Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Essen/Duisburg

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.11, 18:58   #136
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Büromarkt

Essen konnte im 1. Quartal einen Flächenumsatz von 20.000 m² umsetzen. Im Vergleich zum Vorjahr ist es ein Plus von 11%.
http://www.realestate.bnpparibas.de/...s_wbg_menu=659
RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.11, 18:56   #137
Hancock
Mitglied

 
Registriert seit: 03.12.2010
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 46
Beiträge: 181
Hancock könnte bald berühmt werden
Limbecker Straße

Limbecker Straße in Essen erholt sich im WAZ-Portal. Die wenig ansprechend wirkende Schlussverkauf- und Handyläden dort wurden weniger, einige nammhafte Fashion-Geschäfte renovieren oder kommen neu hinzu. Die Ladenmieten sind jedoch seit der Eröffnung des benachbarten Einkaufszentrums um 40% gefallen. Sie sind nach den Beobachtungen von Jones Lang Lasalle in der gesamten Innenstadt gegen den bundesweiten Trend rückläufig.

Die Limbecker Straße hat inzwischen mehr Passanten als die zuvor in Essen führende Kettwiger Straße.
Hancock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.11, 15:58   #138
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Zukunftsprognose von BNP Paribas Real Estate bzgl. der Bautätigkeiten in Essen: "Außerdem ist zu erwarten, dass Projektentwickler neue Vorhaben anstoßen und die Flächen im Bau wieder steigen werden."

Der ganze Büromarktbericht zum I. Quartal findet ihr hier.
RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.11, 17:14   #139
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
^^
Nenn uns doch bitte die belastbarer Zahlen gleich mit. Links sind nicht ewig online!


  • Flächenumsatz: ca. 20 000m² [+11%]
  • Lehrstandsquote: 4,3% [+/- 0%]
  • Keine Flächen im Bau mehr verfügbar
  • Die Spitzenmiete hat sich von 13 €/m² auf aktuell 13,50 €/m² erhöht
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.11, 19:09   #140
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Büromarkt Essen 1. Halbjahr 2011 - Cubion Immobilien AG

PM: "Im ersten Halbjahr 2011 zeigt sich der Essener Büromarkt mit einem Büroflächenumsatz von 45.500 m² (minus 7 % zum Vorjahr) und 72 registrierten Vertragsabschlüssen (+ 7 Stück zum Vorjahr) weiterhin stabil.

Die Vermietungsleistung liegt mit einem Anteil von 42.000 m² dabei etwa 13 % unter den Werten der beiden Vorjahre. „Nachdem in Essen seit 2007 hervorragende Bürovermietungsergebnisse erzielt werden, ist dieses Zwischenergebnis trotz des Rückgangs sehr positiv zu bewerten. Insbesondere ist dabei hervorzuheben, dass diese Vermietungsleistung durch keinen einzigen Großdeal über 5.000 m² beeinflusst ist, sondern durch eine breite Masse von mittleren und kleinen Mietverträgen getragen wird.“, berichtet Markus Büchte, für die Vermietung zuständiges Vorstandsmitglied bei CUBION.

Auch eine für Essen sehr geringe Eigennutzerquote von nur etwa 8 % ist bemerkenswert, liegt doch der langfristige Durchschnittswert bei etwa 25 %.

Als „Stadt der Konzerne“ macht Essen dagegen typischerweise seinem Ruf wieder alle Ehre. Der Anteil von Konzernen und anderweitigen börsennotierten Großunternehmen an der Vermietungsleistung liegt laut CUBION nach den ersten sechs Monaten bei rund 24 %.

In der Beliebtheit der Büromarktzonen liegt 2011 zur Halbzeit „Rüttenscheid“ mit einem relativen Anteil von rd. 23 % vorn. Um den zweiten Platz kämpfen derzeit das „Südviertel“, der „Citykern“ und die „Büroparks Bredeney“, die jeweils zwischen 17 und 18 % des Vermietungsvolumens auf sich vereinen.

Die Leerstandsquote liegt mit 4,7 % wieder exakt auf demselben Wert wie zum Halbjahr 2010. Zwischenzeitlich war die Quote allerdings auf 4,2 % gesunken. Das Verhältnis von Nachfrage und Angebot bezogen auf die beliebten Lagen und sehr guten Objektqualitäten hat sich dabei erwartungsgemäß weiter verschärft. Es herrscht ein deutlicher Nachfrageüberhang. Auch das Angebot an zusammenhängenden Büroflächen in einer Größenordnung oberhalb 2.000 m² wird immer geringer.

Die effektiven Spitzenmieten liegen in Neubauten zum Halbjahr bei rund 13,50 EUR/m². Im hochwertigen Bestand wurden immerhin noch Höchstwerte von knapp 12,00 EUR erzielt. Die gewichtete Durchschnittsmiete errechnet sich zum Halbjahr auf respektable 9,19 EUR, was einem minimalen Rückgang seit Jahresfrist um etwa 0,5 % entspricht.

Als realistisches Ergebnis für den Büroflächenumsatz 2011 prognostiziert CUBION einen Wert von etwa 90.000 m²."

Quelle: Pressemitteilung: Büromarkt Essen: Gutes Zwischenzeugnis
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.11, 13:01   #141
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Büromarkt 3. Quartal

Auch dank des Abschlußes mit der AOK/Rheinland konnte Essen im dritten Quartal 91.000 m² vermieten. Das ist ein Plus von 12%. Die Spitzenmiete bleibt stabil bei 13,50 €. Auch dieses Jahr wird man die 100.000 m² Grenze überschreiten.
http://www.realestate.bnpparibas.de/...s_wbg_menu=659
RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.11, 10:56   #142
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen auf der EXPO REAL

PM: "Vertreter der Stadt Essen, EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und zahlreiche Essener Unternehmen nutzten die EXPO REAL, die führende internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, auch in diesem Jahr, um sich mit Entscheidern aus den relevanten Märkten und Immobiliensegmenten auszutauschen und ihren Geschäftsaktivitäten nachhaltige Impulse zu geben. Als lebenswerte Metropole mit attraktivem Immobilienmarkt präsentierte die EWG den Standort Essen dem breiten internationalen Publikum der Immobilienwirtschaft. Dabei punktete Essen mit Lebensqualität, neuen hochwertigen Büro- und Wohnimmobilien und vielfältigen Marktchancen für Investoren. Einer der Höhepunkte des diesjährigen Auftritts während der EXPO REAL war der Neubau des Bürogebäudes EUROPA-CENTER Essen, dessen Modell erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. [...] Der Spatenstich für das Neubauprojekt an der Kruppstraße in Essen ist bereits im September dieses Jahres erfolgt. Bis 2013 wird auf dem ca. 3.360 m² großen Grundstück, das die EWG für die Stadt Essen an die EUROPA-CENTER AG verkauft hat, ein siebengeschossiges Bürogebäude mit insgesamt bis zu 14.500 m² Bruttogeschossfläche entstehen.
Der neue Schwung, der zurzeit auch in den Markt für Wohnimmobilien kommt, war Thema des Talks „Gewohnt gut – aktuelle Wohnprojekte in Essen“. Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß und Wirtschaftsförderer Dr. Dietmar Düdden diskutierten mit Vertretern von KK Living, einem Tochterunternehmen vom Essener Projektentwickler Kölbl Kruse, über die großen Chancen, die der Essener Wohnungsmarkt derzeit bietet. Vom Niederfeldsee über das Universitätsviertel - grüne mitte Essen bis hin zum GRUGACARREE – nahezu im gesamten Stadtgebiet entstehen bedarfsgerechte Wohnbauprojekte."

Quelle: Rückblick EXPO REAL 2011: Essen punktet als lebenswerte Metropole mit attraktivem Immobilienmarkt - essen.de
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.12, 18:34   #143
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Office Market Report 2011 (BNP Paribas Real Estate)

PM: "Mit 107.000 Quadratmetern liegt der Büroflächenumsatz in Essen im Jahr 2011 zum fünften Mal in Folge über der 100.000-Quadratmeter-Schwelle und übertrifft gleichzeitig den langjährigen Durchschnitt um rund 8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einer leichten Steigerung von fast 2 Prozent. Das ergibt der Office Market Report 2011, den BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) Mitte Februar veröffentlichen wird.

„Damit scheint sich der Essener Büromarkt endgültig auf diesem höheren Niveau etabliert zu haben“, so Christian Rosen, Essener Niederlassungsleiter der BNP Paribas Real Estate GmbH. „Insbesondere Vertragsabschlüsse mittlerer Flächengröße sowie ein Großabschluss über 12.000 Quadratmeter haben zu dem hervorragenden Resultat beigetragen.“ Wie sich bereits zur Jahreshälfte gezeigt hat, dominieren bei der Branchenverteilung mit jeweils 28 Prozent die öffentliche Verwaltung sowie die Verwaltungen von Industrieunternehmen. Die Spitzenmiete hält sich konstant bei 13,50 Euro pro Quadratmeter.

Bei der Verteilung des Flächenumsatzes nach Büromarktzonen liegt der Citykern mit einem Anteil von rund 34 Prozent (36.000 m²) an der Spitze, gefolgt von der Cityrandzone Rüttenscheid/Bredeney mit 24.000 Quadratmetern (minus 16 %). Zum guten Ergebnis der City beigetragen hat der Großabschluss der AOK Rheinland. Das übrige Stadtgebiet nimmt mit einem Anteil von etwa 16 Prozent (17.000 m²) wie bereits 2010 den dritten Platz ein. Rund 58 Prozent aller Verträge wurden in Flächen mittlerer Größe (zwischen 1.000 m² und 5.000 m²) abgeschlossen.

Nachdem sich der Leerstand über zwei Jahre konstant bei 150.000 Quadratmetern gehalten hat, erhöht er sich zum Jahresende 2011 um etwa 6 Prozent auf insgesamt 159.000 Quadratmeter. Erfreulich ist jedoch, dass sich der Leerstand von modernen Büroflächen um ungefähr 10 Prozent auf aktuell 37.000 Quadratmeter reduziert hat. Insgesamt bleibt die Leerstandsquote über der 4-Prozent-Schwelle (4,4 %), ein im bundesweiten Vergleich sehr niedriger Wert.

Die Flächen im Bau haben sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt und liegen bei 49.000 Quadratmetern. Sie verteilen sich auf die Bürolagen übriges Stadtgebiet (17.000 m²), Südviertel (14.000 m²), Citykern (12.000 m²) sowie Rüttenscheid/Bredeney (6.000 m²). Zwar ist ein Großteil davon bereits an Eigennutzer beziehungsweise Mieter vergeben, im Gegensatz zum vergangenen Jahr stehen mit 18.000 Quadratmetern jedoch wieder Flächen im Bau zur Verfügung. Wesentlich dazu beigetragen hat der Beginn eines Großprojektes in der Cityrandzone Südviertel, das voraussichtlich 2013 fertig gestellt wird. Infolgedessen hat sich das insgesamt verfügbare Flächenangebot (Leerstand plus verfügbare Flächen im Bau) auf 177.000 Quadratmeter (plus 18 %) erhöht.

Die Spitzenmiete bleibt wie bereits im Vorjahr konstant bei 13,50 Euro pro Quadratmeter und wird unverändert in der Cityrandzone Rüttenscheid/Bredeney erzielt. Im Citykern hat sie sich jedoch um 6 Prozent auf aktuell 13,20 Euro pro Quadratmeter erhöht, was unter anderem aus der guten Nachfrage nach Flächen mit modernem Ausstattungsstandard resultiert. Auch im Südostviertel ist die Spitzenmiete auf 11,50 Euro pro Quadratmeter gestiegen (plus 10 %).

2012: Stabilisierung auf erreichtem Niveau möglich

„Auch wenn für 2012 insgesamt ein deutlicher Rückgang des gesamtwirtschaftlichen Wachstums erwartet wird, bestehen realistische Chancen, dass sich der Essener Büromarkt in diesem Jahr auf einem vergleichbaren Niveau halten kann“, prognostiziert Christian Rosen. „Die Konsolidierung des Flächenumsatzes in den vergangenen Jahren, trotz teilweise schwieriger Rahmenbedingungen, spricht für eine strukturell stabile Nachfragebasis. Vor diesem Hintergrund wird die 100.000-Quadratmeter-Schwelle auch 2012 ein durchaus erreichbares Ziel darstellen. Erfreulicherweise haben sich die verfügbaren Flächen im Bau seit dem dritten Quartal 2011 deutlich erhöht. Dieser Trend sollte im kommenden Jahr weiter anhalten, sodass dem Markt mehr moderne Flächen zugeführt werden. Ausgehend von einer weiterhin lebhaften Nachfrage ist aber grundsätzlich nicht von steigenden Leerständen, sondern eher von einer Stabilisierung auf dem erreichten Niveau auszugehen. Die Entwicklung der Spitzenmieten dürfte durch unterschiedliche Trends beeinflusst werden: Einerseits könnte der sich verlangsamende Wirtschaftsaufschwung bremsend wirken, andererseits wird das weiter geringe Angebot an modernen Büroflächen den Druck auf die Top-Mieten hochhalten. Eine moderat steigende Spitzenmiete ist daher nicht vollständig auszuschließen.“

zum Vergleich: Büromarkt-Kennzahlen 2011
Quelle: BNP Paribas Real Estate Germany
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.12, 20:51   #144
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
21 Mio € vom Land für Wohnbauprojekte

PM: "Zur Förderung des Wohnungsbaus in Nordrhein-Westfalen stellt das Landesbauministerium (MWEBWV) für dieses Jahr insgesamt 850 Millionen Euro zur Verfügung. Die Stadt Essen erhält davon 21 Millionen Euro für folgende Förderschwerpunkte:
• Neuschaffung von Mietwohnungen,
• Investive Maßnahmen im Wohnungsbestand (Reduzierung von Barrieren, denkmalgerechte Erneuerungen, Verbesserung der Energieeffizienz),
• Bildung von selbstgenutzem Eigentum (Neubau/ Ersterwerb oder Erwerb vorhandenen Wohnraums).
Die Gelder können von Investoren oder Eigentümern, Bauherren oder Erwerbern als zinsgünstige Darlehen in Anspruch genommen werden. Die Chancen darauf, dass Förderanträge positiv beschieden werden, stehen gut, da aktuell noch ausreichend Mittel zur Verfügung stehen.
Ansprechpartner für weitergehende Informationen zum Förderrecht, zum Verfahrensablauf aber auch für individuelle Beratungen und Hilfestellungen zu einzelnen Förderungsvoraussetzungen ist das Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement."

Quelle: Essen erhält 21 Millionen Euro vom Land für Wohnungsbauförderung - essen.de
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.12, 08:58   #145
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Cubion Büromarktbericht

PM: "Der Büromarkt in Essen befindet sich nach Recherche der CUBION Immobilien AG zum Halbjahr auf gutem Kurs.
Im ersten Halbjahr 2012 zeigt sich der Essener Büromarkt mit einem Büroflächenumsatz von 52.000 m² (plus 14 % zum Vorjahr) und 48 registrierten relevanten Vertragsabschlüssen (minus 24 Stück zum Vorjahr) weiterhin stabil.
Die Vermietungsleistung liegt mit einem Anteil von 43.500 m² dabei knapp 4 % über dem Niveau des Vorjahres.
In der Beliebtheit der Büromarktzonen liegt 2012 zur Halbzeit erwartungsgemäß der Vorjahressieger „Citykern“ mit einem relativen Anteil von rd. 26 % an allen vermieteten Quadratmetern wieder vorn.
Das Verhältnis von Nachfrage und Angebot bezogen auf die beliebten Lagen in Kombination mit guten Objektqualitäten bleibt weiterhin ungünstig. Daran werden in näherer Zukunft die wenigen Neubaufertigstellungen nur marginal etwas ändern.
Die effektiven Spitzenmieten liegen zum Halbjahr unverändert bei rund 13,50 EUR/m². Im hochwertigen Bestand wurden wieder Höchstwerte von 12,00 EUR erzielt. Die gewichtete Durchschnittsmiete pendelt zurzeit knapp über 9,00 EUR/m², was einem leichten Rückgang seit Jahresfrist um knapp 5 % entspricht."

Quelle: http://www.cubion.de/seiten/index.php?news=327
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.12, 22:23   #146
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen auf der EXPO REAL 2012

PM: "Wenn die größte Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen in Europa, die EXPO REAL 2012 in München, vom 8. bis zum 10. Oktober zum Schaulaufen der Immobilienwirtschaft einlädt, dann ist Essen selbstverständlich wieder mit von der Partie. Oberbürgermeister Reinhard Paß – am Messedienstag Essens Bannerträger vor Ort – setzt gemeinsam mit der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und elf Partnerunternehmen auf die Immobilienmesse, um die Qualität und das Potenzial des Standorts Essen darzustellen, um Investoren und Projektentwickler für ein Engagement in Essen zu begeistern. Das dürfte nicht allzu schwer fallen, denn der Essener Immobilienmarkt ist weiter auf Erfolgskurs.

Büromarkt: Halbjahresabsatz über Vorjahresniveau
So toppte der Essener Büromarkt im 1. Halbjahr 2012 mit einer Absatzleistung von ca. 50.900 m² den ohnehin sehr guten Vergleichswert aus dem Vorjahr um mehr als 13 %. Es sind insbesondere die fremd vermieteten Flächen, die die derzeit gute Nachfragesituation im Essener Büromarkt prägen. Der Anteil der Fremdvermietung am gesamten Flächenabsatz liegt bei ca. 84,9 % bzw. rund 43.200 m². Die beiden größten Flächendeals gehen dabei auf das Konto der Universität Duisburg-Essen, die rund 8.200 m² Fläche in der weststadt angemietet hat, gefolgt von einer Konzerngesellschaft mit ca. 7.000 m² Bürofläche im vollständig sanierten Ruhrturm, ehemals E.ON Ruhrgas-Zentrale.
Die Spitzenmiete für Büroflächen hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. Sie liegt weiterhin stabil bei rund 13,50 €/m². Auch die Leerstandsquote bleibt mit 4,7 % konstant.
Neue Bauprojekte wie das Ende 2012 bezugsfertige Büro- und Geschäftshaus Rü62 in Essen-Rüttenscheid, der Mitte 2013 fertig gestellte 2. Bauabschnitt des Europa-Centers an der Kruppstraße und das Büro- und Geschäftshaus Park View Business im Universitätsviertel - grüne mitte Essen werden dem Essener Büromarkt dringend benötigte moderne Neubauflächen in hervorragenden Lagen zuführen.

Essener Wohnungsmarkt boomt
Hochwertige Projekte bereichern auch den Essener Wohnungsmarkt – einige davon in begehrter Wasserlage. So wächst im Essener Süden am Ufer des Kettwiger Ruhrstausees bis Ende 2014 die „Seepromenade“ mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 16.600 m² und in Essen-Kupferdreh das Wohnprojekt „Seebogen“ am Hardenbergufer des Baldeneysees mit 46 Einfamilienhäuser und 41 Eigentumswohnungen. Die Nachfrage für beide Projekte ist riesig.
Auch im Stadtteil Altendorf entsteht im Rahmen des Projekts „Niederfeldsee“ neuer Wohnraum am Wasser. Innerstädtisch sorgt das Universitätsviertel - grüne mitte Essen für attraktiven Wohnraum und im Rüttenscheider GRUGACARREE das Projekt „Living One“ für hochwertige Eigentumswohnungen."

Quelle: http://www.essen.de/de/meldungen/pre...ng_734319.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.12, 23:27   #147
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
BNPParibas Büromarktbericht Q3 2012

Mit nur 63.000 m² liegt der Büroflächenumsatz in Essen mit einem Minus von 31% deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahresergebnis. Auch der langjährige Durchschnitt wird um ca. 18 % unterschritten.

Der gesamte Bericht zum Download: http://www.realestate.bnpparibas.de/...o_essen_de.pdf
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.13, 22:15   #148
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Office Market Report 2013 | BNP Paribas Real Estate (BNPPRE)

PM: "Der Flächenumsatz fällt 2012 mit insgesamt 75.000 m² deutlich niedriger aus als im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Rückgang von rund 30 %. Das ergibt der Office Market Report 2013, den BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) Mitte Februar veröffentlichen wird.

„Nachdem der Essener Büromarkt mehrere sehr gute Jahre verzeichnen konnte, in denen jeweils die 100.000 m²-Schwelle überschritten wurde, erreichte er 2012 lediglich das bis Mitte des letzten Jahrzehnts übliche Niveau. Verantwortlich hierfür ist vor allem das schwache zweite Halbjahr“, sagt Christian Rosen, Essener Niederlassungsleiter der BNP Paribas Real Estate GmbH. Noch zur Jahresmitte lag der Umsatz auf Kurs, um erneut ein sechsstelliges Ergebnis zu erreichen. Anschließend folgten aber zwei umsatzschwache Quartale hintereinander, was sich negativ auf das Gesamtergebnis auswirkte. Ein Grund für den rückläufigen Flächenumsatz ist auch in kaum vorhandenen Großverträgen zu sehen. Ein Vertragsabschluss über 10.000 m² konnte nicht registriert werden.

Wie bereits im Vorjahr war der Citykern 2012 der umsatzstärkste Teilmarkt in Essen. Mit 20.000 m² setzte er sich an die Spitze aller Büromarktzonen und kam auf einen Anteil von 27 % am Gesamtumsatz. Lediglich drei weitere Zonen kommen darüber hinaus noch auf zweistellige Umsatzanteile. Platz zwei belegt das Südostviertel mit 11.000 m² (15 %), das sich damit noch vor der in den letzten Jahren sehr starken Lage Rüttenscheid/Bredeney platziert, die 10.500 m² und einen Anteil von 14 % erreicht. Nur knapp dahinter liegt die Weststadt mit einem Flächenumsatz von immerhin noch 9.500 m² (13 %). Grundsätzlich lässt sich aber feststellen, dass alle Büromarktzonen von der im Vergleich zum Vorjahr schwächeren Nachfrage betroffen waren.

Kleine und mittlere Abschlüsse dominieren – Spitzenmiete unverändert
Der Anteil der Großverträge über 5.000 m² lag bei 21,5 %, was im Vergleich zu vielen früheren Jahren einen eher niedrigeren Wert darstellt. Vor allem die Tatsache, dass die Kategorie über 10.000 m² überhaupt keinen Abschluss verzeichnete, trägt in gewissem Umfang zum rückläufigen Flächenumsatz bei. Demgegenüber war in den mittleren Flächensegmenten zwischen 500 m² und 5.000 m² durchaus eine lebhafte Nachfrage zu beobachten. Insgesamt entfallen gut 62 % des Resultats auf diese Größenklassen. Gleiches gilt tendenziell auch für kleine Verträge bis 500 m², die mit mehr als 16 % zum Gesamtumsatz beitrugen. Dieses Ergebnis unterstreicht jedoch noch einmal, wie stark das Umsatzvolumen gerade in mittelgroßen Märkten von wenigen Großabschlüssen beeinflusst werden kann.

Der Leerstand im Essener Marktgebiet hat sich in den letzten zwölf Monaten leicht auf 170.000 m² erhöht, was einem Anstieg um 7 % entspricht. Auch die Flächen mit moderner Ausstattungsqualität haben um gut 5 % auf aktuell 39.000 m² zugenommen. Trotzdem bewegt sich ihr Anteil am gesamten Leerstand mit 23 % weiterhin auf einem, auch im bundesweiten Vergleich, niedrigen Niveau. Zu berücksichtigen ist weiterhin, dass sich der mit Abstand überwiegende Teil dieser primär nachgefragten Büroflächen in lediglich einer Büromarktzone, nämlich Rüttenscheid/Bredeney, befindet. Hier sind auch insgesamt mit 36.600 m² (22 %) die meisten Leerstände lokalisiert. Größere Volumina weisen darüber hinaus noch die Zonen Citykern (27.800 m²) und Südostviertel (26.200 m²) auf. Die Leerstandsquote verharrt mit 4,7 % erneut unter der 5 %-Schwelle.

Wie auch an vielen anderen Standorten hat sich die Spitzenmiete in den letzten zwölf Monaten nicht verändert. Sie liegt weiterhin bei 13,50 €/m² und wird in der Zone Rüttenscheid/Bredeney erzielt. Nur knapp dahinter folgt die City, wo als Höchstmiete 13,20 €/m² realisiert werden kann. Ansonsten entwickelten sich die Mietpreise unterschiedlich. Während in einigen Lagen leichte Zuwächse verzeichnet wurden, gaben die Preise in anderen Zonen leicht nach. Lediglich bei der Höchstmiete im Südostviertel war ein deutlicher Anstieg um 9 % auf 12,50 €/m² zu beobachten. Auch die Durchschnittsmieten zogen hier spürbar an.

Perspektiven hellen sich auf
Nachdem der Essener Büromarkt 2012 das hohe Umsatzniveau der Vorjahre nicht halten konnte, deutet sich für 2013 wieder eine leichte Zunahme der Nachfrage an. Auch wenn die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland im ersten Halbjahr 2013 vermutlich eher moderat verlaufen dürfte, spricht vieles dafür, dass sowohl die Stimmung in den Unternehmen als auch die aktuelle Lage nicht auf eine Rezession oder länger anhaltende Krise hindeuten. Vielmehr scheint es sich lediglich um eine Wachstumsdelle zu handeln. „Eine der tragenden Säulen des Essener Büromarktes, die Industrieunternehmen, dürfte in der zweiten Jahreshälfte in besonderem Maße von der sich abzeichnenden Erholung der Weltwirtschaft profitieren. Vor diesem Hintergrund geht BNP Paribas Real Estate 2013 wieder von einem steigenden Flächenumsatz aus. Aufgrund einiger Großabschlüsse, die sich in Vorbereitung befinden, ist dabei ein erneutes Überschreiten der 100.000 m²-Schwelle relativ wahrscheinlich. Gleichzeitig ist aber von einem leicht steigenden Leerstand sowie einem moderaten Anziehen der Flächen im Bau auszugehen, sodass sich das Gesamtangebot voraussichtlich etwas erhöhen dürfte. Bezogen auf die Mietpreise stellt eine Stabilisierung auf dem erreichten Niveau das wahrscheinlichste Szenario dar“, so Christian Rosen."

Quelle: http://www.realestate.bnpparibas.de/...0109-p_1564258
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.13, 21:34   #149
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Cubion Büromarkt Report Essen 2012

Zum Vergleich noch der Cubion Büromarkt Report Essen 2012:

"Die CUBION Immobilien AG, Partner ermittelte im Büromarkt Essen für 2012 einen Büroflächenumsatz von rund 88.000 m². Damit ist erstmals seit 5 Jahren die 100.000-Quadratmeter-Marke unterschritten worden und gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzminus um etwa 22 % zu verzeichnen. Unter Berücksichtigung der generell schwächeren Aktivitäten auf den Büromärkten an Rhein und Ruhr beurteilt CUBION dieses Ergebnis dennoch als sehr zufriedenstellend.

Die Eigennutzerquote näherte sich dabei mit rund 18 % (16.000 m²) wieder dem langfristigen Durchschnitt (21 % bei Zehnjahresbetrachtung) an, nachdem sie in den beiden Vorjahren mit nur 14 % und 11 % Tiefstwerte für Essener Verhältnisse markiert hatte.

Die reine Vermietungsleistung verfehlte mit rund 72.000 m² den langfristigen Durchschnittswert (bei Zehnjahresbetrachtung rd. 86.500 m²) allerdings recht deutlich. Die Nettoabsorption errechnet sich für 2012 auf nahezu plusminus Null. Der diesbezügliche Zehnjahresdurchschnitt liegt bei 25.000 m².

Das Marktgeschehen zeigte sich im Jahresverlauf unstetig, wobei das zweite Quartal die mit Abstand umsatzstärkste Zeit darstellte. Folgende Vermietungsleistungen wurden in den Quartalen erzielt: Q1=8.000 m², Q2=35.000 m², Q3=10.000 m² und Q4=19.000 m². Die Vermietungsleistung verteilte sich dabei wiederum in ähnlicher Weise des Vorjahres auf alle Größenkategorien, wobei es eine nennenswerte Verschiebung nur zwischen den Größenclustern 1.000 bis 2.000 m² und 2.000 bis 3.000 m² gab. „Hier wurde signifikant mehr Fläche im größeren Segment vermietet, was die Problematik auf dem Essener Büromarkt weiter verschärft, gute zusammenhängende Flächen ab einer Größenordnung von 1.500 m² aufwärts zu finden.“ erklärt Markus Büchte, Vorstand der CUBION Immobilien AG.

Den größten Vertragsabschluss im Jahr 2012 konnte wieder CUBION vermitteln. Die Universität Duisburg-Essen mietete langfristig rund 8.200 m² Bürofläche im „Weststadt-Carrèe“ an der Altendorfer Straße 11 an. Es folgt ein Mietvertrag mit E.ON über etwa 7.000 m² an der Huttropstraße 60. Der Energiekonzern mietete hier Flächen zurück, nachdem die ehemalige E.ON-Ruhrgas-Zentrale verkauft und als „Ruhr-Turm“ vom neuen Eigentümer mit Multi-Tenant-Konzept am Büromarkt wieder positioniert wurde. Die nächstgrößeren Kontrakte betreffen DB Logistics Network, das gute 3.200 m² an der Hollestraße 3 mietete sowie die GFOS GmbH, welche sich nach starkem Wachstum Am Lichtbogen im M1-Gewerbepark von einem Investor eine neue Firmenzentrale über rund 3.000 m² Bürofläche errichten lässt. Insgesamt wurden 109 relevante Mietverträge registriert (Vorjahr: 134 Verträge).

Die Büromarktzone „Citykern“ verbuchte mit rd. 23 % nahezu exakt den gleichen relativen Anteil an der Vermietungsleistung wie im Vorjahr und bleibt die beliebteste Lage. Es folgen das „Moltkeviertel“ und die „Weststadt“ mit jeweils etwa 15 %, wobei diese eher ungewöhnlichen Platzierungen auf die beiden größten Einzelabschlüsse zurückzuführen sind.

In der Branchenauswertung liegen für Essen traditionell die „Gewerbe-, Handels- und Verkehrsunternehmen“ mit rd. 41 % wieder vorn. Es folgen die „Öffentliche Hand“ sowie „Unternehmensbezogene Dienstleister“ mit 17 % bzw. 16 %.

Die Leerstandsquote ist binnen Jahresfrist relativ deutlich von 4,0 % auf 5,1 % gestiegen. Dieser Wert entspricht etwa 181.500 m² verfügbarer Bürofläche. Davon listet CUBION etwa 5.500 m² in Form von Untermietangeboten. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die großvolumige ehemalige Zentrale von E.ON-Ruhrgas, wie oben erwähnt, durch den neuen Eigentümer als „Ruhr-Turm“ wieder an den Markt gebracht wurde, was sich bestands- und leerstandserhöhend auswirkte. Weniger liegt es an den Neubaufertigstellungen. 2012 wurden nur 23.000 m² Bürofläche in Essen neu erstellt. Von dieser Fläche sind aktuell nur noch 2.480 m² vakant. Für 2013 wird ein Fertigstellungsvolumen von etwa 38.000 m² erwartet. Da auch davon heute schon nur noch 13.000 m² verfügbar sind, wird von dieser Seite dem Flächenmangel in Essen nur unzureichend entgegengewirkt. Am Essener Büromarkt hat sich die kurzfristige Verfügbarkeit neuwertiger Büroflächen im Verlaufe des Jahres 2012 nur unwesentlich verbessert.

Die Spitzenmiete (Höchstwert) lag 2012 in Essen unverändert bei rund 13,50 EUR/m² und wird im Bereich der Büromarktzone Rüttenscheid erzielt. Die gewichtete effektive Durchschnittsmiete reduzierte sich von 9,46 EUR auf jetzt 8,92 EUR, was auf wenige Abschlüsse in (kaum vorhandenen) Neubauprojekten zurückzuführen ist. Rechnet man die Abschlüsse in Neubauten heraus, so liegt der gewichtete Durchschnittswert für Vertragsabschlüsse im Bestand immer noch bei effektiv 8,71 EUR/m² und somit praktisch unverändert zum Vorjahr."

Quelle: http://www.cubion.de/seiten/index.php?news=343
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.13, 21:20   #150
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.326
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen auf der MIPIM 2013

PM: "Vom 12. bis zum 15. März 2013 ist die weltweit größte Messe für Gewerbeimmobilien und Industrieansiedlungen in Cannes Schauplatz der internationalen Immobilienwirtschaft und wichtige Plattform, um der Branche die Qualität und das große Potenzial des Standortes Essen darzustellen, um Investoren und Projektentwickler für ein Engagement in Essen zu begeistern.

Wie in zahlreichen anderen deutschen Büromärkten hat sich auch in Essen die Absatzleistung im Jahr 2012 konsolidiert. Sie liegt bei rund 88.000 Quadratmetern. Ursache für diese Entwicklung ist das Fehlen von Abschlüssen in der Kategorie über 10.000 Quadratmeter. Insgesamt liegt der Essener Büroflächenbestand bei 3,74 Millionen Quadratmetern. Essen bleibt damit größter Bürostandort in der Region. Für das Jahr 2013 ist ein erneut sechsstelliges Absatzergebnis mehr als wahrscheinlich, da der Abschluss zweier großvolumiger Mietverträge in Vorbereitung ist. Die Zahl der Abschlüsse bleibt mit 121 von der EWG registrierten Verträgen auf dem hohen Niveau der Vorjahre.

Die Nachfrage für Büroflächen trifft auf ein knappes Angebot. Der Büroflächenleerstand in Essen liegt in 2012 bei rund 4,8 Prozent bzw. rund 146.000 Quadratmetern. Im Laufe des Jahres 2013 werden dem freien Markt nur ca. 10.100 Quadratmeter Neubauflächen zur Verfügung stehen. Die hohe Flächennachfrage gepaart mit dem geringen Angebot und stabilen Mieten bietet herausragende Perspektiven für Investoren – auch für Flächenentwickler, die Büroneubauten auf Vorratsbasis errichten.

Mit dem Universitätsviertel - grüne mitte Essen, dem Krupp-Gürtel und dem GRUGACARREE präsentiert Essen auf der MIPIM drei Projekte, die charakteristisch für den prosperierenden Essener Immobilienmarkt sind."

Quelle: http://www.essen.de/de/meldungen/pre...ng_784251.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum