Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Braunschweig


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.06.08, 23:04   #46
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Auf der Luft scheint der Klinkerbau wirklich unbedeutend, er ist aber für seine Größe extrem präsent im Stadtraum. Ich mag expressionistische klinkerbauten sehr gerne, auch wenn ich finde, dass sie nicht wirklich nach Braunschweig passen, es wäre ein echter Jammer. Leider zeigt das, dass man um jeden Preis "Erfolg" haben möcht bei Schlüsselprojekten und dabei auch mal die "Hau-Ruck-Methode" benutzt und das Detail dann vergißt.
Die Flächen an der Sankt Petrikirche sehe ich eigentlich nicht als Schmanker, der Investor müsste sie ja genauso bezahlen, dafür aber zusätzlich den Kreutzungsbereich "neu ordnen".
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.08, 03:29   #47
Tarsis
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 17.06.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 43
Beiträge: 554
Tarsis ist im DAF berühmtTarsis ist im DAF berühmt
Sicherlich hätte der Investor dort dann die Kosten für eine verkehrsräumliche Neuordnung zu tragen, aber er gewinnt auch die zusätzliche Flexibilität dort auf größerer Fläche sein Konzept verwirklichen zu können. Und das sollte man nicht unterschätzen !

Dieser Ort schreit nach einer städtebauliche eleganten Lösung mit Bezug auf Historie und städtebaulichem Umfeld, was dort mittlerweile entstanden ist. Cimnnemaxx und Media-Markt etc. lassen sich nun mal nicht mehr wegdiskutieren. Die Dimensionen müssen in die Planung mit aufgenommen werden und könnten dann zur Petrikirche hin wieder kleinteiliger werden. Daher könnte ( nicht muss ) dieser kleinen Fläche doch eine Schlüsselrolle zu kommen.

Die Zukunft wirds zeigen !
Tarsis ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.10, 15:19   #48
Feindbild
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Braunschweig
Alter: 27
Beiträge: 72
Feindbild wird schon bald berühmt werdenFeindbild wird schon bald berühmt werden
Bilder veröffentlicht

Hier mal ein abfotografiertes Bild des Rainer Ottinger-Entwurf für das Grundstück der ehemaligen Öffentlichen Bücherei
Für die Nutzung sind Wohnungen, Büros, ein Supermarkt und ein Casino vorgesehen. Letzteres ist allerdings ein Streitthema.
(Bildquelle: neue Braunschweiger, Sontag, 24. Januar 2010)



Also ich find den Entwurf eigentlich recht interessant.
Feindbild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.10, 21:38   #49
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Der Rat hat wohl letzte Woche über die drei möglichen Investoren beraten, über die Ratsinfo kann man deren Vorschläge für einen Neubau einsehen.

Staake mit OM Architekten:
Lageplan GR-5.OG GR-EG Perspektive

Stand kein Name bei:
Perspektive Lageplan GR-OG Schnitt+Ansicht

Noch ein paar Sachen, die mir aufgefallen sind:
-Die Backsteinbau, der Ende der Zwanziger von Flesche erbaut wurde, meines wissens das einzige Gebäude dieser Zeit in der Altstadt (ohne Wallring) ist, und unter Denkmalschutz steht wird in beiden Entwürfen abgerissen. Der Grund dafür ist, die Garagenzufahrt, und das obwohl es ja schon eine Zufahrt zu den Parkdecks von Media-Markt von der Langen Straße aus gibt. Die Stadt hat ihr Einverständnis dazu schon erklärt, und erhofft sich so einen höheren Verkaufserlös.
-Beide hier dargestellten Entwürfe haben zwei Parkdecks! Gegenüber gibt es ein Parkhaus, an den angrenzenden Straßen kann überall geparkt werden.


Mich stellen beide Entwürfe absolut nich zufrieden. Die Zeit, in der man genausoviel Fläche fürs Parken baut, wie man sie für Wohnen und Arbeiten hat, sollten genauso vorbei sein, wie die in denen man Denkmäler für Parkauffahrten abreißt. Die alte Bücherei finde Ich immernoch sehr schön, auch wenn ich nicht weiß, ob man die so erhalten kann, den Widerstand der SPD gegen diese Projekt trage ich aber mit, weil ansonsten die Stadt wieder an einer Stelle grobkörniger und autogerechter wird.
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.10, 00:53   #50
Feindbild
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Braunschweig
Alter: 27
Beiträge: 72
Feindbild wird schon bald berühmt werdenFeindbild wird schon bald berühmt werden
Staake find ich nicht schlecht. Der andere Vorschlag ist doch von der Fassade her ein Witz oder?
Die Form beider Entwürfe nimmt der Straße an der Stelle durch ihre Höhe (da der Staake entwurf natürlich ein bisschen mehr) und nähe zur Straße an Weite, was sehr zu begrüßem ist. Vom "Stadt"-Gefühl her in jedem Fall eine Verbesserung.

Mit den Parkdecks ist das so eine Sache, einerseits existieren in dem Gebiet allein im Umkreis von 350m um das geplante Gebäude mit der Tiefgarage im Meinhardshof, dem Parkhaus von Karstadt, dem Parkhaus von Mediamarkt, dem Parkhaus vom Cinemax und der Parkfläche auf dem Gebiet der ehemaligen Markthalle fünf größere Parkhäuser. Andererseits ist es in der Ecke vor allem an Samstagen ziemlich voll. Gerade das Parkhaus vom Cinemax ist oft bis an die oberste Etage belegt. Müsste jetzt eine Verkehrsanalyse oder so her um wirklich beurteilen zu können ob weitere Parkflächen nötig sind aber rein subjektiv würde ich jetzt sagen: Ja (aber doch bitte als Tiefgarage und nicht so!)
Feindbild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.10, 15:35   #51
Architektenkind
 
Beiträge: n/a
Ich finde beide Entwürfe für sich einigermaßen langweilig, und einen Abriss des Backsteinbaus rechtfertigen sie beide nicht. Städtebaulich finde ich es dennoch gut, wenn neben dem MediaMarkt-Komplex und gegenüber dem Kino ein Gebäude mit der entsprechenden Traufhöhe gebaut würde - man hätte dann einen (für Braunschweiger Verhältnisse) richtig großstädtischen Straßenzug. Das gilt natürlich vor allem dann, wenn auf der Wiese an der Petrikirche auch gebaut wird, wie es hier angedeutet ist. Weiß jemand, ob das konkrete Pläne sind, oder hat man das nur so zum Spaß da eingezeichnet?
  Mit Zitat antworten
Alt 15.06.10, 17:29   #52
ibuinn
 
Beiträge: n/a
Ist der Investordruck so groß, dass die Stadt keine stärkeren Vorgaben an einen Neubau geben kann? Oder verkennt die Stadt wünschenswerte Zusammenhänge eines Neubaus mit seiner Umgebung? Ich bin sehr für den Erhalt des Ziegelbaus der alten Bücherei. Weil mit seinem Abriss wieder einmal ein alter Bestand verloren geht. Besonders den gerundeten Teil zum Mediakomplex hin finde ich erhaltenswert.
Warum etwas Neues hinsetzen, wenn die Entwürfe an dieser Stelle doch beinahe gleiche Raumentwicklungen zeigen wie die alte Bücherei? Was spricht gegen eine Integration der Bücherei in einen Neubau?
Eine Garagenausfahrt noch, gegenüber des gerade sanierten Plätzchens vor der Kirche, empfinde ich als störend.
Der Staake-Entwurf gewinnt durch den Durchgang im Erdgeschoss und die Wohnbereiche in den oberen Stockwerken. Allerdings finde ich die offenen Parkdecks mislungen. Ergibt das nicht mehr Lärm im Umfeld? Und wie bei anderen Parkhäusern zu sehen, sehen offene Stellflächen irgendwann auch nicht mehr so schön aus. Da gefällt mir der zweite geschlossener wirkende Entwurf besser.
Welche Fassadenmaterialien sollen denn verwendet werden. Kann mir das jemand genauer beschreiben?
Beim zweiten Entwurf gefallen mir die Treppenhäuser und die Gesamtwirkung in Bezug zu den Gebäuden im Umfeld. Außerdem auch die Erdgeschosszonen insgesamt. Beim Staakeentwurf ahne ich versiffte Ecken und Nischen. Dann schon lieber die geschlossene und einheitlichere Variante des anderen Entwurfs.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.06.10, 22:36   #53
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Ich hab heute im Zug nochmal ein paar alte Pläne durchgesehen, und mir ist die Stiftsgasse wieder ins Gedächtniss gekommen. Die liegt wunderbar als Short-Cut zwischen Cinemaxx und Kohlmarkt also zwei richtigen "Amüsierzentren". Wenn man das richtig plant, kann man wie am Handelsweg einen tollen Raum schaffen, der auch relativ was eigenes darstellen kann.

Den backsteinbau sollte man in jedem Fall erhalten. Also da braucht man gar keine verbalen Argumente. Wenn möglich, gilt das aus meiner Sicht auch für die große Halle der alten Bibliothek.

Ich kann mir das so vorstellen:
-Backsteinbau bleibt
-Stiftsgasse als Tweete mit Cafés, Plattenladen etc. wie Handelsweg, dazu Wohnungen in den OGs in verschidenen Preislagen.
-Halle bleibt, wird Co-Working-Raum wie die SPD das vorgeschlagen hat. Finde den dafür wunderbar geeignet.
-EG: Vollsortimenter mit 800m²
-Zur Gördelinger-Straße Büroriegel mit optional Wohnungen ganz oben.
-Nach Hintern Brüdern auch Büros, dazu oben ein paar Stadthaustypologien mit südgerichteten Dachterrassen/Dachgärten.
-Tiefgarage mit Einfahrt über den Backsteinbau, oder die lange Straße.

So siehts aus:

Quelle:Selbst gemacht


PS: Ich check erst jetzt, dass "der Backsteinbau" viel größer ist, als ich dachte. Das Eingangsgebäude der Bücherei hat ja genau die Fenster, die man auf den alten Fotos sehen kann.
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.

Geändert von Dvorak (16.06.10 um 19:15 Uhr) Grund: quellenangabe
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.10, 19:04   #54
Feindbild
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Braunschweig
Alter: 27
Beiträge: 72
Feindbild wird schon bald berühmt werdenFeindbild wird schon bald berühmt werden
Das Backsteingebäude sollte man nicht nur erhalten, sondern vor allem auf den ürsprünglichen Zustand zurücksetzen. Ohne das Staffelgeschoss und das Dach wirkt der Backsteinbau einfach falsch.
Wenn ich das richtig verstanden habe befindet sich also ein Teil der Backsteinfassade unter der Fassade der alten öffentlichen Bücherei, und der Eingang eben jener ist eigentlich der Eingang zur Stiftsgasse?

Deine Idee die Stiftsgasse wieder zu betonen finde ich gut, das versteckt die hässliche Lücke der Mediamarkteinfahrt ein wenig und hat gutes Potential als Cafe- oder Barstraße.
Diese offene Situation zur Langen Straße gefällt mir eher nicht so, da gehört einfach ein geschlossener Block hin. Und wo schoneinmal die Möglichkeit besteht das hässliche Loch, was die Bücherei gerissen hat wieder zu füllen, sollte man nicht gleich ein neues Loch mitten an der Straße schaffen.
Feindbild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.10, 20:09   #55
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Ich würde die Lange Straße jetzt nicht mit einem Blockrand schließen. So breit wie die ist, wird die nicht bleiben, da sollte man sich die Möglichkeiten zur verschmalerung nicht sprichwörtlich verbauen, solange die Straße noch weit breiter ist, als sie sein müsste.

Das Backsteingebäude ist hinter der Büchereifassade, und der Eingang zur Bücherei der alte Durchgang. Das kann man auch im Grundriss sehen.
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.10, 15:41   #56
ibuinn
 
Beiträge: n/a
Eine Wiedereinrichtung der Stiftsgasse fände ich klasse. Dazu den Wiederaufbau des Büchereigebäudes in den Zustand vor dem Krieg. Wenigstesn jedoch eine Annäherung eines Neubaus an die alte Situation. z.B. im Staake Entwurf die Verschiebung des Durchgangs an diese Stelle mit Integration des Büchereibaus.

@ Dvorak. Deinem Entwurf kann ich in der Öffnung der Stiftsgasse zustimmen. Anstonsten bin ich auch eher für eine Blockkante mit Eckbetonung wie in den eingereichten Entwürfen gegenüber dem Cinemaxx. Was hat Dich dazu bewogen, die oberen Gebäudeteile auf dem Gelände an der Petrikirche so gegen die Bebauungskanten bzw. Straßenfluchten zu verschieben?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.10, 21:05   #57
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Also am besten ist es immer, wenn man selber mal skizziert, wie man sich das selber vorstellt, damit sich andere das auch vorstellen können. So gehe ich davon aus, dass Du Dir genau das vorstellst, was OM dort vorschlagen, und das geht gar nicht.
Welcher Raum ist dort der wichtige, der am stärksten räumlich gestaltet werden muss? Die Lange Straße, oder der "Petrikirchplatz"? Wenn Ich einen Baukörper so an eine Straße stelle, dann habe Ich immer eine Rück- und eine Vorderseite. Das Gesicht zur Langen Straße, und den Arsch zur Petrikirche, das würde Ich jetzt weniger toll finden. Das was da nämlich entsteht, ist kein Kirchplatz, sondern ein Hinterhof.
Wieso eine Eckbetonung? Braunschweig hat traditionell genau das Gegenteil! Dadurch, dass der Baugrund sehr "schwammig" ist, lehnten sich die Gebäude gegenseitig an einander an, was zur Folge hat, dass die Gebäude an den Ecken immer niedriger waren. Eckbetonung gibt es nur im 19. Jahrhundert.
Die schönste Situation an der Langen Straße ist m.M.n. der Eingang vom Cinemaxx, gerade weil er nicht bündig zur Straße ist, sondern "eine Tasche". Wichtig ist nicht, eine Straße einzuengen, sondern sich ihr zuzuwenden, was auf unterschidlichen Wegen passieren kann. Für eine geschlossene Baukante reicht auch eine Mauer oder ein Baum, oder eben nur ein Geschoss. So eien wunderbare Situation ist z.B. auch das haus direkt hinterm Kimmich-haus gegenüber von Karstadt.

Ich hab den Unteren baukörper aus der Achse gedreht, weil es stadträumlich schöner ist, wenn das 5/8-Polygon der Petrikirche von Hintern Brüdern angeschnitten zu sehen ist, auch wenn es historisch so nicht war; den Baukörper zur Langen Straße habe Ich an der Petrikirche orientiert, und dem Gebäude einen Freiraum gegeben, der das gebäude an der Straße Teil haben lässt.

Wenn eine straßenbegleitende Bebauung (von Blockrand kann hier keine Rede sein) besser sein sollte, dann müsste es dafür auch Argumente geben.
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.10, 13:18   #58
Architektenkind
 
Beiträge: n/a
Pech für Dvorak und alle, die sonst noch an einer Lösung rumgebastelt haben - Staake hat gekauft. Bin mal gespannt, ob das jetzt so läuft wie mit dem FreiBiZe und dem famosen 5-Sterne-Hotel im Bürgerpark: Erst der Abriss guter Architektur und dann gar nichts mehr.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.10, 19:46   #59
Dvorak
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.07.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 31
Beiträge: 1.023
Dvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfachDvorak braucht man einfach
Nicht einmal der Krieg hat es geschafft ganze Jahrzenhnte aus dem Stadtbild zu verbannen. Mit diesem Abriss geht das einzige Gebäude der 20er in der Altstadt verloren. Der Dank geht wieder einmal an die Fraktionen von CDU und FDP im Braunschweiger Rat.
__________________
Falls nicht anders angegeben, bin ich Urheber von Grafiken, Fotos und Plänen.
Dvorak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.10, 19:05   #60
ibuinn
 
Beiträge: n/a
^^ danke dvorak für deine erläuterungen.



es ist wirklich ein jammer mit dem alten büchereigebäude. vermute mal, dass es ohne dessen abriss sehr lange nicht zu einem verkauf des gesamten grundstücks gekommen wäre.

ich bin gespannt, ob es nun auch zu der angestrebten neuordnung des straßenraumes kommen wird. es hieß doch, dass ein invester dieses übernehmen müsse.

und der kleine skulpturengarten dort wird auch bald der geschichte angehören.

einen neubau kann ich verstehen... dass das alte gebäude wegkommt und der park... nicht.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:41 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum