Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.15, 22:49   #61
Camondo
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Camondo
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Berlin und Paris
Alter: 55
Beiträge: 1.473
Camondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz sein
^ Es ist nicht die Aufgabe des Staates, Einfluss auf das äußere Erscheinungbild von Hotels zu nehmen.
Den Sozialismus, indem das vielleicht möglich gewesen wäre haben wir ja überwunden. Oder etwa nicht?
__________________
„Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben“.
Camondo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.15, 00:04   #62
desktopstarrer
Mitglied

 
Benutzerbild von desktopstarrer
 
Registriert seit: 22.02.2009
Ort: Stuttgart
Alter: 28
Beiträge: 153
desktopstarrer ist im DAF berühmtdesktopstarrer ist im DAF berühmt
Sozialismus wäre eher wenn das Hotel vom Staat geführt werden würde. Aber mit Frau Lüscher ist das Ergebnis oft kaum besser... vorallem in manchen Stadtteilen z.B. City West oder dem Alex ist die Höhenparanoia der Senatsverwaltung unbegreiflich. Aber das wurde ja schon oft durchgekaut.
__________________
Das einzig Beständige in Berlin ist der Wandel.
desktopstarrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.15, 01:52   #63
Carlo
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.08.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 396
Carlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein Lichtblick
Zitat:
Zitat von Camondo Beitrag anzeigen
^ Es ist nicht die Aufgabe des Staates, Einfluss auf das äußere Erscheinungbild von Hotels zu nehmen
Das sehe ich anders.

Die Fassade eines Gebäudes (ebenso wie seine Höhe, der Abstand zur Straße und den Nachbargebäuden etc.) wirkt so stark in den öffentlichen Raum hinein, dass ihre Gestaltung auch öffentlich reguliert werden sollte.

Nur so entstehen harmonische städtebauliche Ensembles, die m. E. das Hauptmerkmal der europäischen Stadt sind - und so wurde es ja auch bis vor wenigen Jahrzehnten gehandhabt, übrigens völlig unabhängig von der Staats- und Regierungsform. Wohin es führt, wenn man jeden Investor machen lässt, wie er will, lässt sich in den Großstädten der USA besichtigen, die mit wenigen Ausnahmen völlig gesichtslos geworden sind.

In Westdeutschland ist dieser Wildwuch seit den 1960er Jahren zu beobachten, im Osten naturgemäß erst seit 1990, wobei es zumindest in Berlin um den Hauptstadtumzug herum eine kurze Phase großflächiger strukturierter städtebaulicher Planung gab. Seitdem Frau Lüscher Herrn Stimmann abgelöst hat, ist das im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte. Von dem austauschbaren Mist, der jetzt "mit Masse" gebaut wird, wird nichts seinen Abschreibungszyklus überleben.
Carlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.15, 09:21   #64
DerBe
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 705
DerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz sein
Und schon wieder, der heilige Stimmann. Er war es, der das Desaster der Topographie des Terrors zu verantworten hat. Er war es, der den Murks des Spreedreiecks maßgeblich zu verantworten hat. Er war es, der die Riesenblöcke in der Friedricjstr durchgewunken hat. Er war es, der das Ludwig-Erhadt Haus verstümmelte. Nein, Stimmann war ein kleiner, langweiliger Provinzpolitiker, der ein ebenso langweiliges, vorgestriges Stadtbild probagierte.
DerBe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.15, 10:09   #65
Tomov
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Tomov
 
Registriert seit: 08.11.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 518
Tomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich schließe mich dem zum wiederholten Mal an. Unter Stimmann ist viel mehr Mist gebaut worden als unter Frau Lüscher. Dieses ständige Lüscher-Bashing nimmt wirklich pathologische Züge an. Es ist schon komisch mit Mitmenschen, die eher in konservativen Denkmustern verhaftet sind; einerseits wird eine vergangene, vermeindlich starke, staatliche Geschmackspolizei glorifiziert, andererseits wird einer anderen Person (zufällig weiblich) unterstellt, der "schweigenden" Mehrheit ihren Willen aufzuoktroieren.
Tomov ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.15, 18:41   #66
Ostkreuzblog
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 530
Ostkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle Zukunft
Also ich finde dass das Aussehen dieses Gebäudes für den Standtort in Ordnung geht.
Man muss sich nur mal vor Augen führen von was dieses Hotel eingerahmt sein wird.

Auf der Ostseite befindet sich der völlig ungepflegte und verwahrloste Starlauer Platz mit seiner Buswendeschleife.
auf der Nordseite eine fast 100 Meter breite Bahntrasse die im Norden von einer riesigen Brandmauer begrenzt wird.
Westlich fällt der Blick auf eine Tankstelle mit Waschanlage.
Südlich befindet sich dann die stark befahrene Holzmarktstraße sowie das vergammelte Gebäude am Spreeufer auf dem Gelände des neuen Yaam Clubs.

Und dann wird hier first class Architektur a la London und Paris erwartet?
Wer sollte das investieren?
Vergesst es, das ist die Umgebung gar nicht wert.

Das Gebäude wird dem Stralauer Platz seine optische Begrenzung auf der Westseite geben und wirkt vielleicht animierend mit den angrenzenden freien Grundstücken und verfallen Häusern was vernünftiges zu machen/zu sanieren.

Mehr is nicht zu erwarten.
__________________
--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ostkreuzblog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.15, 14:56   #67
Carlo
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.08.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 396
Carlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein Lichtblick
Zitat:
Zitat von DerBe Beitrag anzeigen
Und schon wieder, der heilige Stimmann. Er war es, der das Desaster der Topographie des Terrors zu verantworten hat. Er war es, der den Murks des Spreedreiecks maßgeblich zu verantworten hat. Er war es, der die Riesenblöcke in der Friedricjstr durchgewunken hat. Er war es, der das Ludwig-Erhadt Haus verstümmelte. Nein, Stimmann war ein kleiner, langweiliger Provinzpolitiker, der ein ebenso langweiliges, vorgestriges Stadtbild probagierte.
Also, erstens war Stimmann kein "Politiker", sondern Beamter, d. h. ausführendes Organ.

Zweitens habe ich nicht einzelne Projekte, die unter seiner Federführung entstanden, bewertet (einige der genannten Beispiel finde ich selbst kritikwürdig), sondern seine Arbeit als Stadtplaner in toto - und das "Planwerk Innenstadt" finde ich nach wie vor besser als die Alternativen, die damals (1999) diskutiert wurden.

Zitat:
Zitat von Tomov Beitrag anzeigen
Dieses ständige Lüscher-Bashing nimmt wirklich pathologische Züge an. Es ist schon komisch mit Mitmenschen, die eher in konservativen Denkmustern verhaftet sind; einerseits wird eine vergangene, vermeindlich starke, staatliche Geschmackspolizei glorifiziert, andererseits wird einer anderen Person (zufällig weiblich) unterstellt, der "schweigenden" Mehrheit ihren Willen aufzuoktroieren.
Das sind eine Menge abwegiger Unterstellungen bzgl. meiner politischen Einstellung ("in konservativen Denkmustern verhaftet"; "Glorifizierung der ... staatlichen Geschmackspolizei vergangener Zeiten", Abneigung gegen Frau Lüscher, weil sie eine Frau ist).

Aber das kennt man ja: Wenn man in der Sache nichts vorzutragen hat (ich finde in Ihrem Beitrag kein einziges sachliches Argument), versucht man es mal mit einem Angriff ad hominem. Das ist schon etwas armselig, finden Sie nicht?

Um es noch einmal ganz klar und deutlich zu sagen: Ich finde die Berliner Stadtplanung der letzten Jahre unterirdisch, und dafür zeichnet maßgeblich die Senatsbaudirektorin verantwortlich. Ihre persönlichen Merkmale (Frau, Schweizerin etc.) sind mir völlig gleichgültig.

Politisch ordnen Sie mich zudem falsch ein - aber das nur am Rande. Ich möchte Ihre offensichtlich starre Vorurteilsstruktur nicht unnötig durcheinanderbringen.

Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Und dann wird hier first class Architektur a la London und Paris erwartet?
Auch in Paris und London gibt es nur wenig "First-Class-Architektur". Was es aber sehr wohl auch in einfacheren Gegenden gibt, ist ein geschlossenes, unverkennbar "londoner" oder "pariser" Stadtbild. In Berlin gab es das - wie in fast allen europäischen Sädten - bis zu den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges auch. Zur Zeit scheint man sich mit architektonischer Stangenware zu begnügen, die jeden Ortsbezug vermissen lässt. Mir persönlich ist das zuwenig.

Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Mehr is nicht zu erwarten.
Doch. Ein Hauch von Architektur anstatt die immergleichen 0815-Kisten.
Carlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.15, 15:38   #68
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.855
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
Doch. Ein Hauch von Architektur anstatt die immergleichen 0815-Kisten.
Mir hätte ja an dieser Stelle schon die Standardrasterarchitektur ähnlich Lehrter Stadtquartier gereicht. Aber dieser Bau sieht einfach nur furchtbar aus. Mit dem rosa Schriftzug könnte man glatt annehmen es handele sich hierbei um ein Bordell (Artemis lässt grüßen).
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.15, 15:48   #69
StadtLandFluss
Mitglied

 
Benutzerbild von StadtLandFluss
 
Registriert seit: 16.01.2013
Ort: Berlin
Alter: 37
Beiträge: 125
StadtLandFluss wird schon bald berühmt werdenStadtLandFluss wird schon bald berühmt werden
Ich hatte als ich den Entwurf das erste Mal gesehen habe direkt die Assoziation zu dem damals in der Nähe stehenden temporären Bau des Barbie-Hauses: Link zu Bildern in der Berliner Zeitung Dementsrechend habe ich es für einen schlechten Scherz gehalten. Nicht das ich was gegen Farbe und Auflockerung im allgemeinen hätte, aber der Kasten wirkt wie Plaste und er lässt wirklich gestalterisch viele (alle) Wünsche offen.
__________________
Bilder soweit nicht anders angegeben von mir und gemeinfrei!
StadtLandFluss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.15, 13:09   #70
Carlo
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.08.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 396
Carlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein LichtblickCarlo ist ein Lichtblick
Zitat:
Zitat von Batō Beitrag anzeigen
[...] dieser Bau sieht einfach nur furchtbar aus. Mit dem rosa Schriftzug könnte man glatt annehmen es handele sich hierbei um ein Bordell (Artemis lässt grüßen).
Zitat:
Zitat von StadtLandFluss Beitrag anzeigen
Ich hatte als ich den Entwurf das erste Mal gesehen habe direkt die Assoziation zu dem damals in der Nähe stehenden temporären Bau des Barbie-Hauses [...].
Ähnliche Assoziationen hatte ich auch.

Aber selbst im Flugzeugdesign scheint man keine Angst vor bestimmten Signalfarben zu haben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wizz_A...A320_Simon.jpg

... und dann sind Hausfassaden davor wohl auch nicht mehr sicher.
Carlo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.15, 13:30   #71
Architektenkind
 
Beiträge: n/a
^ Die Farbkombination ist eindeutig von einer Neunzigerjahre-Telefonzelle der Telekom abgeschaut. Ich fand Magenta damals schon gruselig...
  Mit Zitat antworten
Alt 10.10.15, 13:37   #72
StadtLandFluss
Mitglied

 
Benutzerbild von StadtLandFluss
 
Registriert seit: 16.01.2013
Ort: Berlin
Alter: 37
Beiträge: 125
StadtLandFluss wird schon bald berühmt werdenStadtLandFluss wird schon bald berühmt werden
Es gibt zwei Dinge, die man dem Teil zu gute halten muss, wobei Nummer zwei nicht 100%ig ernst zu nehmen ist.
1. Es gibt dem Platz und der Kreuzung Fassung.
2. Es scheint angemessen für ein Bahnhofsviertel "klassischen" Charakters, wie sie auch in den 70ern und 80ern beliebt waren.
__________________
Bilder soweit nicht anders angegeben von mir und gemeinfrei!
StadtLandFluss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.15, 13:40   #73
Architektur-Fan
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektur-Fan
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: wichtige Weltstadt
Alter: 40
Beiträge: 1.167
Architektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektur-Fan kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Auf der Ostseite befindet sich der völlig ungepflegte und verwahrloste Starlauer Platz mit seiner Buswendeschleife.
auf der Nordseite eine fast 100 Meter breite Bahntrasse die im Norden von einer riesigen Brandmauer begrenzt wird.
Westlich fällt der Blick auf eine Tankstelle mit Waschanlage.
Südlich befindet sich dann die stark befahrene Holzmarktstraße sowie das vergammelte Gebäude am Spreeufer auf dem Gelände des neuen Yaam Clubs.
Gute Beschreibung des Ist-Zustandes. Allerdings ziehst du die falschen Schlüsse.

Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Vergesst es, das ist die Umgebung gar nicht wert.
Du bewertest das runtergekommene Umfeld negativ. Dabei ist doch gerade diese vergammelte, versiffte, abgerockte Atmosphäre sexy und wirkt anziehend. Viel problematischer ist eher, daß nach allen Neuerungen irgendwann die ursprüngliche Atmosphäre verloren gehen wird. Die Kunst besteht jetzt darin, daß man die neuen Bauprojekte und die bisherige Atmosphäre richtig kombiniert.
Architektur-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.15, 11:13   #74
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.855
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Batō Beitrag anzeigen
Die BVV Kreuzberg-Friedrichshain hat nun beschlossen den Bauantrag der JUWI 3 Immobilien GmbH, dessen Inhalt mit dem Beschluss DS/1734/IV abgelehnt wurde, zurückstellen und umgehend ein Bebauungsplanverfahren einzuleiten. Das sind doch zumindest mal Nachrichten die auf eine bessere Planung hoffen lassen.
Pustekuchen. Ein Bauvorbescheid wurde bereits im Juni erteilt.

Hier nochmal das Grauen in etwas höherer Auflösung:




(C) Winking Froh Architekten BDA

Für das Ex-Marial-Areal (siehe Seite 1) gibt es auch Neues zu berichten. Hier zeigt sich wie man es architektonisch wie städtebaulich besser machen kann. Anstatt der maßstabslosen Klotzerei wird die geplante Neubebauung in 2 Gebäude mit Hotel- und Büronutzung unterteilt. Das alte GASAG Verwaltungsgebäude wird hierfür abgerissen.
So soll es mal aussehen:






© 2013 RITTER Projekte
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.15, 18:24   #75
BerlinExCinere
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 305
BerlinExCinere sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreBerlinExCinere sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreBerlinExCinere sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
"architektonisch wie städtebaulich besser" war bestimmt ironisch gemeint, oder? So viel besser sind die beiden Klopper anstelle des Gasag-Gebäudes doch auch nicht. Meiner Meinung nach bleibt der ganze Bereich um den Ostbahnhof auch in Zukunft eine einzige Katastrophe. Das einzig sehenswerte bleibt die East-Side-Gallery, selbst mit Zaun davor.
BerlinExCinere ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:45 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum