Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.05.14, 12:34   #31
Hans Ebert
Mitglied

 
Benutzerbild von Hans Ebert
 
Registriert seit: 07.11.2012
Ort: Gärten h.d.V.
Alter: 35
Beiträge: 124
Hans Ebert könnte bald berühmt werden
@nothor: Völlige Zustimmung! Leider scheint es tatsächlich so zu sein, dass der Denkmalschutz aus Ohnmacht gegenüber Konzernen, Institutionen und Vater Staat selbst "nach unten tritt". Das ist typisch, wenn einem ständig bei wichtigen Projekten der Wind aus den Segeln genommen wird und wenn man ständig mitansehen muss, dass alle Argumente versagen, wenn nur der falsche Bauherr an der Täte ist. Wirklich schade, zumal viele Menschen die Sache nicht so differenziert sehen und den Denkmalschutz in toto verdammen, obwohl das System und nicht der Denkmalschutz an sich falsch läuft. Dazu kommt noch, dass die Erfassungs- und Erhaltungskriterien nicht objektiv sind. Dass das schwierig ist, weiß ich selbst aus meinen Uni-Seminaren, nur manchmal wünsche ich mir auch etwas mehr Objektivität. Manchmal wundere ich mich schon, warum es bei einem Gebäude genügt, dass so ungefähr nur die Fassade noch alt ist, während beim anderen sogar die Türstopper auf Authentizität geprüft werden. Wem nützt ein komplett versautes Barockhaus mit Glasbausteinfenstern, bei dem gerade noch das Mauerwerk von 1750 ist? Dagegen sind Ensembles wie die Adamstraße schon durchgefallen, weil ein paar Neubauten dazwischen stehen (was bei fast allen anderen geschützten Ensembles auch der Fall ist).
__________________
Erst wenn die letzte Fassade gedämmt, die letzte Villa entkernt, der letzte Garten zugebaut ist, werden die Menschen feststellen, dass Denkmalschutz doch sinnvoll ist.
Hans Ebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.14, 19:43   #32
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Das straßenseitige Gebäude fällt nun auch. Sang- und klanglos.



In wenigen Tagen ist das bedeutende Denkmal Geschichte. Und es ist nichteinmal erkennbar wofür es gewichen ist.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.14, 10:16   #33
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Ich denke auch, dass beim Denkmalschutz teilweise schon recht unsystematisch und gegenüber privaten Eigentümern auch sehr selbstherrlich agiert wird.
Private Denkmalsbesitzer sind oft der Willkür der betreffenden Beamten ausgeliefert. Ich hab da auch spezielle eigene Erfahrungen - liegen allerdings schon etwa 20 Jahre zurück. Der betreffende Herr vom Landesdenkmalsamt, der auch für uns zuständig war, hat bei einem Projekt bestimmte Maßnahmen euphorisch gelobt, bei einem anderen Objekt gleichartige Pläne aber völlig verworfen - vielleicht war an diesem Tag der Kaffee nicht so toll. Jedenfalls hatten Architekt und Statiker schon fast panische Angst vor dem Typen.
Als Bauherr ist man da völlig ausgeliefert. Will man sich da vor dem Verwaltungsgericht einen jahrelangen Streit mit Gutachten und Gegengutachten liefern?

Geändert von harher (03.06.14 um 14:24 Uhr)
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:51 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum