Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.02.05, 14:06   #1
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 35
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Opernquartier

Ein aüßerst interessanter Artikel aus dem heutigen KSTA Online...

Es gibt Hoffnung für eine Verbesserung an einem echten Kölner Schandfleck, imo eine Riesen Chance die hoffentlich nicht schon wieder leichtfertig vergeben wird:

(...) Dass dennoch in Köln nicht nur über eine Sanierung des denkmalgeschützten Baus am Offenbachplatz, sondern - und seit der Intervention des Stadtkämmerers Peter-Michael Soénius auch laut - über einen Umzug der Oper, möglicherweise auch des Schauspielhauses aus dem maroden Haus am Offenbachplatz nachgedacht wird, hat vor allem mit einer Sehnsucht zu tun, der Sehnsucht nach Visionen nämlich.

Und genau das ist die Idee eines Neubaus: eine sehr attraktive Vision. Ein neues Bühnenhaus, vielleicht tatsächlich am Deutzer Rheinufer, architektonisch herausragend gestaltet sowie technisch auf dem neuesten Stand (und damit, zur Freude des Stadtkämmerers, auch mit weniger Personal zu betreiben), wäre ein Gewinn für die Stadt. (...)

(...) Gelänge dann noch eine attraktive Gesamtgestaltung des Areals um den Offenbachplatz, schlüge man auch städtebaulich zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Innenstadt würde genauso aufgewertet wie die jetzt als Kirmesplatz genutzte Deutzer Werft. Eine prominente Brache, die auf eine angemessene Nutzung wartet. Eine neue Oper wäre mit Sicherheit eine solche.(...)



http://www.ksta.de/html/artikel/1108405177264.shtml
__________________
Deutschland - Der Worte sind genug gewechselt - lasst mich endlich Taten sehen.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 14:08   #2
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 35
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Was meint ihr darüber? Meiner Meinung nach eine wirkliche Chance Nachkriegs Sünden zu bereinigen
__________________
Deutschland - Der Worte sind genug gewechselt - lasst mich endlich Taten sehen.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 14:51   #3
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.643
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Sicherlich eine Überlegung wert. Nur fürchte ich, dass dieser Plan nicht finanzierbar sein wird. Denn eine lukrative Verwertung der jetzigen Oper (die ja den Denkmalschutz berücksichtigen muss) dürfte doch deutlich schwieriger werden, als es sich Herr Hümmeler vom KSTA vorstellt. Vor allem wenn der Erlös einen guten Teil der Neubaukosten decken soll.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 15:35   #4
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 35
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Man bräuchte also eine geniale umsetzbare Idee betreffend die Nutzung, einen oder mehrere Förderer (wieso keine Vereine?) die Geld und Know How zuschiessen und einen wirklich guten finanzierbaren Entwurf für ein neues Haus an anderer Stelle im Stadtgebiet...Ich denke da z.B. an das Gelände auf dem noch bis 2008 der Musical Dome steht?
__________________
Deutschland - Der Worte sind genug gewechselt - lasst mich endlich Taten sehen.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 18:00   #5
Booni
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: Wettringen/Westf.
Beiträge: 270
Booni wird schon bald berühmt werdenBooni wird schon bald berühmt werden
Also das Gebäude der jetzigen Oper ist ein absoluter Schandfleck. Denkmalschutz hin oder her, das Ding muss einfach weg.

Würde allerdings mal überlegen, ob man vielleicht nicht doch das einst großartige Opernhaus am Rudolphplatz wiederauferstehen lassen sollte...
Booni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 20:10   #6
Brandis
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 26.01.2005
Ort: Köln
Beiträge: 58
Brandis befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Tolle Träume, aber nichts auf der Tasche

Ich dachte, Köln sei pleite. Und nun will die Stadt 190 Millionen Euro für den Neubau einer Oper locker machen? Typisch: Erst wird die große Vision entworfen; dann stellt einer fest: Ups, wir wir haben ja gar kein Geld; dann wird die Vision bis zur Unkenntlichkeit abgespeckt; schließlich gibt es eine kölsche Lösung, die niemanden zufrieden stellt; und am Ende will es dann auch wieder keiner gewesen sein.
Ich finde, der Riphahn-Bau steht zu Recht unter Denkmalschutz. Und dass sich die Stadt sanieren will, indem sie den Offenbachplatz als Bauland verkauft, ist fast schon grotesk. Möchte mir nicht vorstellen, was dabei herauskommt. Ich sag nur: Kulturhauptstadt Köln - Wir leben das...
Brandis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 22:44   #7
Booni
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: Wettringen/Westf.
Beiträge: 270
Booni wird schon bald berühmt werdenBooni wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Brandis
Ich finde, der Riphahn-Bau steht zu Recht unter Denkmalschutz.
Mit welcher Begründung? Dieser Betonbunker hat keinerlei künstlerischen Wert, ist weder einladend noch schön und sprengt desweiteren die "Skyline" der historischen Altstadt mit Rathaus- und Kirchtürmen.

Mal, ehrlich, was soll man hier erhalten?


Die Alte Oper hatte da deutlich mehr Stil, in meinen Augen nach der Semperoper und der Frankfurter Oper das drittschönste Opernhaus Deutschlands:

Foto

Und eine Reko würde sicherlich auch so um die 190 Millionen kosten - warum dann nicht so?
Booni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.05, 23:11   #8
Cologne68
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Cologne68
 
Registriert seit: 10.04.2003
Ort: Köln
Beiträge: 1.065
Cologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich verstehe wirklich nicht was an der bestehenden Oper erhaltenswert sein soll. Für mich ist dieser Bau ein absoluter Schandfleck in der Innenstadt.
Leider wird wohl dieser Bau für zig Millionen saniert werden, na toll!
__________________
www.city-skylines.de
Cologne68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.05, 00:09   #9
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.210
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
Die Kölner Oper wird sobald nicht abgerissen werden, obwohl es wünschenswert wäre, denn das Gebäude ist für die meisten Menschen ein Schandfleck. Wäre die Oper von einem x-beliebigen Architekten entworfen worden, sie wäre vielleicht schon verschwunden. Leider stammt sie von Riphahn und es gibt meiner Ansicht nach zu viele Leute mit Einfluß, die aus persönlichen und emotionalen Gründen einen Abriss verhindern wollen. Die Entscheidung, die Oper unter Denkmalschutz zu stellen, dürfte auch nicht aus fachlich fundierten, sondern aus eben solchen Gründen der persönlichen und emotionalen Verbundenheit getroffen worden sein.
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.05, 09:36   #10
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 35
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Aber man kann doch nicht schon wieder so eine "kleine" unzufriedenstellende Lösung wollen?

Momentan deutet ja alles daraufhin das es wieder nix wird mit dem großen Wurf, aber die Hoffnung stirbt zuletzt was?
__________________
Deutschland - Der Worte sind genug gewechselt - lasst mich endlich Taten sehen.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.05, 10:14   #11
sinnluc
Debütant

 
Registriert seit: 10.10.2004
Ort: köln
Beiträge: 3
sinnluc ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Wann werden wir Kölner endlich verstehen dass eine prestigeträchtige Oper eine Investition ist und keine Geldverschwendung? Wieso eigentlich keine kombinierte Lösung mit dem Musicalstandort?
sinnluc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.05, 10:27   #12
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 35
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Hallo sinnluc und herzlich willkommen im Forum !

Ja ähnliches hatte ich bereits oben angedacht. Ein möglicher Standort wäre nämlich der des heutigen Musical Domes direkt am Hauptbahnhof.
Gibt es vielleicht irgendwo auf der Welt ein Vorbild, bei dem Oper und Musical im selben Gebäude gespielt werden?
hat da vielleicht jemand eine Ahnung oder mal was gehört?
__________________
Deutschland - Der Worte sind genug gewechselt - lasst mich endlich Taten sehen.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.05, 15:52   #13
Cologne68
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Cologne68
 
Registriert seit: 10.04.2003
Ort: Köln
Beiträge: 1.065
Cologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer MenschCologne68 ist ein hoch geschätzer Mensch
Heute war wieder etwas in der Presse.

„Zukunftsweisender Neubau“
VON ANDREAS DAMM UND CHRISTIAN HÜMMELER, 17.02.05, 09:52h

Die Diskussion um die Zukunft der Bühnen kommt in Schwung.
In der Diskussion um die Zukunft der Oper und des Schauspielhauses haben sich gestern Opern-Intendant Christoph Dammann und der Geschäftsführende Intendant der Bühnen, Peter F. Raddatz, geäußert. Dammann sagte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, er könne sich „einen kühnen, zukunftsweisenden Neubau an zentraler Stelle, auch am Rheinufer, durchaus vorstellen“. Die von Baudezernent Bernd Streitberger gewünschte Generalsanierung des Riphahn-Baus am Offenbachplatz bleibe weiterhin „eine gute Lösung für die Bühnen“. Indes halte er es angesichts der künstlerischen, städtebaulichen und finanziellen Tragweite für richtig, wenn auch über Alternativen diskutiert werde. Wichtig sei ihm, „dass angesichts der maroden Bausubstanz keine Zeit verloren geht“.

Raddatz spricht sich für eine Sanierung der denkmalgeschützten Gebäude am Offenbachplatz aus, da dies für die Bühnen „der beste Standort, nämlich mitten in der Stadt“, sei. Für „einen großen Wurf“ an einem neuen Standort fehle ihm derzeit die Vorstellungskraft. Gleichwohl werde man nicht gerade „tot umfallen“ müssen, sollte der Rat einen Neubau beschließen.


Kompletter Artikel

Quelle: www.ksta.de
__________________
www.city-skylines.de
Cologne68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.05, 00:25   #14
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 251
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
Musical und Oper können ein Haus sicher nur sehr eingeschränkt gemeinsam nutzen. Die kommerziellen Musical-Unternehmer (es gibt ja auch Stadttheater, die Musical-Produktionen machen, aber das ist ja hier nicht gemeint - das nehme ich zumindest an, ohne die Kölner Verhältnisse zu kennen) produzieren ein Stück, das dann am besten jeden Tag, am Wochenende möglichst zwei mal täglich gespielt wird, und das über mehrere Monate, besser noch über mehrere Jahre. Das ist völlig inkompatibel mit dem Opernbetrieb, da durch so eine Produktion das Theater über einen extrem langen Zeitraum durch ein einziges Stück blockiert wäre. Die Aufgabe eines städtischen oder staatlichen Theaters ist es aber, der Bevölkerung eine gewisse Bandbreite, ein einigermaßen umfang- und abwechslungsreiches Repertoire zu bieten. Auch wenn der reine Repertoire-Betrieb in Deutschland auf dem Rückzug ist und sich zumindest ein Semi-Stagione-Betrieb immer mehr durchsetzt, bei dem die Aufführungen einiger Stücke auf einen recht engen Zeitraum begrenzt werden und nur noch ein Teil des Repertoires über die ganze Spielzeit verteilt gespielt wird, so ist das mit den langen Laufzeiten von Musicals nicht vereinbar. Wenn man in Köln beispielsweise von Mitte Dezember bis Ende Februar keine Oper besuchen kann, da während dieser Zeit das Haus durch eine Musicalproduktion besetzt ist, dann kann man die Oper auch gleich schließen.
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.05, 09:36   #15
ceddy
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.10.2004
Ort: Köln
Alter: 36
Beiträge: 25
ceddy ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Un wieder ein aktueller Presseartikel zum Thema: Artikel

Sanierung oder Neubau?
Es bleibt weiter unklar!
ceddy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:40 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum