Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.12.14, 15:13   #31
Hans Ebert
Mitglied

 
Benutzerbild von Hans Ebert
 
Registriert seit: 07.11.2012
Ort: Gärten h.d.V.
Alter: 34
Beiträge: 124
Hans Ebert könnte bald berühmt werden
Ich muss zugeben, dass ich die Namensschöpfung "Lichtenreuth" erst sehr skeptisch gesehen habe. Das erinnerte mich sehr an das aus Sicht des Ortsnamenskundlers höchst unglücklich gewählte "Schwanstetten" im Landkreis Roth (ein geistreicher Mix von 1978 aus "Schwand" und "Leerstetten"). Mittlerweile finde ich es ganz gut – recht viel anders sind Ortsnamen früher auch nicht entstanden. Mich würde nur interessieren, was dieses "Licht" in "Lichtenhof" eigentlich bedeutet? Kommt das tatsächlich vom Licht, von der Lichtung oder bedeutet es was ganz anderes?
__________________
Erst wenn die letzte Fassade gedämmt, die letzte Villa entkernt, der letzte Garten zugebaut ist, werden die Menschen feststellen, dass Denkmalschutz doch sinnvoll ist.
Hans Ebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.15, 23:02   #32
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.362
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Während das Areal Brunecker Straße, bald "Lichtenreuth", noch immer den Dornröschenschlaf schläft, beginnt die Stadt und der Projektentwickler mit den Planungen konkret zu werden. Die Stadt und der Entwickler laden interessierte Bürger und Anwohner morgen, Dienstag, den 20.01.2015 um 18:00 Uhr in das Gemeinschaftshaus Langwasser zu einem Bürgerworkshop
ein, berichten die Nürnberger Nachrichten:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...ragt-1.4136451

Es begrüßen der Oberbürgermeister Maly, der Baureferent Ulrich und der Leiter des Berliner Büros UC Studio, Prof. Overmeyer die das Stadtentwicklungskonzept bearbeiten, und führen durch den Abend in einem begehbaren Modell. Das Programm gibt die Stadt mittels Flyer bekannt. Es wird auch noch weitere Infoabende geben. Immerhin ein riesen Projekt von ettlichen Hektar Fläche, da darf es gerne ein Büro aus der Hauptstadt sein!

__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 00:12   #33
Scritch
Mitglied

 
Registriert seit: 17.08.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 154
Scritch sitzt schon auf dem ersten Ast
Ende April wurde das Ergebnis des Ideen- und Realisierungswettbewerbs zum neuen Stadtteil Lichtenwörth bekannt gegeben.

Ziel ist des Wettbewerbs ist die Festlegung der Struktur des neuen Staddtbezirks. Zentral zu beachtende Punkte dabei sind zum einen die Vorgabe, dass Gelände in 4 Module und 2 Grünflächengebiete zu unterteilen, welche zeitlich unabhägig voneinander realisierbar sein müssen. Die Nutzung der Module (Wohnen, Gewerbe) ist vorgegeben. Ebenfalls gehört die Trassenplanung der Strassenbahnlinie 8 (welche das Stadtviertel erschliessen soll) zu den Wettbewerbsaufgaben.

Von den 12 Vorschläge hat die Jury (ua bestehend aus Bürgermeister Maly) drei ausgewählt und jeweils mit einem symbolischen zweiten Platz ausgezeichnet.

In einem nächsten Schritt haben alle 3 ausgewählten Architektenbüros nun die Möglichkeit, ihre arbeiten weiter zu verbessern.

Hier die ausgewählten Arbeiten:







Link zum Wettbewerb: Baureferat

Beurteilung der Siegerentwürfe: Protokoll des Preisgerichts
Scritch ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.15, 13:47   #34
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.362
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
In den aktuellen Planungsentwürfen sind jedoch bedauerlicher Weise die historischen Bahnhofshallen nicht berücksichtigt. Die Bahnhofshallen gaben ja bislang dem Gelände den inoffiziellen Beinamen "Südbahnhof":



Die Hallen wurden bis vor wenigen Jahren noch als Güterumschlagstelle genutzt, erst kürzlich hat man die Gleisanlagen rückgebaut, sodass die Hallen nun mitten in einer Steppenlandschaft stehen.



Die Bausubstanz dieser Gebäude ist noch ganz brauchbar, besteht ja im Grunde nur aus einer Stahlbetonkonstruktion mit eingehängten Deckenelementen:



Dadurch lässt sich die Halle auch so einrichten, dass sie lichtdurchflutet oder eben Blickgeschützt funktioniert:




Die leichte Stahlbetonkonstruktion jedenfalls lässt den Raum sehr weitläufig wirken, es stehen wenig hinderliche Säulen oder Wände im Weg.



Lediglich die Deckenelemente lösen sich teilweise aus ihren Verankerungen und machen das Innere der Hallen gefährlich:



Die Hallen sind um das Jahr 1935 entstanden und waren während der Feierlichkeiten "100 Jahre deutsche Eisenbahn" bedeutender Veranstaltungsort, z.B. für Lokomotivparaden. Die Stadtbildinitiative Nürnberg sieht daher folgerichtig dort auch Potenzial, dem neuen Stadtteil Lichtenreuth einen wichtigen städtebaulichen Identitätspunkt zu erhalten, zumindest soweit es gelänge, für die Hallen - oder Teile davon - eine Nutzung zu finden.

http://stadtbild-initiative-nuernber.../umladehallen/

Denn an sonsten bleibt zu befürchten, dass hier eine gestaltungsarme und eintönige Trabantenstadt entsteht, bei denen die Bewohner erst in zweiter oder dritter Generation eine Identität erkennen, wenn alles schon ein wenig eigene Patina erlebt hat.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 14:33   #35
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Nürnberg
Alter: 33
Beiträge: 20
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Fürs Protokoll: im Bayerisches Fernsehen gab es am 28.05.2015 einen Bericht: Zukunft Nürnberg - Neuer Stadtteil in der Stadt http://www.br.de/mediathek/video/sen...nberg-100.html
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg und dem Rest der Welt: http://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 19:24   #36
mbvau
Mitglied

 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 101
mbvau sollte jetzt mal aufpassen was er sagt
Danke, für den guten Bericht!!! Aber die sagen das gleiche wie ich. "Nürnberg brauch den Wohnraum(Stadtteil) dringend". Aber ich verstehs nicht warum man nicht dann endlich in die Höhe baut??
Nur als Beispiel Barcelona hat 101 km Fläche und 1,6 Millionen Einwohner, und ne SUPER Stadt!!!
Nürnberg hat 186 km Fläche und 518.000 Einwohner und jammert um Wohnraum??? Aber trotzdem die beste Stadt!!!

Geändert von mbvau (09.07.15 um 19:40 Uhr)
mbvau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.15, 09:42   #37
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Nürnberg
Alter: 33
Beiträge: 20
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von mbvau Beitrag anzeigen
Aber ich verstehs nicht warum man nicht dann endlich in die Höhe baut??
Ich verstehe das schon: Man will halt kein zweites Langwasser. Mir ist keine schöne Hochhaussiedlung bekannt. Außerdem sorgt eine hohe Verdichtung fast immer für soziale Probleme. 5-6 Stockwerke sind OK, mehr nicht. Siehe auch folgendes Video: https://youtu.be/Hy4QjmKzF1c
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg und dem Rest der Welt: http://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.15, 18:14   #38
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.362
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Sehe ich genauso wie Sugar Ray. Ein Hochhaus macht noch keine schöne, aufregende, lebendige oder auch funktionierende oder urbane Stadt. Budapest beweist das par excellence.

Trotzdem finde ich aber, das in Nürnberg manchmal wirklich auch eine Nummer zu klein gebaut wird. Am ehem. Milchhof - und da wiederhole ich mich wohl ständig - hätte man ruhig höher werden können, stattdessen sind weite Teile des Geländes ein Parkplatz geworden.
Die Stadt träumt nun davon auf dem Staub Silbermann und Co.-Gelände am Ostring ein Hochhaus zu bekommen, irgendwann mal, das dem Versicherungstower entspricht. Also gegenüber des Norikus bestand diese Chance vor kurzem, und bekommen haben wir ein Autohaus.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.15, 07:32   #39
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 59
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Im Zweifelsfall wird das leider wieder so eine langweilige Retortensiedlung wie im Tuchergelände.

Aber mal was anderes: In Nürnberg wird ein Gewerbegebiet nach dem anderen in Wohnraum verwandelt. Wenn man so in die Umgebung schaut, dann werden in den kleineren Orten laufend neue Gewerbegebiete gebaut.
Dadurch wird viel Fläche verbraucht und Landschaft zerstört.
Eigentlich ist das doch Irrsinn. Logischer wäre doch eine Bündelung von Industrie im Ballungsraum (wie früher), zumal Nürnberg doch noch einiges an Wirtschaftskraft (und Steuereinnahmen) brauchen könnte.
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.15, 12:31   #40
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.362
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Ja, der Flächenverbrauch ist ein Thema, ein überregionales. Ein Umweltschutzthema. So wie sich Städte damit brüsten, schmutzige Industrien aus der Stadt zu verbannen und damit die Umwelt zu schonen, so entstehen diese schmutzigen Industrien halt im Umland, oder im Ausland, und verursachen dort den Dreck. Solange das produkt nachgefragt wird, dessen Produktion problematisch ist, kann man keine Umwelt schützen. Das ist aber nur eine von vielen Milchmädchenrechnungen in der Umweltpolitik. Das sprengt hier auch den Rahmen.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.15, 17:36   #41
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 59
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Klar, das ist ein großes Thema für sich.
Ich wollte aber an dieser Stelle zu bedenken geben, dass man bei solchen - eigentlich klassischen Industriegebieten - nicht immer die Priorität auf Wohnungsbau setzen sollte. Vor allem, da man ja nicht sagen kann, dass Nürnberg aus den Nähten platzt - so eine Boomtown ist dies hier nicht! Es ist auch seltsam, dass man seit Jahrzehnten die Industrie hier verdrängt, dann sich aber wundert, dass die Wirtschaftskraft nicht so tolle ist und Arbeitsplätze fehlen.
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.15, 09:52   #42
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Nürnberg
Alter: 33
Beiträge: 20
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast


Fotos (von mir) der ehemaligen Bahngüterhallen: https://www.sugarraybanister.de/foto...industrieruine
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg und dem Rest der Welt: http://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.

Geändert von Sugar Ray (13.07.15 um 12:01 Uhr)
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.15, 10:45   #43
MB NUE
Mitglied

 
Registriert seit: 02.10.2008
Ort: Nürnberg
Alter: 40
Beiträge: 116
MB NUE ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Der Siegerentwurf für die Planung des zukünftigen, neuen Stadtteils Nürnberg-Lichtenreuth steht nun fest (Planungsbüro West 8 aus Rotterdam), wie die "NZ" in der aktuellen Ausgabe berichtet:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...nung-1.4556581

Es handelt sich hier um folgenden Entwurf:

http://www.nuernberg.de/imperia/md/b...cker_west8.pdf
MB NUE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.15, 10:12   #44
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Nürnberg
Alter: 33
Beiträge: 20
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Sehe ich das richtig, dass aus dem Güterbahnhof der Brunecker Park werden soll?

Vielleicht kennt der ein oder andere das Natur-Park Südgelände in Berlin. Dort hat man aus alten Bahnanlagen einfach einen Landschaftspark gemacht. Ist so ziemlich der schönste Park geworden, den ich kenne.

Dit wär doch ooch wat für Nürnberg!
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg und dem Rest der Welt: http://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.15, 23:47   #45
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 38
Beiträge: 2.362
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Erhalt der Bahnhofshallen gefordert

Heute berichteten die Nürnberger Nachrichten über das Gebiet an der Brunecker Straße und den dort heute noch raumbeherrschenden Verladehallen des Südbahnhofs:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...iben-1.4569008

Die Stadtbildinitiative Nürnberg fordert bei den Neuplanungen zu berücksichtigen, dass man die Hallen durchaus integrieren könnte in den neuen Stadtteil, anstatt sie kreativlos dem Abriss Preis zu geben. Finde ich vollkommen gerechtfertigt, denn was man bekommt wenn man tabula rasa macht mit einem ehem. Industriegebiet, kann man sich rund um den Schlachthof in St. Leonhard ansehen. Dies könnte verhindern, dass sich dieses städtebauliche Desaster wiederholt, und man eine endlose Anreihung immer wiederkehrender Typen von Wohnblöcken und Standard-Reihenhäusern entstehen, in denen man sich verläuft und die gänzlich ohne Identifikationspunkt bleiben. Gerade rund um die Hallen ließe sich bei passender Nutzung eine Landschaft den Gesetzmäßigkeiten natürlichen Wachstums folgend entwerfen und schrittweise entwickeln, die dem Viertel ein Gesicht und eine Identität stiften, die es sonst nicht bekommen könnte.

Leider gibt die Stadtverwaltung alles, was nicht unter Denkmalschutz steht, ambitionslos zum Abriss frei, in der naiven Hoffnung die Investoreneuros würden die Zukunft bringen. Stattdessen feiert man den beschluss einen Konzertsaal zu bauen, um fernen Metropolen nachzueifern, anstatt sich auf die Pfunde zu konzentrieren, die da sind. Gerade heute ist doch gezielte Steuerung durch die Öffentlichkeit, unterstützt durch die Verwaltung und Lokalpolitik nötig, damit wichtige Orte in unserer Stadt nicht Partikularinteressen preisgegeben werden und man am Ende einen seelenlosen Renditeautomaten erhält, der niemanden vom Hocker reisst.
Und im Ernst, es ist nicht so dass ein auch teilweise Erhalt der Hallen (sowas kostet ja nicht nur, es bringt langfristig auch etwas) die Entwicklung des Viertels behindern würde.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:57 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum