Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.06.14, 13:34   #91
libero
Markenarchitekt
 
Registriert seit: 15.11.2004
Ort: Berlin
Alter: 51
Beiträge: 664
libero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblick
^^Boah ey, ja eben! Also Nochmal: nördlich des Haus des Lehrers bis max. kleine Alexanderstraße (also bestehendes kollhoffsches Planungsgebiet exklusive Alexa-Turm) werden folgende Blickachsen nicht beeinflusst: Unter den Linden, Frankfurter/KMA, Landsberger, Greifswalder (hier steht der Fernsehturm eh nicht in Achse), Prenzlauer wird totalverbaut (ist die generelle Einschränkung, die ich hinnehme aber mehr als verschmerzbar ist, da Prenzlauer erhöht ist und man die Kugel bis Saarbrücker sieht), Schönhauser, Brunnen. Also wenn Alexa nicht gebaut würde, wäre eine einzige Radiale in der Blickbeziehung verändert, aber eben so, dass die bisherige Stadtkrone inkl. Kugel sichtbar bleibt und ergänzt wird. So. Nun gehts auch nicht darum, dass man Tabula Rasa macht, sondern einzig und allein um den einen Turm an diesem einen Standort. Die Generisch-Argumentierer und/oder Übrsprungshandlungsreisenden unter Euch ("Konzessionen muss man ja machen irgendwie" und "da ist schon wieder ein General-Nimby-Verhinderungswütiger" oder ähnlich) mögen das in Ihrer Analyse bitte berücksichtigen.

ERGO: Klar muss man gewisse Einschränkungen hinnehmen. Ich zieh die Grenze wie oben beschrieben, lehne den Alexa-Tower ab und bin dennoch ein HH-Befürworter, auch und im speziellen hinsichtlich der Kollhoffschen Planung.
libero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 19:28   #92
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Die Diskussion dreht sich mal wieder um Sichtachsen. Mein Unverständnis über die Wertschätzung dieser duch manche Forenteilnehmer habe ich schon mehrfach geäußert und ich brauche damit neimanden zu langweilen.
Was mich aber immer noch wundert, ist dass einige hier offenbar bereit sind, die Entwicklung ganzer Stadtviertel zu opfern für den doch recht sehr punktuell wahrnehmbaren "Genuss" solcher Sichtachsen mehrere Kilometer davon entfernt. Für mich wirkt das etwas fehlgeleitet. Außerdem, wenn ein neues Hochhaus vor dem Fernsehturm steht, dann ist dieses Hochhaus in der Sichtachse statt der Fernsehturm. Ja und?! Ist das wirklich ein Problem?
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 19:52   #93
Hausschwamm
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.12.2007
Ort: Berlin
Alter: 48
Beiträge: 432
Hausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von necrokatz Beitrag anzeigen

Was mich aber immer noch wundert, ist dass einige hier offenbar bereit sind, die Entwicklung ganzer Stadtviertel zu opfern für den doch recht sehr punktuell wahrnehmbaren "Genuss" solcher Sichtachsen mehrere Kilometer davon entfernt. Für mich wirkt das etwas fehlgeleitet. Außerdem, wenn ein neues Hochhaus vor dem Fernsehturm steht, dann ist dieses Hochhaus in der Sichtachse statt der Fernsehturm. Ja und?! Ist das wirklich ein Problem?
Abgesehen davon muss man davon ausgehen, dass diese Stadt noch über Jahrtausende existieren wird. Entsprechend wird sich die Bebauung sowieso drastisch ändern. Soll man nun wegen eines Turms die ganze Stadt in Zukunft daran ausrichten? Die Stadt gehört der Gegenwart und noch viel mehr der Zukunft. Wenn man Denkmalschutz objektiv betrachtet, dann stellt er sich als totaler Blödsinn raus. Vereinzelt ja, aber was inzwischen passiert ist lächerlich, da werden Gebäude oder Planungen geschützt nur weil sie einer bestimmten Zeit oder Ideologie entstammen.
Was ist denn wenn in 200 Jahren dort 150 Wolkenkratzer stehen? Hätten die von zukünftiger Perspektive aus verhindert werden sollen um den Blick auf eine Betonsäule zu schützen? Wen juckt in 200 Jahren die DDR und ihre Architektur? Ich hoffe niemanden.
Hausschwamm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 20:53   #94
Echter Berliner
[Mitglied]
 
Registriert seit: 31.12.2011
Ort: American Sector
Beiträge: 829
Echter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfach
Zitat:
Zitat von Hausschwamm Beitrag anzeigen
Abgesehen davon muss man davon ausgehen, dass diese Stadt noch über Jahrtausende existieren wird. Entsprechend wird sich die Bebauung sowieso drastisch ändern. Soll man nun wegen eines Turms die ganze Stadt in Zukunft daran ausrichten?
Ich fände es schön, wenn man hier sachlicher diskutieren würde. Das gilt auch für andere Beiträge, die der Sichtachsen-Fraktion allerlei Zeug in den Mund legen, das mehr als offenkundig nicht deren Position darstellt. Bitte genauer argumentieren.

Man sollte die jeweils andere Fraktion nicht mittels frei erfundener Strohmann-Argumente diskreditieren oder lächerlich machen.
Echter Berliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 21:09   #95
Hausschwamm
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.12.2007
Ort: Berlin
Alter: 48
Beiträge: 432
Hausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nettHausschwamm ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von Echter Berliner Beitrag anzeigen
Bitte genauer argumentieren.
Das war doch eigentlich ziemlich klar. Einfach mal über den Tellerrand schauen?
Hausschwamm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 21:47   #96
libero
Markenarchitekt
 
Registriert seit: 15.11.2004
Ort: Berlin
Alter: 51
Beiträge: 664
libero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von necrokatz Beitrag anzeigen
... Was mich aber immer noch wundert, ist dass einige hier offenbar bereit sind, die Entwicklung ganzer Stadtviertel zu opfern ...
Zitat:
Zitat von Hausschwamm Beitrag anzeigen
Soll man nun wegen eines Turms die ganze Stadt in Zukunft daran ausrichten?
Genau diese Sätze und Einwürfe machen mich kirre. Nein, die Entwicklung ganzer Stadtviertel wird nicht geopfert und nein, die Zukunft der Stadt soll (natürlich) nicht an einem Turm ausgerichtet werden. Will keiner, hat keiner behauptet. Beides sind polemische und aus den Argumentationen nicht ableitbare Umkehrschlüsse. Es geht um ein (!) Gebäude. Ich hab's an anderer Stelle schon geschrieben: die Stadtkrone in Berlin ist historisch spektaluär gewachsen, spektakülar zerstört und danach zwangsgestaltet worden: Zunächst historischer Stadtkern (Nikolaikirchturm, Marienkirchturm, Petrikirche, Rathaus, Stadthaus, Schlosskuppel, Domkuppel....), dann hat es die Hälfte weggerissen. Ist repariert worden, wird repariert, aber Vieles ist und bleibt weg: Luisenstädtische Kirche, Petrikirche, Georgenkirche, aber auch Prachtexemplare wie das Gerichtsgebäude an der Gruner: verstümmelt. Aber es hat eine neue Stadtkronenzeitschicht dazu gegeben: den Fernsehturm u.a., so ziemlich einzigartig - in Deutschland, in Europa. In Seattle und Vancouver und Toronto gibts sowas noch, ok (also ein Fernsehturm ziemlich in Stadtmitte). Man darf doch mal fragen jetzt, was man denn in Zukunft - meinetwegen 200 Jahren - will. Konzept wie London (Pizza), Downtownkonzept wie Übersee (ist das realistisch/wüschenswert?), Stadtkronenkonzept zentral wie Frankfurt am Main oder halbgar in Warschau, turbokapitalistisch-planwirtschaftlich dezentral wie Moskau (IBC) oder Paris (La Defense)... Das ist doch ne konzeptionelle Frage, die man diskutieren darf... Ich glaub und meine, dass Berlin die Zeitschichten offensichtlich zeigen muss bzw. sichtbar halten sollte. Nicht überall. Nicht immer. Nicht auf Krawall. Aber eben akzentuiert und bewußt. Und dazu gehört imho eine historische Stadtkrone die weithin sichtbar ist und eine zweite weithin sichtbare Zeitschicht der Nachkriegsmoderne. Und dann kommt im "dritten Glied" eine wahrscheinlich in Berlin eklektizistisch bis post-jetzt-kapitalistisch, megazentral sichtbare HH-Skyline, die man auch ohne wenn und aber entwickeln sollte, aber bitte: alle drei Zeitschichten "verheddern" sich nicht, sondern sind "nachvollziehbar" und "sichtbar". Dies ist ein Ansatz, vielleicht nicht der einzig wahre. Die Alternative allerdings, die ich hier höre ist keine. Wo bitte gibts bei den Alexa-Befürwortern einen oder eine Argumentation, die den Alexa Tower an der Stelle konzenptionell oder strategisch argumentiert im sinne des Stadtbildes? Da kommen nur Allgemeinplätze und Verallgemeinerungen aus Selbstzweck aus meiner Sicht: warum nicht? Ist doch schön! Wer Hochhäuser will, kann Alexa Tower nicht verneinen, etc....

Geändert von libero (05.06.14 um 07:16 Uhr)
libero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.14, 23:06   #97
Kleist
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Kleist
 
Registriert seit: 22.09.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.559
Kleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes Ansehen
Ich stimme libero weitgehend zu. Die Sichtsachse aus Richtung KMA ist eine der bedeutensten und großzügigsten in der ganzen Stadt.
Wobei ich persönlich Zweifel an der Verwirklichung der beiden konkreten Hochhausprojekte am Alex habe. Ich halte beide stark verkehrsumtosten Grundstücke für den Bau von teuren Wohnungen für denkbar ungeeignet. Auch das Image des Platzes und seiner Benutzer ist m.E. nur schwer mit Luxuswohnen in Verbindung zu bringen. Hines hat nach 10 Monaten Planungsstopp noch immer nicht die nötigen Unterlagen eingereicht, die eine Weiterplanung ermöglichen. Und beim Monarch Turm gibt es bisher wenig Konkretes.
Meine Vermutung. Der Sichtachse wird noch lange unverändert bleiben.
Kleist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.14, 00:13   #98
Echter Berliner
[Mitglied]
 
Registriert seit: 31.12.2011
Ort: American Sector
Beiträge: 829
Echter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfach
Zitat:
Zitat von Hausschwamm Beitrag anzeigen
Das war doch eigentlich ziemlich klar. Einfach mal über den Tellerrand schauen?
Einfach mal den Beitrag von libero lesen.

Es nervt auch bei anderen Beiträgen, wenn irgendetwas erfunden oder völlig verzerrt wird, um andere Positionen lächerlich zu machen. Ich werde mich noch zu den anderen Beiträgen äußern.

Zitat:
Zitat von mkwiteaux Beitrag anzeigen
Ist mir zu konservativ gedacht. Genau so gut hätte es geschehen können, dass der DDR sich (aus welchen Gründen auch immer) Hochhäuser angeboten hätten, dann hätte die DDR um den Fernsehturm eben einen Hochhauscluster gruppiert.

Dass das jetzt offenbar einen Frevel bezüglich Sichtachsen hervorruft ist doch lediglich unsere romantisierte, konservatorische Wunschsicht auf die Vergangenheit.
Was ist das denn für eine absurde Argumentation. Also ich bin da immer wieder erschüttert. Es kann doch jeder für das Hochhaus sein. Gerne. Nur warum solche Plaste-und-Elaste-Argumentationen?

Man stelle sich mal vor, die DDR hätte gar keinen Fernsehturm gebaut, dann wäre der Russenturm jetzt kein Problem. Ist jemand hier im Forum schon mal auf diesen genialen Gedanken gekommen.

Ich habe keine konservatorische Perspektive, sondern eine ästhetische. Genau deshalb könnte ich mir auch einen "synthetischen" Wolkenkratzer vorstellen. Einfach mal die Beiträge lesen und dann diskutieren. Offenbar sind manche hier so geil auf den Turm, daß sie Andersdenkende einfach für dumm verkaufen glauben zu können. Mein Tip: Einfach seriöser argumentieren.

Ein simples Hochhaus mit Flachdach wäre schon eine ziemliche ästhetische Ohrfeige.

Und - zum tausendsten Mal: Es geht nur um die Magistrale schlechthin in Berlin. Da sollte man schon genauer hinschauen. Bitte jetzt nicht unterstellen, daß unsereins ja die DDR ganz toll findet und Mauer und Stasi ganz ureigentlich damit legitimieren will. Das sind unsere hinterhältigen und verschlagenen Absichten! Jawoll! Und bestimmt noch ein paar mehr, die es zu entdecken gilt.

Es kann ja eigentlich nur voll bescheuerte Gründe geben, warum manch einer diese Sichtachse freihalten möchte oder als besonders wichtig ansieht. Nicht wahr?

Geändert von Echter Berliner (05.06.14 um 00:30 Uhr)
Echter Berliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.14, 09:03   #99
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Wie die Berliner Zeitung meldet, habe die Senatsverw. f. Stadtentw. für das Monarch-Projekt bereits im Mai einen positiven Bauvorbescheid erteilt. Bis spätestens September dieses Jahres soll der Bauantrag eingereicht werden. Lüscher erwarte eine Realisierung bis Ende 2018.
Eigentlich müsste es dafür ja noch einen Architektenwettbewerb geben. Finden konnte ich hierzu leider nichts.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.14, 13:58   #100
Dunning-Kruger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.01.2012
Ort: Chiemgau
Beiträge: 650
Dunning-Kruger hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
^ Glaubt man dem RBB, so soll das Baukollegium des Berliner Senats auch schön Entwürfe gesehen haben. Diese sollen die Korkenzieher-Formensprache des Gehry-Entwurfes aufgreifen, allerdings deutlich mehr Glas als Stein beinhalten. Link
Dunning-Kruger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.14, 07:52   #101
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Batō Beitrag anzeigen
Eigentlich müsste es dafür ja noch einen Architektenwettbewerb geben. Finden konnte ich hierzu leider nichts.
Die Welt schreibt, dass es wohl doch einen Architektenwettbewerb geben wird. Mittes Baustadtrat Spallek rechnet mit einem Bauantrag im September. Für den Wettbewerb wäre dann aber Eile geboten.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.14, 11:40   #102
Scaramanga
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.10.2013
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 41
Scaramanga befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Was ich Kritisch finde bei der Sache ist das Medienech!Es ist unter aller würde wie hier Kommuniziert wird.Bei Hines spricht man vom Hines-Tower und beim Alexa-Turm nur abwertend vom "Russenturm".Ich frag mich ob die Medien mitlerweile sogar schon beklopter als die Masse sind für die sie die Zeitungen machen.sonst war es ja umgekehrt.Nur weil der Investor aus Russland kommt ist es doch kein Putindenkmal,die Investoren der Berliner Bauprojekte kommen wie bei jeder anderen Stadt auch aus aller Welt und da sagt auch keiner das ist der Italjenerturm oder der Franzosenturmturm.Und wenn man unter manchen dieser Artikel die Komentare liest wie z.B."Wenn wir Deutschen das machen würden einfach nach Moskau gehen und dort nen Turm bauen dann wären wir gleich wieder Nazis"
Scaramanga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.14, 11:53   #103
jan85
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.07.2008
Ort: Berlin
Alter: 32
Beiträge: 1.529
jan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunft
@Bato: Komisch, ich hatte irgendwo gelesen, dass es bereits einen Entwurf gäbe der nun den Verantwortlichen vorgestellt werden solle. Angeblich soll er sich an dem Hines-Entwurf orientieren, aber deutlich mehr Glas aufweisen (demnach wäre es wohl nicht mehr der bekannte Entwurf der schon mal durchs Forum ging). Aber leider finde ich die Quelle nicht mehr!

Habe nur diesen Link zum Property Magazine wo es heißt, es sei nicht sicher ob es einen Wettbewerb geben wird.
http://www.property-magazine.de/berl...lex-61200.html

Edit: Hab die Quelle doch wiedergefunden: http://www.rbb-online.de/politik/bei...-Investor.html

Dort heißt es, das Aussehen sei zwar "offiziell noch offen", allerdings habe nach rbb-Infromationen ein Architektengremium des Senats bereits Entwürfe begutachtet. Diese würden die "Formensprache" des künftigen Nachbarn "aufgreifen", aber "deutlich mehr Glas als Stein beinhalten".

Geändert von jan85 (23.07.14 um 12:00 Uhr) Grund: fehlende Quelle beigefügt
jan85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.14, 12:02   #104
hulibobo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.06.2014
Ort: Eisenach
Beiträge: 75
hulibobo ist bald nicht mehr zu helfen
Ja ist schon krass wie die Medien drüber berichten.Und dass alles nur wegen der Höhe,weil sie denken,dass es Weltrekordverdächtig ist.Ich würde dem Investoren eher raten die Türme in Frankfurt aufzubauen zb.Hines Turm als Millenium Turm mit 350 m das wäre doch was.Das nächste mal kann man ja schreiben "die zionistische" Seite namens Die Welt berichtet mal wieder negativ über Projekte etc.
hulibobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.14, 12:38   #105
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Welche "Medien" sind denn gemeint? "Russen-Turm" hab ich bisher nur in der Bild gelesen. Passt zu deren Niveau.

Eine Medienkampagne gegen die Hochhäuser am Alex kann ich außer beim alten DDR-Klatschblatt Berliner Kurier und vielleicht linker Tageszeitungen nicht erkennen.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:35 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum