Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.07, 11:12   #1
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Darmstadt: Beschleunigerzentrum FAIR (1,2 Mrd-Projekt in Bau)

Die Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt-Arheiligen beginnt demnächst mit dem Bau eines europäischen/internationalen Beschleunigerzentrums für die Forschung mit Ionen- und Antiprotonenstrahlen. Kernstück des Zentrums mit dem Namen FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) ist ein Doppelringbeschleuniger mit 1100 m Umfang, am Standort schon bestehende Anlagen werden teilweise integriert.

Der Ausbau soll etwa 1,2 Mrd. Euro kosten. 75 % werden von Deutschland finanziert (65 % Bund und 10 % Land Hessen), die restlichen 25 % von internationalen Partnern. Die Fertigstellung ist für 2015 geplant, erste Experimente sollen bereits 2012 beginnen (Quelle). Am Projekt sind 2.500 Wissenschaftler aus 44 Ländern beteiligt.

FAIR wird östlich der bestehenden GSI-Anlage errichtet, der große Doppelring mit einem Umfang von knapp 1.100 Metern wird in einer maximalen Tiefe von 17 Meter in einem Ringtunnel angelegt. Alle übrigen Gebäude werden südlich des großen Ringtunnels angeordnet, hierfür müssen etwa 20 Hektar Wald gerodet werden. Ausgleichsmaßnahmen für den Waldverlust wurden bereits festgelegt.

Weitere Einzelheiten auf der Website des Projekts. Ein Luftbild der bestehenden Anlagen:


Bild: Google

Fotomontage des Projekts:



Und ein Plan:


Bilder: GSI
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.07, 11:43   #2
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Heute wird in Darmstadt ein völkerrechtliches Übereinkommen zum Bau und Betrieb des internationalen Beschleunigerzentrums unterzeichnet.

Noch nicht geregelt ist die Verteilung der Betriebskosten unter den Partnern, diese werden mit jährlich 120 Millionen Euro (!) beziffert. Gelingt diesbezüglich eine zügige Lösung, könnte Ende 2008 Baubeginn sein. Die baurechtlichen Genehmigungen liegen bereits vor. Mehr in diesem FAZ-Artikel.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.08, 16:10   #3
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Gestern wurden die Planungsverträge für das Großprojekt abgeschlossen. Im Rahmen eines öffentlichen Auswahlverfahrens für die Architektenleistungen erhielt die Bürogemeinschaft "Ion 42" den Auftrag. Die Gemeinschaft besteht aus den beiden Architekturbüros DGI Bauwerk (Berlin) und Schneider + Schumacher (Frankfurt). Weiteres in diesem Baunetz-Artikel.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.08, 17:43   #4
foundator
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.08.2007
Ort: Taunus
Alter: 55
Beiträge: 32
foundator befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Erste Aktionen auf Baufeld beginnen

Es lichtet sich der Nebel langsam.

Zur Herstelleng des Ringes mit ca. 1.100m Umfang soll eine 15m tiefe Baugrube erforderlich werden. Um das Grundwasser unter Kontrolle zu haben wird eine dichte Baugrube (bis in 30m Tiefe) aus Spundwänden preferiert.

Mal sehen wer die in den Boden bringt?

Damit dürfte die Baugrube schnell mal 10 MIO und mehr kosten.

Sauber.
foundator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.09, 18:06   #5
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Die Architektengemeineschaft (oben #3) hat nun eine Website: http://www.ion42.de

Das ist erst einmal eine Vorab-Version ohne nennenswerten Inhalt - aber das ändert sich ja wahrscheinlich noch.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.09, 13:39   #6
porteño
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von porteño
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Rund um den Main...
Beiträge: 728
porteño hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Laut dem Newsletter der Internetpräsenz http://www.gsi.de/fair/ sind für die erste Hälfte 2009 vorbereitende Maßnahmen und das Einholen von Genehmigungen geplant... also vielleicht können in der zweiten Jahreshälfte erste Bauaktivitäten stattfinden...
__________________
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Signatur gültig!
porteño ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.12, 17:09   #7
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Der Bau hat begonnen

Am 5. Dezember 2011 begannen die Arbeiten zur Baufeldfreimachung für die geplante Teilchenbeschleunigeranlage in Nachbarschaft zur GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. Die Rodung erfolgt in zwei Abschnitten. Das Baufeld im Bereich östlich von GSI und südlich der Prinzenschneise wird bis voraussichtlich Ende Februar gerodet, wobei die Dauer dieser Maßnahme stark von den Witterungsverhältnissen abhängig ist. Die Flächen für den unterirdischen Ringbeschleuniger im Bereich nördlich der Prinzenschneise folgen in einem zweiten Abschnitt im Winter 2012/2013. Nach dem Bau von FAIR kann auf einem Großteil der Baufläche wieder Wald aufgeforstet werden. Insbesondere wird der Bereich des unterirdischen Beschleunigerrings nördlich der Prinzenschneise wieder vollständig mit Wald bepflanzt. Darüber hinaus sind umfangreiche Ersatzaufforstungen, zum Beispiel in Arheilgen, geplant und zum Teil bereits durchgeführt, so dass nach Fertigstellung von FAIR die Waldbilanz insgesamt wieder vollständig ausgeglichen sein wird. Das Baugebiet wird nach dem Ende der Arbeiten zu einer naturnahen waldartigen Parklandschaft umgestaltet. Quelle ist eine Pressemitteilung des FAIR.

Dann werden sich acht Kreisbeschleuniger mit bis zu 1.100 Metern Umfang unter der Erde befinden. Auf 3,5 Kilometern Länge werden Strahlführungsrohre verlegt. Mehr in einem Artikel des Darmstädter Echos, auch mit einer Grafik der Baustelle im PDF-Format.

Schließlich eine Visualisierung der geplanten Beschleunigeranlage. In rot ist die Strahlführung dargestellt. Links im Bild sind die bestehenden Anlagen und Gebäude des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung. Einen simulierten Rundflug gibt es hier.


Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Bild in 2362 x 1123 Pixel
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.12, 11:42   #8
Querido
Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2008
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 132
Querido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nett
Baugenehmigung erteilt

Laut Presseinformation wurde jetzt die Baugenehmigung für das Projekt erteilt. Auch die Frankfurter Rundschau und das Darmstädter Echo berichten darüber.

Laut Baudezernentin der Stadt Darmstadt sei es des "größte Bauvorhaben Darmstadts seit Jahrzehnten", was ich allerdings noch für untertrieben halte. Wahrscheinlich gab es noch nie ein größeres. Alleine für den Bau des Rings sind über 500 Mio Euro veranschlagt, für den eigentlichen Teilchenbeschleuniger noch einmal soviel.

2018 soll das Projekt fertig sein und von bis zu 3000 Forschern genutzt werden. Begonnen wird mit den umfangreichen Gründungsarbeiten, bestehend aus ca. 1.500 (!) Bohrpfählen mit einem Durchmesser von mindesten 1,20 m und Längen bis zu 65 m. Der Bodenaushub beträgt über 1 Mio Kubikmeter, die zu einem Großteil wieder eingebaut werden, da das meiste der Anlage unter der Erde verschwindet.
Querido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.13, 15:59   #9
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Die Rodung für den Bau des 1,1 Kilometer langen Ringbeschleunigers ist abgeschlossen. Derzeit werden insgesamt 1.500 Bohrpfähle zur Stabilisierung des Baugrunds erstellt. Gleichzeitig beginnt die Erschließung der Baustelle, alleine die herzustellende innere Baustraße hat eine Länge von vier Kilometern. Mehr Informationen an dieser Stelle.

Ein Luftbild vom 13. Januar 2013, der spätere Verlauf des Ringbeschleunigers ist gut erkennbar:


Bild: Jan Schäfer für FAIR
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.13, 18:56   #10
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Die Bauarbeiten können nun mittels einer Webcam beobachtet werden.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.14, 00:01   #11
hasenpapa
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von hasenpapa
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: Frankfurt
Beiträge: 41
hasenpapa könnte bald berühmt werden
Bohrpfähle gesetzt, Baustraßen realisiert

Die FAIR-Webseite berichtet, dass bereits seit Ende Mai die letzten der 1350 Bohrpfähle gesetzt wurden. Außerdem wurden insgesamt 4 km Straße zur internen Erschließung des Baufelds fertiggestellt.

Mehr: hier.
hasenpapa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.17, 14:06   #12
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.759
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Spatenstich

Der Baubeginn wurde zwar schon im Januar 2012 gemeldet (#7), doch erst gestern, fünfeinhalb Jahre später, folgte der Spatenstich. Das erscheint ein wenig länglich, aber immerhin gibt es wieder etwas zu feiern. Auch waren, wenn ich mich richtig erinnere, noch Finanzierungsfragen zu klären. Die Pressemitteilung in Auszügen:
Der Bau der internationalen Beschleunigeranlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) hat begonnen. Der Start der Hoch- und Tiefbauarbeiten markiert einen entscheidenden Moment für eines der größten Bauvorhaben für die Forschung weltweit. Am 4. Juli 2017 erfolgte auf dem Baufeld nordöstlich des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt der Spatenstich für den großen Ringbeschleunigers SIS 100, Herzstück der künftigen Beschleunigeranlage FAIR.

Die weltweit einzigartige Teilchenbeschleunigeranlage mit einem Investitionsvolumen von über einer Milliarde Euro wird von neun Partnerländern getragen und soll 2025 in Vollbetrieb gehen. Rund 3000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt werden künftig an FAIR arbeiten und bahnbrechend neue Erkenntnisse über den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums gewinnen. Zentraler Teil der FAIR Anlage ist ein unterirdischer Ringbeschleuniger mit einem Umfang von 1100 Metern. Daran schließt sich ein komplexes System von Speicherringen und Experimentierstationen an.

Zahlreiche Vorarbeiten für das Mega-Bauprojekt sind in den vergangenen Wochen und Monaten erfolgt, beispielsweise laufen bereits Arbeiten zum Anschluss der bestehenden Beschleunigereinrichtungen des GSI Helmholtzzentrums an die neue FAIR-Anlage, Stützwände werden errichtet, die Aufträge für Aushub und Verbau des Ringtunnels sind nach erfolgreicher Ausschreibung vergeben worden. Dies sind wichtige Schritte in Richtung der großen Infrastrukturarbeiten für FAIR, die nun mit dem ersten Spatenstich für den Ringbeschleuniger SIS100 begonnen haben. Nach der Errichtung der neuen Gebäude erfolgt der Einbau der hochmodernen Beschleuniger- und Experimentieranlagen.

Bei der Festveranstaltung überbrachten nationale und internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wissenschaft Grußworte und griffen symbolisch zum Spaten. Repräsentanten aller neun Partnerländer waren bei diesem entscheidenden Etappenziel dabei. [...]

Passend zum jetzt erfolgten Spatenstich hat auch das FAIR-Experimentierprogramm, die sogenannte „FAIR-Phase-0“ begonnen, um Forschungsbetrieb und Bauablauf zu harmonisieren. Schon jetzt werden Strahlzeiten für die Forschung an den bestehenden GSI-Anlagen und an Komponenten für FAIR eingeplant. Dazu nutzen die Forscher die GSI-Beschleunigeranlagen, die für ihren späteren Einsatz als Vorbeschleuniger für FAIR bereits wesentlich verbessert wurde und noch weiter technisch aufgerüstet werden. Außerdem können auch schon Teile von FAIR genutzt werden, beispielsweise der Speicherring CRYRING.

Bild: Jan Schäfer/FAIR GmbH

Spatenstich-Zeremonie auf dem Baufeld:


Bild: Gabi Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Luftbild-Visualisierung:


Bild: ion42
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.17, 14:49   #13
MathiasM
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von MathiasM
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Friedrichsdorf
Beiträge: 1.933
MathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle ZukunftMathiasM hat eine wundervolle Zukunft
Noch ein paar weitere Informationen aus einem Bericht mit Video der hessenschau zur Baustelle:
  • 2 Millionen m³ Erde müssen bewegt werden
  • 600.000 m³ Beton werden vergossen (das achtfache vom Bau der CoBa Arena)
  • 65.000 Tonnen Stahl werden benötigt
  • Bis zu 1.000 Arbeiter werden auf der Baustelle beschäftigt sein

Ich gehe man davon aus, dass die Quadratmeter im Artikel m³ sein sollten.
MathiasM ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:48 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum