunmal zunächst an der Moritzstraßen-Frage. Jene, welche von späterer Wiederkunft der Straße ausgehen, verstehe ich nicht. Außer als kurze "Stummel"straße bis zur Wilsdruffer wird sie nie wiederkehren, also kann man sie in dieser eingeschränkten Funktion durchaus betrachten. Aber ok, das wäre nochmal ein Thema für sich.

Warum, Arwed, bist du dann nicht folgerichtig und orientierst auf eben aufgezeigte neue Hauptverbindung Weiße Gasse? Dort entlang gehts künftig und für alle Tage, hingegen die Moritzstraße in Breite (und in Hoffnung auf Fortsetzung bis in die Vorstadt) macht doch keinen Sinn. Damit, und aufgrund des Baurechts sowie der Versäumnisse aus dem ehem. Hause Vorjohann (Grundbuchlast vergessen), ist eine leichte Verschiebung des Stadt-Rom einzige ultima ratio. Das ist nun auch in der GHND angekommen - vermutlich durch Zutun zumindest eines der Bauwilligen bzw. Schmackhaftmachung. Ich wäre gar so frech und würde das Haus noch paar Meter in den Neumarkt schieben - aber ok, tut nix zur Sache.

Die Verschiebung an sich sehe ich nun kunsthistorisch-geschichtlich nicht als Problem. Schon gar nicht kann mE in Dresden von "immer wieder ... in die Beliebigkeit abgleiten" (so Arwed) gesprochen werden. Wo bitte wurden denn alle deine vielen Bauten hinverschoben? Vielmehr muß doch in einer Stadt, welche fast komplett rasiert, abgeräumt und weitgehend verschroben wiedererbaut wurde, dieser Kompromiß eher bejubelt sein. Wo bitte bleibt denn die (tagtägliche) baugeschichtlich-kulturhistorische Auseinandersetzung auf den anderen 14,5 km² Innenstadtfläche, wo man nur so strotzte vor Überformung, Grundrißaufgabe und "Verschiebung"? Das "Disneyland" liegt mitnichten am Neumarkt, sondern weitflächig drumrum. Das kann man nicht oft genug wiederholen.

Die Sachlage am Narrenhäusel ist dsbzgl. wieder völlig anders und eigen. Eben auch ein EINZELFALL (!) wie hier, auch gut nachvollziehbar und tatsächlich besser so. Als wären Städte nicht ständigem Wandel unterworfen, wird mit dem nur scheinbar geistvollen Standortfetisch ein rein kopflastiges Dogma fern der Vernunft bedient. In Dresden wie gesagt aber kein daherzuredendes Grundübel, sondern Einzelfall. Ich selbst bin sogar großer Befürworter einer Translozierung des Kaiserpalastes ins GHND-Pavillon-Eck zwischen Schießgasse und Landhaus (dann wieder ohne Treppe).

Die Frage nach einem ordentlich nutzbaren Baugrundstück bis zur Wilsdruffer, sehe ich auch nicht - eher als zu investorenfreundlich. Mit Aufgabe der Wilsdruffer Wohnzeilen ergibt sich mE noch lange keine Engerziehung der Magistrale - zuviel ist verbaut. Dennoch sehe ich das 'Szeget' noch am Ehesten als Rückbauanfang, die Lösung gemäß DD1-Architekten kam mir hier einst doch als umsetzbar vor. Auch wieder so ein Punkt, welcher schon wieder vorschnell verneint wurde. Also schauen wir mal, was nun an Debatte eventuell aufkommen könnte (ich meine draußen).
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.18, 11:57   #1167
Saxonia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 3.175
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich glaube nicht, dass eine Verschiebung des Gebäudes für den optischen Gesamteindruck des Neumarktes, und um den geht es der GHND ja hauptsächlich, so entscheidend ist. Aus stadthistorischer und -geografischer Sicht ist es natürlich höchst bedauernswert. Denn auch wenn die Moritzstraße in ihrer alten Bedeutung nicht wiederkommen wird, so ist die Position des Hotel Stadt Rom dennoch wichtig. Denn seine östliche Flanke, mithin also die Westseite der Moritzstraße, markierte ja den Verlauf der Stadtmauer vor der Erweiterung um das Frauenkirchareal. Das Gebäude Stand also in einer Flucht mit dem Gewandhausareal und dem Marstall. Darüberhinaus würde der im modernen Anbau an das Schütz-Haus nachvollzogene charakteristische Knick der kleinen Kirchgasse mit einer Verschiebung weitgehend bedeutungslos.
__________________
Für den Erhalt der Zittauer Mandaukaserne
Kontoinhaber: Freunde der Mandaukaserne e.V.
IBAN: DE17 1207 0024 0568 8833 60 BIC:DEUTDXXX Deutsche Bank PGK

Geändert von Saxonia (23.05.18 um 12:24 Uhr)
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.18, 21:37   #1168
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 407
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Elli, ich will auf 2 Punkte Deines Kommentars eingehen. Zuerst mal das Thema Öffnung des Neumarktes über die Weiße Gasse. Du meintest sicher die Kleine Kirchgasse. Ja, der Gedanke kam mir (und einigen Generationen Planern in der DDR) auch schon. Genau hier war ja tatsächlich die Öffnung des Platzes zur heutigen Wilsdruffer Straße geplant und auch schon begonnen worden. Ein Gebäudeflügel des Szeged-Hauses nahm diese Bauflucht auf. Mit dem Bau des Hotels de Saxe und dem Abriss des besagten Flügels wurden aber nun mal andere Wege eingeschlagen und wie ich finde zu Recht. Ich finde die Option auf die Wiederaufnahme der Moritzstrasse so wichtig, dass ich mit einem unfertigen Provisorium zu leben bereit bin. Dass die Straße nur bis auf die Wilsdruffer führen kann, ist zwar schade, aber das wäre trotzdem ein ordentliches Stück Straße mit sinnvoller Anbindung. Die beiden Zeilen sind architektonisch OK, aber städtebaulich einfach Mist. Eine deutliche Einengung der Wilsdruffer, sowie die richtig positionierten Anbindungen von Moritzstrasse, Kleiner Kirchgasse und Schuhmacherstrasse würden städtebaulich Wunder bewirken. Das kann und muss in einigen Jahrzehnten möglich sein. Darauf sollte man sich heute nicht die Option verbauen.
Kurz noch zu meiner Kritik an den „Beliebigkeiten“ am Neumarkt. Ich meinte explizit nicht den Städtebau, der sich ja gerade bisher sehr an das Original hielt, sondern die Architektur. Hier schmerzen mich einfach die Ungenauigkeiten bei einigen Rekonstruktionen, die billige Bauweise mit Vollwärmeschutzfassaden und besonders auch die fehlende Wiederaufnahme der originalen Grundrisse oder auch nur eine ähnlich hochwertige moderne Grundrissstruktur.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.18, 22:30   #1169
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
Es ist anzunehmen, daß der Szeget-Teilflügel auch in Absicht einer Moritzstraße abgerissen wurde, die Frage ob die Hauptlaufrichtung zur Wilsdruffer über diese oder eben die besagte Kl. Kirchgasse geht, ist mE nicht so maßgeblich - beides wäre irgendwie möglich und machbar. Schaut man sich aber die Passantenströme im weiterbestehenden Gefüge an, so werden sich alle durch eine auch superenge Kirchgass'furche drängeln, weiter gehts zur Weissen Fressgass' oder rück zum Alten Markte - aber egal. Für mich war der Teilabriß des Szegetflügels keine Sache, die eine Orientierung fördert oder gar nunmehr unterbände. Der Teilabriß galt mE lediglich einer Bebauungsermöglichung nördlich dieser Wohnzeile - Moritzstrasse hin oder her. Was damals alles bedacht oder ggf nur gesagt wurde, weiß ich allerdings nicht.

Entscheidungssachlage ist doch nun: Mit diesen Abstandsflächen ist auf ewig kein Stadt-Rom drin. Die Ausnahmeregelung einer (zB monetären) Einigung mit den auch zum "Moritzhaus" hin supersperrigen Schütz-Residenz-Eigentümern ist quasi nicht denkbar. Anderes wurde versäumt, und natürlich ist das Verhalten eines Neumarktbauherrn äußerst befremdlich, welcher zwar sein Schütz-Köhler-Haus baut, dann aber umgehend alles um sich herum zu unterbinden sucht. Damit und mit dem dt. Baurecht umzugehen, bringt nun eine besondere Schwierigkeit.

Es geht also immer noch um die Grundsatzfrage: Wollen wir das Stadt Rom wieder haben oder nicht?
Im Grunde wollen es wohl die Meisten haben, ich würde es nicht als entbehrlich bewerten. Das Ja oder Nein ist zunächst eine politische Frage. Sollte man es vorantreiben, also wieder auf die Agenda setzen, kann es wahrscheinlich nur über diesen Verschiebekompromiß gehen. Das ruft natürlich auch wieder Kritik hervor, aber man muß sich halt irgendwann mal für eine Lösung entscheiden, wenn man was will. Es wird also eine Abwägung geben - das ist uns doch allen klar und auch deren Inhalte. Mir wäre ein Leitbau paar Meter weiter allemal lieber, als das bisherige Nichts - mit Blick auf den Hintern der Wilsdruffer. Da kann ja jeder seine Meinung haben, ich vermute aber, es wird nun eine politische Entscheidung, die manchen Kunsthistorikern oder Denkmalschützern nicht paßt. Im Übrigen gehört zur komplexen Fragestellung auch eine Bewertung des Funktionierens dieses Abschnitts der Wilsdruffer in der Sockelzone. Das schwächelt mE doch seit Langem und ist einer möglichst funktionierenden Lösung zuzuführen.

Wir hier im DAF können das Thema ansprechen, uns positionieren, Ideen liefern, auf Zusammenhänge hinweisen, wir können es aber nicht bearbeiten. Noch liegt auch nichts Konkretes vor. Mein Wunsch wäre zB auch, das Szeget rückzukaufen (war mal 7 Mio, jetzt wohl 10 Mio), man hat ja ne Milliarde einst eingenommen, seither damit Kultur und Schulen+Kitas vorangetrieben, es wäre eine kleine Gutmachung eines strategischen Riesenfehlers des WOBA-Komplettverkaufs, welcher eben auch die recht wenigen Objekte davon umfasste, wo man städtebaulich definitiv noch handeln wollte - eigentlich zum Wohle der Stadt. Die "paar Meter Verschiebung" sind ja auch durch diesen Wust an Verfehlungen bedingt, welche unsere tollen Finanzer und Technokraten noch vor Jahren durchgeboxt haben. Damit soll man sich nun auf ewig zufrieden geben? Jetzt sind wieder paar Jahre rum, die Wunde schmerzt weiter, man wird es mE nun zur politischen Frage machen, was es ja in der Grundsatzentscheidung auch ist.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.18, 23:34   #1170
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.765
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
Das heute erschienene aktuelle Amtsblatt gibt bekannt, dass für das CG-Quartier Hoym (= Q3.2 Hoym+Neuriesch) die Baugenehmigung erteilt wurde.


Am Moritzhaus wird noch das Dach gedeckt - es sind doch keine glasierten Ziegel.
Das war zuletzt nur regennasser Eindruck und gemäß der Gestaltungssatzung wohl auch nicht zulässig.



Bonusbild
__________________
sofern keine quellenangabe - alle bilder copyright by elli kny
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:29 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum