Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.07, 14:23   #1
Clip
Mitglied

 
Registriert seit: 08.08.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 123
Clip wird schon bald berühmt werdenClip wird schon bald berühmt werden
Entwicklungsgebiet Alter Schlachthof

Ich war gestern seit langem mal wieder in meinem alten Kiez.
Auf dem alten Schlachtoh, lange eine triste Schotterwüste, hat sich einiges getan. Es gibt einige Baummärkte und viel Wiese. Am nordwestlichen Rand ensteht zudem ein grossen Wohngebiet, bestehen aus Townhouses von Concepta Haus. Im Internet findet man dazu nicht viel. Auf den Bilder der Website läßt sich aber erkennen, dass es sich im ein recht umfangreiches Projekt handeln muss.
http://www.concepta-stadthaeuser.de/...adthaeuser.jpg

Webseite:
http://www.concepta-stadthaeuser.de/...er_strasse.htm

Einige Häuser:
http://www.concepta-stadthaeuser.de/...ownhaueser.htm

http://www.concepta-stadthaeuser.de/sites/haustypen_split_level.htm
http://www.concepta-stadthaeuser.de/..._stadthaus.htm
http://www.concepta-stadthaeuser.de/...nsteinpark.htm
http://www.concepta-stadthaeuser.de/...haus_villa.htm

Mein persönlicher Eindruck gestern war ein eher trosloser.
Clip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.07, 16:55   #2
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.987
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Hm...Die sehen ja wieder mal aus, wie aus dem neuen LEGO-Land geklaut ...
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.07, 19:47   #3
nikos
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von nikos
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: düsseldorf
Beiträge: 367
nikos könnte bald berühmt werdennikos könnte bald berühmt werden
^ stimmt. eigentlich nur konsequent. man versucht sich schließlich deutschlandweit, und im prenzlauer berg im besonderen, daran, selbst die fassaden der allerschönsten altbauten in den aberwitzigsten farben zu gestalten. auf dass es möglichst keine knallfarbe, keinen pastel -oder gelbton aus dem baumarkt gibt, der nicht in einem radius von 1km zu finden wäre. widerlich! ist vor allem deshalb schade, weil die subtanz soviel mehr hergeben würde. ein einheitlicher strassenzug ohne ständigen kontrast - nicht auszudenken.

warum soll es den neubauten da besser ergehen?
nikos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.07, 13:29   #4
stativision
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.155
stativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Mensch
Mal abgesehen davon, dass der überwiegende Teil der Prenzlauer Berg Altbauten in ziemlich sanften Pastellfarben gestrichen wurde - wo sind denn da, bis auf das eine knallrote Haus, aberwitzige Farben gewählt worden? Der überwiegende Teil sieht für mich grau/dunkel aus - oder sollte ich farbenblind sein?
Die Legoland-Anmerkung habe zumindest ich in erster Linie als auf die Form bezogen verstanden.
stativision ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.07, 18:53   #5
nikos
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von nikos
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: düsseldorf
Beiträge: 367
nikos könnte bald berühmt werdennikos könnte bald berühmt werden
bevor ich beschuldigt werde diesen thread zu hijacken... ich antworte nur auf eine frage

@ stat: du, farbenblind? nicht doch.

es gibt gelbe neben grünen, (hell)blaue neben (dunkel)roten, hell-orangene neben dunkel-orangenen häusern - bonbonfarbene, pastelfarbene und baumarktfarbene. wann sieht man mal zwei weiße häuser nebeneinander? der gesamteindruck: prag "on crack". ich mag london (oder hamburg) lieber als prag. das ist alles.
nikos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.07, 19:59   #6
Escobar
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Escobar
 
Registriert seit: 16.02.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 415
Escobar könnte bald berühmt werdenEscobar könnte bald berühmt werden
da ist schon was dran. gegen altbauviertel wie eppendorf das komplett weiß gehalten ist, kriegt man am prenzlauer berg den reinsten farbflash. und was da teilweise für farben genommen wurde, widerspricht nicht nur aufs schärfste dem historischen hintergrund, sondern ist oft auch wenig ästhetisch. aber was solls, ich mags bunt. und bunte altbauten sind immer noch besser als diese so schrecklich gewollt bunten neubauten...
Escobar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.07, 17:29   #7
stativision
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.155
stativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Mensch
Pardon, ich wusste nicht, dass für Dich alle Farben per se "aberwitzig" sind. Die Farbgestaltung könnte für mein Auge sogar noch etwas auffälliger sein als der aberwitzige Wechsel von weiß nach grau nach dunkelgrau auf vielen Bildern.
Es will eben nicht jeder ein zweites Salzburg (oder von mir aus Eppendorf). Ist nämlich besonders bei schlechtem Wetter extrem trist.

Off-topic: Ist es tatsächlich so, dass damals sämtliche Häuser weiß gestrichen wurden und Farbe keine Rolle gespielt hat (beim Klassizismus kann ich es mir gut vorstellen, weil man damals dachte, dass die Skulpturen auch weiß belassen wurden)? Beim Historismus kann ich mir das kaum vorstellen...
stativision ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.07, 16:09   #8
Max Brauer
Mitglied

 
Registriert seit: 15.04.2005
Ort: Altona
Beiträge: 122
Max Brauer könnte bald berühmt werdenMax Brauer könnte bald berühmt werden
Zur Zeit des Klassizismus im eigentlichen Sinne (ca. 1780 bis Mitte des 19. Jh.) waren die Gebäude steingrau gestrichen, weil man sich am klassischen griechischen Tempel orientierte, der eben aus grauem Stein war (zwar waren ach die ursprünglich fabrig, aber das wusste man damals noch nicht). Weiß wurden sie erst sehr viel später.

Die typischen Mietshäuser der Gründerzeit waren im Original häufíg farbig (meistens relativ helle Pastellfarben), allerdings waren die Gliederungselemente aus Werkstein wie Gesimse usw. und der Stuck davon ausgenommen und blieben meistens weiß, um sie von der eigentlich tragenden Wand abzuheben. Dass heute viele Gründerzeithäuser bunt gestrichen werden und auch die Gliederungselemente eine knallige Farbe bekommen, entspricht also nicht dem historischen Zustand.

Mir gefallen die schmalen Stadtvillen sehr gut, auch wenn ich finde, dass man sie entweder einheitlicher gestalten sollte, dann aber farbig voneinander absetzen, oder man sollte bei individueller Fassadengestaltung für eine einheitliche Farbgebung sorgen. Das würde noch etwas harmonischer wirken.
Max Brauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.08, 17:58   #9
Der_Geograph
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Der_Geograph
 
Registriert seit: 22.03.2007
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 284
Der_Geograph ist im DAF berühmtDer_Geograph ist im DAF berühmt
Ich war mal eben bei dem schönen Wetter hier in der Gegend spazieren und habe gleich mal ein paar Bilder gemacht, wie es dort mittlerweile ausschaut:










Hier ein Blick in nördlicher Richtung mit der ehemaligen Rossi-Ruine auf der rechten Seite. So gut wie alle Kräne auf dem Bild machen aus altem neues.








Dieses Bild finde ich einfach toll.


Auf dem Bild sieht man noch ein Rendering der Viehhalle, dass erst seit kurzem dort hängt. Soll im Gegensatz zu den Resten Hammelhalle sehr modern werden.
__________________
Der Geograph:
Er sieht den Berg von unten, die Kirche von außen und die Wirtschaft von innen.
Der_Geograph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.08, 23:25   #10
avila
Mitglied

 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: Berlin
Alter: 36
Beiträge: 134
avila wird schon bald berühmt werdenavila wird schon bald berühmt werden
der link kommt natürlich von mich :

http://www.petruswerk.de/prospekt_schlachthof.pdf

leider alles sehr allgemeinbundesrepublikanisch und wenig berlinerisch in der ecke. wie hier schon angemerkt.
avila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.08, 16:40   #11
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.857
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Passivhaus-Projekt im Entwicklungsgebiet Alter Schlachhof

Grundsteinlegung war im November 08.
Link Projektseite
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.09, 13:02   #12
Der_Geograph
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Der_Geograph
 
Registriert seit: 22.03.2007
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 284
Der_Geograph ist im DAF berühmtDer_Geograph ist im DAF berühmt
Ich war heute mal wieder in der Gegend spazieren und konnte sehen, dass mehrere der noch nicht bezogenen, aber bereits fertiggestellten Gebäude in der vergangenen Nacht mit Farbbeuteln beworfen wurden. Des Weiteren sind mehrere Scheiben eingeschlagen und der Putz beschädigt worden.
CCTV muss her!
__________________
Der Geograph:
Er sieht den Berg von unten, die Kirche von außen und die Wirtschaft von innen.
Der_Geograph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.09, 10:54   #13
avila
Mitglied

 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: Berlin
Alter: 36
Beiträge: 134
avila wird schon bald berühmt werdenavila wird schon bald berühmt werden
Der erste Bauabschnitt des avila-carres ist bezugsfertig-:





der nächste im bau:
avila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.09, 20:22   #14
PhilippK
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.11.2007
Ort: Pittsburgh / Beelitz
Alter: 33
Beiträge: 463
PhilippK ist im DAF berühmtPhilippK ist im DAF berühmt
Danke fuer die Bilder. ABER: Tuerkise Verblendungen?! Das ist ja schon sehr, sehr 90er Jahre.
__________________
Potsdam - wie es plant und baut
PhilippK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.09, 09:47   #15
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.857
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Im Tagesspiegel vom 11. Juli kann man sich über Entwicklung des Areals in den letzten paar Jahren ein wenig belesen.

So seien in den vergangenen Jahren von verschiedenen Investoren Hunderte von Wohneinheiten errichtet, viele davon als Townhouses. Auch denkmalgeschützte Immobilien wurden in die Entwicklung mit einbezogen. Eine neue Nutzung fand bspw. die ehemalige Lederfabrik in der jetzt 40 Familien wohnen. Insgesamt seien mittlerweile rund 1200 Menschen auf dem 50 Hektar großen ehemaligen Schlachthofareal zu Hause. Nach Abschluss der Entwicklung wird es voraussichtlich 1300 Wohnungen geben.

Das größte Wohnungsbauvorhaben ist hierbei das Avila-Carré. Es umfasst insgesamt rund 270 Mietwohnungen. Der Vermietungsstand beträgt laut Petruswerk 45 Prozent. Das Architektenbüro ist Bäckmann Quick + Partner.


Das Mietklientel im Schlachthof-Gelände ist bunt gemischt: Etwa die Hälfte käme aus dem Ostteil der Stadt, etwa zwanzig Prozent aus dem Westteil und etwa ein Drittel von außerhalb Berlins.

Im zweiten Bauabschnitt des Avila-Carrés entstünden bis Sommer 2010 noch einmal 120 Mietwohnungen sowie 2000 Quadratmeter Gewerbefläche bspw. für Arztpraxen und kleine Läden. Ein Großteil dieser Wohnungen sei bereits an die Caritas vermietet, die dort altengerechtes Wohnen anbieten wird. Der Baubeginn für den dritten Bauabschnitt mit rund 20 Stadthäuser wird ebenfalls noch in diesem Jahr angestrebt.

Deutlich verbessert haben sollen sich auch die Einkaufsmöglichkeiten. Neben dem Rewe-Supermarkt im denkmalgeschützten ehemaligen Hammelstall, dem seit Jahren bestehenden Fachmarktzentrum am S-Bahnhof Storkower Straße errichtet das Arnsberger Unternehmen ANH Hausbesitz derzeit ein weiteres Einkaufszentrum. Seit Frühjahr 2009 gibt es zudem das Frischeparadies Lindenberg.

Artikel Tagesspiegel
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:01 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum