Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.07, 08:53   #46
Manuel
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Manuel
 
Registriert seit: 16.08.2004
Ort: Berlin-Spandau
Alter: 40
Beiträge: 1.219
Manuel ist ein hoch geschätzer MenschManuel ist ein hoch geschätzer MenschManuel ist ein hoch geschätzer MenschManuel ist ein hoch geschätzer Mensch
Mann könnte auch sagen, alle anderen Entwürfe sind die Fortsetzung oder Festschreibung des Status Quo, ergänzt mit Grünzeug.

Wenn ein paar hundert Meter weiter für mehrere hundert Millionen ein Schloss gebaut werden soll, für das immer gerne mit der Bedeutung einiger historischer Sichtachsen argumentiert wird, kann diese Straße hier wohl kaum so abartig abknicken, wie die Entwürfe es vorschlagen. Nicht an so einem Ort.

Deshalb kann es zum Braunfels-Entwurf eben keine Alternative geben. Und ich lasse mir auch nicht erzählen, dass dieser Kreisel so viel teurer sein soll, als die Knick-Variante.
Manuel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 09:03   #47
RealEstate
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 23.02.2007
Ort: Berlin
Alter: 30
Beiträge: 15
RealEstate befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Habe mir gerade mal den Braunfels-Entwurf angeschaut und muss sagen, dass dieser mir sehr gut gefällt.

Die jetzige Situation ist, meiner Meinung nach, mehr als schlecht und die anderen Entwürfe würden diese Unvollkommenheit wie Manuel bereits gesagt hat nur geringfügig ergänzen, doch was soll das bitte bringen? An einem leeren Platz wo es an Atmosphäre etc. schlichtweg fehlt, wird es nicht viel bringen ein paar wenige und größtenteils kleine Gebäude zu bauen und dieses zu begrünen, damit wäre das Kulturforum nicht viel besser als jetzt und eigentlich sollte Sinn und Zweck doch eigentlich eine Verbesserung sein.
Wenn man dies wirklich so will, könnte man das Geld auch ganz einsparen und es so belassen, denn von einer Aufwertung kann man nicht wirklich sprechen... (von 0,1 auf 0,2 könnte man sagen)
RealEstate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 09:11   #48
LeFay
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.11.2005
Ort: Frankenthal
Beiträge: 566
LeFay wird schon bald berühmt werdenLeFay wird schon bald berühmt werden
Ich muß RealEstate zustimmen. Der Braunfels-Entwurf ist wirklich besser! Aber ich nehme an, weil man mit Sichtachsen arbeitet, geht das gar nicht, weil schon das Wort "Achse" nen Gegenreflex in Berlin auslöst!
Was ich aber auf beiden Masterplänen nicht gut finde ist, daß die Sicht auf die Nationalgalerie verstellt wird, also die Sichtachse zwischen den Scharoun-Gebäuden und der Nationalgalerie. Selbst wenn da nicht der Eingang ist, wird ihr so die Wirkung als Solitär genommen!
__________________
Man kann mit einer Wohnung genau so töten wie mit einem Gewehr.

Heinrich Zille
LeFay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 11:49   #49
RealEstate
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 23.02.2007
Ort: Berlin
Alter: 30
Beiträge: 15
RealEstate befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Vielleicht sollte man die Gebäude, die die Sichtachse "versperren" einfach etwas mehr zur Straße hinziehen, oder komplett anders gestalten, z.B.
Ost-West ausgerichtet, mit einer größeren Lücke in der Mitte, die einen Tor-Blick zwischen den Gebäuden ermöglichen würde.

Ja das mit der Achse hätte wirklich toll ausgesehen, wäre ein schönes Ensemble aus Kulturforum und Potsdamer Platz entstanden, aber naja, mal schauen was sich unsere Politiker und Planer so einfallen lassen...
RealEstate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 14:14   #50
LeFay
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.11.2005
Ort: Frankenthal
Beiträge: 566
LeFay wird schon bald berühmt werdenLeFay wird schon bald berühmt werden
@RealEstate: Das hab ich auch gedacht, mit dem näher an die Straße rücken *g*.

Man kann nur hoffen, daß der Plan jetzt nicht so wie beschrieben umgesetzt wird, weil das eine einzige Windwüste wird, leer und zugig.
__________________
Man kann mit einer Wohnung genau so töten wie mit einem Gewehr.

Heinrich Zille
LeFay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 15:33   #51
export
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von export
 
Registriert seit: 25.02.2007
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 221
export ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Mensch
Dann zerstört man aber die Sichtachse zur der Eingangssituation am PP. Das Kulturforum wir ja auch in Zukunft über den PP erschlossen, würde also nach Braunfels durch die beiden Torbauten gegnüber dem SC betreten. Von diesem dann hochfrequentierten Eingangportal würde eine herrliche Sichtbeziehung zur NG inszeniert. Würde man dann in Rede stehende Bau zur Straße ziehen, wäre diese Sichtbeziehung unterbrochen.
export ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.07, 19:22   #52
LeFay
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.11.2005
Ort: Frankenthal
Beiträge: 566
LeFay wird schon bald berühmt werdenLeFay wird schon bald berühmt werden
@export: Das habe ich mir auch gedacht, die Torsituation wäre nicht mehr gegeben. Wobei diese ja interessanter wäre. Aber wohl auch zu nazilike und deswegen nicht genommen.

Wenn man den aktuellen Entwurf nimmt, gibt es ja keine Sichtachsen und keine Torsituation, da könnte man zumindest das Gebäude an die Straße setzen, dann gibt es zumindest einen Forumsplatz und es ist nicht so zugig!
__________________
Man kann mit einer Wohnung genau so töten wie mit einem Gewehr.

Heinrich Zille
LeFay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.09, 13:52   #53
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Nach Kulturstaatssekretär André Schmitz' Vorstoß um die Bebauung der historischen Mitte Berlins, folgt nun der nächste in Bezug auf's Kulturforum.

Auch hier spricht er sich für eine Bebauung der großen Flächen rund um die Matthäuskirche anhand historischer Straßenzüge und Neubauten entsprechend der alten Stadtstruktur vor.

Allerdings gibt es ja bekanntlich schon seit einigen Jahren einen vom Senat verabschiedeten Masterplan für das Kulturforum. Wegen der Wirtschaftskrise gestalte sich die Vermarktung jedoch schwierig.

Artikel Tagesspiegel
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.09, 10:58   #54
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Lt. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher soll nun bis Ende des Jahres ein Experten-Gremium erste Entwürfe für eine Neugestaltung des Kulturforums in Form von Zwischennutzungen noch bis Ende dieses Jahres erarbeiten. Bereits am kommenden Montag würde hierzu der erste Workshop stattfinden.

Mit von der Partie sind Landschaftsplaner, Architekten, Event- und Beleuchtungs-Experten die gemeinsam mit Vertretern der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie der Philharmonie ein Nutzungskonzept ausarbeiten sollen. Man stelle sich einen landschaftlich geprägten Raum vor, der auch Events zuließe so Lüscher.

Wegen des schlechten Immobilienmarktes sei frühestens „um das Jahr 2020 herum“ mit einer Verwirklichung des gesamten Masterplans zu rechnen.

Unabhängig der Vorgeschichte stöst Stimmanns Masterplan jedoch weiterhin auf breite Kritik aus allen Parteien des Berliner Senats. Durch eine Bebauung des Kulturforums sehe man die Weiterentwicklung einer offenen Stadtlandschaft im Sinne von Hans Scharoun gefährdet da der Masterplan diese Idee verfremde und überforme. Verurteilt wurde auch der Vorstoß von Schmitz (siehe obiger Beitrag). Sein Vorschlag einer Bebauung analog der historischen Mitte käme einer Zerstörung des Scharoun'schen Gesamtensembles gleich. Er solle sich zudem nicht in Angelegenheiten mischen, für die eigentlich Andere zuständig seien.

Artikel Tagesspiegel
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.09, 12:42   #55
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.973
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Wie sagt man so schön? Dasselbe in Grün...Ob dieses Wiesenlabyrinth so viel ändern wird, was die Akzeptanz der Fläche durch die Leute angeht? Man sollte die Fläche südöstl. der Matthäikirche bis zur Straße hin bebauen, statt dort nur zwei Kästen hinzustellen und auf der Fläche nordlöstl. diese "Piazza", wie mans heute nennt, vor der Gemäldegalerie bis zur Straße weiterführen. Dieser Teil der Potsdamer Straße entspricht ja in ihrem Verlauf wenigstens noch der ehem. Viktoriastr., die vom Kemperpl. zum Kanal führte, sodass man auf diese Weise auch die alten Strukturen zu einem kleinen Teil wiedergewinnen könnte. Beim Platz vor der Phili würde es ja schon reichen, wenn man den Parkplatz woanders unterbringen und entsprechend attraktiver gestaltet. Wenn die Phili und die StaBi doch nur nicht so unförmig wären, dass man sie in keine Neubebauung einbinden kann...Das Geld wäre dort bestimmt besser investiert, als in diesem peinlichen "Boulevard der Stars"...
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.09, 08:42   #56
mkwiteaux
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 06.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 280
mkwiteaux ist im DAF berühmtmkwiteaux ist im DAF berühmt
Ich glaube der Fehler des Kulturforums liegt jetzt vor allem am Potsdamer Platz. Da dieser so wuchtig und dicht ist, erscheint das Kulturforum wie ein Acker auf dem drei tolle Gebäude stehen. Man hätte dieses Problem beheben können indem man nicht die Potsdamer Straße als Verkersschneise erfunden hätte, sondern wie früher auch, der Alten Potsdamer Straße diese Funktion überlassen hätte.
So läge das Kulturforum jetzt irgendwo hinterm SonyCenter, eher Teil des Tiergartens als Teil der Stadt, grün passt ganz gut ins Grüne, hätte einen eigenen Zugang und nicht diese breite Durchgangsstraße und wer hin will, der kann eben trotzdem hin, aber sie stünden nicht mehr in unmittelbar miteinander verknüpftem Bezug wie jetzt.

Ich kann die Sichtachse nachvollziehen: Leipziper Strasse, Leipziger Platz, dann die beiden Türme, aber was hat man sich dabei gedacht, dass man danach direkt auf einem Acker landet?
mkwiteaux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.10, 22:12   #57
Jo-King
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Jo-King
 
Registriert seit: 25.08.2004
Ort: Berlin
Alter: 32
Beiträge: 2.488
Jo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein LichtblickJo-King ist ein Lichtblick
Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet unter der Überschrift "Berlin will zweite Insel für Museen" über das Kulturforum.

Kernstück einer Neuausrichtung des Kulturforums könnte die Sammlung Pietzsch sein, die vergangenes Jahr 220.000 Besucher in die Nationalgalerie gezogen hatte. Das Sammlerehepaar Pietzsch würde seine Sammlung wohl dauerhaft zur Verfügung stellen sodenn ein angemessener Rahmen gefunden wird. Momemtan wird anscheind geprüft ob ca. 1.300 qm Flächen die bei der Entstehung der Nationalgalerie wieder "zugeschüttet" wurden irgendwie nutzbar gemacht werden können. Das Kunstgewerbemuseum wird ab Sommer für 2 Jahre geschlossenen und modernisiert und umkonzeptioniert. Die Stadt habe zugesagt (hat sie das nicht schon ewig?) den Platz auf/vor dem Kulturforum neu zu gestalten.

http://www.ksta.de/html/artikel/1264185778778.shtml

Zudem noch ein sehr treffender Kommentar bezüglich Museumsinsel II Ankündigungen und den Problemen des Kulturforums.

http://www.ksta.de/html/artikel/1264185778764.shtml
Jo-King ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.10, 00:02   #58
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.726
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
Bester mkwiteaux: Acker bleibt Acker, egal was davor steht. Und dieser Elefantenfriedhof der Moderne (Mönninger) wäre auch ohne Potsdamer Platz nicht belebt & beliebt. Das war das Kulturforum im übrigen auch nicht, als es den neu gestalteten Potsdamer Platz noch gar nicht gab. Und seinerzeit fuhr da sogar die Magnetbahn hin...
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.10, 21:56   #59
Berolina
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2008
Ort: Wien
Beiträge: 209
Berolina wird schon bald berühmt werdenBerolina wird schon bald berühmt werden
Regula Lüscher will das Kulturforum "wachküssen":

Bis 2012 soll eine neue Gestaltung umgesetzt werden, die einer späteren Verwirklichung von Stimmanns Masterplan nicht im Wege stehen soll. Der Parkplatz vor dem Kammermusiksaal entfällt zugunsten eines Hains, die Scharounstraße wird rückgebaut, die Freifläche zwischen Philharmonie und Nationalgalerie zu einer baumbestandenen Wiese. Ein Pavillon für Cafés ist ebenfalls geplant. Der neue Boulevard der Stars von Graft, der bis September 2010 entsteht, soll als "Boulevard der Künste" weitergeführt werden:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/art270,3034849

Am 23.2., 18 Uhr, ist eine Diskussion angesetzt.
Berolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.10, 22:21   #60
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.726
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
So einen Anlauf hatten wir doch unter Senator Strieder in den neunzigern auch schon mal. Gummibäume sollten es damals richten. Und eine Grünfläche. Und ein Raum für Kunst auf "internationalem Niveau".

Das Café wird's diesmal rausreißen. Letztes Mal hat es nur für eine Currywurst-Bude gereicht.

Und wir den Probeteppich der Grafts vor dem Berlinale-Palast gesehen hat weiss, wie die Sache ausgeht. Ich versuche mal ein paar Fotos beizusteuern. Sieht aus wie eine Leichtatlethik-Tartanbahn...
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:05 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum