Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.10.13, 20:31   #16
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Daumen hoch Georg-Strobel-Straße 6

Der Investor ist nun bald mit der Außenfassade fertig. Die Sandsteinfassade wurde behutsam aufgearbeitet, die Dachlandschaft erneuert und auf den energetisch neuesten Stand gebracht. Hinten wurden Balkone und ein Fahrstuhl angebaut (Leistungsprogramm wie in der Fichtestraße 42), und es wurde stilvolle Fenster eingebaut.
Die Sandsteinfassade hat ihren Ursprünglichen Glanz nach über 70 Jahren ohne Renovierung (!!!) zurück.

Vorzustand Sommer 2012:



Zustand Oktober 2013:



Vor einigen Wochen waren die Erdgeschossfenster noch völlig anders aufgeteilt. Ein Käufer hat sicherlich Änderunsgwünsche hinsichtlich des Grundrisses seiner Wohnungt gehabt, wodurch die Fensterfront zur Straße hin verändert wurde. Das Verputzen der KS-Mauerwand steht noch aus. Ich denke das geht vollkommen in Ordnung.

In diesem Zusammenhang sei auch der aktuelle Artikel in den Nürnberger Nachrichten zur "Stadtbild Initiative Nürnberg" erwähnt: http://www.nordbayern.de/region/nuer...tten-1.3240222
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.13, 20:42   #17
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Projekt Hirsvogelstraße

Und gleich nebenan geht es ebenfalls los. Die Tiefbararbeiten beginnen, der Untergrund wird mit Borungen und Beton stabilsiert, damit die Kellerräume ausgehoben werden können, ohne dass das Nachbarhaus Schaden nimmt.



Das Fabrikgebäude zur Inneren Cramer-Klett-Straße (Google Streetview link)wird in diesem Zuge abgerissen (Foto September 2013):



Hätten doch eigentlich tolle Lofts- oder Galeriewohnungen werden können! Stattdessen wird dort ein Supermarkt entstehen....
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.13, 22:56   #18
Hans Ebert
Mitglied

 
Benutzerbild von Hans Ebert
 
Registriert seit: 07.11.2012
Ort: Gärten h.d.V.
Alter: 34
Beiträge: 124
Hans Ebert könnte bald berühmt werden
Georg-Strobel-Straße 6

Die Instandsetzung ist wirklich ganz gut geworden, Glückwunsch! Nur diese Dachgauben, das hätte doch wirklich nicht sein müssen! Naja, jetzt ist's auch schon zu spät.
__________________
Erst wenn die letzte Fassade gedämmt, die letzte Villa entkernt, der letzte Garten zugebaut ist, werden die Menschen feststellen, dass Denkmalschutz doch sinnvoll ist.
Hans Ebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.14, 18:20   #19
arc_bn
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.12.2012
Ort: Nürnberg
Beiträge: 95
arc_bn könnte bald berühmt werden
Hirsvogelstr

Mittlerweile ist die Baugrube ausgehoben (eigenes Foto):



Im Internet ist bisher, außer auf der Seite des Vorstadtvereins Nürnberg-Wöhrd klick nichts über dieses Projekt zu finden und auch vor Ort gibt es keine Bautafel mit Informationen. Recht ungewöhnlich bei dem Baufortschritt.
arc_bn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.14, 15:30   #20
Venceremos
Debütant

 
Registriert seit: 23.03.2014
Ort: Erlangen
Alter: 29
Beiträge: 2
Venceremos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Projekt Hirsvogelstraße

Hallo miteinander!

Ich verfolge nun schon seit längerem das Baugeschehen unserer Städte hier im Forum. Nun habe ich mich dazu durchgerungen mich selbst zu registrieren um selber Beiträge zu erstellen

Zunächst mal möchte ich auf einen Link zu den 2D-Visualisierungen für das Projekt Cramer-Klett 19 verweisen:

http://www.vh-online.de/bauen/untern...austellen.html

Mein Fazit ist etwas ernüchternd:

Gerade der Bau, der zum Cramer-Klett Park an einer viel befahrenen Kreuzung liegt und damit am stadtbildprägendsten erscheinen wird, erhält eine schlichte Industrieloft Fassade (kaum besser als der Vorgängerbau). Hatte da mehr auf eine klassischere Stadtfassade gehoft. Die Wohnbebauung zur abgelgenen Georg-Strobel-Straße hingegen wird sich wohl meiner Meinung nach sehr gut in die schlichte Umgebung einfügen und wurde wohl auch schon in ähnlicher Ausführung andernortes in Nürnberg errichtet.
Alles in allem ist die Nutzung als Wohn- und Geschäftsgebäude mit intergriertem Supermarkt als sehr zu begrüßen. Ich habe früher an der TH studiert und weiß wie ausgestorben und chronisch unterversorgt dieses Viertel im Augenblick ist. Der Supermarkt wird wohl auch einige Studenten aus der total überfüllten Mensa anlocken, wie das auch schon bei der WiSo Fakultät mit den Sebalder Höfen am Rathenauplatz zu beobachten ist.
Venceremos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.14, 18:29   #21
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Hirsvogelstrasse

Herzlich Willkommen im Forum!
Über Beiträge, auch aus Erlangen, würden wir uns hier sehr freuen.

Deine Kritik nehme ich gleich mal auf und danke auch für den Link zum Bauunternehmen Völkel+Heidingsfelder, den ich bislang nicht kannte. Daher binde ich die Visualisierungen auch mal direkt ein:

Blick von der Georg-Strobel-Straße aus:


Quelle: Voelkel+Heidingsfelder, 2014

Blick auf die Fassadenfront an der Hirsvogelstraße:


Quelle: Voelkel+Heidingsfelder, 2014

Blick vom Cramer-Klett-Park aus auf das Ensemble:


Quelle: Voelkel+Heidingsfelder, 2014

Vor wenigen Tagen war man noch mit einer Fräse dabei, die Gründungswände der Nachbargebäude zu bearbeiten. Vermutlich, damit man später die Betonwände richtig gießen kann:



Deine Kritik teile ich, die sehr bedeutsame Ecke Äußere-Kramer-Klett-Straße / Hirsvogelstraße wird leider nicht richtig genutzt. Es wird darauf verzichtet, eine selbstbewusste Gebäudecke auszubilden. Allerdings, zunächst war hier nur ein Supermarkt als Flachbau geplant, also Flächenverschwendung vom Feinsten. Die neueren Visualisierungen machen m.E. deutlich mehr Sinn, wirken urbaner und schlüssiger. Es scheint auch als würde man konsequent Blockrandbebauung realisieren und so einen ruhigen, privaten Hof schaffen. Das kann doch durchaus etwas hochwertiges werden - solange der Hof nicht der Supermarktparkplatz wird!

Als man den Industriealtbau an der Kramer-Klett-Straße abgerissen hat hab ich das schon mit einem Bedauern zur Kenntnis genommen, denn dort hätte man wirklich ganz phantastische Lofts einrichten und ein Zentrum für Kreatives schaffen können. Zumindest optisch ist der Neubau dafür aber ein guter Ersatz.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.14, 20:44   #22
Venceremos
Debütant

 
Registriert seit: 23.03.2014
Ort: Erlangen
Alter: 29
Beiträge: 2
Venceremos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Vielen Dank!

Ja, ich werde demnächst auch etwas zu Erlangen einbringen. Überhaupt erstaunlich, dass die für die Region enorm wichtige Stadt trotz regem Bautreiben hier so gar keine Beachtung findet.

Ich Stimme dir zu, dass der Bau in dieser Form durchaus Sinn macht. Erstrecht im Vergleich zu einem in dieser Lage städtebaulich schädlichen Flachbau. Wie man auf dem 2ten Bild der Visualisierungen sieht wird es wohl eine Art Hof- oder eine Tiefgarageneinfahrt für Gewerbe und eine mit Tor für Anwohner geben. Laut dem Wöhrder Vorstadtverein ensteht ja eine Tiefgarage. Also mal sehen was aus dem Innenhof gemacht wird.
Venceremos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.14, 20:50   #23
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Das Gesamte Areal wird eine vollflächige Tiefgarage erhalten, das denke ich zumindest wenn man sich die riesige Baugrube ansieht. Auf kompletter Fläche ca. 5 - 6 Meter tief ausgehoben wird es wenigstens eine Parkebene ergeben.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.14, 20:32   #24
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Bild von heute, mindestens zwei Turmdrehkäne werden aufgebaut, einer davon steht mitten auf der Hirsvogelstraße. Der andere in der Baugrube, an der Stelle vermutlich später ein Hof sein. Finde ich eigentlich schade, die Brandwand zum Nachbarhaus hätte man doch ruhig zubauen können. Das würde sich positiv auf die Energiebilanz des gesamten Blocks auswirken.

__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.14, 12:13   #25
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Rund um den Rathenauplatz finden auch sukzessive Sanierunge statt. Viele davon erfreulicherweise sehr behutsam, in dem die Dämmung hinter Natursteinfassaden ausgetauscht wird, ohne das wertige Erscheinen des Gebäudes zu beeinträchtigen.

Andere aber auch, um die Fassade, die schon damals zur Entstehungszeit modern war, wieder dem Zeitgeschmack hochwertig anzupassen. So bei einem Gebäude neben der Handwerkskammer für Mittelfranken in der Sulzbacher Straße:





Vorzustand 2010: Google streetview. Mir gefällt diese Sanierung gut, sie wirkt aufwändig, hochwertig und repräsentativ. Besonders lobenswert finde ich hier die Erhaltung der riesigen Uhr aus den 60'er Jahren, die wirklich gut hier her passt!


[Beitrag passenderweise in diesen Thread gezogen. Danke @ kurushix]
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.14, 17:38   #26
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Dämmorgien in Wöhrd

Der Stadtteil Wöhrd ist nun leider nicht der attraktivste, was die Qualität der Bebauung angeht. Schnurgerade Straßen mit endlosen Hausfassaden aus den viel geschmähten Wiederaufbaujahren prägen das Stadtbild. Dennoch lassen sich zwischendrin immer wieder ein paar Edelsteine finden, die durch die Kunst der 50'er und 60'er Jahre den Passanten mal aufgucken lassen. Und anders als in der Südstadt, wo sich die Kunst am Bau mit großformatigen Sgraffito thematisch mit dem Wiederaufbau befasst, ist in Whörd die Kunst etwas abstrakter, zeitloser. Ein besonders schönes Beispiel dafür ist am unteren Ende in der Bauvereinstraße zu finden:



Die Brüstungsfelder unterhalb der selbstbewusst breiten Fenster, die damals als Kontrapunkt zu den stets aufrecht stehenden Altbaufenstern der letzte Schrei gewesen sind, wurden kunstvoll verziert. Diese Mischung aus Jugendstilornamentik und gegenständlicher, fast volkstümlicher Darstellung hat die Jahrzenhte Wind und Wetter bestens überstanden. Detail:



Ein anderes Beispiel findet sich in der Kühnhoferstraße, wo sich der Architekt eindeutig Gedanken gemacht hat und das gebäude sich heute wohltuend (und auch wertsteigernd) von den übrigen abhebt:



Ein anderes Haus in der Nunnenbeckstraße rezitierte die Glanzzeit Nürnbergs, das ehem. Fanny-Siegel-Haus.



Der Architekt Siegel nahm sich als Thema für sein Haus den Straßennamen vor, und stiftete dem Viertel damit sogar ein wenig Identität. Auf der Seite der Stadtbildinitiative Nürnberg (SBIN) lässt sich über die Geschichte des Hauses einiges nachlesen. Details:



Leider sind die Eigentümer auf die Versprechen der Werbung "dämmen lohnt sich" herein gefallen, und haben den Charakter des Hauses zerstört. Heute schaut es so aus:



Schade, doppelt schade, da nicht wirklich zu erwarten ist, dass die Eigentümer etwas davon haben werden. Dämmen ist teuer, Dämmen ist riskant und unberechenbar. Lässt sich in der Sulzbacher Straße, nur wenige Meter weiter, gut beobachten: Das Haus wurde vor knapp 2 Jahren erst saniert, und an der Fassade muss bereits nachgebessert werden:



Das plötzliche Aufstellen von Gerüsten an kürzlich sanierten Häusern lässt sich immer wieder in der Stadt beobachten. Glück für die Besitzer, wenn es in die Gewährleistung des Handwerkers fällt, aber die trägt nur 5 Jahre. Es gab Zeiten, da konnte man sich darauf verlassen dass eine Fassade 50 Jahre wartungsfrei durchhält. Mit Dämmung erreicht man oft nichtmal 5.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.14, 12:56   #27
arc_bn
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.12.2012
Ort: Nürnberg
Beiträge: 95
arc_bn könnte bald berühmt werden
Hirsvogelstr

Hier der aktuelle Baufortschritt des Wohn- und Geschäftsgebäudes:

Visualisierung


Ansicht Geschäftsteil


Ansicht Wohnteil


Eigene Fotos.
arc_bn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.14, 16:44   #28
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Jap, da geht es zügig voran. Besonders gereizt hat mich der Übergang vom Neubau zum Sandsteinhaus nebenan in der Georg-Strobel-Straße:



Ich denke das Ergebnis wird recht ansehnlich, es schaut nach großformatigen Fenstern aus, die ein Haus stets freundlich wirken lassen.....
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.14, 17:20   #29
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.322
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Abriss Nunnenbeckstraße Ecke Harmoniestraße

In der Harmoniestraße verschwindet in diesen Tagen der letzte Altbau aus der Vorkriegszeit. Schade, da es auch der architektonisch interessanteste Bau am Ort war, nachdem man das Schwesternwohnheim gegenüber äußerlich kaputtsaniert hatte. Welchen Zweck das Gebäude einst erfüllte ist mir nicht bekannt, es war allerdings auffällig alt innerhalb des gesamten Blocks, der direkt am Rathenauplatz liegt.

Google 3D-Ansicht: klick.

Ansicht des Gebäudes bis vor wenigen Tagen:



Fotos vom Abriss:




In der Nunnenbeckstraße steht noch ein Fassadenrest:



So richtig sicher bin ich mir dabei nicht, aber ich meine neulich in der Zeitung von Umbauten gelesen zu haben, die die Handwerkskammer am Rathenauplatz vornehmen lässt. Darin ging es allerdings nur um den Abbruch eines Spitzdaches eines im Innenhof stehenden Gebäudes zugunsten eines begrünten Flachdaches. Leider konnte ich den Bericht nicht richtig zuordnen, hierher passt er danach ja auch nicht, allerdings hat das vielleicht doch miteinander zu tun.

Ich habe daher keine Ahnung davon, was dort nun entstehen soll. So richtig missmutig bin ich auch nicht, denn das Areal in bester Lage darf ruhig auch modern und dicht bebaut werden, vergleichbar der bestehenden Blockrandbebauung. Allerdings bedauere ich es persönlich, dass die Abrissbirne wiedereinmal nicht eines der hässlichen Dinger getroffen hat, sondern eigentlich ein architektonisch durchaus wertvolles Haus, aus dem man auch vielleicht etwas hätte machen können.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.14, 19:50   #30
pagmamahal
Mitglied

 
Registriert seit: 19.02.2010
Ort: Nürnberg
Alter: 30
Beiträge: 123
pagmamahal sitzt schon auf dem ersten Ast
Sicherlich war dieses Gebäude keine Perle, aber wie du schon erwähntest das einzige angenehme Gebäude in der näheren Umgebung! Da nicht zu erwarten ist, daß etwas wertvolles nachkommt, wenn man die Nachbarbebauung betrachtet, ist dieser Abriß zu bedauern. Man sollte in Nürnberg ein Abrißverbot für Vorkriegsbauten, die leider immer mehr verschwinden, aussprechen, zumindest solange bis moderne Architekten gelernt haben auch mal etwas ästhetisches zu bauen! Denn jeder einfache Altbau ist architektonisch ansprechender als die Standardneubauten!

Geändert von pagmamahal (03.12.14 um 20:58 Uhr)
pagmamahal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:18 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum