Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.05.14, 10:41   #1
onkelicke
Debütant

 
Registriert seit: 12.11.2011
Ort: Köln
Beiträge: 4
onkelicke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
"UFA-Palast" Hohenzollernring?

Ende 2010 fand im Ringhaus, ehem. UFA-Palast, die letzte Vorstellung statt.

Der damalige Betreiber, die Cinestar-Gruppe, hätte den Standort lt. KStA gerne weiter betrieben, ist sich aber mit dem Grundstückseigentümer nicht einig geworden über Miethöhe und nötige Investitionen.

Mittlerweile sind gut 3,5 Jahre vergangen. Das Wiederaufgebaute und im Inneren durch diverse Umbauten in den 80ern stark veränderte Gebäude ist als ursprünglicher Riphan-Bau denkmalgeschützt, das wird ein Gesamtkonzept sicher nicht einfach machen.

Ich persönlich kann mir an dieser Stelle noch immer ein Kino sehr gut vorstellen. Vielleicht etwas weniger verschachtelt, als es zuletzt war. Auch wenn der Betreiber viele Säle wegen einem da durch breiteren Angebot vorzieht, ist es für mich als Kinobesucher reizvoll, Filme in Kinosälen einer gewissen Größe zu erleben.

In der Presse hört man leider nichts zu diesem Haus...
onkelicke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.14, 14:48   #2
Rob01
Mitglied

 
Registriert seit: 17.12.2010
Ort: Siegburg / Asbach
Beiträge: 205
Rob01 könnte bald berühmt werden
Das ist wahr und sehr schade! Sicher könnte man durch Reduzierung der Kinosäle sich wieder der ehemaligen Innenraum Aufteilung und Gestaltung nähern.
Dies wäre aber sicherlich nicht im Sinne eines wirtschaftlich denkenden Betreibers in der heutigen Zeit, den der Investor sich für diesen Standort suchen müsste. Programmkino etc halte ich am Ring ebenfalls für ausgeschlossen.

Ich denke, dass der der Investor alternativ andere Wege gehen wird und die Räume unter mehr oder weniger Beachtung des Denkmalschutzes (Stadt Köln sei wachsam!) zu einen Geschäftskomplex mit Multi-Nutzung, Handel und Gastronomie, passagenmäßig etc., dem Standort angemessen, umbauen wird.

Man konnte die Geschichte des historischen „Metropol Theaters“ in Bonn verfolgen, dass über mehrere Umbauten der letzten Jahrzehnte, Kämpfe mit dem Denkmalschutz etc., heute eine große <Thalia> Filiale beherbergt.
Rob01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 08:12   #3
tieko
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 03.04.2011
Ort: Köln
Beiträge: 597
tieko wird schon bald berühmt werdentieko wird schon bald berühmt werden
^Sowas ähnliches vermute ich auch.

Wenn Investoren nicht investieren, heißt das in der Regel, dass sie spekulieren.
Seit 3,5 Jahren lässt man das Kino ohne Not und zum Schaden der Stadt vor sich hin gammeln. Irgendwann ist es dann so heruntergekommen, dass der Denkmalschutz aufgehoben wird und man es entweder selbst neu bebauen oder auch weiterverkaufen kann. Bei einen Neubau kämme da mit Sicherheit kein neues Kino rein, sondern Rossmann, Aldi irgendwas.
Man kann nur hoffen, dass die Presse dieses Thema mal aufgreift.
tieko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 11:44   #4
Luigee
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.09.2012
Ort: Köln-Lindenthal
Alter: 37
Beiträge: 47
Luigee befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Woraus ergibt sich bei diesem scheußlichen Gebäude eigentlich der Denkmalschutz?
Nur weil - mal wieder - Riphahn dieses Monstrum erschaffen hat?
Ich hätte nichts gegen einen Abriss und Neubau an dieser Stelle!
__________________
"Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich." - Konrad Adenauer -
Luigee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 11:46   #5
export
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von export
 
Registriert seit: 25.02.2007
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 222
export ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Mensch
Stehen eigentlich alle Bauten von Riphahn unter Denkmalschutz?

Es handelt sich übrigens um diese Schönheit:




Bilder: © Raimond Spekking / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
export ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 13:29   #6
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
UFA-Kino

Hier ein Bild aus dem Jahr 1930. Leider wurde das damals wegweisende Gebäude später dermaßen umgebaut, dass man dessen Qualitäten nur noch erahnen kann.
http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos...torisch_108645
Hier eine Zeichnung des Architekten:
http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos...torisch_108644
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 14:02   #7
Eklektizist
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 19.09.2011
Ort: Köln
Beiträge: 579
Eklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer Mensch
Auf der Suche nach den "Qualitäten" des Ursprungsbaus habe ich mir auch die historische Aufnahme aus dem Bilderbuch-Köln angesehen. Wenn man sich die aktuelle blaue Fassung der nicht in Glas ausgeführten Fassadenteile in grauem Putz vorstellt, erhält man aus meiner Sicht eine ungefähre Vorstellung von der ursprünglichen Wirkung der Fassade. Die zeigt aus meiner Sicht bis auf das Dach über dem Eingangsbereich keine besonderen Qualitäten (z.B. verglichen mit dem Disch-Haus aus der gleichen Zeit), welche das Bewahren des Gebäudes rechtfertigen würde. Also ruhig weg damit und ersetzen durch ein aktuelles Gebäude wie das Westgate. Die Qualität des äusseren Erscheinungsbildes zum Ring dürfte ähnlich gering ausfallen, allerdings zumindest der unhaltbare Zustand im Friesenwall eine Verbesserung erfahren.
Eklektizist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 16:02   #8
Rheingeo
Mitglied

 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Köln / Ruhrgebiet
Beiträge: 155
Rheingeo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Dieses Gebäude war in den 1930er Jahren wegweisend und stellt somit ein wichtiges Zeugnis der Baugeschichte dar. Die Fassade erinnert an eine Vorhangfassade (ist es aber nicht). Der "Wucht" der Gründerzeit wurde ein sachliches und äußerst modernes Gebäude gegenübergestellt, dass damals einzigartig an den Ringen (und auch in der gesamten Stadt bzw. der gesamten Region) war. Leider wurde das Gebäude tatsächlich in den vergangenen Jahrzehnten sehr stark verändert. So wurden die Fenster gegen Standardfenster ausgetauscht, Teile der Fassade blau gestrichen und das gesamte Erdgeschoss mehrfach umgebaut. Schade, dass man die Qualität des Gebäudes nur noch in alten Bildern erahnen kann.

Wie kommst du auf das Westgate? Ich finde das Westgate ganz schauderhaft. Billigste Investorenarchitektur ohne jegliche Innovation. Noch nicht mal wirklich zeitlos. Der Vorgängerbau war mit seiner 50er-Jahre-Rasterfassade eindeutig zeitloser.

Das Dischhaus stellt einen ganz anderen Stil dar. Das Dischhaus ist insgesamt konservativer. Daher auch die Steinfront.
Rheingeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 17:35   #9
Eklektizist
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 19.09.2011
Ort: Köln
Beiträge: 579
Eklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer MenschEklektizist ist ein hoch geschätzer Mensch
Dass die Gestaltung der Fassade zur Bauzeit in seiner Reduktion auf Fenster und glatte Putzflächen etwas Neues war, stelle ich nicht in Abrede. Aus meiner persönlichen Sicht entsteht hieraus jedoch noch keine Qualität, die dieses Gebäude als erhaltenswürdig erscheinen lässt.
Eklektizist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 18:18   #10
Tilou
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Köln/Bonn
Alter: 43
Beiträge: 427
Tilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
@Eklektizist Beim Gedanken dieses bedeutende Kino-Zeugnis aus der Blütezeit der Ufa für einen "Westgate"-artigen 0815-Neubau zu opfern kommt mir ebenfalls das kalte Grausen. Ich verstehe auch nicht, was in diesem Fall die Fokussierung auf die Fassade bringen soll. Die war schon zu ihrer Entstehungszeit ein Zeugnis des modernen Bauens und ist eben nach Krieg, Wiederaufbau und langsamem Verfall in die Jahre gekommen.

Dieses Gebäude ist doch aber keine leere, geschichtslose Schachtel, welche man auf ihre Fassade reduzieren kann. Viel spannender ist doch die Frage, wieviel Originalsubstanz im Inneren noch vorhanden ist oder sich wiederherstellen ließe. Sowohl das Foyer als auch der Hauptsaal waren (soweit ich mich erinnern kann) architektonisch schon beeindruckend und hatten für ein Kino eine tolle Atmosphäre. Mit einer denkmalgerechten Sanierung könnte man ein echtes Schmuckstück daraus machen. Aber das scheint ja für die Investoren nicht genug abzuwerfen und die Öffentlichkeit hat sich daran bis jetzt auch noch nicht weiter gestört. Die Prognose von Rob01 ist daher absolut realistisch: Entweder Abriss oder das Schicksal des ehemaligen Bonner Metropol, das heute ein zombiehaftes Dasein als Erlebnis-Bücherladen im Kino-Kostüm fristet.

Geändert von Tilou (15.05.14 um 12:20 Uhr) Grund: Schreibfehler
Tilou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.14, 19:56   #11
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
UFA Palast

Auf der homepage von "Köln im Film" gibt es einen sehr interessanten Bericht zum UFA Palast (rechts oben ein link mit alten Fotos vom Kino). Im Bericht wird die architektonische und kulturelle Bedeutung des Kinos in den 30-ern und 50-ern erläutert.

http://www.koeln-im-film.de/filmdb/h...os.php?was=70~
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.14, 12:06   #12
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 206
abekoeln könnte bald berühmt werden
eleganz

die alte eleganz des gebäudes ist leider derart verunstaltet worden, dass ich auch schwarz sehe. das wird irgendwann zeitgemäß aufgepeppt und dann - im vgl. zu restlichen ring - noch ganz ok aussehen. mehr nicht. ein kino wird dort def. nie wieder einziehen... nicht in zeiten von movie4k, kino.to usw.

warum einige übliche stimmen dieses forums den wert dieses gebäudes nicht sehen und stattdessen rekonstruktionen von gebäuden ersehnen, die zum zeitpunkt ihres baus 1.) schon nur noch verkitschendes zitat früherer baustile und 2.) zum zeitpunkt ihrer zerstörung oftmals keine 50 jahre alt waren (!!!), muss ein rätsel bleiben.
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.14, 13:19   #13
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.473
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von abekoeln Beitrag anzeigen
warum einige übliche stimmen dieses forums den wert dieses gebäudes nicht sehen und stattdessen rekonstruktionen von gebäuden ersehnen, die zum zeitpunkt ihres baus 1.) schon nur noch verkitschendes zitat früherer baustile ... waren (!!!), muss ein rätsel bleiben.
Den Wert kann auch ich nicht sehen, wobei ich die blaue Fassade noch als kleineres Übel betrachte - ursprünglich war sie weiß? Davon gibt es aber reichlich.
Etwas rätselhafter ist, wer darüber auf der einen Threadseite genau an dieser Stelle eine Rekonstruktion im Stil des Historismus fordert - entdecken kann ich nur Stimmen ob eines Neubaus im üblichen Look unserer Tage, der nicht schlechter als der Ist-Stand sein kann. Bei einem Gründerzeitler reicht die kleinste Veränderung, schon wird der Denkmalstatus verweigert und der Abriss genehmigt - nach den gleichen Massstäben gibt es hier nichts zu retten.
Vielleicht ist unter verkitschendes Zitat früherer Baustile eine Bauhaus-Reko gemeint, eine solche scheint mir hier nicht angebracht.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.14, 14:01   #14
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
Zitat

@ Bau-Lcfr: Sie schreiben: "Bei einem Gründerzeitler reicht die kleinste Veränderung, schon wird der Denkmalstatus verweigert und der Abriss genehmigt - nach den gleichen Massstäben gibt es hier nichts zu retten." ..Diese Äußerung lese ich hier immer wieder. Wo in Köln wurden in den letzten Jahren Gebäude abgerissen, die aus der Gründerzeit standen???

"...Den Wert kann auch ich nicht sehen, wobei ich die blaue Fassade noch als kleineres Übel betrachte - ursprünglich war sie weiß? Davon gibt es aber reichlich." ....In den 30-ern waren Geschäfts- und Bürogebäude mit weißer, glatter Fassade eine Seltenheit. Aber Ihrer Ansicht nach gibt es reichlich davon...aber wo sollen diese Gebäude stehen?

Geändert von D.T.68 (15.05.14 um 14:19 Uhr)
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.14, 18:41   #15
export
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von export
 
Registriert seit: 25.02.2007
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 222
export ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich frage mich gerade, was da jetzt eigentlich unter Denkmalschutz steht. In dem von D.T.68 verlinkten Artikel findet sich die Info:

"1943 wurde der Ufa-Palast von Bomben getroffen und zerstört; [...] Nur der Kassenraum blieb erhalten."

und

"Die Ruine des alten Ufa-Palastes wurde im Juni 1954 abgetragen. Unter Leitung des Architekten Ernst Huhn entstand an derselben Stelle der neue Kinobau."

Wenn ich das richtig verstehe, wurde der wegweisende Bau aus den 30er Jahren mit seiner weißen Fassade schon in den 50ern abgerissen, kann also nicht mehr geschützt werden. Vielleicht existiert ja noch der Kassenraum und nur der steht unter Denkmalschutz ...
export ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:17 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum