Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Stuttgart > City-Lounge Stuttgart

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.07.16, 10:52   #616
Ohlsen
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 30.07.2010
Ort: Stuttgart
Alter: 38
Beiträge: 1.741
Ohlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfach
Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
nur soviel, der Park lädt an dieser Stelle nicht zum verweilen ein, weil er sich wie eine Venturidüse verengt
Dafür sind da bei schönem Wetter aber viele Leute , und wie gesagt Parkvergrösserung war ja ein Bestandteil aller Alternativkonzepte

Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
... er wird für alle sichtbar insbesondere da man vom Tiefbhf und anderen Stellen dort geradezu herein stolpert.
Auch bisher konnte man gut vom Bahnhof in den Park, eine Optimierung dessen wäre bisschen günstiger zu haben gewesen.

Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
Bitte verschone uns vor den Brücken über die 16+x Gleise die eine 20m hohe Rampe für Behinderte bräuchten, bzw Aufzüge die vieles erreichen würden nur eines nicht Freigängigkeit.
Schön dass du damit ja zustimmst dass die Aufzüge, Rolltreppen und Rampen bei Stuttgart 21 die Freigängigkeit gegenüber einem ebenerdigen Kopfbahnhof deutlich reduzieren.

Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
Was die Gegner erreicht haben ist im wesentlichen Unfrieden, sehr wenig wurde beigetragen, dass S21 besser wird.
Joa Unfrieden bei der Bahn die plötzlich nicht mehr im Geheimen vor sich hin wurschteln kann.
Ohlsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.16, 19:31   #617
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 910
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
... Ich wiederhole delegiert man die Stadtentwicklung an die besten Köpfe der Welt, kann etwas ganz Großes entstehen, in der Welt gibt es nicht viele Chancen für einen Stadtentwickler eine Stadt wie Stuttgart ins 21 Jahrhundert zu führen, so habe ich keine Zweifel, das bei einem entsprechenden Wettbewerb die Besten mitmachen würden.
Mal Hand auf's Herz, bisher ist das Ergebnis - wohlwollend ausgedrückt - unterdurchschnittlich. Mir fehlt dazu noch der Glaube, dass die restlichen Flächen ansprechender gestaltet werden. Deine Ausführungen könnten in irgendwelchen Bahnprospekten pro S21 stehen; die bauliche Wirklichkeit steht aber im krassen Gegensatz dazu.
Ich bin, oder besser gesagt war, auch eher/tendenziell für S21, v.a. deshalb, weil ich mir eine ansprechende architektonische und städtebauliche Entwicklung/Erweiterung für die Stuttgarter Innenstadt erhofft habe. Mittlerweile würde ich aber anders entscheiden, weil architektonisch bisher fast nur Murks entstanden ist. Im Übrigen kommt das bahntechnische bei mir erst an zweiter Stelle, wobei ich auch hier mittlerweile am zweifeln bin, ob ein reiner Durchgangsbahnhof überhaupt die beste Lösung ist.
__________________
Alle Bilder sind von mir, es sei denn, es ist etwas anderes angegeben.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.16, 21:06   #618
Wagahai
DAF-Team
 
Benutzerbild von Wagahai
 
Registriert seit: 25.08.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 10.760
Wagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes Ansehen
Europaviertel ist bis jetzt schon mal recht gut geworden, wird vom Publikum erwartungsgemäß sehr gut angenommen. Hoffen wir, dass das Rosensteinviertel trotz "Kafka" Fritzle und "Zelt-Man" PP nicht gänzlich verhunzt wird.
__________________
一犬影に吠ゆれば百犬声に吠ゆ。 (Ikken kage ni hoyureba hyakken koe ni hoyu)
Bellt der Hund einen Schatten an, bellen hundert Hunde mit.
Wagahai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.16, 08:27   #619
ippolit
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 07.12.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 577
ippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von merlinammain Beitrag anzeigen
...Murks...
ich sehe das Europaviertel anders, war ursprünglich sogar entsetzt als der Bankriegel entstanden ist, der öffentliche Innenbereich (japanisch anmutend), die Urbanität, die Bibliothek, die neuen Sichtachsen, die Ruhe und der Trubel, der belebte Mailänder Platz, die vielen Auswärtigen.... haben mich zum positiven umgestimmt.
All das machen aus dem Europaviertel ein Einzigartiges Viertel in Stuttgart, das in seinen Dimensionen ähnlich der unteren Königstr. ist, will meinen die mär der zu großen Grundstücke...

Lese ich deine Replik, lese ich "Kopf in den Sand" bzw. kann keinerlei Freude herauslesen, die es Bedarf die Besten zu motivieren.
Ich bin es auch leid, dass nur der der etwas kritisiert Beachtung finden soll, Kritik hat keinen Wert an sich, sie Bedarf das Objekt, alleine ist sie NICHTS.

Es geht hier um Stuttgart und Stuttgart wird davon profitieren, dass die Schienen den Osten und Norden nicht mehr trennen, selbst wenn unser mutloser OB ein zweites Eiernest baut.

Im Klartext es kann hier ganz was großes entstehen und dafür Bedarfs es der Selbstreflexion, ob man dazu in der Lage ist und wenn nicht, wird selbst das Kleine, Stuttgart nach vorne bringen, warum?

S21 ist Städtebaulich selbsterklärend und genau deswegen müssen die die es verhindern wollen, so auf dem A1-Areal herumreiten.

P.S.: Das erste Eiernest ist niedlich hat lauter schicke Häusle a 70m² und Bewohner die eine erfolglose Bürgerinitiative gegen einen temporären KiTa-Bau initiiert haben.

Geändert von ippolit (14.07.16 um 09:46 Uhr)
ippolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.16, 11:14   #620
hans.maulwurf
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von hans.maulwurf
 
Registriert seit: 01.12.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.291
hans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunft
als gänzlich misslungen würde ich das Europaviertel nicht bezeichnen, lediglich das Gebiet zwischen LBBW und der Kopenhagener Straße gefällt mir persönlich überhaupt nicht.

Den Mailänder Platz halte ich persönlich für gelungen, das sich teilweise im Bau befindliche Gebiet um den Budapester/Barcelonaplatz scheint sich auch zum Guten hin zu entwickeln.
__________________
alle Bilder sind, soweit nicht anders angegeben, von mir.
hans.maulwurf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.16, 12:10   #621
Pumpernickel
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Ohlsen Beitrag anzeigen
Auch bisher konnte man gut vom Bahnhof in den Park, eine Optimierung dessen wäre bisschen günstiger zu haben gewesen.
Ich meine das nicht polemisch auch wenn es sich so lesen mag, findest du das nicht etwas "grau" gedacht? Haja häts des ned günschtiger geben? Ah des brauchts ned. Wer spricht so? Nicht Leute die eine beeindruckende Weltstadt mit Pfiff gestalten, sondern Leute, die Arbeiterschließfächer in der DDR gebaut haben. Alles geht immer günstiger. Sind wir am Leben um sparsam zu sein oder um Dinge zu erschaffen und zu genießen? Werden unsere Nachfahren beeindruckt sagen "Och, die waren aber sparsam!" oder werden die sagen "Wow, was die da gebaut haben und bedenke nur die damaligen technischen Möglichkeiten im Vergleich zu unseren heute...!".

Komm doch einmal kurz aus deiner Buchhalter-Erbsenzähler-Ecke heraus. Und das ist wie gesagt nicht polemisch sondern schulterklopfend gemeint. Gibt es denn wirklich nichts, was dich daran begeistern kann, ohne, dass du sofort wieder mit "Alternativkonzepten" usw. beschäftigt bist? Keine Sekunde?
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.16, 13:03   #622
creolius
Mitglied

 
Registriert seit: 14.02.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 168
creolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfach
@Pumpernickel: Toll das du dich so bemühst, aber @Ohlsen ist leider ein hoffnungsloser Fall. In den 50ern wäre er sicher ganz vorne bei den Demos gegen den Fernsehturm mitmarschiert.
Entweder er ist wirklich so verstockt gestrig schwäbisch-klringeistig und erkennt nicht die geniale Chance von S21 für die Stadt und die Zukunft des Bahnverkehrs oder aber er will einfach nicht eingestehen das er sich mit seiner Ablehnung des Projekts grandios verrant und geirrt hat. Ich weiß nicht was schlimmer wäre...
creolius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.16, 14:27   #623
Ohlsen
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 30.07.2010
Ort: Stuttgart
Alter: 38
Beiträge: 1.741
Ohlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfach
Zitat:
Zitat von Pumpernickel Beitrag anzeigen
Komm doch einmal kurz aus deiner Buchhalter-Erbsenzähler-Ecke heraus. Und das ist wie gesagt nicht polemisch sondern schulterklopfend gemeint. Gibt es denn wirklich nichts, was dich daran begeistern kann, ohne, dass du sofort wieder mit "Alternativkonzepten" usw. beschäftigt bist? Keine Sekunde?
Nun wenn du auf dein,von oben herab, "erbsenzähler und schulterklopfend" statement verzichtet hättest, obwohl du mich gar nicht kennst, dann könnten wir da jetzt ernsthaft drüber diskutieren. Hättest du das nicht einfach weglassen können oder is das, das niveau auf dem du gern diskutierst weil du andere meinungen eh nicht akzeptierst bzw. für voll nimmst?

und ja es gibt durchaus 1-2 sachen die ich ganz gut finde, aber das ändert halt nix daran, dass man für 10mrd. Euro einen deutlich höheren Mehrwert hätte erzielen können anstatt einer dunklen U-Bahn Haltestelle mit Brandschutzproblemen a la BER.

und um die 10Mrd. Euro mal in relation zu setzen zu der gesamtplanung der Bahn, "Die Mittelfristplanung der DB von 2016 bis 2020 sieht Investitionen von 24,3 Milliarden Euro in Tunnel, Brücken, Gleise und Signalanlagen vor"

Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de

und naja was das günstiger thema angeht, der Bahn geht 2019 das Geld aus, dann is alles weg und die Projektpartner müssen verklagt werden.

Quelle:http://www.stuttgarter-zeitung.de

Geändert von Ohlsen (14.07.16 um 18:08 Uhr)
Ohlsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 01:02   #624
Wagahai
DAF-Team
 
Benutzerbild von Wagahai
 
Registriert seit: 25.08.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 10.760
Wagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes Ansehen
Sind denn die "10 Mrd." schon von jemandem von den Projektbeteiligten bestätigt worden?

dann is alles weg und die Projektpartner müssen verklagt werden.

Genau, wie angekündigt. Alles beim Alten.
__________________
一犬影に吠ゆれば百犬声に吠ゆ。 (Ikken kage ni hoyureba hyakken koe ni hoyu)
Bellt der Hund einen Schatten an, bellen hundert Hunde mit.
Wagahai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 03:06   #625
jack000
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von jack000
 
Registriert seit: 01.08.2011
Ort: Stuttgart
Alter: 43
Beiträge: 939
jack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Wagahai Beitrag anzeigen
Sind denn die "10 Mrd." schon von jemandem von den Projektbeteiligten bestätigt worden?
Gibt es eine Kostensteigerung die immer zuvor abgestritten wurde aber letztendlich sich noch nie bestätigte??
jack000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 09:08   #626
ippolit
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 07.12.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 577
ippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblickippolit ist ein wunderbarer Anblick
^
Ja, bei der S21-Neubaustrecke, dort gab es auch den wenigsten Widerstand.

Sonst empfehle ich die heisenbergsche Unschärferelation in Verbindung mit S21 zu setzen.

Wer glaubt sein Häusle im Kosten- und Zeitrahmen zu halten, wenn die Nachbarn den rechtlichen Rahmen voll bzw. übermäßig ausnutzen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Was auch klar geworden ist, das der übertriebene Tierschutz (Eidechsen, Juchtenkäfer) nachjustiert werden muss.

Sonst ist es mir alle mal lieber wir bekommen einen schöneren Bhf als einen Hbf wie in Berlin bei dem an der falschen Stelle gespart wurde.
Als Beispiel die Verlagerung der Fluchtwege an die Enden und Wegnahme der Brandschutzaufzugbauten, ist zu begrüßen.

Die Gegner werden hier sicher noch mithelfen, dass der Tiefbahnhof wegen der "KOSCHTEN" verkrüppelt wird, um mal wieder Sprüche abklopfen zu können. Für x Mrd hätte ich was schöneres hinbekommen.
So sind wir wieder am Ende, wer Stuttgart mag, sollte ein natürliches Interssse daran haben, dass hier nicht am falschen Ende gespart wird. Wer dagegen seine Vita rechtfertigen muss/will ist dann im Umkehrschluss nicht daran interessiert an Stuttgarts Ruf und Prosperität.
ippolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 11:55   #627
Ohlsen
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 30.07.2010
Ort: Stuttgart
Alter: 38
Beiträge: 1.741
Ohlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfach
Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
Ja, bei der S21-Neubaustrecke, dort gab es auch den wenigsten Widerstand.
Die is ja auch halbwegs sinnvoll ;-), aber auch da gab es deutliche Kostensteigerungen. Kommt immer drauf an was man als Ausgangspunkt betrachtet.

Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
Wer glaubt sein Häusle im Kosten- und Zeitrahmen zu halten, wenn die Nachbarn den rechtlichen Rahmen voll bzw. übermäßig ausnutzen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Das Kostensteigerungen auftreten können bzw. z.B. inflationsbedingt entstehen ist ja erstmal nicht das Problem. Bei Baubeginn lagen die Kosten bei 4 Mrd. Euro, derzeit sind wir bei 6,5 Mrd. Euro, sollten 10 Mrd. tatsächlich eintreten dann wäre das immerhin eine 150% Kostensteigerung. Das ist dann schon recht extrem. Vergleich z.B. der Gotthardtunnel, angesetzt bei 8Mrd. Franken, am Ende gebaut für 14Mrd. Franken. Sowas kann man nachvollziehen bzw. ist vermittelbar.
Ohlsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 12:55   #628
Pumpernickel
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Ohlsen Beitrag anzeigen
Die is ja auch halbwegs sinnvoll ;-), aber auch da gab es deutliche Kostensteigerungen. Kommt immer drauf an was man als Ausgangspunkt betrachtet.
Und wieder gehts nur um die "Koschten"!

Die Altstrecke zwischen Ulm und Stuttgart ist für ein Industrieland wie BaWü eine schlichte Peinlichkeit, ebenso übrigens wie die A8 über die Alb. Das gehört alles gerade rasiert und mit zweistelligen Milliardenbeträgen zugeballert und in Tunnel gelegt. Besser für den Verkehr und besser für die dortige Landschaft gleichermaßen. Weder Klima, noch Verkehrsteilnehmer haben was davon, wenn sich Verkehr zeitraubend und abweichend vom Optimum über Streckenführungen aus Ururururgroßvaters Zeiten quält. Wie man da überhaupt auf Kosten schauen kann, so als wäre das kein absoluter no-brainer, dass sich eine Industriegesellschaft beste Infrastruktur leisten muss, egal was sie kostet. Siehe die Schweizer, die hätten ihren Gotthard-Tunnel nie gebaut, wären das solche Echsenschützer und "Koschte"-Besorgte wie unsere lieben Schwaben. Und ihr schadet damit nicht nur euch selbst sondern uns allen, denn Schwaben ist keine Insel, sondern Teil des Wirtschaftsgefüges. Wie sehr ihr eure Infrastruktur seit Jahrzehnten vernachlässigt und kaputtgespart habt zeigt diese aktuelle Grafik recht anschaulich:

http://www.welt.de/politik/interakti...uecken_rot.png

Brücken in „nicht ausreichendem“ und „ungenügendem“ Zustand (Stand: März 2016) [Quelle: http://www.welt.de/politik/interakti...n-verfall.html]

Siehst du wie geballt es rund um Stuttgart rot wird? Eure entfernten Cousins, die bayerischen Schwaben (im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben) indes auf bayerischer Seite haben fast eine komplett weiße Weste. Dort wurde auch in den letzten Jahren massiv investiert. Geschadet hat es Bayerisch-Schwaben evident nicht, das ist inzwischen der nach diversen Kennzahlen erfolgreichste bayerische Bezirk noch vor Oberbayern und bei den anderen Kennzahlen direkt nach Oberbayern. Auch das doppelt so große München hat evident wesentlich geringere Probleme mit maroder Infrastruktur als das halb so große Stuttgart. So wie generell großzügige Investitionen in Infrastruktur noch jedem Land genützt haben bzw. umgekehrt Knausrigkeit noch jedes Land kaputtgespart hat. Wer investiert, dem gehts gut, wer knausert, der spart sich selbst kaputt. Simple Sache, selbst für die schwäbische Hausfrau.

Umgekehrt stechen die Schwaben sogar besonders negativ hervor, nirgendwo in den Alten Ländern gibt es eine so geringe Dichte im Verhältnis zur Bevölkerungsdichte von Brücken in "sehr gutem" oder "gutem" Zustand wie in BaWü (d. h. ein großer Batzen von Brücken, die jetzt noch als gerade noch "befriedigend" gelten werden mittelfristig ebenfalls in den roten Bereich rutschen, wie wollt ihr dem nur jemals Herr werden?):

http://www.welt.de/politik/interakti...ecken_blau.png (Quelle: http://www.welt.de/politik/interakti...n-verfall.html)

Da haben die "Koschte"-Schwobe das Land hübsch kaputtgespart. Umso teurer wird euch das irgendwann kommen - und zwar innerhalb kürzester Zeit. Aber hey, hauptsache kurzfristig den Privatmann selbstverständlich einschüchternde Millionen und Milliardenbeträge gespart und die Eidechsen in der Böschung wurden nicht durch Bauarbeiten gestört. Einig-selig grün-rotes Schwobeland.

Und da wird wegen ein paar Milliarden, die nach vielen Jahrzehnten der Stagnation ausgegeben werden, solch ein Terz gemacht, über Jahre.
Was es kostet, das kostet es halt. Zuerst steht bestmögliche Infrastruktur sowie auch eine Gestaltung, die über "Nachkriegs-Bundesbahn-Zweckmäßigkeitsstyle" hinausgeht, in einer Stadt braucht man nämlich nicht nur funktionierenden Verkehr sondern auch Ästhetik und Identifikation und eine "Visitenkarte" - womit die DB zu den Wurzeln der Eisenbahn zurückkehrt, vgl. die historischen "Verkehrskathedralen". Das biedere Nachkriegsdeutschland mit seinem Zweckmäßigkeitswahn, um sich selbst möglichst grau und unscheinbar zu machen, bloß kein Heimatstolz und keine erhebenden Gefühle im Land der Täter aufkommen lassen, das war damals ja auch alles gut und richtig, aber das "in Sack und Asche" gehen muss auch mal sein Ende haben und man darf für das Zentrum einer Landeshauptstadt auch mal ein paar Milliarden ausgeben. Ginge es nur um eine Zwecklösung, dann wären die kolportierten 10 Mrd. selbstverständlich lächerlich zuviel. Aber genau das ist es ja nicht. Am Ende wird Stuttgart im Zentrum stylische Neubauviertel haben, einen superstylischen neuen Bahnhof und umgekehrt die häßlichen Gleiswüsten-Sperrgebiete, die sich wie eine Mauer durch das Zentrum gezogen haben, losgeworden sein.

Ja das ist das Geld schlicht wert und wenn der Schwob mit seinen Koschte selbst zu geizig ist sich das zu gönnen, dann müssen wir anderen ihn halt zu seinem Glück zwingen, es der Löwenanteil kommt ja von Bund und Bahn (somit mittelbar auch vom Bund), egal welche Erbsenzähler dann einander pro Forma mal verklagen müssen um Geldnachschüsse zu bekommen, das kann uns als Bürgern doch egal sein, ist eh alles "linke Tasche/rechte Tasche" und kommt letztlich aus dem selben Staatssäckel.

Geändert von Pumpernickel (15.07.16 um 13:10 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 13:33   #629
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 3.745
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
OT:

Zitat:
Zitat Pumpernickel:
Auch das doppelt so große München hat evident wesentlich geringere Probleme mit maroder Infrastruktur als das halb so große Stuttgart.
Wobei ich denke, dass dies auch der geografischen Lage geschuldet ist. München liegt im Flachland, da braucht es weder viele Brücken, Tunnel noch aufwendige in Stand zuhaltende Straßen mit größeren Steigungen wie in Stuttgart und Region.

Zitat:
Die Altstrecke zwischen Ulm und Stuttgart ist [...] eine schlichte Peinlichkeit, ebenso übrigens wie die A8 über die Alb. Das gehört alles gerade rasiert und mit zweistelligen Milliardenbeträgen zugeballert und in Tunnel gelegt
Also das finde ich jetzt schon etwas überzogen. Ich fahre die Strecke öfters und habe daran nicht viel auszusetzen. Die Streckenführung ist nicht groß anders, als auf der A9 Eching-Ingolstadt oder generell Frankfurt Richtung Köln. Alles in Tunnel zu verfrachten würde die Instandhaltungsausgaben explodieren lassen und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten keinen Nutzen bringen. Wenn wir im Geld schwimmen würden, ok, aber das tun wir nicht. Das Geld reicht ja kaum aus, die bestehenden Bauwerke instand zuhalten bzw. das neben Infrastruktur wichtigste Erfolgskriterium für die langfristige Zukunftsfähigkeit eines Landes zu verbessern, das Bildungswesen. Erst dann, wenn das alles geregelt ist, kann man solche Luxusprojekte (keine Peinlichkeit!) wie eine tabularasa Tieferlegung der A8 angehen.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.16, 13:56   #630
Ohlsen
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 30.07.2010
Ort: Stuttgart
Alter: 38
Beiträge: 1.741
Ohlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfachOhlsen braucht man einfach
@pumpernickel: stimmt warum gibts überhaupt so unwichtige kriterien wie kosten-nutzen faktor

zu den brücken, lustigerweise is das jetzige landesverkehrsministerium ja tatsächlich sehr darum bemüht erstmal die "alte" infrastruktur wieder zu ertüchtigen und wird dafür z.B. hier im forum kritisiert . Und gerade deswegen ist ja ein Supergrossprojekt was quasi alle verfügbaren Investitionsmittel bindet so ein Unsinn. Lieber man investiert in viele kleinere Projekte. zur NBS z.B. die alte Strecke hätte man für weniger Geld ertüchtigen können mit veränderten kurvenradien z.B. Dann läge der Fahrzeitgewinn wohl nicht bei 25 min sondern halt vielleicht bei 10min. Im endeffekt ist dann die frage bei welcher methode ist der kosten-nutzen höher zu bewerten.

aber wie gesagt die NBS macht wenigstens halbwegs Sinn. Beim Tiefbahnhof sind wir ja zum glück einer Meinung, ein Zitat von dir aus #157

Pumpernickel: "bei allem Verständnis für Kritik am wohl reichlich überflüssigen Projekt mit dem neuen Tiefbahnhof in Stuttgart..." ;-)
Ohlsen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:51 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum