Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.14, 14:32   #136
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Flussarchiv - Revision und Perspektive

Flussarchiv - Revision und Perspektive | Fotografien von Emschergenossenschaft und Lippeverband 1899-2013

PM: "Das Fotoarchiv von Emschergenossenschaft und Lippeverband ist eines der größten des Ruhrgebiets: Weit mehr als 200.000 Bilder zählt es – darunter rund 40.000 Fotografien, die noch auf Glasplatten aufgenommen wurden. Erstmalig präsentieren die beiden Wasserwirtschaftsverbände einen Ausschnitt ihrer einzigartigen Sammlung nun im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte.
Die Ausstellung „Das Flussarchiv – Revision und Perspektive, Fotografien von Emschergenossenschaft und Lippeverband 1899-2013“ eröffnet am 22. März 2014 und kann bis zum 1. Juni 2014 besichtigt werden." Museum für Kunst und Kulturgeschichte | Hansastr. 3 | 44137 Dortmund

Quelle: http://www.eglv.de/nc/wasserportal/a...d-termine.html
Weiterführende Infos:
hier & Museums für Kunst und Kulturgeschichte
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.14, 17:34   #137
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
KAP on Tour: Dortmund 2030

Pressemeldung des Architekturbüros Schamp & Schmalöer:

Zitat:
KAP ON TOUR: DORTMUND 2030

Was treibt, was bewegt die Stadt von morgen?

Den 10. Geburtstag feiert das KAP Forum mit einer neuen Reihe. Auf vielfältige Einladungen hin erweitern sie ihr Programm unter dem Motto KAP on Tour auf den gesamten deutschsprachigen Raum + Benelux aus. Am 12. Mai ist das KAP in der Technische Universität München, mit dem Thema „Alles Plagiat?“ gestartet. Im September ist das KAP Forum ertsmalig in Dortmund zu Gast

Termin Donnerstag, 4. September 2014 um 19:00 Uhr
Ort Weatfälischer Industrieklub Dortmund e.V. | Markt 6-8 | 44137 Dortmund
Veranstalter KAP Forum für Architektur Technologie und Design in Kooperation mit dem BDA Dortmund-Hamm-Unna

PROGRAMM

Begrüßung
Andreas Grosz, KAP Forum für Architektur Technologie Design, Köln

Einführung
Klaus Burmeister, Geschäftsführer, Z_punkt the forsight company, Köln/Berlin

Podiumsdiskussion
  • Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund
  • Prof. Nathalie de Vries, COE, MVRDV, Architektur und Stadtplanung, Rotterdam/Shanghai
  • Richard Schmalöer, Schamp & Schmalöer Architektur und Städtebau, Dortmund; BDA Dortmund-Hamm-Unna
  • Julian Petrin, Urbanist und Stadtforscher, Gründungsmitglied und Geschäftsführer von Nexthamburg e.V., Hamburg
  • Prof. Dr. Silke Weidner, Lehrstuhl Stadtmanagement, BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus
Moderation
Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Generalsekretär, Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, Hannover

Ausklang bei Getränken und Fingerfood
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.14, 13:33   #138
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
08. Architekurquartett NRW: „Freiraum!“

PM: "Die Gestaltung qualitätvoller Außenräume wird immer wichtiger. Einerseits besteht in vielen nordrhein-westfälischen Kommunen die Notwendigkeit, brach gefallene oder untergenutzte Areale neu in Wert zu setzen. Zudem erfährt die Möglichkeit, Natur zu erleben und sich im Freien aufzuhalten, sowohl im urbanen Raum als auch in ländlichen Regionen als zentraler Aspekt der Lebensqualität eine neue Wertschätzung. Das „08. Architekturquartett NRW“ diskutiert am 30. September 2014 im Dortmunder U drei aktuelle Beispiele aus Dortmund, Zülpich und Düsseldorf."

Quelle:
http://www.aknw.de/aktuell/meldungen...-nrw-freiraum/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.14, 23:54   #139
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Museum am Ostwall: Das Dortmunder Gesundheitshaus

Das Dortmunder Gesundheitshaus von Will Schwarz -- Architektur der 1950er Jahre – fotografiert von Gerd Kittel

5.9.2014–4.1.2015
Leonie-Reygers-Terrasse 2, 44137 Dortmund
Öffnungszeiten: Di, Mi, Sa, So 11—18 Do, Fr 11—20

www.museumostwall.dortmund.de

PM: "Ende der 1950er Jahre wurde im Auftrag der Stadt Dortmund eine Bauidee umgesetzt, die wie keine andere den Gestaltungswillen einer neuen Zeit dokumentiert: das Dortmunder Gesundheitshaus. Der Architekt Will Schwarz plante es als Ort der Gesundheitsfürsorge,[...]
Der Frankfurter Fotograf Gerd Kittel hat diese Baukonzeption im Bild festgehalten und würdigt die Formensprache im Ganzen wie auch in den liebevollen Details. Das Stadtarchiv Dortmund ergänzt diese Fotografien durch Baupläne aus dem Nachlass von Will Schwarz."

Quelle: http://www.dortmund.de/de/freizeit_u...066&tid=306427

__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.14, 00:16   #140
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2014

Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2014 "KÖNIG KUNDE - Handel in der Stadt" | 29. Oktober 2014 in Dortmund

PM: "Der Markt, d.h. der Austausch von Waren, Dienstleistungen und Informationen, ist eine der Grundvoraussetzungen für „Stadt“, der „Markt-Platz“ eines ihrer konstituierenden Elemente. Die Art und Weise, wie Handel abläuft, bestimmte immer schon die Stadtgestalt und prägte eine Vielfalt räumlicher Typen, ob offener Platz, überdachter Markt, Geschäftsstraße, Passage oder Kaufhaus. Die aktuelle Entwicklung ist von zwei divergierenden Tendenzen geprägt: Einkaufszentren und große Einzelgeschäfte beanspruchen immer mehr innerstädtische Fläche, andererseits macht der virtuelle Handel im Internet lokale Geschäfte überflüssig bzw. verändert ihre Funktionen. Insgesamt trägt der Einzelhandel zur Kommerzialisierung von Stadtidentität bei und nutzt Bau- und Raumqualitäten für seine Zwecke. Die Tagung richtet den Blick auf die spezifischen Aufgaben, vor die sich historisch geprägte Stadtquartiere vor diesem Hintergrund gestellt sehen, und diskutiert Lösungsansätze unter dem Gesichtspunkt der städtebaulichen Denkmalpflege."

Quelle: http://www.innenstadt-nrw.de/aktuell...der-stadt//36/
Nähere Informationen: hier
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.14, 21:41   #141
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmunder Architekturtage No. 16

„Stadtbaukunst – Der Stein in der Fassade“
Termin: Fr., 28. November 2013, 10.00 – 20.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche St. Petri, Petrikirchhof 7 in 44137 Dortmund


Ausstellung: Die Dortmunder Architekturausstellung widmet sich im Rahmen der Reihe Stadtbaukunst in diesem Jahr dem Thema: „Das Sockelgeschoss“. Gezeigt werden 30 realisierte Werke von nationalen und internationalen Architekten, denen ein vom Architekten selbst ausgesuchtes, aber nicht selbst entworfenes „Sockelgeschoss“ gegenübergestellt wird.

Vorträge: Die Dortmunder Architekturtage reflektieren das in der parallel gezeigten Ausstellung präsentierte Thema „Der Stein in der Fassade“. International renommierte Theoretiker, Historiker, Architekten und Kuratoren setzen sich
mit diesem zentralen und wichtigen Element der Stadtbaukunst auseinander.

Organisiert werden die Architekturtage wie die Ausstellung vom Deutschen Institut für Stadtbaukunst, Prof. Christoph Mäckler.

Quelle: Pressemitteilung Deutsches Institut für Stadtbaukunst, TU Dortmund
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.14, 01:11   #142
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Reduce / Reuse / Recycle

Ausstellung "Reduce / Reuse / Recycle". 5. bis 31. Dezember 2014, Ostwall 7, Dortmund

PM: "Erhalt oder Abriss? Seit Jahren wird über die Zukunft des ehemaligen Museums am Ostwall in Dortmund diskutiert. Übersehen wird dabei bisweilen die bewegte Baugeschichte des Hauses:

1875 als Oberbergamt entstanden, wurde es 1911 zum Kunst- und Gewerbemuseum umgebaut und nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem der ersten Museen für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Seit dem Umzug der Sammlung ins Dortmunder U steht das Haus leer. Seine außergewöhnliche Geschichte verbirgt sich in zahlreichen Details. Sichtbar werden sie ab dem 5. Dezember in einer Ausstellung von StadtBauKultur NRW, die zum Nachdenken über die Geschichte, aber auch über die Zukunft des Hauses anregen will. Einen neuen Blick auf den Umgang mit vorhandener Bausubstanz warf 2012 auch der von Muck Petzet kuratierte deutsche Beitrag zur Architekturbiennale in Venedig.

Unter dem Titel „Reduce / Reuse / Recycle“ standen 16 Projekte beispielhaft für unterschiedliche Umbaustrategien – von der Wahrnehmungsänderung über Renovierung bis hin zu Materialrecycling. StadtBauKultur NRW ist es gelungen, diese Ausstellung in einer aktualisierten und erweiterten Auflage nach Dortmund zu holen. Die Verbindung beider Ausstellungsteile soll deutlich machen, dass das ehemalige Museum am Ostwall in der aktuellen Debatte um ressourcenschonendes Bauen ein Beispiel von überregionaler Bedeutung ist."

Weitere Informationen: http://www.reuse-ostwall.de/?utm_sou...ailing_6047146
Quelle: http://www.aknw.de/index.php?id=13&t...e1d5150596095e
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.15, 22:30   #143
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: "Hack your City"

PM: "Bei einem "Hack Day" am 30. und 31. Mai 2015 entwickeln Bürger und Wissenschaftler im Dortmunder U Lösungen für die Probleme ihrer Stadt. Die Veranstaltung "Hack Your City" soll Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten zusammenbringen und so neue Strategien für gesellschaftliche Herausforderungen hervorbringen.
In einem ersten Schritt werden dafür beim "Hack Day" in Kleingruppen Ideen und Visionen entworfen. Diese können später in so genannten Citizen Science Labs weiterentwickelt und umgesetzt werden. "Dabei ist offen, ob am Ende eine App, eine Website, eine Maschine oder ein ganz anderes Objekt entsteht", teilt die Open Knowledge Foundation als Veranstalter mit. Die Ergebnisse der Arbeit werden im November 2015 in Berlin vorgestellt.

Das Projekt "Hack your City" ist Teil des "Wissenschaftsjahres 2015 - Zukunftsstädte", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstaltet wird. Neben Dortmund finden weitere "Hack Days" in Berlin, Dresden und Karlsruhe statt."

Quelle: http://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?38084
Weitere Informationen: http://www.wissenschaft-im-dialog.de/medien/
pressemitteilungen/artikel/beitrag/
tuefteln-an-dortmunds-zukunft/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.15, 16:04   #144
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: "Chaos/Control - Besetzt den Raum!"

PM: "Der Umbau der Emscher wird seit zehn Jahren von einem Fotoprojekt begleitet, das den Wandel im Emschertal dokumentiert und künstlerisch aufgreift. Eine neue Ausstellung im Dortmunder Kunstverein zeigt nun die jüngsten Werke der sogenannten "Bridges-Sammlung".

Unter dem Titel "Chaos/Control - Besetzt den Raum!" sind vom 29. Mai bis 12. Juli 2015 alle Arbeiten zu sehen, die in diesem Jahr neu in die Sammlung aufgenommen wurden. Die Werke setzen sich mit typischen Aspekten des Lebens in der Emscher-Region auseinander und verdeutlichen den dort stattfindenden Veränderungsprozess.

Die von der Emschergenossenschaft initiierte Bridges-Sammlung wird bis zum Ende des Emscher-Umbaus im Jahr 2020 stetig erweitert und soll dazu beitragen, den fortlaufenden Planungs- und Gestaltungsprozess im Emschertal sichtbar zu machen und fotografisch festzuhalten."

Quelle: http://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?38126
Weitere Informationen: http://www.bridges-projects.com/aktuelles.php?id=356
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.15, 16:06   #145
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bochum: "urbEXPO" - Fotoausstellung zur Ästhetik des Verfalls

PM: "Verlassene Orte und verfallene Gebäude stehen im Mittelpunkt einer Fotoausstellung in Bochum.

Vom 31. Juli bis 30. August zeigen 22 Fotografen bei der "urbEXPO" im Bochumer Schlegel-Haus ihre Werke zu den Themen "Lost Places" und "Ästhetik des Verfalls". Begleitet wird die Schau von einer Sonderausstellung, in der die Preisträger des Europäischen Architekturfotografie-Preises vorgestellt werden.

Beim Urban Exploring werden stillgelegte Industriehallen, Bunker oder verlassene Hotels zum Ausflugsziel für Fotografen und Abenteurer. Mit der Ausstellung "urbEXPO" wollen die Organisatoren auf bedeutsame Orte der Vergangenheit Aufmerksam machen und sie vor dem Vergessen bewahren."

Quelle: http://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?38141
Weitere Informationen: http://www.urbane-kunst.eu/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.15, 15:33   #146
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bochumer Stadtgespräche

Seit dem Jahr 2000 finden die Bochumer Stadtgespräche im Kunstmuseum Bochum statt. Durch die Bochumer Stadtgespräche wird eine öffentliche Bühne etabliert für aktuelle Themen aus Architektur, Städtebau und Stadtentwicklung.

26.08.2015: Unter der Federführung des BDA wird über Architekturqualität gesprochen.
23.09.2015: Es werden die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs Wittener Straße vorgestellt.

Quelle: http://www.mai-nrw.de/Termine
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.17, 20:42   #147
Kreuzviertel
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Alter: 36
Beiträge: 581
Kreuzviertel wird schon bald berühmt werdenKreuzviertel wird schon bald berühmt werden
22. Tag der Architektur

Pressemitteilung der Stadt Dortmund:

Zitat:
Architektur

Stadt eröffnet zum Tag der Architektur Grundschul-Neubau

Unter dem Motto "Architektur schafft Lebensqualität!" lädt die Architektenkammer am Wochenende, 24. und 25. Juni, in 140 Städte und Gemeinden zum 22. Tag der Architektur ein. In Dortmund öffnet erstmals der neue OGS-Bereich der Kirchhörder Grundschule seine Türen, zudem sind sieben weitere Objekte dabei.


Zum Tag der Architektur laden Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner gemeinsam mit ihren Bauherren Interessierte zu Besichtigungen und Gesprächen vor Ort ein. Bauherr für eines der an dem Wochenende präsentierten Gebäude ist auch die Stadt Dortmund. Der Neubau der Höchstener Grundschule wurde Anfang des Jahres fertiggestellt und kann am Sonntag, 25. Juni, besichtigt werden.

Neubau Höchstener Grundschule

Der Neubau wurde unter Berücksichtigung der Hanglage und des winkeligen Grundstücks als L-förmiger Baukörper mit versetzten Grundrissebenen konzipiert. Die Schule ist vollständig barrierefrei ausgestattet und durch Differenzierungsräume zwischen den Klassenräumen und zusätzliche Mehrzweckräume für den inklusiven Unterricht bestens vorbereitet. Die harmonische Farbgestaltung, die moderne LED-Beleuchtung und die gute Akustik der Räume schaffen die Voraussetzung für eine ideale Lernumgebung. Das Gebäude in Höchsten kann am Sonntag, 25. Juni, von 14:00 bis 17:00 Uhr besichtigt werden.

In Dortmund präsentieren sich am Tag der Architektur noch sechs weitere Bauwerke. Mit dabei sind:
  • Hofgastladen Schultenhof - Umbau und Erweiterung im Denkmal, 44225 Dortmund, Stockumer Straße 109
  • Neubau Bildungsforum "Schule, Natur und Umwelt", 44225 Dortmund, Am Rombergpark 35
  • Qualifizierung Maschinenhalle auf der Zeche Zollern II/IV, 44388 Dortmund, Grubenweg 5
  • Sanierung eines Fachwerkgiebels, 44229 Dortmund, Paul-Sattler-Weg 10a
  • Sanierung, Umbau und Erweiterung des Dula-Center, 44225 Dortmund, Karlsbader Straße 1a
  • WIR am Phoenixsee – gemeinsam wohnen am See, 44263 Dortmund, An den Emscherauen 2 - 8a
Das Besondere: Viele Gebäude können besichtigt werden, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind - das gilt für private Wohnhäuser ebenso wie für viele Büro- und Wirtschaftsgebäude. Die Veranstaltung wird von den Architektenkammern der Bundesländer in diesem Jahr zum 22. Mal durchgeführt.

Zum Thema

Der Tag der Architektur hat sich bundesweit als Architektur-Event im Sommer fest etabliert. 326 neue Wohn- und Geschäftshäuser, Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks werden in diesem Jahr am Tag der Architektur in 140 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein. Knapp 40.000 Besucher werden erwartet.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.17, 09:48   #148
Kreuzviertel
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Kreuzviertel
 
Registriert seit: 07.11.2014
Ort: Dortmund
Alter: 36
Beiträge: 581
Kreuzviertel wird schon bald berühmt werdenKreuzviertel wird schon bald berühmt werden
Dortmund: Tag des offenen Denkmals

Pressemitteilung der Stadt Dortmund:

Zitat:
Kultur

Mehr als fünfzig Mal "Macht und Pracht" am Tag des offenen Denkmals

Mit 50 Programmpunkten beteiligt sich Dortmund am 10. September wieder am deutschlandweiten Tag des offenen Denkmals 2017. Der Tag steht unter dem Motto "Macht und Pracht".

Zum 24. Mal beteiligt sich Dortmund in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals. Alle Interessierten sind am zweiten Sonntag im September eingeladen, rund 50 historische Orte und Gebäude in allen Stadtbezirken aus einer besonderen Perspektive kennenzulernen. Das bundesweite Motto "Macht und Pracht" verspricht ein facettenreiches Programm, denn Dortmund blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück. Denkmäler aus mehreren Jahrhunderten, von der Romanik bis zu den oft unterschätzten Bauten der Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts, erzählen davon und laden zu einem Ausflug in Dortmunds Geschichte ein.

Die europaweite Kulturveranstaltung, die 1993 erstmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz initiiert wurde, erfreut sich in Dortmund stets großer Beliebtheit: Letztes Jahr nahmen mehr als 11.000 Besucherinnen und Besucher daran teil.

Abwechslungsreiches Programm: 50 kostenfreie Veranstaltungen

Die in Deutschland einzigartige Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums Zeche Zollern mit ihrem Jugendstil-Portal und die St. Johann-Baptist Kirche in Brechten mit ihren herausragenden Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert bilden Start- und Schlusspunkt eines abwechslungsreichen Programms. Zahlreiche Führungen und Rundgänge werden nur am Tag des offenen Denkmals angeboten. So führen Fachleute zur Burgruine Syburg und zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal, durch das Kaiserstraßenviertel, durch die ehemalige Werksiedlung Oberdorstfeld, vom Volksbad bis zum Westfalenpark und über den Ostfriedhof.

Einige Gebäude, die für die Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind, öffnen am Sonntag, 10. September 2017, ihre Türen: zum Beispiel das frühere AOK-Gebäude am Königswall, ein Privathaus im Kaiserstraßenviertel, das Verwaltungsgebäude der Union Hüttenwerke an der Rheinischen Straße, die ehemalige Waschkaue der Zeche Dorstfeld, Schloss Bodelschwingh oder die Hörder Burg. Für einzelne Veranstaltungen ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich.

Engagiert und bestens informiert: Die Veranstalter

Neben mehreren Museen und der Stiftung Industriedenkmalpflege laden zahlreiche Ehrenamtliche, Kirchen und Schulklassen des Fritz-Henßler-Berufskollegs am Sonntag, 10. September 2017, dazu ein, mehr über "ihre Denkmäler" zu erfahren. Viele Vorträge, Führungen, Ausstellungen und Konzerte sowie Spaziergänge wurden eigens für diesen Tag konzipiert.

Ansprechpartner am Tag des offenen Denkmals sind Menschen, die sich mit "ihrem" Denkmal bestens auskennen und sich für deren Erhalt und Pflege auch an den restlichen 364 Tagen im Jahr engagieren. Mit dem neuen Programmheft möchte die Stadt Dortmund Interessierten auch ans Herz legen, mit den engagierten und kundigen Veranstaltern ins Gespräch zu kommen. Es lohnt sich: Sie bringen Dortmunds Denkmäler zum Sprechen.

Erleichtert die Orientierung: Druckfrische Programmbroschüre

In diesen Tagen ist die Programmbroschüre der Stadt Dortmund druckfrisch erschienen. Die Herstellung der reich bebilderten Broschüre wurde durch eine großzügige Spende der Sparkasse Dortmund ermöglicht. Die 50 Programmpunkte werden ausführlich beschrieben, eine Übersichtskarte erleichtert die Orientierung über die vorgestellten Orte. Weiter beinhaltet die Broschüre, Aufsätze von acht Expertinnen und Experten, die eigens für dieses Heft die baulichen Ausprägungen von "Macht und Pracht" seit dem Mittelalter bis in die Gegenwart unter ihre persönliche Lupe genommen haben.

Öffel-Tag: Kostenlos mit Bus und Bahn unterwegs

Fahrgäste können mit dem Öffel-TagesTicket die Standorte des Tags des offenen Denkmals "anöffeln", sie können sich an diesem Sonntag in ganz Dortmund mit Bus und Bahn kostenlos bewegen. Bis zu zwei Erwachsene mit beliebig vielen eigenen Kindern unter 15 Jahren fahren mit dem Öffel-TagesTicket am 10. September kostenlos auf allen Stadtbahn- und Buslinien von DSW21. (Für S-Bahnen, RE- und RB-Linien sowie auf dem Stadtgebiet von Lünen oder Schwerte gilt das Ticket nicht.) Die Öffel-TagesTickets werden zusammen mit einem Gewinnspiel am 4., 5. und 6. September kostenlos an alle Dortmunder Haushalte verteilt. Wer kein Ticket erhalten hat, kann dies zwischen dem 7. und 9. September an einer der 45 externen DSW21-Vertriebsstellen erhalten, solange der Vorrat reicht. Die Tickets sind dann auch in den KundenCentern Petrikirche und Hörde sowie dem HaltePunkt Kampstraße erhältlich. Ab Mitte August können Touren von Denkmal zu Denkmal mit dem Fahrtenplaner auf Bus und Bahn ganz einfach geplant werden.
Kreuzviertel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.17, 16:37   #149
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.033
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bochum: "Wege zur Metropole Ruhr - Heimat im Wandel"

PM: "Die Ausstellung "Wege zur Metropole Ruhr - Heimat im Wandel" zeigt vom 16. September bis 3. Dezember im Kubus der Situation Kunst im Haus Weitmar in Bochum ein fotografisches Mosaik der Region.

Die Schau stellt Fotografien des Ruhrgebietes vom Beginn der 1970er Jahre aktuelle Aufnahmen der selben Orte gegenüber. Sie zeigen neue Supermärkte auf ehemaligen Industriearealen, im Lauf der Jahre ergraute Fassaden oder auch Brachflächen, die nach wie vor sich selbst überlassen sind. Ergänzt werden die Bilder durch Daten, Grafiken und Statistiken zum Strukturwandel.

Die Basis der Ausstellung bildet das Forschungsprojekt "Heimat im Wandel". Als eine Soziologie in Bildern verbindet es Zahlen und Daten sowie Kunst und Kultur miteinander, um den Umbau der Industrielandschaft und den Wandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft erlebbar zu machen. Ausgangspunkt dieser Arbeit sind mehr als 700 Fotografien, die 1972 an 600 repräsentativ ausgewählten Standorten im Ruhrgebiet gemacht wurden. 40 Jahre später wurden die Orte ein zweites Mal aus einem möglichst ähnlichen Blickwinkel aufgenommen."

Quelle: http://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?43275
Weitere Informationen: http://www.broststiftung.ruhr/heimat-im-wandel
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:40 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum