Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.16, 22:02   #136
Ruhrgebietskind
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.01.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 270
Ruhrgebietskind ist im DAF berühmtRuhrgebietskind ist im DAF berühmt
Da sich das Gebäude direkt gegenüber dem Harenberg Center und schräg gegenüber dem Dortmunder U befindet, wäre hier eine Hochhausbebauung ideal. Dies ergäbe eine gute Ergänzung zu den bereits vorhandenen Gebäuden an der Ecke. Wäre toll, wenn sich das so verwirklichen ließe. Gerade diese Stelle hat enorm gewonnen, auch durch die BIC, wenn man bedenkt, dass dort vor 10 Jahren alles noch Brache war.
Ruhrgebietskind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.16, 23:08   #137
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Das Grundstück Königswall 44/46 ist bereits im City-Konzept 2030 als potentieller Hochhaus-Standort ausgewiesen. Die Realisierungschancen von Hochhäusern sind in Dortmund aber bekanntermaßen eher gering. Damit es soweit kommt, muss wirklich alles passen. Die Frist zur Interessenbekundung endete bereits Mitte November. Die Abgabe eines Angebots hat bis zum 18. Februar 2016 zu erfolgen. Spätestens dann werden wir schlauer sein - oder auch nicht.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.16, 22:51   #138
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Öffentlich geförderter Wohnungsbau 2017

Pressemitteilung der Stadt Dortmund:

Zitat:
Wohnungsbauaktivitäten

Mehr als 320 Wohneinheiten werden realisiert

Dortmund ist ein attraktiver Lebensstandort und eine wachsende Stadt mit mittlerweile über 600.000 Einwohnern. Auf unterschiedlichen Wegen geht die Stadt die Schaffung von neuen Wohnungen mit dem Schwerpunkt der dringenden Bedarfsdeckung für den öffentlich geförderten Wohnungsbaus an.

Dazu zählen insbesondere die Aktivierung städtischer Grundstücke für eigene Wohnungsbauinvestitionen sowie die Entwicklung mit anschließendem Verkauf städtischer Grundstücke an Investoren, die eine Bauverpflichtung bzw. Zweckbindung zur Realisierung öffentlich geförderten Wohnungsbaus eingehen.
Die Aktivitäten haben zu folgenden Ergebnissen geführt:

Mit den Projekten „Holtestr. (Lütgendortmund)“ und „Erdbeerfeld (Mengede)“ werden 141 Wohneinheiten geschaffen.

Der beauftragte Generalunternehmer für das Projekt „Erdbeerfeld“ ist derzeit bereits mit der Vorbereitung und Erstellung der Bodenplatte beschäftigt. An der „Holtestr.“ erfolgt die Ausschreibung für den Generalunternehmer.

Im Kooperationsmodell mit der Dortmunder Stadtentwicklungsgesellschaft (DSG) sollen weitere ca. 140 Wohneinheiten in den Bereichen „Fuchteystr. (Huckarde)“ und „Niederste Feldweg (Wambel)“ errichtet werden. Entsprechende Gremienbeschlüsse werden für das erste Halbjahr 2017 vorbereitet.

Bei den Wohnbauflächen für Investoren mit dem Schwerpunkt des öffentlich geförderten Wohnungsbaus sollen die Grundstücke am Winterkampweg mit ca. 40 Wohneinheiten veräußert werden. Die entsprechende Beschlussfassung ist für das erste Quartal 2017 vorgesehen.

Damit werden ca. 321 Wohneinheiten im nächsten Jahr in die Realisierung gebracht.

Darüber hinaus wird zurzeit sowohl das Areal an der Büttnerstraße (Lanstrop) als auch ein Bereich an der Zillestraße (Hombruch) projektiert.

Weitere Grundstücke im Baugebiet an der Emschertal-Grundschule (Sölde) in einer Größe von rund 3000 Quadratmetern sowie ca. 21000 Quadratmetern in der Brechtener Heide werden im nächsten Jahr in den konkreten Verkauf gegeben.

Der kommunale Wohnungsbau ist angesiedelt beim Sondervermögen Grundstücks- und Vermögensverwaltungsfonds Dortmund.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.17, 18:43   #139
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Büromarkt 2016

Pressemitteilung der BNP Paribas Reals Estate:

Zitat:
NEUER REKORDUMSATZ AM BÜROMARKT

Am Dortmunder Büromarkt wurde 2016 mit 115.000 m² ein neues Rekordergebnis aufgestellt und erstmals seit 2012 die Grenze von 100.000 m² überschritten. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Gesamtumsatz um knapp 19 % gesteigert werden und der 10- jährige Durchschnitt wurde um satte 42 % übertroffen. Der Wachstumstrend seit 2010 setzt sich damit deutlich fort. Der Großabschluss des Netzbetreibers Amprion über 21.300 m² im Teilmarkt Phoenix-West hat an dem sehr guten Ergebnis maßgeblichen Anteil. Doch auch ohne diese Anmietung wäre das drittstärkste Ergebnis aller Zeiten erzielt worden, was die breite Nachfragebasis verdeutlicht. Der Citykern zeichnet dabei für knapp 38 % des Gesamtresultats und den Großteil der bedeutenden Abschlüsse verantwortlich. Ein vergleichsweise moderates Schlussquartal genügte schließlich, um 2016 insgesamt zu einem Rekordjahr zu machen.

LEERSTAND STARK RÜCKLÄUFIG

Der starke Abbau des Leerstands setzt sich 2016 fort (-19 %) und erreicht mit 105.000 m² den niedrigsten Stand seit 2008. Der Großteil (48 %) hiervon findet sich im Citykern und in den beiden Cityrandzonen Rheinlanddamm (knapp 15 %) und Westfalendamm (fast 14 %). Auch der Leerstand an modernen Flächen ist weiter gesunken und mit aktuell 24.000 m² besonders niedrig. Er kann insbesondere im Citykern (8.500 m²) sowie in den Teilmärkten Westfalendamm (6.600 m²) und dem Phoenix-See (6.200 m²) lokalisiert werden. Die Leerstandsquote ist im vergangenen Jahr um 80 Basispunkte zurückgegangen und liegt nun auf einem im Bundesvergleich sehr niedrigen Wert von 3,7 %.

FLÄCHEN IM BAU SIND BEREITS VERGEBEN

Am Dortmunder Markt sind aktuell 33.000 m² im Bau und damit in etwa so viel wie im Vergleich zum Vorjahr. Die Bautätigkeit findet dabei ausschließlich in den Nebenlagen statt, in denen am Phoenix-See mit 24.300 m² der absolute Schwerpunkt zu finden ist. Zu einer Entlastung des angespannten Büromarkts können diese Flächen jedoch kaum beitragen, da sie nicht spekulativ errichtet werden, sondern bereits vorvermietet sind. Das Angebot an verfügbaren Flächen (Leerstand + verfügbare Flächen im Bau) setzt sich damit ausschließlich aus den Leerständen zusammen und liegt mit 105.000 m² auf einem sehr niedrigem Niveau. Die projektierten Flächen, die mit 62 % überwiegend am Cityrand liegen, sind im Vergleich zum Vorjahr zudem um knapp 11 % gesunken.

SPITZENMIETE WEITER STABIL

Die Spitzenmiete, die für modern ausgestattete Objekte in den sehr guten Lagen der City erzielt wird, liegt unverändert bei 13,50 m². Insgesamt zeigen sich die Höchstmieten in den Teilmärkten gegenüber dem Vorjahr sehr stabil. Bemerkenswert sind vor allem die positiven Entwicklungen der Büromarktzonen Phoenix-West und Phoenix-See, die speziell in den gestiegenen Durchschnittsmieten sichtbar werden. Diese sind mit rund 12,50 €/m² deutlich höher als in den übrigen Lagen der Ruhrmetropole.

PERSPEKTIVEN

Im Jahr 2016 konnten am Dortmunder Markt einige Rekorde gebrochen werden und auch für 2017 ist mit einem sehr erfolgreichen Jahr zu rechnen. Mit Blick auf die positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung und die rege Nachfrage ist ein Gesamtergebnis im Bereich von 100.000 m² möglich. Hierzu sind jedoch erneut großflächige Verträge notwendig. Der ohnehin schon geringe Leerstand dürfte sich weiter reduzieren, die Spitzenmiete sollte sich jedoch weiterhin auf dem bisherigem Niveau stabilisieren.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.17, 20:33   #140
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.080
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
BNP Paribas Real Estate Büromarkt 1/2017

Laut der Analyse von BNP Paribas Real Estate startet der Dortmunder Büromarkt gut ins neue Jahr. Mit einem Flächenumsatz von 21.000 m², dem drittbesten Jahresauftakt aller Zeiten, verfehlt der Büromarkt zwar das Rekord-Vorjahresergebnis um 25 %, übertrifft den 10‑jährigen Durchschnitt jedoch um knapp 17 %.

Mehr dazu auf der Homepage von BNP Paribas Real Estate
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.17, 13:05   #141
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Interessenbekundungsverfahren: Gesundheitshaus & Studieninstitut

Für das unter Denkmalschutz stehende Gesundheitshaus an der Hövelstraße und das ehemalige Studieninstitut Ruhr am Königswall soll es bereits mehr als ein Dutzend Interessenten geben. Die Angebote für die Nutzung reichen von Büros, über Dienstleitungen bis hin zu Wohnraum. Ende des Jahres werden dem Rat Vorschläge unterbreitet.

Quelle: http://www.radio912.de/infos/dortmun...art749,1433712
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.17, 20:17   #142
Ruhrgebietskind
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.01.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 270
Ruhrgebietskind ist im DAF berühmtRuhrgebietskind ist im DAF berühmt
Bei dem Gesundheitshaus hoffe ich auf konsequente Anwendung des Denkmalschutzes. Das Haus stellt vor allem auch im Hinblick auf viele kleine Besonderheiten eine einmalige Widerspiegelung der Baukultur der 50er Jahre dar. Toll, wenn das so bis hin zu dem Treppenaufgang, dem Geländer und vielen Einzelheiten so beibehalten wird.
Das Studieninstitut stellt dagegen aus meiner Sicht kein Highlight dar. Die Vorgaben der Stadt verlangen ganz klar den Abriss und eine Neubebauung, was auch richtig wäre. Auch hier sollten die Vorgaben konsequent umgesetzt werden.
Ruhrgebietskind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 00:27   #143
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die Stadt berichtet ebenfalls vom Interessenbekundungsverfahren. Demnach seien für das Grundstück mit dem Gebäude des ehemaligen Studieninstituts Ruhr insgesamt 17 und für das Gesundheitshaus 14 Angebote eingegangen. - Das lässt hoffen...
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 02:09   #144
archipat
Mitglied

 
Benutzerbild von archipat
 
Registriert seit: 14.12.2016
Ort: Dortmund/Melbourne
Alter: 21
Beiträge: 117
archipat könnte bald berühmt werden
Gesundheitshaus

Das Gesundheitshaus hat zwar seine eigenen Besonderheiten, wie im Grunde jeder Baustil, eine besondere Wertigkeit strahlt das Gebäude in meinen Augen jedoch nicht aus. Ich persönlich halte den Nachkriegsbau für einen der hässlichsten in der Dortmunder Innenstadt und sehe eine konsequente Einhaltung des Denkmalschutzes eher strittig.

Man könnte theoretisch das künstlerisch gestaltete Treppenhaus, den geschwungenen Dachabschluss über der Dachterrasse und einen Teil der rasterförmigen Fassadenstruktur beibehalten, sanieren und den Rest durch einen angemessenen Neubau ersetzen.
Ein ähnliches Beispiel, welches zur Zeit realisiert wird, gibt es in Frankfurt. Dort werden Teile der Fassade und ein Treppenhaus des ehemaligen Bundesrechnungshofes von 1953 erhalten bleiben und durch einen Neubau ergänzt. Als Nachteil bei den neu entstehenden Kornmarkt Arkaden bemerkt man allerdings, dass die Umsetzung dieser Vorhaben relativ aufwendig ist und sich in die Länge zieht.


Wie dem auch sei, freue ich mich zunächst auch über die Neuigkeiten des Interessenbekundungsverfahrens.
archipat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 08:51   #145
Ruhrgebietskind
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.01.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 270
Ruhrgebietskind ist im DAF berühmtRuhrgebietskind ist im DAF berühmt
Das Gesundheitshaus ist eines der wenigen richtig konsequent im 50er Jahre Stil durchgestylten Häuser. Nach dem Abriss der alten Stadt- und Landesbibliothek auf dem alten Markt ist da nicht mehr viel in Dortmund. Das ist es wert, erhalten zu bleiben. Interessant, die Kornmarkt Arkaden in Frankfurt greifen die Architektur des Dortmunder Stadthauses am Südwall auf, ebenfalls gelungene Architektur der 50er.
Ruhrgebietskind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.17, 14:05   #146
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Nö, Archipat, das sehe ich ebenfalls anders. Für mich ist das Gesundheitshaus in Gänze erhaltungswürdig und sogar ein äußerst elegantes sowie zeitloses Gebäude - sowohl von innen als auch von außen. Dazu hier ein informativer Artikel über die Nachkriegsmoderne in Nordrhein-Westfalen. Zudem fügt sich das Gesundheitshaus städtebaulich, insbesondere entlang der Hövelstraße, gut ein. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein wie auch immer gearteter Abriss, wäre eine Schande.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.17, 12:19   #147
Kostik
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Kostik
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Bochum
Beiträge: 2.660
Kostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfach
Dortmund in Top 10 Einkaufsstraßen in Deutschland

Der Dortmunder Westenhellweg zählt zu den Top Ten der meistbesuchten Einkaufsstraßen in Deutschland. Das geht aus einer Zählung des Immobilienunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) hervor. Am Samstag, 6. Mai, wurden bundesweit und zeitgleich in 170 Einkaufsstraßen die Passantenzahlen erhoben. Mit einem Durchschnittswert von 8.750 Passanten pro Stunde liegt Dortmund bundesweit auf Platz neun und auf Rang drei im NRW-Vergleich.

Die zweithöchste Passantenfrequenz in der Metropole Ruhr wurde auf der Bahnhofstraße in Gelsenkirchen gemessen - mit 6.995 Menschen pro Stunde. Damit liegt die Stadt im NRW-Ranking auf Platz sechs, im Bundesvergleich auf Platz 22. Es folgen im Ruhrgebiet die Kettwiger Straße in Essen mit 5.825 Passanten (NRW: Rang neun, Deutschland: Rang 36) und die Bochumer Kortumstraße mit 3.910 Passanten (Platz 15 bzw. 82).

Auf Platz eins der frequenzstärksten Einkaufsstraßen liegt die Frankfurter Zeil mit 14.875 gezählten Besuchern pro Stunde.

Quelle: idr

Infos: www.jll.de
__________________
Mein Blog: Bauprojekte Ruhrgebiet
Kostik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.17, 20:06   #148
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Büromarkt 1. Halbjahr 2017

Pressemitteilung der BNP Paribas Reals Estate:

Zitat:
Dortmunder Büromarkt erzielt zweithöchstes Ergebnis aller Zeiten

Der Dortmunder Büromarkt brummt: Auf den bereits außerordentlich guten Jahresauftakt (21.000 m²) folgten drei weitere umsatzstarke Monate. Für einen Rekord reicht es jedoch leider nicht ganz: Zum Halbjahr wurde mit einem Flächenumsatz von 48.000 m² das Rekordergebnis aus dem Vorjahr nur knapp verfehlt. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

„Gerade das zweite Quartal war von einigen größeren Abschlüssen geprägt. Hierzu zählen der 6.000 m² große Neubau für den IT-Dienstleister Adesso in der Stadtkrone Ost, mit dessen Bau nun begonnen wurde, sowie die Anmietung der Unternehmensberatung KPS AG im Projekt ‚Kontor am Kai‘ am Phoenix-See über insgesamt 6.800 m². Darüber hinaus waren auch die kleineren Segmente von einer regen Nachfrage geprägt“, erläutert Amedeo Augenbroe, Essener Niederlassungsleiter der BNP Paribas Real Estate GmbH.

Leerstand weiter rückläufig

Dank der hohen Nachfrage hat sich der Leerstand weiter reduziert und ist der 100.000-m²-Marke nochmals näher gerückt. Langfristig betrachtet befindet er sich damit auf einem sehr niedrigen Niveau. Auch die Leerstandsrate ist weiter rückläufig und beläuft sich mittlerweile auf deutlich unter 4 %. Innerhalb des Marktgebiets stehen nach wie vor die meisten Flächen in dem Teilmarkt zur Verfügung, der auch die höchste Nachfrage auf sich vereint: dem Citykern. Hier wird auch die Spitzenmiete erzielt, die mit 13,50 €/m² auf dem Vorjahresniveau liegt.

Perspektiven

„Bereits das zweite Jahr in Folge ist die Halbjahresbilanz auf dem Dortmunder Büromarkt herausragend. Vor dem Hintergrund der nach wie vor hohen Nachfrage wird auch für die zweite Jahreshälfte ein lebhaftes Marktgeschehen erwartet. Dennoch dürfte der Umsatz aller Voraussicht nach unter dem Vorjahresergebnis bleiben, der vom Großabschluss des Netzbetreibers Amprion über mehr als 21.000 m² erheblich befeuert wurde“, prognostiziert Amedeo Augenbroe.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.17, 12:48   #149
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Münsterstraße - es hat sich "ausgeXt"

Der Betreiber des Sex-Kinos zwischen der Münster- und Leopoldstraße ist insolvent. Da ein neuer Betreiber nicht in Sicht ist, kann sich der Eigentümer der Immobilie den Abriss und den anschließenden Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses vorstellen. Grundsätzlich bestehe das Interesse an einer größeren Lösung - womöglich sogar unter Einbeziehung zweier Grundstück, die sich noch im städtischen Besitz befinden.

Der Bereich, in dem sich alle drei Grundstücke befinden, gehört übrigens zum Ideenwettbewerb Umfeld Hauptbahnhof Nord.

Quelle: https://www.ruhrnachrichten.de/staed...art930,3342536
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.17, 14:36   #150
Ruhrgebietskind
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.01.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 270
Ruhrgebietskind ist im DAF berühmtRuhrgebietskind ist im DAF berühmt
Gott sei Dank, dass sich da was tut.
Ein entsetzliches Bild bot dieses Kino! Schräg gegenüber das Ärztehaus, was aber schon länger so richtig keins mehr ist. Dennoch, wer will sich dort schon gerne aufhalten, zumal die Linienstr. Ja auch noch schräg gegenüber exisitiert, wohl schon seit 70(?) Jahren .
Ruhrgebietskind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:23 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum