Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.11, 11:49   #76
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 34
Beiträge: 865
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Wobei sich anscheinend hier bei der Vermarktung einiges getan hat! Nürnberg ist im Marketingverband "magic cities" aufgenommen worden. Hier haben sie die 12 größten Städte des Landes zusammengetan. Geworben wird vorallem in den Überseemärkten China, Indien, USA, Südkorea. National wird sich die Darstellung hoffentlich auch verbessern, da viel über die DB geworben wird.

http://tourismus.nuernberg.de/v04/pu...e=2&archivID=6

Allerdings ist auf der aktuellen magic cities Seite Nürnberg noch nicht aufzufinden...
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 12:54   #77
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
MAGIC CITIES
abgesehn davon, dass es mehr ein werbefilm für die DB ist, und ich nicht so recht erkennen sollte, warum ich düsseldorf besuchen sollte, ist es wirklich ein versäumnis nürnbergs, sich bis dato nicht um eine "mitgliedschaft" gekümmert hat, erst recht, da es 1:1 auf der strecke von leipzig nach münchen liegt. also was das touristenmanagement angeht, müssten in nürnberg wirklich mal köpfe rollen. ich kenn die strukturen nicht, aber was da geleistet wird, ist wirklich schwach. das nürnberg WENIGER zu bieten hat, als die hälfte der anderen städte von "magic cities" kann wirklich nicht gesagt werden. aber anscheinend schafft es niemand, es mal nach außen ordentlich zu kommunizieren!
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 15:56   #78
Mafri
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.09.2008
Ort: Mittelfranken
Alter: 29
Beiträge: 61
Mafri befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Ranger Beitrag anzeigen
MAGIC CITIES
abgesehn davon, dass es mehr ein werbefilm für die DB ist, und ich nicht so recht erkennen sollte, warum ich düsseldorf besuchen sollte, ist es wirklich ein versäumnis nürnbergs, sich bis dato nicht um eine "mitgliedschaft" gekümmert hat, erst recht, da es 1:1 auf der strecke von leipzig nach münchen liegt. also was das touristenmanagement angeht, müssten in nürnberg wirklich mal köpfe rollen. ich kenn die strukturen nicht, aber was da geleistet wird, ist wirklich schwach. das nürnberg WENIGER zu bieten hat, als die hälfte der anderen städte von "magic cities" kann wirklich nicht gesagt werden. aber anscheinend schafft es niemand, es mal nach außen ordentlich zu kommunizieren!
Nürnberg wurde im Dezember in die Gruppe der MAGIC CITIES aufgenommen.
Mafri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 18:19   #79
Stahlbauer
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Stahlbauer
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Mitteleuropa
Beiträge: 1.899
Stahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiell
Wie Städte wahrgenommen werden ist ein Phänomen. Schon immer spielten Bilder eine große Rolle. In unserer heutigen, medial geprägten Zeit haben Bilder eine noch größere Rolle eingenommen. Von daher erlaube ich mir – als Außenstehender – den Hinweis, dass die Burg dafür eher nicht geeignet zu sein scheint.

Während der Eifelturm, das Kolosseum, das Brandenburger Tor, Dom zu Köln, die Porta Nigra und eben auch die Brühlsche Terrasse in Dresden problemlos und damit zahllos fotografiert werden können, ist die Nürnberger Burg –wenigstens als Silhouette- nicht so einfach zu fotografieren. Von daher war mir zwar der Slogan „Im Zeichen der Burg“ bekannt, aber eben nur als Werbung eines Versicherers, und hat bei mir keinen emotionalen Bezug zur Stadt Nürnberg entwickelt.

Für die Nürnberger mag die Burg ein wichtiges Symbol sein. Interessant wäre zu wissen, wie das Fremde sehen. Ich halte es aber für schwierig, wie auch:

Zitat:
pagmamahal

Mit dem Hinweis, daß Nürnberg die einzige deutsche Großstadt mit einer Burg(silhouette) ist, konnten die Leute jedoch nichts anfangen.
feststellte.

Irgendwie ähnelt das der "einzigen viersitzigen Gondelhängebahn südlich des Alpenhauptkammes mit Sommerbetrieb". Es fehlt das wirkliche, ohne Erklärung und reproduzierbare Erkennungsmerkmal. Es gibt einfach zu viele Burgen in deutschen Städten.





Zitat:
Dexter


Der Citytunnel ist natürlich wunderbar und wichtig für das Umland, aber er löst nur zu einem geringen Teil das prinzipielle, überregionale Kopfbahnhofproblem der Stadt.
Wenn die neue Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Nürnberg und Erfurt in Betrieb geht und die 2006 eröffnete Trasse zwischen Ingolstadt und Nürnberg ergänzt, wird ein Teil der Züge München/Berlin die Stadt Leipzig zugunsten Halles wohl aussen vor lassen. Eben auch wegen des Umwegs und der Sackgassensituation. Bei aller Imposants des Leipziger Hauptbahnhofs bin ich für Nürnberg dann doch recht froh, das man sich schon vor über 100 jahren vom Kopfbahnhof verabschiedet hat und wieder "wie die Spinne im (Verkehrs-)Netz" (ein alter Spruch aus Zeiten der Reichsstadt) Europas sitzt.

Das sehe ich, als Nicht-Leipziger eher gelassen. Für die Gesamtregion ist es eher von Vorteil, wenn Halle –immerhin etwa halb so groß wie Nürnberg- nicht vom Fernverkehr der Bahn abgeschnitten wird. Den Kopfbahnhof in Leipzig hatte die Preußische Staatseisenbahn durchgesetzt, um den in Preußen liegenden Hauptbahnhof von Halle/Saale zu fördern.

Für den ICE-Verkehr war der Citytunnel nie wirklich vorgesehen. Irgendein Politiker mag das mal vorgetragen haben, wirklich nachgedacht hatte der aber nicht. Über den Regionalverkehr kann aber sogar Hof in Bayern (oder doch eher Franken?) vom Citytunnel profitieren.

Vielleicht gibt es irgendwann noch einen Fernverkehrstunnel für eine weitere ICE-Strecke nach Nürnberg oder Regensburg.
Stahlbauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 20:10   #80
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 37
Beiträge: 734
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
@ stahlbauer

ich finde du hast mit deiner beobachtung durchaus recht, die burg ist kein solitär sondern ein ensemble und fällt damit etwas aus der reihe bekannter städtischer wahrzeichen.

das war übrigens auch schon vor dem Krieg ein "problem" der Stadt Nürnberg. die altstadt selbst war das Wahrzeichen, nicht ein einzelnes Bauwerk. Die Altstadt verfügt aber auch heute noch über unzählige kulturhistorisch wertvolle Baudenkmäler. Einzigartig wird das alles aber eben nur in seiner Gesamtwirkung als mittelaterliche/frühneuzeitliche mitteleuropäische Großstadt.

Stadtmauer + Burg + große Kirchen + Patrizierhäuser + Handwerkshäuser usw.

In der Folge fällt es natürlich schwer einem spezifischen solitär eine Hauptrolle zuzugestehen. Am ehesten erfüllt die Rolle dann doch die Burg (aber eben auch selbst wieder als Ensemble).

Nürnbergs marketing sollte sich dem "problem" stellen und lösungen finden. erste ansätze sind ja schon vorhanden. die Altstadt eignet sich dank ihrer größe und vielen Plätze als hervorragende Kulisse für vielfältige gesellschaftliche Ereignisse wie zum beispiel dem Bardentreffen.
letztlich ist jenes "problem" auch gar keines. ich hab schon so viele besucher kölns im anschluss jammern hören, dass der dom und die kölner zwar spitze seien, die stadt selbst aber dann doch eben, naja, weniger attraktiv daherkommt...


D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 23:19   #81
Stahlbauer
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Stahlbauer
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Mitteleuropa
Beiträge: 1.899
Stahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiellStahlbauer ist essentiell
Zum Test habe ich mal die Stahlbauerin gefragt was ihr zu Nürnberg einfällt. War eine ganze Menge. Die Burg war aber nicht dabei. Obwohl wir vor gar nicht so langer Zeit auf der Burg waren. Vermutlich gibt es einfach unterschiedliche Prioritäten bei Einheimischen und potentiellen Besuchern.


Wenn ich mir die Gästeankünfte von Nürnberg ansehe, sind die doch gar nicht so schlecht. Für mich ist Nürnberg an sich schon Marke genug. Mit Gewalt einen tollen Spruch oder ein aufgesetztes Bild zu suchen, kann nach hinten los gehen.
Stahlbauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 00:44   #82
DS-17
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Fürth
Beiträge: 260
DS-17 könnte bald berühmt werden
Ein gutes Stadtmotto KANN einer Stadt helfen, muss aber nicht. Vor einigen Jahren - ich weiß nicht, ob es immer noch aktuell ist - hatte München einmal das Motto "Munich loves you" oder so ähnlich. Ganz ehrlich. Das hat nichts mit München zu tun und sagt nichts über eine Stadt aus. Hier wird dann wohl doch eher auf die Bekanntheit des Namens Munich bzw. München gesetzt und gehofft, dass automatisch die positiven Erinnerungen an die Stadt geweckt werden.
"Nuremberg loves you"; ich weiß nicht, ob das so gut bei Touristen ankommen würde. Nürnberg hat auch nicht einen sehr guten Namen bzw. eine sehr große Bekanntheit in Deutschland, Europa oder weltweit.
Fragt einfach jemand außerhalb Europas wo Nürnberg liegt und man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Antwort bekommen, dass man es nicht wüsste. Frägt man nach z. B. Frankfurt, dann kommt meistens sofort eine Antwort. Von München möchte ich hier gar nicht anfangen. Das ist ja sowieso die "super tolle" reiche Stadt (mit den fränkischen Schätzen als Fundament des Reichtums). Aber das wissen wir ja alle.
DS-17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 07:28   #83
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 59
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Ich finde schon, dass die Nürnberger Burg etwas Besonderes ist. Es stimmt eben nicht, dass es viele Städte mit Burgen gibt, eher vielleicht mit Schlössern. (Natürlich gibt es z.B.: Coburg, Kulmbach, Burghausen - aber dann wird es schon langsam dünne).
Burgen haben es meist so an sich, dass sie aus strategischen Gründen auf einer Anhöhe waren. Dies verleiht der Nürnberger Burg schon von daher eine städtebauliche Betonung.
Und ich denke, die Burgsilhouette ist fotografisch mindestens so prägnant wie die Silhouette der Brühlschen Terrasse.

Dass Nürnberg mit seinen Pfunden nicht so punkten kann, dürfte eher an der stümperhaften Vermarktung liegen.

Ein Beispiel: das neue Logo der Stadt Nürnberg - ist einfach nur abartig!
http://blog.nz-online.de/senf/2010/0...er-stadt-logo/
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 07:36   #84
pagmamahal
Mitglied

 
Registriert seit: 19.02.2010
Ort: Nürnberg
Alter: 30
Beiträge: 123
pagmamahal sitzt schon auf dem ersten Ast
Ich stimme harher da vollkommen zu. Die Burg ist unverkennbar. Im Gegensatz zu Frankfurt hat Nürnberg nun einmal eine mittelalterliche Silhouette, die auch von vielen (höheren) Punkten der Stadt ins Auge fällt. Wie sieht es z.B. in anderen Städten aus? Denkmale, die das Stadtpanorama prägend sind häufig doch das "Bekannteste". Sei es die Akropolis in Athen, das Schloß in Heidelberg oder Edinburgh oder die Festung Marienberg in Würzburg. Alles Schlösser/Burgen/Festungen, welche das Bild der Stadt auch international prägen.
pagmamahal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 12:05   #85
Miguel
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Miguel
 
Registriert seit: 15.07.2004
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 38
Beiträge: 790
Miguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiellMiguel ist essentiell
Zum Logo: ganz nett, aber nichts Besonderes, und kein großer Unterschied zu vorher. Bis auf das Schweinchen-Rosa...

Zu den magic cities: es ist ja schön, dass Nürnberg jetzt auch in diesen Club aufgenommen wird, aber es ist schon ganz schön peinlich, dass die Stadt nicht von Anfang an dabei war. Wer hat denn da bei der Stadt gepennt, dass man das verpassen konnte? Sowas darf nicht passieren!

Zur internationalen Bekanntheit: als ich in Brasilien zum Auslandsstudium war, hatte man dort sehr wohl schon etwas von der Stadt gehört - und zwar wegen der Nuremberg trials... Das war natürlich keine Umfrage und alles andere als repräsentativ, mein Eindruck beschränkt sich nur auf Gespräche mit den Studenten der dortigen Uni. Ich finde es aber immer wieder interessant, welche Begriffe Google zu einem Thema vorschlägt. Wenn man dort "Nuremberg" eingibt, wird dahinter als zweites Suchwort erst "Germany" und dann auf Platz zwei gleich "trials" vorgeschlagen, da scheint also was dran zu sein.
Miguel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 18:56   #86
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 37
Beiträge: 734
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Das mit dem "Nuremberg Trials" als erste Assoziation ist über dem großen Teich wirklich auffällig. Es ist keinsfalls so, dass die Stadt keiner kennt. Die meisten Amerikaner, ob Immigranten oder hier aufgewachsene, fragen im Anschluss aber auch immer gleich, was aus der Stadt geworden ist und wie es da so ist.
Die derzeit einsetzende "Vermarktung" der Trials ist daher wahrscheinlich ein erfolgversprechender Ansatz. Er greift etwas auf was international tatächlich mit Nürnberg zuerst verbunden wird.
In Osteuropa kennt man Nürnberg. In Moskau wie Minsk wussten die meisten etwas mit der Stadt anzufangen. Nürnberg gilt dort immernoch als "die deutscheste" Stadt, auch wenn ich das als deutscher aus Nürnberg als etwas befremdlich empfunden habe.

D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 21:43   #87
DS-17
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Fürth
Beiträge: 260
DS-17 könnte bald berühmt werden
Die "deutscheste" Stadt ist Nürnberg auf keinen Fall mehr, sonst müsste man wohl große Teile des Stadtgebietes streichen (von Langwasser mag ich gar nicht erst anfangen). Aber wie auch immer ist es doch wirklich ein Thema des Marketingteams der Stadt Nürnberg und ich sehe die Schuld an der fehlenden Berühmtheit in diesem Team. Das neue Logo hätte es nun wirklich nicht gebraucht. Das besteht aus einem kleineren Abschnitt der Burg, einer helleren Farbe und sonst nichts anderem. Das alte Logo hatte wenigstens noch ein kräftiges Rot und eine etwas größere schwarze Fassade der Burg.
"Neu" kann man dieses Logo jedenfalls nicht bezeichnen - höchstens Abklatsch von der alten Variante.
Vielleicht sollte man genau mit den Nuremberger Trials anfangen und sich Gedanken darüber machen, ob man die Vermarktungsstrategie nicht wechselt und von der Burg zur Geschichte übergeht. Dazu wäre natürlich eine Sanierung des Platzes in der Fürther Straße wünschenswert (viele kennen ja den Thread hier im Forum und das Problem mit der Pit-Stop-Werkstatt).
Ein neues Logo könnte man auch hier entwerfen und die Vermarktung dürfte auf Grund der bisherigen Gedankenansätze der Menschen leichter fallen als ein Bild der Burg, die die meisten noch nie in ihrem Leben gesehen oder daran gedacht haben.
DS-17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 21:53   #88
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.135
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
@ Klaus, keine Ahnung, wann du das letzte Mal in Leipzig warst, aber deine Beobachtungen müssen mindestens schon ein Jahrzehnt her sein. Zum einen wirken sich die Eingemeindungswellen in den 1990-Jahren kaum auf die Bevölkerungszahlen der Stadt aus, zum anderen verbucht Leipzig seit 1998, unabhängig von diversen eingemeindeten Käffern (ja, anders kann man es nicht nennen, was damals nach Leipzig gekommen ist. Markkleeberg - ca. 25.000Ew. - wäre schön gewesen, scheiterte aber.) mehr Zu- als Wegzüge. In den letzten 10 Jahren ist die Leipziger Bevölkerung zudem um 30.000Ew. gewachsen, ohne das auch nur eine weitere Ortschaft eingemeindet wurde, der Wohnungsleerstand wurde seit 2000 (betrug ca. 20 Prozent) um etwa die Hälfte reduziert, Tendenz weiter fallend. Dieser Zuwachs tangiert ausnahmslos die Kernstadt mit einem Radius von etwa 2 bis 3km vom Markt. Alles, was darüber hinaus liegt und noch zur Stadt Leipzig gehört, so auch alle eingemeindeten Orte, die du ansprachst, schrumpfen. Daran kann man sich ausrechnen, wie hoch der Re-Urbanisierungsprozess tatsächlich ausfällt. Und das merkt man heute auch an der Vielzahl von Altbausanierungen, Revitalisierungen, Neubau- und Infrastrukturprojekten. Die Stadt ist heute baulich eine der dynamischsten Städte in Deutschland. Von "ausgestorben" oder "abgetötet" kann wirklich keine Rede (mehr) sein und nirgendwo im Netz kann man das so ausführlich nachvollziehen wie hier im DAF.

Natürlich stören in Leipzig im Gegensatz zu Nürnberg (das ich natürlich auch kenne) nach wie vor einige ruinöse und leerstehende Gebäude sowie die eine oder andere Brache. Darin besteht aber auch die Chance, die Stadt weiter zu entwickeln - und besser neu zu bauen, als es in Nürnberg in den Wirtschaftswunderjahren passierte.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 22:14   #89
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 37
Beiträge: 734
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Zitat:
Natürlich stören in Leipzig im Gegensatz zu Nürnberg (das ich natürlich auch kenne) nach wie vor einige ruinöse und leerstehende Gebäude sowie die eine oder andere Brache. Darin besteht aber auch die Chance, die Stadt weiter zu entwickeln - und besser neu zu bauen, als es in Nürnberg in den Wirtschaftswunderjahren passierte.
ich glaube die hoffnung "heute besser aufzubauen als früher" ist so alt wie der städtebau. leider hat sich dies doch im rückblick meist als nicht realistisch erwiesen.
boomphasen erzeugen immer gute wie schlechte architektur und die beurteilung dessen erfolgt meist erst viele jahre später. im falle Nürnbergs werden viele frühe wiederaufbauprojete der 50er gerade neu entdeckt und geschätzt. manches bereits verlorene oder entstellte dieser zeit wird sogar vermisst weil die "verbesserungen" der 70er und 80er inzwischen oft als verschlimmbesserungen empfunden werden. aber auch jene phase hatte ihre qualitäten und diese werden in zukunft bestimmt auch als solche anerkannt. übrigens war das "alte Nürnberg" ein über jahrhunderte gewachsenes flächendenkmal das durch stetigen umbau das wurde was es dann zuletzt war. in diese richtung geht es nun im grunde wieder.

was ich also sagen möchte: städtebau ist ein prozess der niemals aufhört. wie ich schon hier schrieb, Nürnbergs Innenstadt ist in einer Phase des Feintunigs. Hier muss man sich nicht neu erfinden sondern stück für stück verbessern. Leipzig erfindet sich gerade neu, gerade auch wegen des großen nachhohlbedarfs. das wirkt aufregend und spannend ist aber kein garant für zeitlose schönheit und ewigen ruhm.
an den einmaligen großen wurf, erdacht auf dem reissbrett, an den glaube ich in bezug zur europäischen städtebautradition nicht.

D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.11, 10:55   #90
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.135
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Dass Städtebau ein ständiger Prozess ist, soweit gehe ich gern mit, aber welche Richtung schlägt Nürnberg wieder ein? Zu einem besonderen Flächendenkmal, wie es die Stadt vor dem 2. Weltkrieg noch war, reicht's wohl kaum mehr und "Feintuning" klingt auch nicht mehr nach ständigem Prozess in Sachen Städtebau, sondern nach zurücklehnen und Flickschusterei. Und Leipzig erfindet sich auch nicht neu, sondern nutzt in städtebaulicher wie kultureller Hinsicht die enormen Potenziale, die es seit Jahrzehnten birgt. Der City-Tunnel, vor dem 1. Weltkrieg bereits begonnen, dient dabei nur als ein Beispiel.

Die Nürnberger und Leipziger Mentalität sind grundverschieden. In Leipzig hängt man eher dem Größenwahn an (sicher nicht rühmlich, aber ohne ihn gäbe es dort auch keine städtebauliche Superlative wie den flächenmäßig größten Kopfbahnhof Europas), in Nürnberg zelebriert man Bescheidenheit. Die zurückhaltende fränkische Art mag für Nürnberger eine besondere Tugend sein, auf die man Stolz ist. Dann darf man sich aber auch nicht darüber beschweren, dass man in der Wahrnehmung etwas kurz kommt, und die Schuld stets bei anderen suchen (z.B. in München).
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:22 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum