Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.09.07, 12:16   #16
johnsopb
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 02.03.2007
Ort: London
Alter: 35
Beiträge: 448
johnsopb hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Ich glaube der Artikel wuerde eventuell von einigen im Forum missverstanden, die Analyse des Spiegel war denke ich im Europaeischen Kontext zu verstehen (vielmehr als im nationalen). Es ging ja nicht darum das sich die Dynamik von London nach Manchester oder von Paris nach Marseille verlagert, daher, es ging um die 2nd Citys Europas, die von der Einwohnerzahl deutlich hinter den Metropolregionen London, Paris, Moskau liegen, aber derzeit eine sehr grosse Dynamik entwickeln. Auch die Diskussion um Talentwerbung und die Schaffung von Clustern war ja eindeutig darauf gepolt, wie es diese 2nd Citys schaffen weltweit um High Potentials zu werben. Ich glaube die Leute um die es geht sprechen tendenziell alle fliessend Englisch, und in den meisten Faellen noch 1-2 weitere Sprachen, so dass das Umsiedeln kein allzu grosses Hinderniss darstellt. In diesem Kontext ist Berlin schwer einzuordnen, da es als eines der wichtigsten politischen Zentren Europas schwer als 2nd City einzuordnen ist. Allerdings geht es glaube ich im Spiegel Artikel eher um wirtschaftliche Dynamik und generelle Aufbruchstimmung. Hier hat Berlin sicher mit das groesste Potential in Europa aufzuschliessen in den Kreis der Staedte die London und Paris versuchen den Rang abzulaufen im Bezug auf wirtschaftliche Dynamik. Allerdings ist dies rein statistisch zum jetzigen Zeitpunkt sicherlich noch nicht der Fall, so dass es fuer ein deutsches Magazin durchaus Sinn macht, die momentan dynamischste deutsche Wirtschaftsregion auch zu nennen. In diesem Kontext ist der Spiegel denke ich mit Bertelsmann (die ja auch gerade in Ihrer jaehrlichen Studie Hamburg an Platz 1 im Bezug auf wirtschaftsdynamik gefuehrt haben) nicht unbedingt in schlechter Gesellschaft.
Darueber hinaus fuehrt auch die Offizielle EU EUROSTAT Statistik Hamburg als reichste Wirtschaftsregion Deutschlands, und Europaweit an Platz 4. Im Artikel war glaube ich deutlich die Rede davon, dass es um wirtschaftlich erfolgreiche Staedte geht (Amsterdam, Dublin) und das weniger erfolgreiche Staedte wie Barcelona und Tallin aufgrund ihrer extrem hohen Dynamik und ihrer starken nationalen Stellung beruecksichtigt wurden.
johnsopb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.07, 12:17   #17
Guderian
[Mitglied]
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Guderian könnte bald berühmt werden
Ja ich weiss das Hamburg mehr als 500.000 EW hat. (Berlin hat übrigens nicht 3.5 sondern nur 3.4 Mio EW Tendenz ganz leicht steigend) Ich will Hamburg auch nicht die Aufbruchstimmung absprechen. Mir gefällt die Elbphilharmonie, sogar sehr (architektonisch zur künstlerischen Qualität kann man ja noch nichts sagen). Sie könnte ein phantastisches Wahrzeichen für Hamburg werden. Aber, und das sehe ich als Manko, sie steht noch nicht und das sehe ich für notwendig an für das Wahrzeichen einer Stadt. Wie soll der Besucher eine Stadt mit einem Wahrzeichen verbinden, das noch nicht gebaut ist?

Nach der Definition für Second Citys (über die Hälfte der Menschen in Europa leben in Städten mit weniger oder knapp über 500.000 EW) müsste man Hamburg ganz klar als eine First City definieren. Also als eine der Städte, die noch weiter wachsen, aber eben langsamer wachsen als Tallin, Koppenhagen, etc. Auch sonst sind die Parallelen zwischen Hamburg und den anderen coolen Städten Europas nicht leicht ersichtlich. Hamburg hat seine Funktion als Logistik und Handelszentrum (anders als viele andere Hafenstädte) nicht verloren. Und diese Bereiche dominieren immer noch die Wirtschaft. Klar macht Tallinn als IT Mekka von sich reden, dort gab es ja auch sonst kaum Wirtschaft und obendrein profitiert Estland von den niedrigen osteuropäischen Löhnen und Steuern. Ein Vergleich zwischen den beiden Städten drängt sich nicht unmittelbar auf.

Vielleicht profitiert Hamburg ja auch gerade davon keine Second City zu sein, sondern ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Zentrum einer Metropolregion. Umgekehrt leidet Nürnberg darunter, keine First City zu sein, nur ein Unterzentrum neben München zu sein, kein eigenes Bundesland zu sein usw.
Guderian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.07, 14:01   #18
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.156
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Ich denke, die Antwort, warum Nürnberg in der Außenwahrnehmung schlechter weg kommt, wurde schon gegeben. In Sachen Medienstandort hat Hamburg die Brille auf, weshalb von der Hansestadt auch öfter berichtet wird. Ein Aspekt von mehreren. Ein anderer vielleicht, dass Nürnberger den Ruf inne haben, zurückhaltende Wesen zu sein, die immer dann auf die Spaßbremse drücken, wenn's gesellig und lustig wird. Zum Image Nürnbergs kann man stehen wie man will, (ausländische) Touristen zieht's deshalb Jahr für Jahr in die Stadt. Und Christkindlmarkt und Mittelalter wirken weit weniger provinziell als ausrangierte Stadionsitze um gotischen einen Brunnen zu türmen...

Geändert von Cowboy (04.09.07 um 14:45 Uhr)
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.07, 17:09   #19
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.410
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
In welchem Gebiet wuerdet ihr Nuernberg als einen der TOP/Wichtigen Standort in Deutschland einordnen?

Im Bereich Medien wuerde ich zB zuerst an Hamburg, Koeln, Muenchen, Berlin denken.

Ich habe das Gefuehl, dass Nuernberg in mehreren Gebieten einfach gut mitschwimmt, aber einfach keine Vorzeigebranche hat.
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.07, 17:18   #20
Guderian
[Mitglied]
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Guderian könnte bald berühmt werden
Hamburg ist Printmetropole. Und Leipzig, Hannover und Frankfurt sind Messestädte. Bremen, Dresden, Düsseldorf und Stuttgart sind Landeshauptstädte. Das generiert einfach automatisch Pressemeldungen auch wenn keine großen Zeitungen vor Ort sitzen. Von Dortmund höre ich persönlich auch nicht öfter etwas als von Nürnberg. Eigentlich ist das alles sehr abhängig vom Tabellenplatz des jeweiligen Bundesligavereins. Ich wette viele Deutsche wüssten nicht einmal, das es in Deutschland überhaupt eine Stadt mit dem Namen Cottbus gibt, wenn ihr Verein nicht zweimal im Jahr gegen Energie spielen müsste. Also immer schön weiter Pokale gewinnen, dann bleibt Nürnberg auch im Gespräch.
Guderian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.07, 17:31   #21
Guderian
[Mitglied]
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Guderian könnte bald berühmt werden
Laut Wikipedia ist "Nürnberg .. noch vor Hamburg bedeutendster Druckstandort Deutschlands." Das lese ich aber heute zum allerersten Mal. Aus den Nachrichten heraus verbinde ich Nürnberg spontan mit der Vorlage der neuesten Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit mit Sitz in Nürnberg. Mir fällt jetzt auch spontan keine Firma ein, die in Nürnberg ihren Sitz hätte, obwohl es offensichtlich welche geben muss. Ich erinnere nur die Schließung des Nürnberger AEG-Werkes, einer der längsten Arbeitskämpfe in der deutschen Geschichte. Ganz klar Nürnberg muss sich einfach besser vermarkten.
Guderian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.07, 13:32   #22
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 251
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
Zitat:
Zitat von LugPaj Beitrag anzeigen
In welchem Gebiet wuerdet ihr Nuernberg als einen der TOP/Wichtigen Standort in Deutschland einordnen?

[...]

Ich habe das Gefuehl, dass Nuernberg in mehreren Gebieten einfach gut mitschwimmt, aber einfach keine Vorzeigebranche hat.
Bei den Branchen, die große Öffentlichkeit auf sich ziehen, steht Nürnberg sicher in der zweiten Reihe, beispielsweise Medien, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Werbeagenturen, ...
Die Nürnberger Versicherung gehört nicht zu den großen, und daß in Nürnberg eine der deutschen Banken mit der größten Marktkapitalisierung ihren Sitz hatte war auch nur eine kurze Phase während des Höhepunkts der New Economy (Consors).

Die bekanntesten Unternehmen in der Metropolregion sind nicht in Nürnberg, sondern in Herzogenaurach (Adidas, Puma - der größte Arbeitgeber in Herzogenaurch ist aber INA, aber das kennt wieder kein Mensch, denn Wälz- und Kugellager sind ziemlich unsexy).

Die Region Nürnberg ist einer der wichtigsten Siemens-Standorte, aber der Firmensitz ist in München, und die Hauptverwaltung wie auch die meisten Bereichsvorstände sitzen zwar bei, aber nicht in Nürnberg, sondern in Erlangen, darunter ein so prestigeträchtiger Bereich wie Med. A&D mit Sitz in Nürnberg-Moorenbrunn gehört zwar zu den erfolgreichsten Bereichen der letzten Jahre, ist aber völlig unbekannt.

Nürnberg ist also eher in Nischen Spitze. Spontan fallen mir folgende Branchen ein, in denen Nürnberg (und die Region) eine Spitzenposition hat:
  • Druck (wie erwähnt)
  • Marktforschung - insbesondere die GfK, aber auch einige andere
  • Schreibgeräte (Faber Castell in Stein; Städtler; Schwan-Stabilo, seit einigen Jahren nicht mehr in Nürnberg, sondern in Heroldsberg; Lyra)
Außerdem erscheint das Zentralorgan des deutschen Fußballs, der Kicker, in Nürnberg.

Ich nehme aber an, daß so ziemlich jede deutsche Halbmillionenstadt ein paar solche kleinere Branchen aufweisen kann, in denen sie zur Spitze gehört. Außerdem prägen diese Branchen und Unternehmen das Image einer Stadt in der Regel nicht sehr - nicht mal die GfK, das größte deutsche Marktforschungsunternehmen (lt. Wikipedia Nr. 4 der Welt), das ja beispielsweise seit Jahrzehnten die Ferseheinschaltquoten ermittelt, ist besonders bekannt.
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.07, 02:11   #23
Guderian
[Mitglied]
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Guderian könnte bald berühmt werden
Apropos Consors auch die Norisbank hatte ihren Sitz in Nürnberg. Ich kann mich noch daran erinnern, was über Fanproteste gelesen zu haben, gegen die Umbenennung des Franken- in easyCredit-Stadion. Wirklich ein saublöder Name für ein Fussballstadion. Nun ist die Bank weg, aber der Name ist noch da.
Guderian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.08, 15:57   #24
Klaus1971
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Nürnberg (endlich)
Alter: 46
Beiträge: 50
Klaus1971 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Uraltes Thema...aber interessant.

Ich halte es nicht für richtig, daß man von Nürnberg weniger hört, als von Bremen, wie irgendwo gesagt wurde. Für meinen Teil höre ich von Bremen rein gar nichts. Und da gibt es mehr Städte, die evtl. auch mal ein wenig größer sind, aber ebensowenig Anziehungskraft für überregionales Interesse haben. Eben jede mit Abstrichen, wenn ich mit Daimler zu tun habe, höre ich von Stuttgart, wenn ich Borusse bin, von Dortmund...deswegen muß und will ich dort noch lange nicht leben.

Fragt man aber nach Lebensqualität geht man von ganz anderen Attributen aus, die zwar immer von Lokalkolorit vernebelt werden, weil es die meisten halt daheim recht gut finden, aber generell kommen schon mal meist die süddeutschen Städte besser weg. Ich würde auch lieber in Nürnberg als in Bremen, Hannover oder Wuppertal leben.

Leuchtturmstädte gibt es überall mal, zB Düsseldorf, aber das zieht halt auch wieder ein bestimmtes Publikum an und ist nicht selten in politischer Zentrumsfunktion begründet (Düsseldorf, Hannover, rankfurt als Bankenstadt uw)

Daneben sind irgendwelche Indexe noch lange kein Maßstab für die persönlich empfundene Lebensqualität, sonst könnte zB das völlig überschätzte München nicht stets in der Spitzengruppe sein. Als PSeudobajuwarisches Ausstellungsstück für Bierdimpfelei und Möchtegern-Millionärsspielplatz vielleicht geeignet, aber Lebensqualität? Nein Danke. Von der Stadtentwicklung gar nicht zu reden: Gnadenlos vom Land bevorzugt, aber dennoch nur ein kleinkariertes und lebloses Provinznest draus gemacht. Eine Stadt lebt auch von ihren Menschen-und wenn das alles verbohrte Provinzler mit einem Horizont von Tölz bis Freising sind - gute Nacht.
Klaus1971 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.08, 11:55   #25
Seh-Zeichen
Mitglied

 
Benutzerbild von Seh-Zeichen
 
Registriert seit: 09.09.2008
Ort: Nürnberg
Alter: 56
Beiträge: 127
Seh-Zeichen sitzt schon auf dem ersten Ast
ein Blick auf die Wirklichkeit

Hier schlägt wohl mal wieder die fränkische Mentalität des Licht-unter-den- Scheffel-stellens voll durch?

Nürnberg braucht den Vergleich mit den genannten deutschen Städten im +/- 500.000-Bereich (Bremen, Leipzig, Dresden, Dortmund, Stuttgart, etc.) nun wirklich nicht scheuen...

Keine dieser Städte hat einen Flughafen, von der Bedeutung Nürnbergs, abgesehen vielleicht von Stuttgart, aber Stuttgart ist anders als NUE kein Hub)

Nürnberg hat auch ansonsten eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur, volle Einbindung in den europäischen Schnellverkehr in mehrere Korridore. Die Stadt hat als einzige dieser Größenordnung in der EU ein Untergrundbahnnetz (im Sinne einer echten U-Bahn, nicht von Straßenbahnen in Tunnelabschnitten), das (Zitat Washinton Post), technologisch den Weltmaßstab für Untergrundbahnen definiert...

Als Tourismus Ziel kann unter den 500+/- nur Dresden Nürnberg das Wasser reichen...

Als Messestandort ist Nürnberg allen Mitbewerbern unter vergleichbar großen Städten uneinholbar voraus. Keiner dieser Standorte kommt nur näherungsweise an die großen 10 (in der EU nicht in Deutschland) heran. Nürnberg gehört zu diesen Top-Ten (und liegt hier übrigens sogar vor München und Stuttgarts hochsubventionierte neue Landesmesse kommt nicht einmal auf den halben Abstand heran..)

Die Wirtschaft ist weitgehend mittelständisch ausgeprägt, sie wird nicht von Konzernen geprägt. Aber ist das ein Nachteil? Die Wirtschaft wächst kontinierlich und mit Raten weit über dem Bundesdurchschnitt und nur von Frankfurt und Düsseldorf übertroffen. Die einst hohe Arbeitslosigkeit ist zurückgefahren, die Arbeitslosenrate ist weit unter Bundesdurchschnitt und sinkt doppelt so schnell wie andernorts...

Kulturell gibt es sicher noch Nachholbedarf. Aber auch hier hat sich vil getan... Klassik-Open-Air, die Museums- und Kultur-Nacht ('blaue Nacht') und Rock-im-Park haben bundesweit keine Parallelen mit auch nur annähernd ähnlichen Besucherzahlen. Das kann sich sehen lassen. Auch die Oper hat sich qualitativ an die Häuser in den großen Städten herangearbeitet. Wer das (hochsubventionierte) Kultur- und Nachtleben etwa von Stuttgart oder Leipzig kennt, wird in Nürnberg schnell mehr finden...
Das (halbstaatliche) Germanische Nationalmuseum ist vom Umfang der Sammlung her das größte Museum bildender Künste in Deutschland (und nach London und Paris das größte nördlich der Alpen. Daneben sei erwähnt, dass die Sammlung der städtischen Musseen mit einem Wert von über 500. Mio. € auh weit jenseits des Kulturbesitzes anderer Städte liegen (allerdings - und hier ist dann der Begriff Provinzialität zutreffend - 'vergammeln' sie unter katastrophalen Depotbedingungen).

Also bitte mal mit dem Herummäkeln aufhören, sondern die Dinge so sehen wie sie sind und daran weiterarbeiten. Denn es gibt ja auch durchaus noch Defizite an denen dringend gearbeitet werden muss - Architektur, Städtebau, Stadtbildpflege (hier herrscht in der Tat tiefster Provinzialismus) und der Ausbau der Hochschullandschaft...

Seh-Zeichen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.08, 13:33   #26
Mafri
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.09.2008
Ort: Mittelfranken
Alter: 30
Beiträge: 61
Mafri befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zur kulturellen Bedeutung Nürnbergs, wenn mir die Abschweifung niemand übel nimmt: Freilich taucht unsere Stadt bei weitem nicht so oft in den Kulturtipps der Zeit, Süddeutschen usw. auf - und ich weiß auch nicht, warum. Die Truppe des Staatstheaters braucht sich nämlich sicher nicht verstecken vor viel gerühmten kleineren Häusern, die interessanterweise aber den Ton angeben in Sendungen wie Kulturzeit oder Foyer. Ein Hoffnungsschimmer: Eine Ausstellung zu Dürer (ja, unser Mann! ) wurde gestern in Aspekte beworben.
Mafri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.08, 15:24   #27
mucimuc
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.07.2005
Ort: München
Beiträge: 41
mucimuc sitzt schon auf dem ersten Ast
Keine Frage, warum Ereignisse und Kulturelles aus Nbg. in der Süddeutschen nicht auftaucht: Weil man in München ganz Franken nicht wahrnimmt und nicht wahrnehmen will, das kann ich aus 15 Jahren umgeben von dümmlicher, provinzieller Arroganz durchaus behaupten. Genauso wie für den Freistaat Nürnberg/Franken nicht existent ist und München als Maß aller Dinge in kaum beschreibbarer Weise bevorzugt wird.
mucimuc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.08, 23:14   #28
Planer
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.11.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 304
Planer könnte bald berühmt werden
was in den Kulturtipps der Zeit, Süddeutschen usw. auftaucht bestimmt der Markt und der Preis... Wer sich, v.a. in der Zeit, die Tipps näher anschaut ist erstmal verwundert was fehlt bzw. aufgeführt wird. Institutionen die nicht zahlen bzw. inserieren fallen dann bei knappem platz "leider" raus... schweift aber sehr vom thema ab.

zu diesem:
was Nürnberg fehlt wurde bereits mehrfach geschrieben: Größe und Zentralität. Da ich beruflich oft unterwegs war / bin fällt mir das beim Heimkommen immer wieder auf.
500.000 EW ist nicht viel, selbst mit direktem Umland (Fürth, Erlangen, Schwabach, Stein, Oberasbach, Lauf, etc.) kommt man auf ca. 1.000.000EW. Im globalen oder europäischen Massstab nicht unbedingt üppig.
Zum anderen fehlen Landesregierung, obere Behörden, große Firmensitze etc. was andere Städte mit ähnlicher Größe größer wirken lässt (z.B. Zürich,Oslo, ...)

Beides muss aber nicht nachteilig sein wie ich finde. Bedeutet es doch auch Übersichtlichkeit und Nähe vieler wichtiger Dinge, weniger Reisezeiten mit ÖV und IV, wenig Umweltverschmutzung usw.

Wo die Region wirklich stark ist ist der erfolgreiche Mittelstand, der aber häufig namenslos ist und nicht groß auffällt sowie das nicht immer hochklassige aber doch sehr umfangreiche Kulturleben.

Planer
Planer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.08, 18:00   #29
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 34
Beiträge: 869
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Warum ist der Regierungssitz Mittelfrankens eigendlich in Ansbach? Das würde zwar Nürnberg nicht wirklich bekannter machen, doch gefragt hab ich mich das schon immer... Nürnberg hat das selbe Wahrnehmungsproblem wie meinetwegen Birmingham (auf Bayern bezogen). Die meisten Leute wissen nicht, das Birmingham die zweit-größte Stadt Englands ist...
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.08, 19:27   #30
kato2k8
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2008
Ort: Heidelberg
Alter: 38
Beiträge: 2.219
kato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbar
Also mir würde bei Bayern unter "Großstadt" immer als zweites Nürnberg einfallen, nach München natürlich. Augsburg würde bei mir dann schon eher "flachfallen".

Allerdings würde ich nie Nürnberg als (fast) genauso groß wie z.B. Frankfurt oder Stuttgart "empfinden". Da fehlt wie erwähnt eine zentrale Funktion, da muß man nicht mal auf einen Europa-Vergleich gehen.
Dabei fiele auch eben sofort das Umland auf: Nürnberg hat quasi kein großstädtisches Umland. Sogar Mannheim hat deutlich mehr Einwohner im Umland (da kommt man im 25 km Umkreis schnell auf 2 Millionen).
kato2k8 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:52 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum