Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Essen/Duisburg

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.09, 10:07   #61
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Berufskolleg Holsterhausen

Das Berufskolleg in Holsterhausen wird wohl im Sommer für 2,4 Millionen Euro abgerissen. Danach stehe ein zwei Hektar großes Grundstück zur freien Verfügung.
http://www.derwesten.de/nachrichten/...69/detail.html

RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.09, 18:48   #62
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Wohnpark im Glück, Katernberg



Bilder: Ten Brinke Wohnungsbau
http://www.tb-wohnungsbau.de/leben-w...ash=c2e45b4ed7



In dieser Wohnsiedlung direkt hinter der Zollverein-Kokerei ziehen jetzt die ersten Eigentümer ein. Die niederländische „Ten Brinke Wohnungsbau”-Gesellschaft errichtet seit Juni 2008 49 Wohneinheiten als Reihen- oder Doppelhaushälften auf einem ehemaligen Bauernacker. Insgesamt seien bereits 20 Wohnheiten verkauft, weitere fünf reserviert.
http://www.derwesten.de/nachrichten/...14/detail.html
RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.09, 14:58   #63
RiCoH
...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: SGN
Alter: 35
Beiträge: 1.855
RiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette AtmosphäreRiCoH sorgt für eine nette Atmosphäre
Fulerumer Straße

An der Fulerumer Straße plant die Neumann Immobilien 32 exclusive Eigentumswohnungen mit absolut gehobener Ausstattung im mediteranen Flair. Geplant sind 3 Zimmerwohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 100m² und einem Kaufpreis von 290.000€.



Bilder: Neumann-Gladtfeld
RiCoH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.10, 18:03   #64
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Wohnquartier Hausdykerfeld (Schonnebeck)

Die Bauarbeiten für das Wohnquartier Hausdykerfeld in Schonnebeck haben begonnen. Das meldet heute der Nordanzeiger.

Die Allbau AG baut hier 12 Doppelhaushälften mit Grundstücksgrößen von bis zu 450 Qm und Wohnflächen von jeweils rund 112 Qm.

Die ersten Eigentümer sollen schon ab dem 4-ten Quartal 2010 ihr neues Domizil beziehen können.

Näheres dazu auf der HP der Allbau AG, hier: http://www.allbau.de/wir-ueber-uns/b...dykerfeld.html

Glück auf
Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.10, 18:24   #65
Kyrosch
[Mitglied]
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Metropole Ruhr
Beiträge: 425
Kyrosch hat die ersten Äste schon erklommen...
Wohnquartier Röttgersbank (Altenessen)

Auch in Altenessen ist der Allbau aktiv. 14 Doppelhaushälften werden dort zur Miete gebaut, aufgeteilt in 6 Einheiten zu je 5 Räumen a´ 116 Qm und 8 einheiten zu je 4 Räumen a´ 101 Qm.

Besonderes Highlight sei die hohe Energieeffizienz, die diese Häuser auszeichne. Voraussichtlich können die ersten Mieter ihr neues Domizil im 4-ten Quartal 2010 beziehen.

Näheres hier--> http://www.allbau.de/wir-ueber-uns/b...tgersbank.html

und

http://www.allbau.de/presse/news-detail/?detailid=924
Kyrosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.10, 13:06   #66
Turmbauer
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Turmbauer
 
Registriert seit: 10.10.2007
Ort: Essen
Beiträge: 737
Turmbauer könnte bald berühmt werden
Gelände der Phönixhütte (Kupferdreh)

Wohnsiedlung auf dem Gelände der Phönixhütte in Kupferdreh geplant - "Wohnen am Wasser"

Auf dem Gelände der Phönixhütte (Zementfabrik) in Kupferdreh, gelegen zwischen Stadtteilkern und Baldeneysee, könnten ab 2011 44 Einfamilienhäuser und 35 Eigentumswohnungen in fünf Stadthäusern entstehen. Geplant ist, die Siedlung ringförmig zu bauen und eine zentrale Achse anzulegen, die als Verbindung zwischen dem See und dem Ortskern fungiert. Außerdem sind eine Aussichtsplattform und ein Kinderspielplatz vorgesehen. Die Investitionskosten befinden sich im zweistelligen Millionenbereich und könnten innerhalb von zwei Jahren verbaut sein.

Das Projekt war in der Vergangenheit immer wieder an der fehlenden Einigung zwischen dem Investor und dem Eisenbahner-Sportverein, zuständig für die Hespertalbahn, gescheitert. Für das Wohnprojekt zeigt sich demnach die Nesseler Hopf Kupferdreh GmbH und Co. KG. zusammengesetzt aus der Hopf Ieg und der Nesseler Grünzig Gruppe (Aachen), verantwortlich.

DerWesten
Turmbauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.10, 16:32   #67
Kunstbetrieb
Mitglied

 
Registriert seit: 09.06.2008
Ort: Essen
Alter: 42
Beiträge: 108
Kunstbetrieb befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Neuer Wohnraum in Frintrop geplant

Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert über den Bebauungsplanentwurf „Frintroper Straße/ Klaumberghang/ Teisselsberg“. Der städtebauliche Entwurf im Stadtteil Frintrop sieht acht neue Wohneinheiten an der Frintroper Straße vor. Geplant sind jeweils zweigeschossige Reiheneigenheime mit Satteldach. Die Zufahrt in das neue Wohngebiet soll über eine private Erschließung erfolgen, die von der Frintroper Straße abzweigt.

Damit sich interessierte Bürgerinnen und Bürger ein Bild von dem Entwurf machen und Anregungen abgeben können, werden die Planunterlagen vom 1. bis 15. Februar im Deutschlandhaus, Lindenallee 10, 5. Etage, Raum 501 ausgestellt. Der Ausstellungsraum ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis16 Uhr geöffnet, mittwochs von 8 bis15.30 Uhr und freitags von 8 bis15 Uhr. Zusätzlich zur Offenlage im Amt für Stadtplanung und Bauordnung wird der Bebauungsplanentwurf auch im Bürgeramt Borbeck, Rudolf-Heinrich-Straße 1, ausgestellt. Geöffnet ist hier montags bis freitags 8 bis 17 Uhr. Darüber hinaus kann das städtebauliche Planungskonzept auch im Internet unter der Seite www. essen.de/Stadtplanung eingesehen werden.


Quelle: Pressemeldung, Stadt Essen
Kunstbetrieb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.10, 07:58   #68
Turmbauer
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Turmbauer
 
Registriert seit: 10.10.2007
Ort: Essen
Beiträge: 737
Turmbauer könnte bald berühmt werden
Güterbahnhof Essen-West

Bis zu 20 Millionen Euro möchte das Wohnungsbauunternehmen Wilma in das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Essen-West investieren. 80 Einfamilienhäuser sind geplant. Der Spatenstich soll möglichst Ostern 2011 erfolgen.

Auf dem fast vier Hektar großen Gelände sollen neben Reihenenhäusern auch ein kleiner Park entstehen. Ein bereits bestehender Spiel- und Bolzplatz soll erhalten bleiben. Möglich wäre auch die Ansiedlung von Gewerbe, falls Altlasten auf dem Gelände gefunden werden.

DerWesten
Turmbauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.10, 00:08   #69
Philip
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Philip
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: Ruhrstadt
Beiträge: 498
Philip wird schon bald berühmt werdenPhilip wird schon bald berühmt werden
Sollten die Altlasten nicht lieber entsorgt, statt versiegelt werden!?
Philip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.10, 19:23   #70
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.285
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Gelände der Phönixhütte [Kupferdreh]

Pressemitteilung:

"Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert vom 15. bis 29. März über den Bebauungsplanentwurf "Prinz-Friedrich-Straße/ Phönixhütte". Das Plangebiet im Stadtteil Kupferdreh ist rund 7,6 Hektar groß und liegt in unmittelbarer Nähe zum Baldeneysee. Auf dem Standort einer ehemaligen Zementfabrik ist ein hochwertiger Mix aus Wohnnutzung, Dienstleistungs- und Büronutzung geplant. Die Planung berührt auch den Betrieb der Hespertalbahn, die mit ihrer Trasse an das Plangebiet angrenzt. [...]
Die Planung im Überblick:
Mit rund 80 Wohneinheiten soll auf dem Areal ein ansprechendes Wohnquartier für Ein- und Mehrfamilienhäuser entstehen. In unmittelbarer Seenähe sind etwa 15 Einfamilienhäuser in Form von Atriumhäusern geplant. In den südlichen und nordöstlichen Randbereichen dieser vorgelagerten Häuserzeile entstehen fünf dreigeschossige Mehrgeschosswohnungsbauten. Im südlichen Innenbereich sind ebenfalls Einfamilienhäuser in Form von Doppelhäusern und Stadthäusern vorgesehen.
Auf der Fläche im zentralen Bereich des Plangebietes entstehen Gebäude für eine hochwertige Dienstleistungs- und Büronutzung. Die bestehende Gewerbefläche im östlichen Planbereich soll auch zukünftig für Betriebe zur Verfügung stehen, sofern sie keine Immissionsbelastung für die neue Wohnbebauung auslösen.
Eine attraktive, begrünte Fuß- und Radwegeachse als Verbindung vom Kupferdreher Markt bis zum Hardenbergufer soll das Plangebiet durchqueren. Im Übergang vom geplanten Wohnquartier zum Baldeneysee ist zudem ein attraktiver Stadteingang in Form eines öffentlichen repräsentativen Platzes geplant.
Um die gewünschten Planungsziele Wohnen und Stadtteilanbindung umsetzen zu können, ist die Verlagerung des Lokschuppens und des Reparaturbetriebes der Hespertalbahn sowie ein Ausbau der Gleisanlagen an anderer Stelle eine wesentliche Voraussetzung. Der Alternativstandort ist an der Sporthalle Kupferdreh in unmittelbarer Nachbarschaft zum Eisenbahner Sportverein (ESV) vorgesehen."


Quelle: Presse & Kommunikationsamt Stadt Essen Pressemeldungen
siehe auch:Prinz-Friedrich-Str./Phönixhütte [Pläne, Luftbilder etc.]
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.10, 23:08   #71
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.285
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Allbau Wohnungsbauprojekte 2009-2014

Die Allbau AG plant bis 2014 mindestens 460 neue Wohnungen zu errichten. Dementsprechend plant bzw. realisiert das Unternehmen zurzeit etwa 14 Maßnahmen.
PM: "Dazu gehören kleinere Bauprojekte wie am Bovermanns Weg in Kupferdreh (10 Mietwohnungen), am Stadtgarten in Steele (32 Mietwohnungen), am Kiekenberg in Bedingrade (10 Mietwohnungen), am ehemaligen Nöggerathbad in Altendorf (26 Mieteinfamilienhäuser) oder in der Ruhrtalstraße in Kettwig (21 öffentlich geförderte Mietwohnungen), aber auch größere Stadtentwicklungsprojekte wie in Altendorf (60 WE), im Universitätsviertel (75 WE), in der nördlichen Innenstadt, auf der Dilldorfer Höhe und in Vogelheim. Ein neues Projekt wird voraussichtlich in Essen-Fischlaken realisiert, weitere Planungen sind vorgesehen."

Quelle: News Detail - Allbau AG, Essen
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.11, 02:51   #72
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.285
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Neues Wohnen in Bergeborbeck geplant

PM: "Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert über den Bebauungsplan „Neustraße/Heegstraße“.
Der Planbereich umfasst zum größten Teil die Fläche, der ehemaligen Tersteegenschule. Das Schulgebäude wurde zuletzt als Übergangswohnheim genutzt und mittlerweile abgerissen.
In dem nach Süden und Westen durch Wohnbebauung geprägten Umfeld würde sich eine ansprechende Wohnnutzung gut einfügen. Für die brach liegende Fläche sieht die Verwaltung eine besondere Wohnbebauung in Form einer „Mustersiedlung“ mit energetisch optimierten Planungsansätzen und besonderen Anforderungen an die Energieversorgung vor.
Für den Bereich soll ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden, der die Realisierung von cirka 35 Wohneinheiten ermöglichen soll. Der Entwurf sieht eine dreigeschossige Straßenrandbebauung entlang der Neustraße vor. Im rückwärtigen Teil des Gebietes sind cirka 23 zweigeschossige Doppel- und Reihenhäuser möglich.
Nach Osten und Norden bietet die vorhandene Grünanlage eine gute optische Abschirmung zum angrenzenden Gewerbegebiet und zur Heegstraße. Deshalb soll diese Grünanlage bestehen bleiben. Die Erschließung des neuen Wohnquartiers soll über die Neustraße in Form einer Stichstraße mit Wendemöglichkeit erfolgen.[...]"

Quelle: Pressemeldungen
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.11, 19:34   #73
Hancock
Mitglied

 
Registriert seit: 03.12.2010
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 45
Beiträge: 181
Hancock könnte bald berühmt werden
Zwei neue Wohnheime in der Nähe vom Essener Campus geplant im WAZ-Portal. An der Straße Freistatt wird ein zehn Jahre leer stehendes Gebäude auf einem 2100 Qm großen Grundstück zum Wohnheim mit 35 Wohneinheiten mit je einem 17 Qm großen Zimmer, Küche und Bad umgebaut. An der Tiegelstraße werden auf 3000 Qm Grundfläche 50 Wohnungen und Betreuungsplätze für Kinder der Studenten entstehen. Die ursprünglichen Pläne von 200 WE dort ermöglichte der örtliche Bebauungsplan nicht. Das Studentenwerk führt derzeit Gespräche mit der Stadtverwaltung mit dem Ziel der Änderung des B-Plans, damit an der Tiegelstraße doch bis zu 200 WE entstehen können.

Beide Wohnheime sollen im Januar 2012 bezugsfertig sein.
Hancock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.11, 20:51   #74
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.285
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
150 WE in Horst geplant

PM: "Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert über den überarbeiteten Bebauungsplan "Breloher Steig-Süd“.
Das Plangebiet im Stadtteil Horst umfasst die ehemalige Betriebsfläche einer Metallhandelsfirma südlich der Straße Breloher Steig sowie die Flächen bis zum Lindkenshofer Weg. Auf dem bisher gewerblich genutzten Bereich sollen cirka 150 Wohneinheiten entstehen. Die Neubebauung soll sich an dem bereits vorhandenen Wohnbestand orientieren und sich damit städtebaulich sinnvoll einfügen. Mit der Wohnbebau-ung kann der Stadtteil Horst nachhaltig gestützt und damit ein positiver Impuls für die gesamte weitere Entwicklung gegeben werden. Neue Spielmöglichkeiten sind geplant, der Zugang des S-Bahnhaltepunktes soll verbessert werden."

Quelle: Pressemeldungen
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.11, 17:33   #75
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.393
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Der Westen berichtete über den geplanten Bau der Einfamilienhäuser in Heidhausen - im Artikel zeigt ein Foto buchstäblich eine grüne Wiese. Die lokale protestierende Bürgerinitiative fürchtet zusätzliche Verkehrsbelastung im Stadtteil - nach einem Kompromissvorschlag sollen deswegen nicht mehr als ungefähr 100 EFHs auf 8 Hektar Land (von dem 40% zusammenhängend als Freiland bleiben sollten) gebaut werden. Ich würde einwenden, dass die zusätzlichen Autos nicht nur in Heidhausen unterwegs sein würden, sondern auch in den ohnehin staugeplagten Zentren unserer Metropolregion. Die Summe vieler Fehlinvestitionen dieser Art macht aus schlimmer Lage eine katastrophale.

Der Unterhändler des Investors Thyssen-Krupp - der die Erschließungskosten zu begleichen hat - fürchtet um die Wirtschaftlichkeit des Bauvorhabens und hofft auf ein Entgegenkommen der Stadt - sollte ein Teil der Kosten geschenkt werden, damit die Wirtschaftlichkeitsrechnung besser aussieht? Wovon, wenn die Stadt praktisch bankrott ist? Eher sollte man die zusätzlichen Erschließungskosten berechnen - wie Straßen nicht nur in Heidhausen, sondern auch den steigenden Straßenbedarf woanders, den die per se autogerechte Siedlung generieren würde. Wenn es sich dem Investor nicht rechnet, sollte er doch die Wiese ruhen lassen und sich besser erschlossene innenstädtische Projekte suchen. Aus diesem Artikel erfährt man, dass es durchaus betuchte Angehörige der Mittelklasse - den Klischees nach Käufer der EFHs - gibt, die nach größeren innenstädtischen Wohnungen und kurzen Wegen suchen, auch in Essen. Man erwartet dadurch Impulse für die ganze nördliche Innenstadt. Auch für Thyssen-Krupp wird sich dort Platz finden.
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:41 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum