Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.11.12, 12:47   #76
Hobrecht
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 26.04.2011
Ort: Berlin/Brüssel
Alter: 41
Beiträge: 94
Hobrecht könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von _Flyn_ Beitrag anzeigen
Ich bin zuversichtlich, dass [...] dem Eigentümer schon Methoden einfallen wie er die verbleibenden Mieter rausekelt.

Protektionismus, Verbote, Regulierungen sind [...] bösartiger Natur...
Interessante Einstellung. Regulierung ist bösartig. Zweifelhafte Methoden, Mieter rauszuekeln aber begrüßenswert. Beachtlich, wie sich manche hier ihr Weltbild zurechtbasteln.
Hobrecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 13:50   #77
brako
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.12.2007
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 241
brako sitzt schon auf dem ersten Ast
Ich konnte zur B.Ä.R. Grundstücksgesellschaft und deren Plänen leider nicht sehr viel finden. Denen gehört der Straßenzug ja quasi, wenn ich richtig informiert bin? Gab es von denen denn auch öffentlich einsehbare Entwürfe für das Areal?

Ich bin zwigespalten, aber eigentlich doch eher froh, dass dort kurzfristig nicht schnell schnell etwas auf Gewinnmaximierung ausgelegtes hochgezogen wird. Dafür ist die Wilhelmstraße mit der Lage gleich neben Botschaften, Mahnmal, etc. eigentlich zu wertvoll und hat etwas langfristig geplantes, hochwertiges verdient.
brako ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 18:10   #78
_Flyn_
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von _Flyn_
 
Registriert seit: 05.08.2010
Ort: Berlin
Alter: 30
Beiträge: 502
_Flyn_ wird schon bald berühmt werden_Flyn_ wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Hobrecht Beitrag anzeigen
Interessante Einstellung. Regulierung ist bösartig. Zweifelhafte Methoden, Mieter rauszuekeln aber begrüßenswert.

Der Flusslauf der 2. Natur (Gentrifizierung bei dieser 1AAA-Lage in einer stark prosperierenden Stadt, ist eben bei Nicht-Sozialwohnungsbau nun mal nicht zu vermeiden) bahnt sich seinen Weg, wenn es nicht auf die sanfte Tour geht, gehts eben auf die harte.
Ich habs nicht erfunden aber so ist es halt einfach.
__________________
Alles ist möglich, Grenzen gibt es nur im Kopf
_Flyn_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 18:42   #79
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.831
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Öh, also von der Selbstregulierung (unsichtbaren Hand) des Marktes hab ich ja schon so Einiges gelesen aber vom "Flusslauf der 2. Natur" hab ich noch nie was gehört. Und das hast du wirklich nicht erfunden?
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 21:49   #80
BardTK
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.04.2012
Ort: Kiel
Alter: 33
Beiträge: 46
BardTK sitzt schon auf dem ersten Ast
Klingt irgendwie nach Feng Shui. Oder L. Ron Hubbard. Auf jeden Fall irgendeine verquere Form von neoliberaler Esoterik.
BardTK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 22:29   #81
rallekoffskaja
Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 214
rallekoffskaja ist im DAF berühmtrallekoffskaja ist im DAF berühmt
Na ja, die Zeiten, in der man eine wie auch immer missliebige Mieterschaft auf solche Art und Weise behandelt, sind Gott sei dank seit 67 Jahren vorbei. Man muss die Platten nicht toll finden und auch kein Sozialstaatsromantiker sein, um ein solches Vorgehen durch den Vermieter als asozial zu bezeichnen. Flyn wird sicher das Rausekeln von Mietern nur so lange tolerieren, wie es ihn/sie selbst nicht betrifft. Alles eine Frage des Umgangs miteinander.

Im übrigen kann man durchaus zufrieden sein dort am Abend nicht durch ein vollkommen ausgestorbenes Büroviertel gehen zu müssen. Toplage hin oder her. Die Seitenstraßen der Friedrichstraße reichen als Anschauungsobjekt für solche Leute, die Fuchs und Igel beim Gute-Nacht-Sagen beobachten wollen.
rallekoffskaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.12, 23:20   #82
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
^^ Also mal ehrlich, in der Wilhelmstrasse steppt nicht gerade der Bär wohingegen gerade der nördliche Teil der Friedrichstrasse recht lebendig ist, insofern ist das kein gutes Argument für den Erhalt der 'Edelplatten'. Eine Wohnbebauung dort wäre sicherlich nicht schlecht, um den von dir thematisierten (ach so bösen) Büroviertelcharakter zu verhindern. Aber warum müssen es gerade diese hässlichen DDR-Relikte sein?
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 03:09   #83
Betonkopf
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 325
Betonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer Mensch
vor ein paar wochen gab es im "stern" einen artikel über besagte platten in der wilhelmstrasse und wie die eigentümer versuchen, die mieter mit allen mitteln herauszuekeln. ok, die art und weise, wie sie das aktuell versuchen ist nicht grade schön, dennoch muß ich zugeben, das dieses viertel nicht unbedingt repräsentativ ist, laut dem "stern" sind ganze blöcke inzwischen nahezu leer, bis auf 2-3 mieter welche darunter leiden, das die anderen wohnungen an lautstarke, feiernde touristen vermietet werden. generell muß in der ecke was geschehen, ein abriß ist sicher nicht das schlechteste, denn reiner wohnungsbau funktioniert da nicht, zumal eine verdichtung des viertels nicht das schlechteste wäre (läuft man da durch, kommt man sich ja vor, als wäre man am stadtrand und nicht mitten in der hauptstadt). alles in allem ist es eine wirklich sehr gute lage aus der man natürlich eine ganze menge kapital schlagen kann und meiner meinung auch muß...gerade der lage wegen...mal gucken ob man auch eine halbwegs gute durchmischung des viertels hinbekommt...ich mein, am leipziger platz wird ja jetzt kräftig gebaut, über kurz oder lang wird sich dieses megaprojekt auf das angrenzende viertel auswirken...ranzige platte zwischen leipziger platz und brandenburger tor...sorry....nein...

Zitat:
Im übrigen kann man durchaus zufrieden sein dort am Abend nicht durch ein vollkommen ausgestorbenes Büroviertel gehen zu müssen. Toplage hin oder her. Die Seitenstraßen der Friedrichstraße reichen als Anschauungsobjekt für solche Leute, die Fuchs und Igel beim Gute-Nacht-Sagen beobachten wollen.
das wohnviertel ist doch abends auch tot...man sieht doch höchstens an der ecke hannah-arendt/wilhelmstrasse den ein oder anderen besoffenen touristen....ansonsten ist in dem abschnitt der wilhelmstrasse nichts los...egal ob büro- oder wohnbebauung...
Betonkopf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 10:45   #84
rallekoffskaja
Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 214
rallekoffskaja ist im DAF berühmtrallekoffskaja ist im DAF berühmt
Naja necrokatz, du sagst es ja selber: du sprichst von der "nördlichen Friedrichstraße", in der in der Tat Wohnbebauung vorhanden ist und auch die Seitenstraßen bewohnt sind. Südlich der Linden bis zur Leipziger wird es doch recht mau. Vielleicht sind hier und da ein paar Dachgeschosse bewohnt. Insofern sehe ich das eher noch als Bestätigung, dass mit steigendem Büroanteil im Quartier dieses nach Feierabend leerer wird.

Gleichwohl erkenne ich durchaus den bedarf an Büros und damit Arbeitsplätzen. Deine Einlassung "ach so böse Büroviertel" ist unsachlich und falsch interpretiert. Im Übrigen finde ich die Bebauung in der Wilhelmstraße auch nicht schön. Jedoch für mich kein Grund das Rausekeln von Mietern gutzuheißen, wie dies hier erstaunlicher Weise als ernsthafte Option gehandelt wird. Ich verstehe nicht wie man so GEGEN Menschen agieren kann.

Ich denke, irgendwann wird hier eine Sanierung fällig werden. Und dabei gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, den Plattencharme der Häuser zu eliminieren. Lieber wäre mir auch, die alten Palais' würden noch stehen oder wenigstens eine Bebauung direkt an der Straße. Die Gegebenheiten sind nun aber andere. Die Methode "Haussmann" wird heute nicht mehr funktionieren.

Hinsichtlich der erhofften Impulse für die Wilhelmstraße durch das Projekt Leipziger Platz Nr. 12 muss man abwarten. Ich hoffe selbst auf diese Impulse. Jedoch habe ich seit längerem Zweifel, ob dies dann so eintritt. Ein gutes Beispiel wäre für mich Alexa am Alexanderplatz: hinter dem Kino Cubix ist Brache, hinter dem Alexa Richtung Jannowitzbrücke praktisch die Welt zu Ende. Die nördlich davon gelegene Wohnbebauung: ohne Änderung. Bleibt zu hoffen, dass das beim Leipziger Platz anders wird. Allein beim Anblick der "BUNDES-Brachen" gegenüber dem Finanzministerium und ungenutzter Bundesimmibilien in der Gegend trübt sich meine Hoffnung schon wieder...
rallekoffskaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 16:26   #85
Echter Berliner
[Mitglied]
 
Registriert seit: 31.12.2011
Ort: American Sector
Beiträge: 829
Echter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfach
Kost the Ost

@ Rallekowskaja

Ich finde die Wilhelmstraßenbebauung sollte so bleiben, wie sie ist, oder abgerisssen werden. Sanierung halte ich für kontraproduktiv. Die Plattenbauten sind ein passendes DDR-Denkmal.

Auch ist wohl ein Unterschied zwischen der Ost- und der Westseite. Die Westseite sollte im ganzen erhalten bleiben oder abgerissen werden. Die Ostbebauung verdient sozusagen weniger Schutz.

Ich fände ganz allgemein eine Rekonstruktion von alten preußischen Bauten dort toll. Im Norden hat man ja schon einen Anknüpfungspunkt.
Echter Berliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 16:33   #86
Hobrecht
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 26.04.2011
Ort: Berlin/Brüssel
Alter: 41
Beiträge: 94
Hobrecht könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von _Flyn_ Beitrag anzeigen
...wenn es nicht auf die sanfte Tour geht, gehts eben auf die harte.
Ich habs nicht erfunden aber so ist es halt einfach.
Selbst wenn es so wäre, würde ich darin eher ein Argument FÜR die Notwendigkeit von Regulierungen und Sozialpolitik sehen, was du ja offensichtlich grundsätzlich ablehnst.
Hobrecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 16:59   #87
Kleist
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 22.09.2010
Ort: Berlin
Alter: 48
Beiträge: 1.554
Kleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes Ansehen
Das Grundproblem ist die Vergangenheit der Straße.Früher wurde sie auch "Straße der Macht" genannt. Nur hat sich die politische,gesellschaftliche und wirtschaftliche Geografie der Stadt grundlegend verändert.Es gibt überhaupt keinen Grund,die Wilhelmstraße einer anderen Bestimmung als der Wohnnutzung mit Gewerbeanteil im EG/1.OG zuzuführen.
Büroflächen können an x-beliebig anderen,besser geeigneten Standorten entstehen.Europacity,rund um den Alex,Gasometer Schöneberg,Flughafen TXL,usw.

Die Wilhelmstraße ist mittlerweile eine Wohnstraße.Schön sind die historisierenden DDR Überbleibsel wahrlich nicht.Der Entwurf,der anstelle des Abrisskandidaten gebaut werden soll,stellt auch keine wesentliche Verbesserung dar.
Ich würde die östliche Wilhelmstraße sanieren und die westliche nach und nach mit einem Wechsel aus flacheren und höheren Wohngebäuden in lockerer Bebauung neu erstellen.


Hier ein paar Fotos aus der Wihelmstraße-durchaus gefällige Wohnbebauung auf der Kreuzberger Seite.







Das vom Abriss bedrohte Haus,IMHO erhaltenswert.



Unmittelbare Nachbarschaft des Abrisskandidaten



eigene Fotos,gemeinfrei
Kleist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 17:53   #88
Echter Berliner
[Mitglied]
 
Registriert seit: 31.12.2011
Ort: American Sector
Beiträge: 829
Echter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfach
@ Kleist

Ich finde diese Ostplatten auch durchaus erhaltenswert, nur nicht für die Ewigkeit. Sie sind ein anschauliches Beispiel für den Mentalitätswandel in Ostberlin, mehr Respekt gegenüber der Historie, Abkehr vom autistischen sozialistischen Städtebau.

Für mich hat das aber wie gesagt nur relativen Wert. Ich fände es ja toll, wenn man auf der Westseite die Regierungsbauten rekonstruieren würde, und zwar mehr als Repräsentations- und Leitungsbauten für Ministerien (die noch nach Berlin kommen). Man könnte dort über die Geschichte der preußischen, kaiserlichen und NS-Ministerien informieren und für die Bevölkerung "offene Ministerien" einrichten. Dahinter könnte man dann die "richtigen" Ministerien bauen, mit den entsprechenden Abteilungen und dem Bürobedarf.

Ich weiß aber nicht, ob das so umsetzbar wäre. Rekonstruktionen wären für diesen Teil bestimmt sehr interessant. Auf der anderen Seite kann man dann gehobene Wohnungen bauen. Jedenfalls würde ich die Wilhelmstraße gerne wieder aufrüsten und ihr und der Gegend sowie Berlin mehr originales Flair verleihen.

Regierungsbauten wären dort (West) doch sehr gut.

Dieses Ministerium auf der Ostseite sieht ja nun wirklich bescheiden aus.

PS: Ich weiß nicht genau, wie früher die Ostseite bebaut war, aber auch dort könnte man Häuser rekonstruieren und als Repräsentationsbauten einrichten.
Echter Berliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 18:10   #89
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von Kleist Beitrag anzeigen
Das vom Abriss bedrohte Haus,IMHO erhaltenswert.
Warum, wenn man fragen darf?
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.12, 21:09   #90
Speer
Mitglied

 
Benutzerbild von Speer
 
Registriert seit: 02.05.2012
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 112
Speer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^Würde mich auch mal interessierten warum man diese DDR-Sünden erhalten sollte.
Ich verstehe es deshalb nicht, da der Erhalt dieser Bausubstanz durchaus auch die baulichen Qualitäten konserviert...mir liegt nichts ferner als das
Wer mit Geschichte argumentieren will: Es hat keinen geschichtlichen Hintergrund der von
Wichtigkeit ist, sieht schäbig aus und ist 30 Jahre alter Zweckbau....
Speer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:30 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum