Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.01.17, 12:17   #121
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.573
Munich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nett
Kenne nur die Zahlen, die zuletzt erschienen: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...sten-1.3219590

Und da war von Wohnungen für ca. 30.000 Menschen die rede?

Hat er die Zahl einfach mal Zwei genommen
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.17, 12:22   #122
Jöran
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.09.2014
Ort: München
Beiträge: 602
Jöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Variante 3 hat die Vorteile der größeren Zahl an Wohnungen und Arbeitsplätzen und gleichzeitig der Verknüpfung von S8 mit Messestadt Ost durch die U4. Hört sich am besten an, stimmt.
33 000 Einwohner und 13 000 Arbeitsplätze wären schon sehr ordentlich.
Jöran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.17, 18:22   #123
stattRand
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: München
Alter: 37
Beiträge: 7
stattRand befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Munich_2030 Beitrag anzeigen
Welche Variante gefällt Euch am Besten? Ich sehe am meisten Sinn in Variante 3.

https://www.muenchen.de/rathaus/Stad.../Mitreden.html
Variante 3 hätte für mich die größte Perspektive. Sie verbindet auch den Nahverkehr, sodass mögliche alternativen Routen entstehen könnten (von Bogenhausen mit der U4 zu den Riem Arkaden). Und bietet mehr Platz für Wohnungseinheiten und Arbeitsplätze. Der Raum für Arbeitsplätze kommt ja manchmal etwas zu kurz.

Die erste Variante ließe sich vermutlich günstiger realisieren.
stattRand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 10:01   #124
Pumpernickel
 
Beiträge: n/a
Die Mehrheit der Bürger dürfte Var. 3 bevorzugen, die Stadt mit Sicherheit Var. 1, so wie wir unsere Pappenheimer der öffentlichen Planung in Deutschland kennen

auch die Infrastruktur wirkt bei Var. 3 wesentlich überzeugender:

https://www.muenchen.de/rathaus/.ima...3a_web.jpg.jpg

als bei Var. 1

https://www.muenchen.de/rathaus/.ima...1a_web.jpg.jpg


Optimal wäre natürlich, wenn Var. 3 dahingehend modifiziert werden könnte, die Teile, die Var. 3 unbebaut lassen möchte, so zu bebauen, wie Var. 1 das vorsieht. Dann gibt es schlicht mehr des dringend benötigten Wohnraums. Ökologisch kann das kein Problem sein, sonst dürften diese Bereiche auch in Var. 1 schon nicht zur Bebauung vorgeschlagen werden. Und genug Grün in unmittelbarer Nähe bleibt den Bewohnern trotzdem erhalten, man wohnt ja schließlich immer noch in der Großstadt und nicht am Dorfanger.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 10:06   #125
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.573
Munich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nett
Das ist natürlich auch eine Möglickeit, sich das Beste aus den 3 Varianten zu ziehen und dann eine modifizierte Hauptvariante zu realisieren.

Dabei wäre natürlich ein Vorteil, daß man das Ganze dann sogar auf 40.000-50.000 EW erhöhen könnte und evtl. auch mehr Arbeitsplätze.
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 10:46   #126
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 5.724
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Zu besseren Übersicht, hier noch einmal alle drei Varianten direkt dargestellt:

Zitat:
Variante 1: Die Perlenkette

Entwicklungsachse entlang der S8

Dieser Vorschlag orientiert sich deutlich an den bestehenden Siedlungsstrukturen – östlich des Hüllgrabens bleibt der freie Landschaftsraum in seiner ganzen Weite erhalten. Hier liegen die neuen Siedlungen vorrangig entlang der S-Bahnlinie.

Wie drei Perlen einer Kette sind die neuen Quartiere in dieser Variante entlang der in einen Tunnel verlegten S8 aufgereiht. Die Variante 1 erweitert die bestehenden Dorfkerne Daglfing, Englschalking und Johanneskirchen zu drei eigenständigen Quartieren, die durch Grünkorridore verbunden werden. Durch den S8-Tunnel wachsen die Quartiere beiderseits der Bahn wieder zusammen. Nach Osten hin markiert der Hüllgraben die räumliche Grenze zur freien Landschaft, dem Münchner Grüngürtel. Mehr

Variante 2: Neue Quartiere am Hüllgraben

Brückenschlag nach Riem

Entlang eines zentralen Grünzugs entstehen sehr kompakte Wohnquartiere beidseitig des Hüllgrabens. Die alte Salzstraße bildet die Siedlungsgrenze zum Münchner Grüngürtel. Es entsteht eine neue räumliche Verbindung von Englschalking bis in die Messestadt. Die U4 könnte bis nach Riem verlängert werden.

Freie Landschaft und verdichtete Stadt treffen in dieser Variante unmittelbar aufeinander. Unter dem Motto „Neue Quartiere am Hüllgraben“ konzentrieren sich die neuen Siedlungsflächen in dem Bereich zwischen den bestehenden Ortskernen Englschalking über Daglfing bis nach Riem. Die Flächen nördlich der alten Salzstraße bleiben für die landwirtschaftliche Nutzung erhalten, während der Hüllgraben als attraktiver Grünzug in die neuen Siedlungen integriert ist. Durch die Option auf die Verlängerung der U-Bahnlinie bis nach Riem könnte ein wichtiger Lückenschluss im Münchner Liniennetz geschaffen werden.

Die neuen Siedlungsflächen verbinden die Stadtteile Daglfing und Englschalking über den Hüllgraben hinaus mit den südlichen Stadtteilen in Bogenhausen und Riem. So entsteht ein kompaktes Siedlungsgebiet mit städtisch geprägten Quartieren, das in westöstlicher Richtung von einem zentralen Boulevard durchzogen wird. Der vor rund 100 Jahren zur Bewirtschaftung der Ackerflächen angelegte Hüllgraben ist in nordsüdlicher Richtung als urbaner Stadtbach unter Erhalt bereits renaturierter Bereiche in die neue Siedlung integriert. Die großzügig angelegte ostwestlich gerichtete Landschaftsachse, südlich des Boulevards, bildet eine durchgängige grüne Verbindung zwischen den Stadtteilen. So entsteht eine wohnortnahe Grünzone, die für verschiedene Ansprüche der Erholungs- und Freizeitnutzung der Anwohnerinnen und Anwohner vorgesehen ist. Mehr

Variante 3: Küstenlinie

Landschaft und Stadt verzahnen

Drei grüne Korridore reichen tief in die Siedlungen hinein und sorgen für eine Verzahnung von Stadt und Landschaft. Die Stadtkante erinnert an eine fjordartige Küstenlinie mit „Landschaftsbuchten“ und ermöglicht den direkten Zugang in die Natur. Zwei mögliche neue U-Bahnstationen könnten eine attraktive ÖPNV-Versorgung und eine Verbindung nach Riem bieten.

Stadt und Landschaft so eng wie möglich zu verzahnen, ist ein wichtiges Ziel der Variante „Küstenlinie“. Hüllgraben, Gleißenbach und die Galopprennbahn schaffen urban gestaltete Grünflächen bis tief in die neuen Siedlungsflächen. Die parkähnlichen Buchten zeichnen sich durch eine hohe Aufenthaltsqualität aus.

Die besonderen Qualitäten der grünen Landschaft werden einer möglichst großen Zahl von Menschen direkt zugänglich gemacht. Durch die Landschaftsbuchten entsteht ein Maximum an Kontaktflächen. In der Tradition eines städtisch geprägten Quartiers werden die Grünzonen intensiv für sportliche Aktivitäten und zur Erholung genutzt und sind entsprechend urban gestaltet. Mehr
Quelle Text und Bilder: https://www.muenchen.de/rathaus/Stad...Nordosten.html
__________________
Alle von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders angegeben, von mir selbst gemacht.
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 10:55   #127
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Die Mehrheit der Bürger dürfte Var. 3 bevorzugen, die Stadt mit Sicherheit Var. 1,
Die Stadt versucht hier generell das Maximum herauszuholen. Mit den Bürgern dort ist das aber nicht immer einfach, da eine höhere WE & AP Zahl abschreckend wirkt und die Anwohner hier größtenteils den Dorfcharakter gewohnt sind. Ich empfehle den Besuch einer öffentlichen Veranstaltung dazu, dann kommst du auch nicht auf solche Mutmaßungen

Ansonsten hast du mit Variante 1 und 3 völlig recht, die Gebiete entlang der S8, die laut Idee in Variante 1 bebaut werden sollen, sind allesamt nicht schutzbedürftig.
Die U-Bahn Führung in V1 macht überhaupt keinen Sinn, BA / Politiker setzen sich dagegen schon seit geraumer Zeit für eine U4 nach Riem ein, wobei diese wahrscheinlich nicht in unter 25 Jahren realistisch ist.
Gut ist, dass der Bahndamm im Norden in allen drei Varianten unberührt bleibt.

Dichte in V3:
Geht man davon aus, dass von den 6qkm ungefähr 4qkm bebaut werden (Schätzung des Bildes):
33.000EW = 8250EW/qkm + 12.000AP.
Das ist schon eine Menge. Jetzt kostet der S8 Tunnel schon 800 Millionen Euro, plus Schulen, U4, event. Krankenhaus, Kultur etc., da ist eine kluge Verhandlungsführung beim Grundstückskauf und -Verkauf nicht verkehrt
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 11:26   #128
Jöran
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.09.2014
Ort: München
Beiträge: 602
Jöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
^^ wobei das natürlich eine etwas sinnlose Rechnung ist, in die Berechnung der Einwohnerdichte sollten natürlich auch unbebaute Flächen einfließen - der Englische Garten wird ja bei der Berechnung auch nicht einfach außen vor gelassen. Auf 6qkm bezogen wäre man bei 5500 EW/qkm, das ist nur wenig mehr als im städtischen Durchschnitt.

Aber natürlich erlaubt deine Rechnung einen Eindruck davon, wie hoch im bebauten Gebiet gebaut werden muss, damit die entsprechende Anzahl an Einwohnern unterkommt.

Als Vergleich:
Paul-Gerhard-Allee - 5500 EW/33ha -> 16600 EW/qkm
Arnulfpark - 2000 EW/27ha -> 7400 EW/qkm
Prinz-Eugen-Park - 4000 EW/30ha -> 13 300 EW/qkm
Hirschgarten - 5000 EW/60ha -> 8333 EW/qkm
Bayernkaserne - 11 000 EW/57ha -> 19300 EW/qkm
Am Südpark - 2500 EW/8ha -> 31250 EW/qkm !
Paulaner - 3500 EW/9ha -> 39000 EW/qkm

Ist aber alles schwer vergleichbar, da überall unterschiedlich viele Arbeitsplätze gleichzeitig mitentstehen.

Von den Bevölkerungsdichten würde Nordost also am ehesten mit dem Hirschgarten vergleichbar sein, was ja doch ziemlich stark auch hier im Forum kritisiert wurde. Interessanterweise sieht es so aus, als hätten sich die Dichten bei den Entwicklungen seit 2010 im Vergleich zu den 2000ern fast verdoppelt.

Geändert von Jöran (01.02.17 um 11:31 Uhr) Grund: Ergänzt um das Paulaner-Areal
Jöran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.17, 11:59   #129
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
^

Zitat:
Aber natürlich erlaubt deine Rechnung einen Eindruck davon, wie hoch im bebauten Gebiet gebaut werden muss
Genau darum ging es mir Die Durchschnittdichte muss selbstverständlich mit 6qkm berechnet werden. Aber die ist ja eigentlich uninteressant. Wir wollen ja wissen, mit was für einer Bebauung wir rechnen können.

Wobei die einzelnen Hochrechnungen natürlich ein lineares Verhältnis voraussetzen, das bei einem derart großen Gebiet wie MNO nicht mehr gegeben ist. Der nötige Platz für Grünflächen, Bildungseinrichtungen, Infrastruktur etc. steigt bis zu einem gewissen Grad progressiv an, wodurch sich die Einwohnerdichten ggü. kleinen Flecken wie z.B. dem Südpark naturgemäß wieder reduzieren.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.17, 15:09   #130
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Wie soll im MNO gebaut werden?

Zu dieser Fragestellung wurden bekanntlich drei Konzepte entwickelt, die nun den Bürgern zur Diskussion vorgestellt werden. Dazu gibt es einige interessante Termine, insbesondere Termin 2, bei dem ihr der Stadt eure Meinung zu den Strukturkonzepten mitteilen und dadurch direkt Einfluss auf die künftige Gestaltung dieser 600 Hektar großen neuen Stadt nehmen könnt:
  • Der Münchner Nordosten im Dialog:
    Das Referat für Stadtplanung und Bauordnungen lädt zum Symposium mit Expertinnen und Experten aus Freiburg, Zürich und Kopenhagen, die berichten, wie vorbildliche Quartiere anderswo entstehen.
    Wann: Freitag, 17. März 2017, 15 - 20 Uhr
    Wo: ehemaliges Siemens-Mitarbeiterrestaurant, Richard-Strauss-Str. 76
  • Bürgerworkshop und Diskussion:
    Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung stellt die drei Varianten zum Strukturkonzept in sechs Arbeitsgruppen vor. Im Fokus steht die integrierte Betrachtung von Siedlung, Landschaft, Mobilität und Immissionen. An mehreren Thementischen gibt es die Möglichkeit, die Varianten im großen Maßstab zu betrachten und zu bewerten. Um Rückfragen zu beantworten, stehen die verantwortlichen Planerinnen und Planer in den Arbeitsgruppen zur Verfügung. Das Moderatorenteam sammelt die Rückmeldungen.
    Wann: Samstag, 11. März 2017, 10 -16 Uhr und Dienstag, 21. März 2017, 17 – 21 Uhr
    Wo: ehemaliges Siemens-Mitarbeiterrestaurant, Richard-Strauss-Str. 76
  • Die dazugehörige Ausstellung zu MNO:
    Unter dem Motto „Drei Varianten, viele Möglichkeiten“ werden die bisherigen Ergebnisse vorgestellt. Die Pläne zeigen Möglichkeiten auf, wie für möglichst viele Menschen Wohnraum und Arbeitsplätze im Zusammenspiel mit Landschaft und Freiraum geschaffen werden können, ohne die bisherige Identität des Ortes außer Acht zu lassen. Die Eröffnung findet mit Stadtbaurätin Merk statt.
    Wann: Dienstag, 7. März bis Donnerstag, 6. April 2017. Öffnungszeiten: Täglich 14 - 19 Uhr (nicht geöffnet am 11./17./21./31 März und 4. April)
    Ort: ehemaliges Siemens-Mitarbeiterrestaurant, Richard-Strauss-Str. 76

Bitte wenn möglich immer die Quellenangabe anfügen. In diesem Fall, hier ergänzt: https://ru.muenchen.de/pdf/2017/ru-2017-03-03.pdf

Auf einem CSU Plakat zum Thema habe ich neulich gelesen:
"Wohnraum für 40.000 Menschen".
Mal sehen wie weit die Zahlen noch nach oben gehen (liege ich falsch, wenn ich behaupte, die CSU übertreibt hier aus uns bekannten Gründen bewusst?). Der BA hält etwa 30.000 Menschen für verträglich.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 08:18   #131
Schachbrett
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Riemerling
Beiträge: 631
Schachbrett könnte bald berühmt werden
Gestern Abend "Informationsveranstaltung" zu MMO der CSU in Oberföhring
mit Herrn Brannekämper.
Es wurden traditionsgemäß Horrorszenarien kreiert.
Unter anderem Beamerfolien mit Plattenbauten.

Forderungen:

Wohneinheiten für max. 15000 EW. Max. 2000 Arbeitsplätze.
Größere Anteile an EFH, eher niedrige Zeilenbauten zB E+2.
Keine Blockrandbebauung keine Hochhäuser.
Berücksichtigung des Naturschtzgebietes.
Die Stadtplanung soll sich vom Wachstumsgedanken verabschieden.
Wenn weiteres Wachstum sein muss, dann solle es zB im Landkreis Mühldorf
stattfinden, dort sei der Baugrund billig, meinte Herr Brannekämper, weil er
sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzen würde.

Anwesend waren ca. 50 bis 60 Zuhörer.

Euer Schachbrett.
Schachbrett ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 09:34   #132
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
^
Diese Plattenbauten sind auch auf zahlreichen Parteiplakaten in Bogenhausen zu sehen. Dafür gab es schon heftig Kritik, da diese der Realität widersprechen.
Die CSU kann sich ihre ketzerischen Veranstaltungen hier eigentlich sparen. Mittlerweile glauben den Käse sowieso nur noch ein paar rückständige Grantler bzw. wird der CSU-Teil des BAs im Zweifel einfach übergangen, da es im Stadtrat nun der Letzte begriffen hat, dass hier auf freier Wiese, wenn schon solche aufwendigen Planungen betrieben werden (inkl. 800mio. Euro teurem S8-Tunnel), massiv Wohnraum und Arbeitsplätze entstehen müssen.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.17, 10:11   #133
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Wohnungen auf der Galopprennbahn?

Da der Betrieb der Reitsportanlage in Riem chronisch defizitär arbeitet und seit Jahrzehnten immer wieder Grundstücke verkauft werden, um sich über Wasser halten zu können (von einst 200ha sind heute noch 96ha übrig), gab es nun in einer Verwaltungsversammlung des Eigentümers - der Münchner Rennverein - den Vorschlag auf der Trainingsbahn selbst Wohnungen zu bauen, anstatt die Bahn zu verkaufen. Damit soll der Fortbestand der Reitanlage langfristig gesichert werden.

Da die Stadt ohnehin den gesamten Münchner Nordosten neu überplant, bietet sich das an.

Der Vorschlag wurde in der Versammlung wohl auch sehr gut angenommen.

Der Verein spricht von 3.000 möglichen Wohnungen auf dem Areal der Trainingsbahn (circa 35-45ha).

Mit den Mieteinahmen könnte dann auch wieder die Zahl der Renntage steigen.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...riem-1.3529516


Ich bin mir nicht sicher inwiefern dieses potentielle Vorhaben MNO betrifft, da der Rennverein selbst bauen will und damit wohl kaum in die SEM fällt. In dieser sollte die Reitsportanlage glaube ich auch komplett erhalten werden.
Daher müssten die 3.000 Wohnungen eventuell on top kommen. Aber das ist jetzt nur reine Spekulation.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.17, 12:52   #134
MudGuard
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 06.05.2014
Ort: München
Beiträge: 249
MudGuard hat die ersten Äste schon erklommen...
naja, bevor es dazukommt, daß Geld übrig ist für den Reitverein, muß mit der Miete ja erst mal einige Jahre lang der Bau der Wohnungen finanziert werden - die wachsen dort ja nicht kostenlos aus dem Boden ...
Folgekosten für Sanierungen und ähnliches gibt's ja auch noch ...
MudGuard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.17, 13:04   #135
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.426
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Die Anlage macht jetzt seit über 60 Jahren mehr oder weniger Verluste. Da kommt es dann auf die paar wenigen Jahre bis die Kredite durch die 3.000 Wohnungen abbezahlt sind, auch nicht mehr an. Und Folgekosten fallen bei 3.000 WE gegenüber den zu erwartenden Einnahmen denke ich nicht allzu stark ins Gewicht, sofern es da nicht zu baulichen Totalausfällen kommt.

Ist es aber überhaupt möglich, dass das Areal tatsächlich vollständig in Vereinshand bleibt, da die Stadt sicher auch den Bau von Schulen und sonstiger Infrastruktur fordert?
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:07 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum