Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.09, 16:13   #136
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@Le-Wel

Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass du als Duisburger, der wohl ab Düsseldorf gen Süden reist, für den Abriss des Dortmunder Flughafens bist. Aber wie schon gesagt: Man kommt bei dir leider mit einleuchtenden und wahren Argumenten/Tatsachen nicht weiter. Auch die Aussage, dass sich Dortmund jedes Jahr den Haushalt von der Bezirksregierung genehmigen muss ist eine Verdrehung der Tatsachen. Du musst doch nicht alles über- bzw. bewachen.. Und wenn du es schon machst, sollte deine Argumentation stimmig sein, wie z.B. bei Aleon und dokom21. Damit kann man/ich etwas anfangen. Und genau das bringt uns weiter. Anstatt nur auf Konfrontation zu gehen, werd doch mal konkret. Was wäre deiner Meinung nach der richtige und einzige Weg? Du schreibst ja nur, was deiner Meinung nach nicht geht, dass kann aber jeder....
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.09, 18:44   #137
Groop
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Essen
Alter: 48
Beiträge: 18
Groop befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo,

ich möchte mich auch gerne mal in diese Diskussion einklinken:

Ich kenne den Dortmunder Flughafen. Er ist so klein, dass er schon wieder niedlich ist.
Dennoch kann ich mir in keinster Weise vorstellen, dass er jemals in die Gewinnzone kommen kann. Wie sollen denn bitte auf so kleiner Fläche Fluggastzahlen abgewickelt werden um einen profitablen Flughafen auf die Beine zu stellen? Wenn der Flughafen auf angeblich 4 Mio. Gäste je Jahr angelegt ist, möchte ich nicht wissen, was dort für ein Gedränge herrschen soll. Ich war mal dabei (nur als Flughafenbesucher) als 150 Passagiere nach Mallorca den Flughafenbetrieb zum Erliegen gebracht haben.
Soll denn dann noch mehr Geld in dieses Millionengrab gekippt werden um einen weiteren Terminal oder ne neue Landbahn zu bauen um die Wunschpassagiere von nick zu befördern?

Das größte Problem des Dortmunder Flughafens ist seine zweifelhafte Zukunftsperspektive. Wenn man bei weiterhin so hohen Verlusten immer wieder darauf hinweist, dass ein Flughafen ein Jobmotor ist, dann möchte ich aber mal einwerfen, dass wir hier im Ruhrgebiet doch längst wissen, dass subventionierte Jobs nur Gift sind...
Groop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.09, 19:09   #138
Strukturwandler
 
Beiträge: n/a
@137

Zitat:
dann möchte ich aber mal einwerfen, dass wir hier im Ruhrgebiet doch längst wissen, dass subventionierte Jobs nur Gift sind...
Da sagste was! Aber ein Millionengrab würde ich den Flughafen nicht nennen. Selbst wenn der Laden sich nicht mehr halten kann, sind die Millionen vielleicht wenigstens ins Image geflossen. Das möchten viele zwar wohl nicht hören, aber so ein Flughafen ist schon ein Aushängeschild. Ich glaube, dass vielen Ausländern (zumindest aus Übersee) die Stadt Düsseldorf ohne den Flughafen kein Begriff wäre. Das nur als kleines Beispiel.

Klar ist der Flughafen klein aber das hindert ihn doch nicht gleich grundsätzlich daran, Gewinne zu erwirtschaften (mal ganz davon abgesehen, dass ein Flughafen wichtige Infrastruktur ist und auch mal was kosten darf). Ein kleiner Flughafen verursacht auch geringere Kosten. Wenn dieser kleine Flughafen nun 4 Millionen Passagiere abfertigt, dann ist er aber sowas von rentabel (nachgerechnet hab ich natürlich nicht, aber ich nehm mal an, dass das so ist )!
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.09, 19:25   #139
Groop
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Essen
Alter: 48
Beiträge: 18
Groop befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@ Strukturwandler

Der Dortmunder Flughafen soll einen Imagegewinn darstellen? - Im Ausland?
Wo denn? In Spanien oder Polen?
Ich vermisse die Flieger aus New York und Syndney, die Dortmund anfliegen und somit internationales Image herstellen könnten...

Ich denke, internationales Image gewinnt Dortmund nur durch seinen Fussballverein.

Ich befürchte, der Dortmunder Flughafen kann nur durch massiven Ausbau und Erweiterung der Betriebszeiten irgendwann mal Gewinn abwerfen. Aber dafür fehlt sicherlich das Geld, der Mut und auch die Fläche.

Wenn ich was zu Sagen hätte, würde ich den Flughafen schließen, ihn als Reparturwerkstatt für Flugzeuge umbauen (da scheint Bedarf zu sein) und das gesparte Geld aus den Flughafenverlusten würde ich in ehrgeizige Projekte wie den Phoenix See stecken.
Aber ganz ehrlich... mit meiner Vision könnte ich auch scheitern... aber so lange es der Steuerzahler zahlt... kann es mir ja egal sein.
Groop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.09, 20:43   #140
BuddhaBrot
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Dortmund
Alter: 28
Beiträge: 49
BuddhaBrot befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Interessante Diskussion über den Flughafen...ich versteh beide Seiten, einerseits die den Flughafen weghaben wollen und andererseits die ihn auch mit den derben Verlusten halten wollten.

Ich zähle z.B. mit meinen 19Jahren zur jungen Generation und ich wohne mitten unter dem Luftraum der An- und Abflugstrecke in Dortmund Hörde, doch es stört mich nicht im geringsten. Auch meine Eltern (oder wenn meine Großeltern zu Besuch sind) haben keine Probleme mit dem Fluglärm. Da gibt es sicherlich Menschen die da ein bisschen penibler drauf achten, doch ich wohne lieber auf dieser Linie anstatt an der B1, glaubt mir!

Zu den Wertverlusten der Immobilien bedingt durch den Fluglärm kann ich nicht viel zu sagen, ist jedoch sicherlich ein Aspekt. In welchem Rahmen sich diese Minderungen bewegen würde mich mal sehr interessieren, weil so extrem kann das ja nun auch nicht sein, da der Fluglärm schon länger da ist. Außerdem können sich doch zumindest die Immobilienbesitzer in Dortmund-Hörde durch den PhoenixSEE auf einen Wertgewinn freuen.

Alles im allen schlage ich mich dennoch auf die Seite der Leute, die wollen das der Flughafen bestehen bleibt, da, wie bereits gesagt, er auch eine Art Statussymbol für die Stadt ist.
Es fehlt leider nur der Mut für die weiteren Investitionen um den Flughafen rentabel zu machen, denn so können sie wirklich lange warten. Wie Nick schon in seinen "Wünschen & Visionen" andeutete, bin auch ich für eine Verlängerung der Lande- und Startbahn, doch die 4 Millionen Gäste kann ich mir nicht einmal in 2020 vorstellen .
Es klingt jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, jedoch ist ein Flughafen auch für PhoenixWEST mehr als wichtig. Immerhin entwickelt sich da ein Hochmoderner Technologiepark und ich kann mir gut vorstellen, das dort desöfteren Geschäftskunden aus weiter Ferne vorbeischauen werden. Diese wenigen Passagiere werden zwar den Flughafen nicht aus den roten Zahlen holen, doch wieder den Komfort in Dortmund steigern.

Und damit das zumindest ansatzweise gelingt sollte man unbedingt was an die Anbindung des Flughafens tun. Zwischen Dortmund-Holzwickede Bahnhof und dem Flughafen ansich ist es doch schon eine relativ lange Strecke.
Möchte man von der Innenstadt aus zum Flughafen wird man jedoch immer auf die U47, gefolgt vom 440er verwiesen, was von meiner Seite aus ein riesiger Fehler ist. Es ist einfach unkomfortabel und der "Airport-Shuttle" ist am ZOB so zurückhaltend das die meisten gar nicht wissen das so ein Teil überhaupt existiert.

Das größte Problem für den Dortmunder Flughafen ist jedoch der, das er in direkter Konkurrenz zum Düsseldorfer Flughafen steht, denn für mich macht es schon einen Unterschied ob ich 42 Minuten gemütlich im RE1 sitze und am Düsseldorfer Flughafen bin oder ich mich zum Dortmunder Flughafen quälen muss. Dem Dortmunder Flughafen fehlen die Reiseziele, die von den Konkurrenz-Flughäfen nicht angeflogen werden, das ist möglicherweise ein Ansatz.
BuddhaBrot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.09, 02:11   #141
dokom21
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2009
Ort: Dortmund City
Alter: 42
Beiträge: 73
dokom21 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das der Airport so hohe Verluste schreibt, liegt größtenteils an den horrenden Abschreibungen für den neuen Terminal.
Flughäfen wie Düsseldorf oder Köln /Bonn haben solche Probleme nicht, da das Land großzügig die Infrastruktur subventioniert hat. Der Dortmund Airport21 mußte leider komplett aus Eigenmitteln bzw. Krediten über die DSW finanziert werden. Dies ist auch ein großer Wettbewerbsnachteil! Das man den Flughafen nicht schließen oder abreissen kann ist selbstverständlich! Die dann fälligen Abschreibungen wären für die Muttergesellschaft nicht zu stemmen.
Solange das Flughafengebäude nicht annähernd abgezahlt ist, wird man von den hohen Verlusten nicht herunterkommen können.
Auch eine Trennung der Infrastruktur vom laufenden Betrieb ist nichts als Schönfärberei.
Grundsätzlich kann man nur den Betrieb weiter optimieren und die Flugzeiten
moderat den Wünschen der Fluggesellschaften anpassen.
Investitionen im Millionenbereich (Verlängerung d. Landebahn) halte ich nicht für sinnvoll, da diese Ausgaben nicht wieder einzufliegen sind.
Ich denke das man den Flughafen an die Dortmunder Schiene anbinden muß und die Betriebszeiten auszuweiten hat!
Mehr kann man nicht tun!?

@LE-WEL: Zu Behaupten das Dortmund bankrott ist, entspricht nicht den Tatsachen!
Die Einnahmen der Stadt betrugen im Jahr 2008 insges. 1.619mio€
Die Ausgaben lagen bei 1.663mio€. Quelle:Broschüre Finanzen der Stadt, 2008-2009.
Macht 44mio€ Differenz!
Das ist viel Geld, aber im Vergleich zu Duisburg und Essen noch moderat.
Außerdem muß berücksichtigt werden, das Dortmund noch im Besitz des kompletten sogenannten Tafelsilbers ist!
dokom21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.09, 12:19   #142
Strukturwandler
 
Beiträge: n/a
@dokom21

Zitat:
Flughäfen wie Düsseldorf oder Köln /Bonn haben solche Probleme nicht, da das Land großzügig die Infrastruktur subventioniert hat. Der Dortmund Airport21 mußte leider komplett aus Eigenmitteln bzw. Krediten über die DSW finanziert werden. Dies ist auch ein großer Wettbewerbsnachteil!
Warum ist denn das eigentlich so?

Die Aussage, dass die hohen Verluste vor allem auch an den Abschreibungen des neuen Terminals liegen, zeugt ja wirklich mal von einer differenzierten Blickweise auf die Angelegenheit. Daran habe ich noch gar nicht gedacht und ich glaube, da bin ich nicht der einzige. Auch finde ich es gut, dass du zwar für eine leicht einzuführende Verlängerung der Betriebszeiten, aber aus absolut verständlichen öknomischen Gründen nicht für weitere hohe Investitionen in den Flughafen selbst bist. Ich glaube, da muss ich mich soweit erstmal anschließen. Aber wäre nicht auch die Verlängerung der Startbahn fast Grundvoraussetzung dafür, einmal einen lebensfähigen Flughafen zu haben?
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.09, 13:29   #143
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@ dokom21 + Strukturwandler

Ein Grund der hohen Verluste sind sicherlich die Abschreibungen auf das Terminal. Aber das Hauptdilemma ist leider das operative Geschäft. d.h. Der Flughafen ist momentan einfach zu ertragsschwach um kostendeckend arbeiten zu können. Der einfachste Weg aus der Krise wäre natürlich eine Stärkung der Erlösseite. Aber das ist natürlich leichter gesagt als getan. Ein entscheidender Schritt dorthin ist aber wie bereits besprochen eine veränderte Betriebszeiten-Regelung. Wobei man berücksichtigen muss, das diese auch Kosten verursachen wird (z.B. Maßnahmen gegen den Fluglärm). Der Ausbau der Landbahn auf 2.800 Meter, wie von den Grünen prophezeit wurde, wird es definitiv nicht geben. Hier würden die Kosten ins Astronomische ansteigen (für die Verhältnisse des Dortmunder Flughafens): Ich habe eine Zahl von 260 Mio. € im Hinterkopf. Ein Großteil der Kosten auch hier: Maßnahmen gegen Fluglärm, also nicht durch den eigentlichen Bau. Eine Verlängerung der Start- und Landebahn auf 2.300 Meter ist hingegen eine Option für die Zukunft (weil bezahlbar) und eng verbunden mit vier Flugzeug-Typen: Airbus A321, Boeing 737-800, Boeing 737-900 und Boeing 737-900ER. Hauptsächlich verkehren in Dortmund Flugzeuge des Typs A320 und A319 (Easyjet, Germanwings, Wizz), diese können den Flughafen uneingeschränkt nutzen. Problematisch wird es bei den "großen" Mittelstrecken-Flugzeugen. Hier kommt es zu Einschränkungen bei entfernteren Zielen, wie z.B. den Kanaren und dem Roten Meer (beides Ziele von Air Berlin). Grund: Das hohe Abfluggewicht. d.h. Solange das Hauptfluggerät weiterhin aus A319 und A320 besteht, ist ein Ausbau der Landebahn nicht zwingend von Nöten. Da erscheint mir eine Anbindung an das überregionale Schienennetz (H-Bahnverbindung Holzwickede Bahnhof - Dortmund Flughafen, die Trasse ist übrigens "gesichert") bzw. eine regionale Schienennetz-Anbindung (S-Bahn, DSW-Schienenetz) sinnvoller. Aber das ist der zweite vor dem ersten Schritt. Damit solche Investitionen auch durchsetzbar sind muss der Flughafen schnell wieder zur alter "Stärke" finden, sprich 2,3 PAX + X. Und dies gelingt nur wenn Easyjet in absehbarer Zeit wieder vier Flugzeuge und Germanwings wieder zwei Flugzeuge in Dortmund stationiert + Air Berlin keines seiner zwei stationierten Flugzeuge abzieht.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.09, 16:15   #144
dokom21
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2009
Ort: Dortmund City
Alter: 42
Beiträge: 73
dokom21 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wie schon geschrieben belastet die neue Infrastruktur die Flughafenbilanz stark, der andere große Punkt ist jedoch die Problematik, das die Gesellschaften dem Flughafenbetreiber keine kostendeckenden Gebühren zahlen.
Das gibt der Markt wohl nicht her. Deshalb müssen die Stadtwerke jeden Fluggast mit ca.10€ subventionieren.
Aus diesem Grund bringen auch mehr Passagiere nichts! Würde man versuchen deckende Gebühren zu nehmen, wäre der Flughafen sehr schnell wieder wie vor der Anwerbung von Easyjet, die ehemals größte Kaffeebude NRW's.
Die Abschreibungen und die nicht ausreichenden Gebühren sind der Hauptgrund der ganzen Misere. Solange sich daran nichts ändert sehe ich leider finanziell keine tragbaren Jahresabschlüsse.
Da hilft auch keine längere Landebahn bzw. ein Schienenanschluß.
Die Wettbewerbsfähigkeit würde sicherlich verbessert, die Verluste senken solche Maßnahmen aber nicht!
dokom21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.09, 23:43   #145
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@dokom21

Vielen, vielen Dank für die Sachlichkeit. Es macht Spaß mit dir zu Diskutieren bzw. Infos auszutauschen, gleiches gilt übrigens für den Hauptbahnhof. Alles sehr fundiert und aufschlussreich!

Zitat:
Deshalb müssen die Stadtwerke jeden Fluggast mit ca.10€ subventionieren.


Genau das ist ein weiterer Ansatzpunkt die Erlöse zu steigern, wenn auch nur mittelfristig. Das Neres-Programm (Gebührenordnung) ist nach fünf Jahren ausgelaufen. Mit der neuen Gebührenordnung (das OK aus Münster fehlt noch) wurde der erste kleine Schritt in die richtige Richtung gemacht. Natürlich wäre eine Null-Subventions-Politik für den Flughafen tödlich. Deshalb muss die Devise lauten, den Flughafen mit dem geringst möglichen Aufwand, so attraktiv wie möglich zu gestalten. Sollte dies gelingen, könnte/wird man ab 2015 die Gebühren sicherlich nochmals moderat anheben, usw.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.09, 19:32   #146
dokom21
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2009
Ort: Dortmund City
Alter: 42
Beiträge: 73
dokom21 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@NICK
Vielen Dank für die Komplimente!
Möchte mich bei dieser Gelegenheit auch bei Dir für deine ausführlichen und reich bebilderten Beiträge bedanken.
VOR ALLEM AUCH FÜR DIE INSIDERINFOS!

Zitat: Deshalb muss die Devise lauten, den Flughafen mit dem geringst möglichen Aufwand, so attraktiv wie möglich zu gestalten. Sollte dies gelingen, könnte/wird man ab 2015 die Gebühren sicherlich nochmals moderat anheben, usw.

DU HAST VOLLKOMMEN RECHT!
Der Flughafen muß mittelfristig alles was finanziell im Rahmen liegt verbessern, um dann zukünftig gegenüber den Fluggesellschaften eine bessere Verhandlungsposition für höhere Gebühren zu haben!
Das müßte der Schlüssel zu vertretbaren Bilanzen sein.
dokom21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.09, 22:48   #147
PhilDo
Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 103
PhilDo sitzt schon auf dem ersten Ast
Der Flughafen verliert weiter an Passagieren. Im Juni, dem umsatzstärksten Monat des Jahres, flogen ab Dortmund 158.711 Fluggäste, das sind 23,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Airport ist damit laut ruhrnachrichten.de nur noch viertgrößter Flughafen in NRW, nach Düsseldorf, Köln-Bonn und Düsseldorf-Weeze. Hauptgrund ist, wie zu erwarten, der Teilabzug von Easyjet.

Interessant ist der Vergleich mit den anderen Flughäfen bei absoluten Fluggastzahlen des ersten Halbjahres: Düsseldorf-Weeze legt bei den Passagierzahlen um 55,3 % (!) zu, Düsseldorf und Köln-Bonn machen Verluste im einstelligen Prozentbereich (6,1; 8,7).

Quelle: RuhrNachrichten.de
PhilDo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.09, 23:16   #148
Flo-Joe-Do
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 44
Flo-Joe-Do hat die ersten Äste schon erklommen...
t halt eine der Hauptknoten von Ryanair, ob dieser Megadiscounter besser zahlt als normale Discount-Fluglinie ist zu bezweifeln. Ryanair zahlt angeblich sogar manchmal keine Gebühren, sondern bietet als Gegenleistung Flughafen-Marketing an.

Deshalb würde ich sagen ein absolutes billig Konzept wie Weeze ist keine Lösung für Dortmund ist.

Ich denke auch mit die wichtigste Maßnahme wäre eine bessere Anbindung an den ÖPNV. Eine H-Bahn oder die U-Stadtbahn ist sicherlich kundenfreundlicher als Busse, vielleicht könnte sogar ein RRX-Haltepunkt entstehen.

Ich bin auch der Meinung das längere Betriebszeiten etwas bewirken können, weil man dadurch eine bessere Verhandlungsposition hat da die Fluggesellschaften nicht bei starken Verspätungen ausweichen müssen. Wenn die Flieger sowieso Nachts nach anderen Flughäfen ausweichen müssen, dann siedeln sie sich auch dort fest an.

Geändert von Flo-Joe-Do (21.07.09 um 00:35 Uhr) Grund: Erweiterung.
Flo-Joe-Do ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.09, 21:12   #149
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 27
Beiträge: 179
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
So, erstmal einen schönen guten abend

Ich habe gerade im Stadt-Anzeiger gelesen, dass easyJet seine Frequenz nach London erhöhen will.
Zum neuen Winterflugplan möchte der Billigflieger zusätzliche Flüge zum Londoner Flughafen Luton anbieten. So soll dann montags, donnerstags, freitags und sonntags drei mal täglich in die britische Hauptstadt geflogen werden.

Sind das etwa die ersten Anzeichen dafür, dass nach der Kommunalwahl die Flugzeiten verlängert werden sollen und es somit für easyJet wirtschaftlicher ist, mehr Flüge anzubieten ?
__________________
Dortmund ist schön
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.09, 12:05   #150
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
IHK zu Dortmund zum Flughafen

IHK-Präsident Udo Dolezych fordert in der "Ruhr Wirtschaft" die Politik auf, sich unmittelbar nach der Kommunalwahl gemeinsam mit der IHK für die Weiterentwicklung des Airports Dortmund einzusetzen: "Die Wirtschaft der Region braucht und will einen funktionsfähigen Flughafen, ohne Wenn und Aber. Wer den Flughafen nicht will, gefährdet nicht nur Arbeitsplätze, sondern die wirtschaftliche Weiterentwicklung der gesamten Region." Man dürfe zudem keine Zeit verlieren, da der Wettbewerb auf diesem Feld härter wird und es sei nicht hinnehmbar, dass der Flughafen Dortmund die schlechtesten Rahmenbedingungen aller NRW-Flughäfen hat. Außerdem wichtig: Planungssicherheit. - Fazit: Da gibt es wohl nichts mehr hinzuzufügen! -
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:17 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum