Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.08.17, 14:52   #106
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
  • 67 Meter hoher Studentenwohnturm
  • 400 Appartements auf 21 Stockwerken
  • Investitionssumme zwischen 70 und 90 Millionen Euro
  • Fertigstellung zum Wintersemester 2020/2021
  • Investor ist die BaseCamp GmbH
  • Entwurf stammt vom Architekturbüro Gerber

Quelle: https://www.waz.de/staedte/bochum/in...211767763.html
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 16:40   #107
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.080
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Das ist doch wunderbar! Nachdem der Büromarkt einen weiteren Turm nicht nachgefragt hat, bekommt Bochum nun doch sein Hochhaus an dieser Stelle. Ein Studentenwohnheim - einen besseren Auftakt für die Universitätsstraße kann es ja nicht geben! Zudem kommt die Stadt mit diesem Bau der Idee ein Stück weit näher, die Universität "in die Stadt zurück zu holen".

Das Wohnheim-Ghetto rund um die Hustadt stieß mir schon immer sauer auf. Dort wurde so viel Potential verschenkt, indem man Studenten dort auf der grünen Wiese bündelte. Kaum soziale Infrastruktur dort unten...

Jeder Neubau eines Studentenwohnheimes in der Innenstadt ist von mir daher zu begrüßen. Wenn dann ein Bau auch noch so gefällig (vieleicht ein bishen klobig von seinen Proportionen, aber sei s drum) daher kommt... Chapeau!
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 17:24   #108
Kieselgur
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Kieselgur
 
Registriert seit: 16.07.2009
Ort: NRW
Beiträge: 505
Kieselgur braucht man einfachKieselgur braucht man einfachKieselgur braucht man einfachKieselgur braucht man einfachKieselgur braucht man einfachKieselgur braucht man einfach
Der Entwurf reißt einen sicherlich nicht vom Hocker, aber man wendet sich auch nicht mit Grausen ab. Bei der Art der Fassade hätte man auch in Versuchung kommen können es bunt zu treiben und mehrere Farben zu nehmen.

Sicherlich hätten dem Turm ein paar Stockwerke mehr besser gestanden und er würde nicht mehr ganz so klotzig wirken. Aber durch den dann notwendigen Brandschutz für dies Wohngebäude würde die Wirtschaftlichkeit leiden. Soviele Studenten, die sich die dann fälligen Spitzenmieten leisten könnten, wird's in Bochum nicht geben.

Insgesamt halt eine enorme Verbesserung der jetzigen Situation. Bochum kann sich wohl glücklich schätzen überhaupt ein Hochhaus zu bekommen. Im Ruhrgebiet gibt's halt noch genügend Platz um in die Breite zu bauen. Und Firmen die aus reinem Prestige hoch bauen wollen gibt's auch fast keine.
Kieselgur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 18:56   #109
Kostik
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Kostik
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Bochum
Beiträge: 2.660
Kostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfach
Eine sehr positive Nachricht für Bochum! Das bringt die Stadt näher dem Ziel eine richtige Universitätsstadt zu werden. Zudem passt das Konzept sehr schön in die Innenstadt. Direkt am Bahnhof kann man auch andere Universitäten und Hochschulen des Ruhrgebiets leicht erreichen.

Der Entwurf gefällt mir ganz gut. Ich hatte schon die Befürchtung, dass wir so was ähnliches wie das Studentenhochhaus in Münster bekommen. Die Struktur der Fassade erinnert mich ein wenig an das geplante BaseCamp in Dortmund.

Hier noch die Pressemitteilung der Stadt Bochum dazu:

Zitat:
Ein echter Hingucker, rund 400 Appartements für Studentinnen und Studenten, die auch touristisch genutzt werden können, und ein neues Parkhaus mit mehreren hundert Stellplätzen – das ist „BaseCamp“, die neue Landmarke Bochums.

In unmittelbarer Nähe zum Bochumer Hauptbahnhof soll ein ambitioniertes Projekt entstehen: Auf der Fläche des heutigen Parkhauses P7 ist ein rund 60 Meter hohes Gebäude geplant, das Heimat für über 400 Studierende aus Bochum und Umgebung und aller Welt werden soll, aber auch Hotelgästen zur Verfügung stehen wird. Die Appartements entstehen auf einer Fläche von circa 1430 Quadratmetern, die Architektur setzt Akzente und fügt sich optisch in die vorhandene Umgebungsbebauung ein. Die BaseCamp Student GmbH wird das Areal für den European Student Housing Fund bebauen.

Mit dem Projekt unterstreicht Bochum einmal mehr seine Rolle als Heimat des Wissens im Ruhrgebiet. Die Studierenden sollen nicht nur an der Ruhr-Universität Bochum und den anderen acht Hochschulen lernen, sie sollen in Bochum auch attraktiven Wohnraum vorfinden. Das erleichtert ihnen zudem im Anschluss an ihr Studium die Entscheidung, Bochum und das Ruhrgebiet auch weiterhin als Lebensmittelpunkt zu wählen.

Dr. Andreas Junius, Geschäftsführer der BaseCamp GmbH, ist von dem Standort überzeugt: „Bochum ist ein renommierter Hochschulstandort mit knapp 60.000 Studierenden und zudem zentral in der Wissenschaftsregion Ruhr gelegen. Als Bewohner des BaseCamp Bochum wird man urbanes Leben in der City genießen und zugleich drei Universitätsstandorte in kürzester Zeit erreichen können.“ Die BaseCamp Student GmbH hat international Erfahrungen im Bau hochwertiger Studentenwohnheime und realisierte Vorhaben unter anderem in Kopenhagen, Potsdam und Lodz. Im Bau beziehungsweise der Projektierung befinden sich Anlagen in Berlin, Leipzig, Göttingen und Dortmund.

Eine wichtige Voraussetzung ist die architektonische Qualität des Gebäudes. Das Büro Gerber Architekten realisiert den Bau. „Die besondere Situation am Hauptbahnhof Bochum, an der Ecke Südring und Universitätsstraße, macht hier einen hohen, städtebaulich deutlichen Akzent wünschenswert, der in Form eines Hochhauses richtig formuliert ist. Gleichzeitig wird der Bahnhofsvorplatz durch die orthogonale Stellung des Hochhauses dazu stadträumlich gefasst.“


Bild: BaseCamp / Quelle: Stadt Bochum
Kostik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 20:49   #110
Kreuzviertel
Mitglied
 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Beiträge: 655
Kreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreKreuzviertel sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
105 Meter ohne einen Eigennutzer lassen sich in Deutschland nur in ganz, ganz wenigen Städten realisieren. Von daher ist der 67 Meter hohe Wohnturm doch topp. Wie in Dortmund, bin ich gespannt auf die Fassade - ein Naturstein wäre natürlich auch hier sehr wünschenswert!

Unternehmen, die sich ein Hochhaus leisten könnten, gibt es im Ruhrgebiet übrigens genug. Sie, also die Hochhäuser, sind nur nicht gewollt → Stichwort/Unwort Campus-Konzept...
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 23:50   #111
Urbanist
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2008
Ort: Berlin
Alter: 46
Beiträge: 366
Urbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein Lichtblick
Zitat:
Zitat von nikolas Beitrag anzeigen
Das Wohnheim-Ghetto rund um die Hustadt stieß mir schon immer sauer auf. Dort wurde so viel Potential verschenkt, indem man Studenten dort auf der grünen Wiese bündelte. Kaum soziale Infrastruktur dort unten...
Als ehemaliger Bewohner des "Wohnheim-Ghettos" an der RUB will ich nur kurz einwerfen dass es im Prinzip schon sinnvoll ist, Wohnraum für Studis in der Nähe der Universität anzusiedeln wenn man denn schon eine Campus-Uni hat.
Zudem gibt (oder zumindest gab es in den 90ern) eine durchaus lebhafte Heimbarszene und einen recht umfangreichen circuit von Wohnheimparties, Veranstaltungen direkt an der RUB wie z.B. das SKF-Kino, das Freizeit-, Sport- und Kulturangebot von BoSKop, und nicht zuletzt auch noch das Uni-Center (welches allerdings dringend revitalisiert gehört und schon bessere Zeiten gesehen hat, bis Ende der 90er gab es dort sogar ein Programmkino).
Also so eine schlimme Pampa wie du es darstellt ist Querenburg nicht, ich hab die Bars im Bermudadreieck eigentlich nicht vermißt.
Der Vorteil des Standorts HBF ist natürlich dass die Unis in Dortmund und Essen auch gut erreichbar sind, aber mal ehrlich, wer studiert wirklich an zwei Unis gleichzeitig?
Zur RUB jedenfalls müssen die Bewohner des BaseCamp pendeln...
Außerdem frage ich mich wo in einer Stadt wie Bochum mit recht entspanntem Wohnungsmarkt und moderaten Mieten wirklich die Nachfrage nach 400 Appartments zu einem Quadratmeterpreis von 20 € herkommen soll?
Urbanist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.17, 13:38   #112
Kostik
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Kostik
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Bochum
Beiträge: 2.660
Kostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfach
Für den Neubau des Hochhauses an der Universitätsstraße 1 wird das Parkhaus 7 abgerissen. Es gehört zu Zeit noch der städtischen Wirtschaftsentwicklung. Die Abrissarbeiten sollen 2018 erfolgen. Den erforderlichen Bebauungsplan für den Neubau des BaseCamp und des neuen Parkhauses will die Stadt wie bereits beim Vonovia Neubau im Eilverfahren durchführen.

Die Mieten für die voll möblierten und mit Highspeed-Internet ausgestatteten 400 Appartements werden sich auf 450 bis 500 Euro belaufen, womit jegliche Kosten gedeckt seien. Darin enthalten werden zudem die Nutzung eines Kinoraums, einer Lounge, eines Fitnessraums, einer Caféteria sowie einer Bibliothek samt Unterbringungsmöglichkeiten für Lernmaterial sein. Die reinen Ein-Personen-Appartments umfassen etwa 20 Quadratmeter, es soll viele Gemeinschaftsräume zum gemeinsamen Lernen geben.

Quelle: https://www.bszonline.de/artikel/neu...der-innenstadt
Kostik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.17, 19:16   #113
Kostik
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Kostik
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Bochum
Beiträge: 2.660
Kostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfachKostik braucht man einfach
Im BaseCamp sollen auf insgesamt 18.400 Quadratmetern, 410 Zimmer und 38 Küchen entstehen. Deutliche Akzente soll die verzahnte geschosshohe Lochfassade aus Glaselementen und Beton setzen. Die Architektur wird sich optisch in die vorhandene Umgebungsbebauung einfügen. Auf einer weiteren Visualisierung, die im Oktober veröffentlicht wurde, kann man eine etwas abgeänderte Fassadengestaltung erkennen.



Bild: Geber Architekten
__________________
Mein Blog: Bauprojekte Ruhrgebiet
Kostik ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:44 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum