Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.06.09, 14:28   #121
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@ PacoDo

Welcome im DAF! Sollte das Projekt scheitern, liegt es diesmal ausnahmsweise nicht an der DB. Die Konditionen zum Erwerb des Grundstücks sind klar. Der entscheidende Punkt ist, ob sich "Josten" (Betreiber der "Thier-Gastronomie") mit einem Investor einigen wird. Die Stadt kann und soll nur Vermittler sein. Es handelt sich ja schließlich um ein privatwirtschaftliches Projekt. d.h.: "Josten" hat in den letzten Jahren sicherlich gut verdient. Möchte er dies auch in Zukunft, muss er natürlich auch das wirtschaftliche Risiko tragen. Der Vorwurf die Stadt hat sich nicht um einen neuen, adäquaten Standort bemüht sind ab jetzt auch nicht mehr haltbar. Fazit (nach reichlichen Überlegungen): Es dürfen keine öffentlichen Gelder für "Josten" fließen. Der Bedarf an Bars und Clubs ist da, es werden schon bald neue Gastronomen die Lücke schließen, sollte es zum Worse Case kommen, siehe z.B. "Hooters".
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.09, 21:14   #122
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 26
Beiträge: 179
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich bin auch der Meinung, das die Stadt Dortmund nur bei der Vermittlung helfen sollte. Diese 2 Millionen Euro für das Grundstück sowie die Sanierungen am Hauptbahnhof kann sicherlich für einen anderen Zweck besser verwendet werden (oder einbehalten werden; Schulden hat ja Dortmund zu genüge ).
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.09, 22:56   #123
lawrence
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 11.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 36
Beiträge: 12
lawrence befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Falls sich keine privaten Investoren für die Partymeile am Haptbahnhof finden würden - was sehr schade wäre - würde sich auch der neue Busbahnhof alternativ zur Nordseite des HBF's anbieten.
Eine dirkete Verbindung vom Tunnel des Hbf dürfte ja nicht zu schwer zu realisieren sein.
Der Platz an der Nordseite würde dadurch frei für andere Einrichtungen wie HH oder Gastronomie ( mit Glasfassade - wie auf dem Hansaplatz geplant - und mit Grün umgeben) sein und es würde somit eine Art Platz zum Aufenthalt erhalten bleiben.
lawrence ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.09, 00:06   #124
Le-Wel
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.04.2009
Ort: Duisburg
Alter: 49
Beiträge: 130
Le-Wel könnte bald berühmt werden
Seltsam, dass inmitten der schwersten Wirtschaftskrise der Nachkriegsgeschichte in einer Diskussion über ein Grundstück in bester Lage (am Hauptbahnhof) dem Feiern der Parties höchste Priorität beigemessen wird. Ich könnte mir einige Lokale unterhalb der intensiven Bürobebauung vorstellen - im Prinzip wie im Düsseldorfer Medienhafen - die jedoch überwiegen sollte. Man will doch nicht Partyzelte und morbide Buden hinstellen?
Le-Wel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.09, 01:33   #125
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@Le-Wel

Bei dem Grundstück handelt es sich aber doch nicht um ein "Grundstück in bester Lage". Erstens liegt es "auf" dem Bahnhof/-damm, siehe diesmal hier, und zweitens: Wäre das bebaute Grundstück ein "Topgrundstück", wie lässt sich der relativ geringe Verkaufspreis von 2 Mio. € erklären?! Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe, wissen die meisten Dortmunder noch nicht einmal, dass dieses Grundstück überhaupt existiert. Es handelt sich um ein "interessantes", nicht um ein "Topgrundstück".
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.09, 05:44   #126
Le-Wel
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.04.2009
Ort: Duisburg
Alter: 49
Beiträge: 130
Le-Wel könnte bald berühmt werden
Die Lage ist durchaus mit jener der Duisburger Freiheit vergleichbar - "1a-Lage inklusive". Während dort ein Park in der Mitte geplant ist, auf Deinem Foto gibt es bereits vorne links Freiflächen, also man kann das Grundstück selbst intensiver nutzen.
Le-Wel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.09, 08:24   #127
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@Le-Wel

Die Lage ist auch das einzig vergleichbare. Anders als die "Duisburger Freiheit" oder von mir aus auch "Phoenix-West" wäre mit einem einzigen Projekt das Areal wieder neu bebaut. Das Hbf-Grundstück ist keine riesige innerstädtische Brachfläche wie z.B. der Kruppgürtel. Es handelt sich schlicht und einfach um ein recht kleines und schlecht erreichbares (mit dem Auto, gilt nicht für Passanten!) Grundstück auf dem Bahndamm, perfekt geeignet als Standort für die "Thier-Gastronomie".
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.09, 09:57   #128
Le-Wel
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.04.2009
Ort: Duisburg
Alter: 49
Beiträge: 130
Le-Wel könnte bald berühmt werden
^^ Ich schrieb auch nichts über die Größe, sondern über die Lage, die mit plumpen Partyzelten verschwendet wäre. Wenn die geringe Bekanntheit des Grundstücks ein Problem darstellen sollte, wäre eine temporäre Partynutzung bestimmt hilfreich - diese sollte jedoch vom Anfang an klar als zeitlich limitiert verstanden werden. Es sei denn, innerhalb dieses einen Projektes dort werden feste Partyräume geschaffen. Alternativ könnte nach 2-3 Jahren die Partyszene in irgendwelche Räume in den Thier-Arkaden zurückkehren - sollte sie wichtig für den Standort sein, würde der Betreiber bestimmt geeignete Lokale vermieten.

Das Grundstück kann mit den Autos nicht so schwer zu erreichen sein, wenn sich derzeit darauf ein Parkplatz befindet. Am Hauptbahnhof mit ICE-Halten relativiert sich die Gewichtung dieses Mankos. Selbst der Düsseldorfer Flughafen ist mit einem Zug schneller zu erreichen als man mit dem Auto von einem x-beliebigen Gewerbegebiet fahren müsste.

In Duisburg ist auf dem Freiheit-Grundstück ein Hochhaus mit 20 Stockwerken in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes geplant. Der Essener Bahn-Tower soll kaum geringer ausfallen. Interessant auch: Essen: Hachestraße, der im ersten Beitrag als Filetgrundstück bezeichnete ehemalige Güterbahnhof überragt im Osten die umliegenden Straßen um 3-4 m - genauso wie das Grundstück in Dortmund.
Le-Wel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.09, 11:13   #129
PacoDo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Dortmund
Alter: 34
Beiträge: 75
PacoDo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@ Le-Wel

Wenn Josten das Grundstück kauft würde die Thier-Szene dort Langfristig ein neues zuhause finden. Dort hätte die Thier- Szene auch genug Platz um sich zu vergrößern. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es in den Thier Arkaden Platz für die jetzige Clubszene geben wird.
PacoDo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.09, 11:46   #130
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@Le-Wel

  • Wenn es nach dem Willen der Stadt geht, soll auf der Nordseite des Hbf-Bahnhofs ohnehin ein HH entstehen, siehe hier. Warten wir ab was da noch kommt, bin da recht zuversichtlich.
  • Alleine unter diesem Grundstück verlaufen mindestens zwei Tunnelanlagen (Passanten-Tunnel des Hbfs und ein Versorgungstunnel der DB, der im 2. BA. des Hbf-Umbaues in den "neuen" Hbf voll integriert wird). Das bringt mich zur folgenden Frage: Ist es überhaupt kostendeckend möglich, an dieser Stelle ein HH zu errichten?
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.09, 17:01   #131
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 26
Beiträge: 179
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@Nick

Ich halte es doch für möglich, ein Hochhaus an dieser Stelle zu bauen (ich träume ja davon, dass das 3do Hochhaus auch ohne neuen HBF gebaut wird, und zwar an gleicher Stelle, was aber leider unrealistisch scheint). Die von dir angesprochenen Tunnel sind da, aber wenn man ein HH weiter westlich baut, sehe ich keine Probleme für einen Bau. Das Gelände ist zwar etwas schrierig, doch eine kreative Lösung lässt sich doch bestimmt entwickeln Die Baukosten für ein Hochhaus sind immer hoch, aber diese Zentrale Lage sowie die Idealen Anbindungen zu Bus, U-Bahn & Bahn sprechen für sich. Aber auch die Nutzung als "Party"-Gelände stehe ich positiv gegenüber. Fast alles ist besser als der Ist-Zustand.
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.09, 12:14   #132
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Hbf-Grundstück = Partymeile?

Ich war bis heute früh in der Stadt unterwegs u.a. auch auf dem "Thier-Gelände" (wenn auch nur kurz) und muss sagen, dass ich richtig Spaß hatte. Wenn dieses Party-Viertel ersatzlos wegfällt, wird natürlich etwas im Nachtleben fehlen. Aber: Das "Brückstraßen-Viertel" hat sich in den letzten Jahren zu einer würdigen Alternative entwickelt. Diskotheken, Clubs und Bars schießen wie Pilze aus dem Boden. In diesem Sommer eröffnet zudem noch eine weitere Großraumdisco im Viertel (soweit ich weiß direkt an der "Brückstraße"). Man sollte sich jetzt nur einmal vorstellen, was nachts in der City los wäre, wenn mit dem Hbf-Grundstück eine weitere Partymeile in direkter Nachbarschaft zum "Brückstraßen-Viertel" entsteht. Das Folgende gehört vielleicht besser in den Thread "Wünsche und Visionen", aber sei´s drum: Ich habe selber einige Monate in Unterhaching bei München gearbeitet. Am Wochenende haben wir uns in die S-Bahn in Richtung M-Ostbahnhof gesetzt. Dort befindet sich angrenzend zu den Gleisanlagen ein riesiges "Party-Areal". Alte Fabrikhallen wurden zu richtig coolen Partylocations umgestaltet. Etwas Ähnliches in Dortmund bringt mehr als jede Image-Kampagne.

Zitat:
Mir scheint auch nicht ganz sinnvoll, das Enstehen des neuen Szenenviertels planen zu wollen. Kultige Gegenden entstehen spontan.


Die Partymeile mit all seinen Clubs und Discos ist praktisch im Besitz einer einzelnen Person, es handelt sich also um einen Betrieb. Sind Unternehmen attraktiv bzw. wichtig für eine Stadt, ist es üblich, dass bei Standortsuchen die Stadt vermittelt. Es geht also nicht darum ein Szeneviertel zu planen, sondern einem gewachsenen und erfolgreichen Unternehmen einen neuen Standort zu präsentieren. Was "Josten" ("Thier-Gastronom") mit dieser Steilvorlage macht, liegt ganz und alleine in seiner Macht.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.09, 15:06   #133
Le-Wel
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.04.2009
Ort: Duisburg
Alter: 49
Beiträge: 130
Le-Wel könnte bald berühmt werden
Mich wundert ohnehin, dass die Betriebe des Herrn Josten nicht einfach in das Brückstraßen-Viertel ziehen, wo die bunte Fassadengestaltung "szenig" wirkt. Ein Gelände nördlich der Bahngleise liegt nicht in direkter Nachbarschaft zum diesen Viertel, da die Bahngleise eine deutliche Zäsur bilden.

Ich habe nichts gegen Amüsement am Hauptbahnhof, nur gegen die mögliche suboptimale Nutzung der Fläche. Gegen ein mehrstöckiges Gebäude mit Clubs und Bars - ein wenig wie das Londoner Amüsement-Zentrum Trocadero - wäre nichts einzuwenden. Ein Komplex mit einem Bürohochhaus und niedrigeren Gebäudeteilen, die auch Clubs beinhalten, wäre ideal - eine gelungene Antwort auf das uralte Problem der Nachts ausgestorben wirkenden Büroviertel.

Den Turm kann man an einer Stelle bauen, unter der es keinen Tunnel gibt. Der Durchgangstunnel für die Bahnfahrgäste stellt jedoch eine Stärke des Grundstücks dar, besonders wenn eine Treppe direkt zum Büro/Amüsement-Komplex führen würde. Solchen exklusiven Zugang zum Hauptbahnhof hätte kein anderes Dortmunder Bürogebäude.
Le-Wel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.09, 15:09   #134
Metropole-DO
Fast ein Mitglied

 
Benutzerbild von Metropole-DO
 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Dortmund
Beiträge: 16
Metropole-DO befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Botta-Bau wird 10 Jahre alt!

Hey Leute,

Gestern ist der Botta-Bau, das Gebäude der Stadt -und Landesbibliothek, zehn Jahre alt geworden. Am 7.6.99 ist die Bibliothek in das vom schweizer Architekten Mario Botta gebaute Gebäude umgezogen.

http://www.derwesten.de/nachrichten/...50/detail.html


Quelle: Dortmund Presse Dienst,
http://presse.dortmund.de/presse/pro....0&foto_id=575
Metropole-DO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.09, 17:44   #135
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Botta-Bau wird 10 Jahre alt!

Ein wirklich tolles Gebäude, besonders abends und nachts. Ich weiß nicht ob sich noch jemand an die alten Pavillons erinnert kann, die an gleicher Stelle errichtet worden sind (1960er Jahre). Der Abriss war eine Wohltat für die Augen. In Verbindung mit dem DFB-Museum und dem umgebauten "Dortberghaus" bekommen wir einen richtig schönen Bahnhofsvorplatz.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:42 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum