Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Dresden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.17, 22:14   #451
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 405
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Chris, jetzt habe ich den verlinkten Artikel mehrmals gelesen. Doch den Abriss des Winkelgebäudes am Pirnaischen Platz kann ich daraus nicht entnehmen. Die Tatsache, dass in dem Haus städtische Ämter drin sind, war mir bisher gar nicht bekannt. Allerdings ist mein Wissensstand auch der, dass dieses Haus gar nicht zur Disposition steht. Abgerissen werden, soll dagegen das zweite Robotronatrium dahinter, in welchem heute auch das städtische Hochbauamt (= AHI) sitzt. Hierzu hätte mich dagegen sehr interessiert, wann die Kiste fällt und damit die Bebauung der neuen Pirnaischen Vorstadt fortgeführt werden kann.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.17, 13:20   #452
Chris1988
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 1.549
Chris1988 sorgt für eine nette AtmosphäreChris1988 sorgt für eine nette AtmosphäreChris1988 sorgt für eine nette Atmosphäre
Die direkte Info zum Abriss steht in diversen anderen Zeitungsartikeln.
Laut Eigentümer lohnt sich keine Sanierung, da die Kernstruktur mittlerweile zu marode ist.
Außerdem erteilt die Denkmalschutzbehörde keinen Schutz für dieses Gebäude, genauso wie für die Kantine.
Der Eigentümer lässt also alle Mietverträge auslaufen, was 2019 der Fall ist.
Danach reist er es ab und baut neu oder verkauft, was auch einen Abriss zur Folge hat.

Diese ganzen Infos geistern schon eine Woche durch die Medien.
Hinzu kam halt jetzt nur dass die Stadt den Neubau auf dem Ferdinandplatz forciert, da auch sie mit mehreren Ämter dort Mieter ist. Auch das Hochbauamt ist in dem blauem Eckgebäude.

Das Eckgebäude wurde ja bloß nicht in die Lingnerstadt mit eingeplant, weil man davon ausgegangen ist das die TLG es erhalten will.
Nun steht fest das es in dem Zustand nichtmehr tragbar ist. Also Abriss und die Fläche neu beplanen.
Chris1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.17, 18:37   #453
Arwed
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Arwed
 
Registriert seit: 02.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 405
Arwed ist im DAF berühmtArwed ist im DAF berühmt
Wenn das so stimmt, wäre das schon eine Sensationsnachricht. Das hätte weitreichende Auswirkungen. Das würde für mich bedeuten, dass die Kulkaischen Planungen für den Bereich nördlich der verlängerten Herkulesallee, die ja quasi nur als Abfallprodukt der Planungen für den Südteil mit entstanden, komplett überdacht werden müssten. Es gäbe dann die Möglichkeit die Pirnaische Straße wiederaufzunehmen, eigentlich sogar auch die Johann- Georgen- Allee (wobei ich das eher nicht so gut fände). Die Frage wäre dann auch, wie die angrenzende Flanke des Pirnaischen Platzes aussehen könnte.
Im Südteil des Viertels gab es nur wenige historische Straßenverbindungen an die angeknüpft werden konnte. Im Nordteil sieht das aber ganz anders aus. Bisher machte eine Auseinandersetzung damit nur wenig Sinn, weil der winkelförmige Bau alles abriegelte.
Arwed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.17, 14:30   #454
Schöni
Mitglied

 
Registriert seit: 30.03.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 100
Schöni sitzt schon auf dem ersten Ast
In dem Eckgebäude sitzen u.a. das Straßen- und Tiefbauamt, das Umweltamt sowie der Eigenbetrieb IT der LHD. Es sollen meines Wissens sämtliche Gebäude dort früher oder später fallen, zuerst aber vermutlich (jedenfalls laut der Artikel) das Eckgebäude und dann das, in dem das AHI sitzt.
Schöni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.18, 12:24   #455
upsettruffles
Debütant

 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Dresden/Breslau
Alter: 24
Beiträge: 2
upsettruffles befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Die Stadt will das Gebiet am Niedersedlitzer Flutgraben zwischen Tolkewitz und Laubegast (hier) ordnen und neu gestalten.

Mehr zum Thema und eine interessante Karte in der Sächsischen Zeitung

Geändert von upsettruffles (31.01.18 um 12:54 Uhr)
upsettruffles ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.18, 00:35   #456
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.749
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
nur zur Info:

Vorlage zu Änderungen an der Gestaltungskommission Gesamtstadt (seit bald 2 J. im Amt).

- die Laufzeit der jetzigen Ernannten soll um nochmal 2 Jahre verlängert werden.
Grund: jetzt sei man in die dresdner Belange gut eingearbeitet, die Prozedere sind eingeübt.
- die Sitzungen sollen nun doch im Regelfall öffentlich tagen - Bauherreneinverständnis jedoch vorausgesetzt.

Zuletzt #537 hatte ich etwas zum Arbeitsfazit und Webpräsenz dieser G-Kommi im Strang Innere Neustadt (im Zuge Schulneubau Tieckstrasse) berichtet.
Aufgrund der Vorlage kann man vermuten, dass auch der Stadtpolitik die Problematiken bekannt sind.
Ich hoffe v.a. zunächst auf Aktualisierung des Webauftritts und auf einen mutigen offenen Zweijahresbericht (auch als Abschluß der ersten Zweijahres-Amtsperiode).
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.18, 01:08   #457
Blogrand
Mitglied

 
Registriert seit: 29.07.2014
Ort: Leipzig/Berlin
Beiträge: 136
Blogrand könnte bald berühmt werden
Neue Stellplatzsatzung

Wie die DNN berichten (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Ab...resden-Pflicht) hat der Baubürgermeister den Entwurf der neuen Stellplatzsatzung vorgelegt. Interessant finde ich die möglichen Auswirkungen auf die Bautätigkeit in der Stadt. So werden Bauherren von Mehrfamilienhäusern in der Nähe öffentlicher Nahverkehrshaltestellen Nachlässe von der 1 Wohnung=1 Stellplatz-Pflicht gewährt. Nach meinem Dafürhalten ist das ein sinnvoller Anreiz für innerstädtisches Bauen, wo es speziell im Blockrand für Bauherrn schwer ist, genügend Parkplätze unterzubringen. Außerdem ersetzt das Einrichten eines Carsharing-Stellplatzes den Bau fünf sonstiger Stellplätze Zusammen mit der neuen Stellplatzpflicht für Fahrräder viele gute Ideen für den Mobilitätswandel.
Blogrand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.18, 12:37   #458
Stadtträumer
Mitglied

 
Registriert seit: 16.03.2014
Ort: Dresden
Alter: 34
Beiträge: 111
Stadtträumer sitzt schon auf dem ersten Ast
Heute in der SZ - vom 12.02.2018

"Trümmer und Träume - Yadegar Asisi im Interview" - beschreitet er auch wichtige Standpunkte zum Städtebau und Architektur in Dresden.

http://www.sz-online.de/nachrichten/...e-3877296.html
Stadtträumer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.18, 14:02   #459
MaxDD
Debütant

 
Registriert seit: 12.02.2018
Ort: Dresden
Beiträge: 1
MaxDD befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Südpark

Versteht hier jemand, warum die Stadtverwaltung unbedingt den riesigen Südpark realisieren will? Angesichts von Wohnungsnot und Mietpreisentwicklung könnte hier ein neues Quartier entstehen, ich finde das wäre die richtige Entscheidung für uns Dresdner!
MaxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.18, 14:16   #460
antonstädter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von antonstädter
 
Registriert seit: 20.10.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 846
antonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiell
^Vielleicht, um nicht auch noch die letzte Frischluftschneise auf den Südhängen zuzubauen?
__________________
Cependant, qui sait? La terre a des limites, mais la bêtise humaine est infinie! (Gustave Flaubert)
antonstädter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.18, 18:59   #461
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.749
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
Bericht zu Schlössern & Gärten - DNN

darunter:
- in 2018 wird Beleuchtungsanlage Grosser Garten erneuert
- Parkplatz Pillnitz-neu bald fertig, Ex-Parkplatz am Kammergut geht als neuer Vorplatz in Bau, Scheune daneben wird innen ausgebaut.
- Heizung im Festsaal Palais Grosser Garten (ist durchaus wichtig)
- Arbeiten an der Bogengalerie L am Französischen Pavillon im Zwinger
- neue Ausstellung zum "Macht eiern Dregg alleene"-Geenich Friedrich-August III in Pillnitz
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.18, 11:13   #462
Steinklopfer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 21.02.2018
Ort: Dresden
Alter: 39
Beiträge: 19
Steinklopfer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Reizwort

Zitat:
Zitat von antonstädter Beitrag anzeigen
^Vielleicht, um nicht auch noch die letzte Frischluftschneise auf den Südhängen zuzubauen?
Für den Südpark wird unter anderem wieder einmal wird die s.g. "Frischluftschneisenproblematik " vorgeschoben um sinnvolle, familienfreundliche Baulandentwicklung wirksam zu verhindern.

Ein klassisches (Typus Dresdner B-Plan) EFH hat eine Traufhöhe von ca. 4,50 bis 5,50 m bei GR ca. 120m². Die übliche EFH-Grundstücksgröße bewegt sich zwischen 450-650m². Daraus ergibt sich reichlich "Strömungsweg" zwischen und über den Baukörpern. Wissenschaftlich seriös betrachtet, müsste man nun eine s.g. hochaufgelöste CFD (computergestützte Strömungssimulation) durchführen und diese mit Messungen validieren um die negativen Effekte der Einfamilienhausbebauung auf die "Fischluftschneise" nachzuweisen.

Unter: https://www.dresden.de/media/pdf/umw...Stadtklima.pdf

findet man den Verweis auf ein entsprechendes Gutachten aus dem Jahr 2008.

Die Experten aus Radebeul (warum kein überregionales Büro?) finden in Ihrem Modell reichlich Frischluftschneisen. Beschreiben darin aber leider nur unspezifisch die Auswirkungen der s.g. Oberflächenrauhigkeit einer Stadt auf die mittleren Wind-/Strömungsgeschwindigkeiten. Nur die exakte Definition dieser "Rauhigkeit" jedoch würde es erlauben, Neubauvorhaben hinsichtlich Ihrer Wirkung auf "Frischluftschneisen" zu bewerten.

Neben diesem Defizit, weisen die Experten korrekterweise auf folgendes hin:

"...Dennoch handelt es sich um ei-
ne Modellsimulation mit Eingangsparametern,
Randbedingungen und einer modellbedingten
Auflösungsgrenze. Abweichungen zur Realität
können insbesondere bei Betrachtung sehr klein-
räumiger Gebiete, die vom Modell nicht aufgelöst
werden, auftreten." Quelle: https://www.dresden.de/media/pdf/umw...Stadtklima.pdf, Umweltatlas Dresden: 07/2011

Wirklich schädlich auf das Stadtklima ist die hochbauende Verdichtung, wie wir Sie im innerstädtischen Bereich Dresdens erleben. Unter anderem zugunsten dieser (rein kommerziell geprägten) Verdichtung, werden randstehende Baugebiete verhindert, bauwillige Familien haben wieder einmal das nachsehen.

Hier gibt es viel Aufklärungsbedarf! Wie an anderer Stelle bereits vermerkt wird die lokale Presse dazu leider nicht viel beitragen ...

Umweltfreunden rate ich zu einem Ausflug auf den höchsten Berg Dresdens oder zur Bergstation der Schwebebahn - Rundumblick genießen, gesunden Menschenverstand einschalten und sich mal kritisch fragen, ob 500 zusätzliche Einfamilienhäuser nebst zugehörigem Garten im Randbereich Dresdens tatsächlich so umweltschädlich wären wie immer wieder proklamiert!
Steinklopfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 08:57   #463
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.749
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
^
Zitat:
Hier gibt es viel Aufklärungsbedarf!
- Genau, besonders für dich!
Bitte hier zB den Unterschied von Kaltluftentstehungsgebiet und Kaltluftschneise beachten.
Und ruf mal die Statistik auf: EFHs-DD immer noch ca. 400-450 Stück pro Jahr - zusätzlich. Schon das wird als "Zersiedlung" kritisch gesehen - ist es aber nicht wirklich.
Also kein Handlungsbedarf, und schon gar kein "Stadtgespräch".
Aber wenn schon, würde ich rein persönlich eher anraten, von hinten her den Gorbitzhang aufzurollen und Stückweise den "Sozialbrennpunkt" zu einem "sinnvollen, familienfreundlichen Bauland" wandeln, was dann auch der Kaltluftsache dort zugute kömmt.

Ist schon alles gut so wie es derzeit läuft, privat billiger Bauen und privat profitieren, aber auf Kosten der Allgemeinheit, sowie autoverkehrt (quasi automatisch-verkehrt) - das alles hat sich überlebt. Wie wärs mal mit dem gigantischen Erbbestand von EFH, welcher demografisch auf "uns" zukommt?

Für Trollerei stehen im Übrigen auch alle ortsbezogenen Stadtteilstränge zur Verfügung.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 16:07   #464
Steinklopfer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 21.02.2018
Ort: Dresden
Alter: 39
Beiträge: 19
Steinklopfer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Der Unterschied zwischen Kaltluftentstehungsgebiet und Kaltluftschneise ist mir geläufig - ich bezog mich auf Antonstädter's Antwort!

Um bei der Wahrheit zu bleiben: https://www.dresden.de/media/pdf/sta...ohnen_2016.pdf Seite 32 und Tabelle 2.3.10, S. 48

2016: EFH Neubau = 318! (keine 400 oder 450)
2017: Werden es noch weniger - die Zahlen sind momentan nur bis zum 3. Quartal vorhanden (und unschlüssig!) https://www.dresden.de/media/pdf/sta...II_Quartal.pdf)

"...privat billiger Bauen und privat profitieren" Eine vollkommen unlogische Argumentation!
Informier Dich mal über die aktuellen Kosten, Gebühren und Steuerabgaben beim Einfamilienhausbau ... Die Stadt könnte bei einem kleinteiligen Flächenverkauf an "Privat" eine hochwillkommene Einnahmequelle eröffnen (und mit dieser dann sozial gerechte Umverteilungen ermöglichen - Nickern/WID).

Den Autohass kann ich nachvollziehen, dass jeder Häuslebauer automatisch-verkehrt bezweifle ich - solange die DVB in Laufweite ist!

Auf den demografischen Wandel haben wir ja schon in einigen gesellschaftlichen Bereichen gewartet. Bei Lehrer- und Studienplatzbedarf haben die Prognosen bereits vollkommen versagt - bei der Wohnraumtransformation werden sie ebenso versagen!

Aktuell ist in Dresden ein krasses Ungleichgewicht zwischen dem Bau von Klein- und Kleinstwohnungen, Luxuslofts und dem Bau von wirklich familiengeeignetem Wohnraum festzustellen. Das sollte doch dann auch thematisiert werden - warum nicht im Stadtgespräch? - Trollen möchte ich nicht!
Steinklopfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 20:22   #465
Malwin
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 87
Malwin befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das ist ein typisches Phänomen wirtschaftlich prosperierender Ballungsräume und es hat ehrlich gesagt in Dresden ziemlich lange gedauert, bis wir uns ein wenig Richtung westdeutscher Verhältnisse entwickelt haben.

Mittlerweile sind Dohna, Großhartau, Pulsnitz, Coswig, Rabenau, Kreischa oder Weinböhla beliebte Zuzugsregionen für Dresdner Familien und Freital oder Radebeul unterscheiden sich vom Dresdner Preisniveau kaum noch.

Natürlich wäre es wünschenswerter, wenn die Einfamilienhäuser im DVB-Einzugsgebiet entstehen würden und nicht jeden Tag 20-30 km gependelt wird je Strecke und natürlich mit dem Auto.

Aber das bleibt jetzt nur noch den eher reichen Menschen vorbehalten, welche 300-500 EUR zahlen können je Quadratmeter Land und wohl eher SUV fahren statt DVB.

Jedes Einfamilienhaus "dort draußen" und eben nicht im Stadtgebiet manifestiert 1-2 Pendel-PKWs auf Jahrzehnte. Die Leute, die einmal dort hin gezogen sind und dort gebaut haben, werden dauerhaft nicht ÖPNV oder Rad nutzen in Dresden, sondern dauerhaft ein- und auspendeln mit dem PKW.

Eine Subventionierung wäre natürlich ungerecht, aber man kann es ja über Angebot und Nachfrage regeln. Wenn jedes Jahr von der Stadt hunderte Grundstücke angeboten werden zu 200-300 EUR je qm (je nach Mikro-Lage), dann würde sich das Preisniveau auch nicht weiter in einer Spirale erhöhen, wegen Angebotsverknappung. Die Leute würden ihre EFHs in Trachau oder Leuben bauen und nicht in Großhartau. Gleichzeitig sind es natürlich auch lukrative Einnahmen für die Stadt und es würde den Dresdner Wohnmarkt insgesamt entlasten.
Malwin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:30 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum