Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.18, 16:15   #1
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.392
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Informationen Regionale 2022 & 2025

PM: "Der Startschuss für die inhaltliche Ausarbeitung von Projekten der Regionale 2022 in Ostwestfalen-Lippe ist gefallen. Mehr als 200 Vertreter aus Städten und Gemeinden, Kreisen, von Wirtschaftsorganisationen und Hochschulen haben jetzt im Workshop „UrbanLand“ in Bielefeld entsprechende Leitplanken für Regionale-Projekte verabredet.

Dabei geht es um die Themenfelder „Die neue Mobilität“, „Der neue Mittelstand“, „Das neue Stadt-Land-Quartier“ und „Die neuen Kommunen ohne Grenzen“. Es war der erste von insgesamt fünf Workshops. Bereits jetzt können Projektideen eingereicht werden, die in den folgenden Workshops weiterentwickelt werden. Allerdings sei die Regionale kein Windhundrennen, Projekte können bis 2021 eingereicht werden, sagte Regionale-Managerin Annette Nothnagel. Qualität gehe vor Schnelligkeit.

Im vergangenen Jahr hatten insgesamt drei Regionen den Zuschlag für die Durchführung einer Regionale 2022 und 2025 bekommen. Zwei davon liegen in Westfalen: Ostwestfalen-Lippe mit den Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn sowie der kreisfreien Stadt Bielefeld und Südwestfalen mit den Kreisen Soest, Olpe, Siegen-Wittgenstein, dem Märkischen Kreis und dem Hochsauerlandkreis. Dritter Ausrichter ist das Bergische Rheinland.

Die Regionalen sollen die interkommunale Zusammenarbeit in den Städten und Gemeinden verbessern und dadurch die Regionen stärken. Das lässt sich das Land NRW einiges kosten: Für die Regionale 2016 hatte die Landesregierung allein dem westlichen Münsterland 114 Millionen Euro zur Verfügung gestellt."

Quelle: https://www.westfalen-heute.de/regio...lippe-gesucht/
Infos: http://www.ostwestfalen-lippe.de/pre...e-gesucht.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.18, 16:04   #2
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.392
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bergisches Land/ Engelskirchen: Revitalisierung Alte Bücherfabrik

Die Gemeinde Engelskirchen hat einen nichtoffenen Realisierungswettbewerb zur Revitalisierung des ehemaligen Industrieareal der alten Bücherfabrik ausgelobt.

Auszug aus der Wettbewerbsauslobung: "Die Gemeinde Engelskirchen plant, das ehemalige Industrieareal der alten Bücherfabrik Instand zu setzen und in eine gemischt genutzte Immobilie mit öffentlichen und gewerblichen Nutzungen um zu nutzen. Ziel ist es, die attraktive Industriearchitektur des Ensembles in Wert zu setzen und eine gemischtgenutzte und lebendige Ergänzung des historischen Ortskernes mit eigener Strahlkraft zu entwickeln.

Das Ensemble langgestreckter Grauwacke- und Backsteinbauten aus dem frühen 20. Jahrhundert liegt an der Bundesstraße 55 zwischen den Ortsteilen Ründeroth und Wiehlmünden unweit des Flusses Agger. Es begleitet die Straße auf einer Länge von ca. 100 Meter und erstreckt sich von dort über zwei parallele Geländeterrassen den Hang hinauf. Die zuletzt von einer Bettenfabrik genutzten und im Jahre 2003 weitestgehend leergezogenen Gebäude befinden sich im Eigentum der kommunalen Entwicklungsgesellschaft Engelskirchen mbH & Co KG (EGE) und sollen von dieser entwickelt und betrieben werden.

Das Projekt soll im Rahmen der regionale 2025 „Bergisches Rheinland“ mit Städtebaufördermitteln des Landes NRW gefördert werden. [...]

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Umbau, die Sanierung und die Erweiterung der alten Gebäudesubstanz. Neben öffentlichen Nutzungen wie einem Bürgerzentrum, einen Veranstaltungssaal, einer Bücherei sowie Café und Vereinsräumen sollen dort künftig ein Gesundheitszentrum mit Praxen und Beratungsangeboten sowie ergänzende Dienstleistungen untergebracht werden. Die Aufgabe des Wettbewerbs ist es, einen angemessenen Umgang mit der Gebäudesubstanz in Hinblick auf die verschiedenen Nutzungsbausteine zu finden. [...]"

Quelle: https://www.baunetz.de/wettbewerbe/A...fopage=2329023
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:45 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum