Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.05.17, 11:50   #811
Baufrosch
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Darmstadt
Beiträge: 433
Baufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiellBaufrosch ist essentiell
^
Schmittchen hat's schneller gefunden; ich lasse es trotzdem mal stehen:

Die Fortsetzung des Spruches lautet:
Doch will ich lieber bloß in Dorn und Distel baden, als mit falschen Zungen und Lügen sein beladen.

Das Original der Inschrift ist aber folgendermaßen überliefert (z.B. Georg Wilhelm Pfeiffer: Der Mann aus dem Römer):

DOCH WILL ICH LIEBER DVRCH DISTELN VND DORNEN BADEN ALS MIT FALSCHEN ZVNEN SEIN BELADEN.

Und so sollte dann wohl auch die Fortsetzung in heutiger Schreibweise lauten:
DOCH WILL ICH LIEBER DURCH DISTELN UND DORNEN BADEN, ALS MIT FALSCHEN ZUNGEN SEIN BELADEN.

Geändert von Baufrosch (22.05.17 um 11:53 Uhr) Grund: Ergänzung
Baufrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.17, 00:30   #812
thomasfra
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von thomasfra
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 60
Beiträge: 2.729
thomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehenthomasfra genießt höchstes Ansehen
Das Spruchband zieht sich weiter auf die Stirnseite des Gebäudes:
DORN UND DISTELN STECHEN SEHR, FALSCHE ZUNGE NOCH VIEL MEHR; DOCH WILL ICH LIEBER DURCH DISTEL UND DORN WATEN, ALS MIT FALSCHEN ZUNGEN SEIN BELADEN. (3 Weinbecher)
MACHTE DER NEID BRÄNDE ...





Klicken zum vergrößern
__________________
Soweit nicht anders angegeben, sind die Bilder von thomasfra
thomasfra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.17, 13:13   #813
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.093
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Bis Ende Mai 2017 soll der Hühnermarkt frei von Gerüsten sein, das war vor etwa zwei Wochen in der FAZ zu lesen. Ob das bis morgen Abend noch möglich gemacht wird, erscheint derzeit zweifelhaft, aber auf ein paar Tage mehr kommt es auch nicht an (vergrößerbar):

Bild: https://abload.de/img/hd6ju63.jpg
Bild: DomRömer GmbH

Und ein weiterer Meilenstein dieses Projekts zeichnet sich ab: Der zentrale Kran, auf der Webcamaufnahme nicht zu übersehen, wird bis Ende dieser Woche abgebaut. Kran Nummer 1 steht bereits seit der Sanierung der Tiefgarage an dieser Stelle. Er wird mit Hilfe eines mobilen Krans vom Domplatz aus demontiert.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.17, 22:54   #814
RYAN-FRA
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 07.04.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.046
RYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiell
Eisele hat einen schönen großen Kran aufgebaut, um den zentralen Kran abzubauen.

Ansonsten:
Markt 30 hat nun endlich Fenster bekommen. Fehlen aber noch die äußeren Scheiben in den Kastenrahmen.

Braubachstraße 29 wird gerüstfrei und man kann die Betonfassade bewundern. Echt erstaunlich, auch wenn alles betongrau ist.

Braubachstraße 25 liegt in den letzten Zügen. Das Dach ist fast fertig, die Fassade auch. Sehr schön und teilweise recht raffiniert geworden.

Markt 7 bekommt seine Fassade aus rotem Sandstein. Aber da deutet sich eine Änderung an, wie es aussieht.

Bei der Goldenen Waage ist endlich das Fach des Fachwerks verputzt. Fehlt noch die Dacheindeckung.

An Markt 32, 34, 36 wird endlich weiter gearbeitet.

Das Haus zu den drei Römern ist bis auf ein paar Teile des Erdgeschosses fertig (von Außen). Man hat sogar schon verfugt. Zum Krönungsweg hin arbeitet man sogar schon an der Angleichung des Bodenniveaus.

Die Fassaden von Markt 13 und vom Hinterhaus der Goldenen Waage zum Stadthaus hin sind bereits gerüstfrei, so dass jetzt der Boden an den Ausgrabungen geschlossen werden kann.
RYAN-FRA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.17, 17:47   #815
sweet_meat
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von sweet_meat
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: Frankfurt City
Beiträge: 620
sweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunft
Zum Glauburger Hof | Braubachstraße 29

Schön zu lesen, dass sich das Projekt aller Orten gleichzeitig mit großen Schritten der Finalisierung nähert.
Danke für das umfassende Update RYAN-FRA.

Die Betonfassade des Glauburger Hofs aka der Braubachstraße 29 ist in der Tat erstaunlich...

Hier die bereits angebrachten und frisch ausgepackten Fassadenelemente im Überblick:


Hier der obere Teil in der Detailansicht:


Hier noch mal der komplette Bau mit noch blankem Untergeschoss:

Bilder von mir.

Ich bin so froh, dass man hier nach dem ersten, reltiv schmucklosen Entwurf (siehe auf domroemer.de) nochmal ordentlich nachgebessert hat.
Der neue giebelartige Dachabschuss (nennt man das so?) wirkt viel imposanter als die ursprünglich angedachte, rechteckige Kistenform.
__________________
>> Simply loveFrankfurt <<

Geändert von sweet_meat (01.06.17 um 17:54 Uhr) Grund: Verlinkung korrigiert.
sweet_meat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.17, 13:38   #816
Klaas Sneyder
Architekturfan
 
Benutzerbild von Klaas Sneyder
 
Registriert seit: 19.06.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 35
Klaas Sneyder ist im DAF berühmtKlaas Sneyder ist im DAF berühmt
Die Fassade des Glauburger Hofs gefällt mir in der finalisierten Fassung auch sehr gut, mit der Kreisornamentik sogar besser, als die Jugendstilvariante des Vorgängerbaus. Einziger kleiner Wermutstropfen ist der Verzicht auf die T-Kreuz-Verstrebungen der Fenster. Bin aber auch froh, dass man sich überhaupt für eine Teilverstrebung entschieden hat.
Klaas Sneyder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.17, 19:15   #817
TristanX
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.11.2014
Ort: Friedberg
Alter: 44
Beiträge: 29
TristanX befindet sich auf einem aufstrebenden Ast


Mod: Thumbnail korrigiert und in einer Reihe angeordnet. Es wäre schön, wenn Du auch ein paar Worte zu den Bildern schreibst, statt sie unkommentiert zu posten. (epi)

Ich habe die Bilder - und noch ein paar andere - am Wochenende geknipst. Ich bin wie ein asiatischer Tourist um die Baustelle herum gesprungen. Es geht sehr gut voran. Leider ist die Pergola tatsächlich ein Störfaktor. Sie wirkt eindeutig zu dominant und wuchtig.

Geändert von TristanX (13.06.17 um 08:50 Uhr)
TristanX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.17, 20:26   #818
Beggi
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Beggi
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 2.757
Beggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes AnsehenBeggi genießt höchstes Ansehen
Markt 17 "Rotes Haus"

Bei dem Gebäude Markt 17 "Rotes Haus" handelt es sich bekanntlich um eine Rekonstruktion. Dementsprchend fanden alte Holzbalken für das Fachwerk und Steine aus einem Lehm-Stroh-Gemisch für die Außenwände Verwendung. Doch nun überschlagen sich die Ereignisse, kaum war ein bewundernder Blick auf die alten Bautechniken möglich, schon verschwindet das Ungewöhnliche unter Putz. Klar, früher war das Rote Haus auch verputzt, aber irgendwie ging die Aktion für mich zu schnell. Beim Verputzen wird übrigens auf neue Techniken zurückgegriffen, mit Putzarmierung, Gewebe und Verankerungen.

Schnell, bevor die alte Technik ganz unter dem Putz verschwunden ist:





__________________
Foto(s) von Beggi, falls keine andere Quellenangabe vorhanden.
Beggi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.17, 23:45   #819
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.495
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
M32, M34, B29-31, HdL4

Auch an den Adressen Markt 32 mit den Einschnitten für die Fenster sowie an der 34 (links im Bild) wird weitergearbeitet. Letztere erhält eine Maske aus beige-farbenen Holzlatten:



Für die Rampe an der Pergola kommt das dunkle Metallgeländer: (Weiteres Bild hier)



Die Läden im Erdgeschoss des Glauburger Hofs sind verglast: (Weiteres Bild hier)



Durch den Hof der Braubachstraße 27 schaut man auf die Innenseite von Hinter dem Lämmchen 6 mit diesem schmucken Eingangstür-Rahmen:


Bilder: epizentrum

Geändert von epizentrum (13.06.17 um 16:20 Uhr) Grund: Hausnummern korrigiert
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.17, 20:33   #820
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 35
Beiträge: 1.566
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Es ist mal wieder Zeit für einen Überblick vom Domturm aus. Die Bilder lassen sich alle durch Anklicken vergrößern. Angefangen mit einer Gesamtübersicht. Zur Orientierung und weiteren Infos über die einzelnen Häuser hilft der Übersichtsplan der DomRömer GmbH.



Blick in den Rebstockhof.



Die Rückseiten von Braubachstraße 23+25.



Der Häuserblock zwischen Rebstockhof, Markt und Hühnermarkt.



Detail der Hofseite vom Haus zum Schildknecht.



Der Hühnermarkt, mit deutlich weniger Gerüsten.



Der Häuserzug Hinter dem Lämmchen/Braubachstraße mit einer wirklich grandiosen Dachlandschaft.



Die Gebäude zwischen Markt, Hühnermarkt und Hinter dem Lämmchen.



Blick über die Südseite des Markts von Goldener Waage bis zur Grünen Linde.



Detail Goldene Waage. Es wurde gerade der Giebel zum Markt hin verkleidet.



Beim Roten Haus wird das Dach verschiefert, im Hintergrund die viel diskutierte Pergola (die ich bisher gar nicht schlimm finde, aber das wird sich erst nach Fertigstellung beurteilen lassen).



Und abschließend ein Gesamtbild mit Skyline



Bild: https://abload.de/img/img_1982l8so5.jpg Bild: https://abload.de/img/img_2000iqspu.jpg

Auch noch nicht gezeigt: Die enthüllte Fassade von Braubachstraße 27.



-Bilder von mir-
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.17, 07:50   #821
Hausmeister
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.05.2014
Ort: Friedrichsdorf
Beiträge: 228
Hausmeister ist im DAF berühmtHausmeister ist im DAF berühmt
^ Ganz großes Kino! Ja, die Dachlandschaft ist fantastisch, je länger man guckt, desto mehr Details entdeckt man...
Hausmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.17, 09:58   #822
SGE1899
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 31.08.2016
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 7
SGE1899 könnte bald berühmt werdenSGE1899 könnte bald berühmt werden
Das fehlen einem fast die Worte.... Fantastisch!
SGE1899 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.17, 16:31   #823
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.093
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Goldene Waage

Einen weiteren Bericht über die Rekonstruktion der 37 m² großen Stuckdecke für den "Großen Saal" der Goldenen Waage hat Bild Frankfurt online. Illustriert ist dieser mit Fotos der DomRömer GmbH:



Darum ging es zuletzt in Beitrag #770. Gefertigt werden die Stuckelemente von der Firma Fuchs+Girke im sächsischen Ottendorf-Okrilla, im Herbst werden sie in Frankfurt eingebaut. Einst sah der Saal so aus:


Bilder: DomRömer GmbH
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.17, 20:37   #824
Fachwerkhaus
retroprogressiv™
 
Benutzerbild von Fachwerkhaus
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Helenopolis am Main
Alter: 33
Beiträge: 476
Fachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfach
Gestern konnte ich an einer Führung durch das Areal mit D.W. Dreysse höchstselbst teilnehmen. Außer wirklich überwältigenden Eindrücken gab es auch einige interessante Hintergrundinformationen. Möglicherweise alles Altbekanntes, mir aber neu:

- Rein rechtlich gilt alles als ein einziges Gebäude, andernfalls wären insbesondere aus Brandschutzgründen gravierende Änderungen nötig gewesen
- Jedes Haus muss dem Anprall eines 20-Tonnen-LKWs mit 120 km/h standhalten. Wie man auf dem Hühnermarkt 120 km/h erreichen soll blieb offen.
- Die deutsche Steinindustrie hat es nach dem 2. Weltkrieg versäumt, Naturstein als Baustoff zuzulassen. Ausnahmen wären möglich gewesen (Beispiel Dresdner Frauenkirche), die DomRömer GmbH hat es aber versäumt, eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen.
- Die Mischbauweise Beton mit Natursteinverkleidung ist nicht billiger als die historisch akkurate Massivbauweise, weil die teuren Steinmetzarbeiten in beiden Fällen gleich sind und so noch die Baukosten für das Betonskelett hinzukommen.
- Wohnungen sind nur da zugelassen, wo mindestens einmal am Tag Sonnenlicht durch die Fenster einfallen kann. Wo das nicht möglich ist, müssen andere Nutzungen gefunden werden.
- Energetisch betrachtet erreichen die Häuser fast Passivhausstandard. Alle haben mehr oder weniger aufwendige Lüftungssysteme, auch wenn sie nicht wirklich nötig gewesen wären.

Nun ein paar Eindrücke:

Haus am Rebstock, die Säulen sind aus altem Holz



Der Schoppepetzer hat noch immer keine Nase. Den Neubau haben wir bekommen, weil sich der zuständige Architekt kategorisch geweigert hat, einen "Nazi-Bau" von 1940 zu kopieren. Auch wenn der damalige Architekt schon zuvor die Braubachstraße geplant hatte und ziemlich sicher kein Parteigenosse war.


In der Neugasse. "Goldenes Kreuz" und die Rückseite von "zur Flechte",


Namenloses Gässchen zwischen Goldenem Kreuz und Braubachstraße 23:


Links Flechte, rechts Esslinger:


Hühnermarkt von Norden. Spätestens hier waren auch die Zweifler in der Gruppe begeistert.


Ostseite, "Kleines Seligeneck" und "Neues Paradies":


Nochmal Flechte und rechts ums Eck "Schildknecht"


Esslinger und Flechte, links angeschnitten "Goldene Schere"


"Grüne Linde", die oberen drei Geschosse sind zu einer Privatwohnung zusammengefasst worden. Die Rückseite musste gekürzt werden um den Archäologischen Garten freizuhalten. Fenster gibt es nur zum Markt hin.


Detail:


"Eichhorn"


Detail vom Haus "Schlegel", Ecke Markt und Hühnermarkt


Blick Richtung Römer mit Pergola, links Rotes Haus. Wenn die Pergola eins schafft, dann vor allem anzuzeigen wo man demnächst weiterbauen sollte.


Markt Richtung Dom, wegen der Baustelle leider kein weiteres Durchkommen möglich


"Kleiner Vogelsang", erst auf den 2. Blick als Neubau zu erkennen


Hölzerne Säulen des Roten Hauses


Nochmal Schlegel


"Würzgarten", das rote Elend links nebenan zum Glück noch verhüllt:


Das namenlose Nachbarhaus zum Roten Haus (mit gefälschten Mäcklerrillen )


Teil 2 folgt.
Fachwerkhaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.17, 20:40   #825
Fachwerkhaus
retroprogressiv™
 
Benutzerbild von Fachwerkhaus
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Helenopolis am Main
Alter: 33
Beiträge: 476
Fachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfachFachwerkhaus braucht man einfach
Alter und Neuer Esslinger, baugeschichtlich war es wohl andersherum. Beide Häuser wurden nachträglich für das Struwwelpetermuseum innen verbunden. Das Baugerüst wurde vorübergehend abgenommen weil in Kürze das Straßenpflaster verlegt werden soll. Danach folgt die Fertigstellung der Fassade.


Detail der Tragkonstruktion am Esslinger. Auch der Neubau ist fast komplett aus Holz...abgesehen vom Treppenhaus und dem Aufzugschacht, für den die Statik der Tiefgarage bis ins 2. UG neu berechnet werden musste.


Goldenes Lämmchen:


Details:



Im "Lämmchenhof": Die Turmspitze gehört zum Haus Klein Nürnberg


1. OG im Haus Esslinger. Die Stahlträger wären nicht nötig gewesen, aber der Statiker hat es nicht anders hinbekommen...


Deckenkonstruktion:


Blick auf den Hühnermarkt:


Zurück im Lämmchenhof, die Säule hat, natürlich, einen Stahlkern...


Zwischen Lämmchen und Klein Nürnberg, der Bogen wird natürlich noch mit Sandstein verkleidet und erhält ein schweres Holztor


2x Klein Nürnberg: Baugeschichtlich höchst interessant, eine gotische Markthalle mit einem Renaissancewohnhaus obendrauf. Die einst offenen Bögen wurden wohl im 18. Jahrhundert verschlossen.



Das Gewölbe im Inneren:


Die steinerne Wendeltreppe genügt auch heutigen Feuerschutzrichtlinien, dementsprechend ist Klein Nürnberg eines der wenigen Häuser ohne Betonkern.


Blick auf "Stadt Mailand":


Typische Innenansicht, Mangels überlieferter Fotos oder Zeichnungen konnten fast keine Innenräume rekonstruiert werden. Klein Nürnberg wurde übrigens von der Frankfurter Evangelischen Kirche übernommen, die Obergeschosse werden zur Dienstwohnung für den Pfarrer der Alten Nikolaikirche.


Dachgeschoss, obendrüber gibt es noch einen kleinen Dachgarten, der nur über eine steile Treppe zu erreichen sein wird.


Aussichten:



Ausblick Richtung Römer. Der Kunstverein-Würfel in seiner derzeitigen Form stört real noch viel mehr.


Das wars für heute. Wenn jemand ein Bild gern in größerer Auflösung hätte, bitte melden.
Fachwerkhaus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:02 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum