Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.11, 17:43   #76
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.987
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Na, ob man diesen Kreisverkehr zulassen würde? Das wird dann wieder als Huldigung an Germania ausgelegt oder so. Aber Kreisverkehr mit Fontäne in der Mitte auf einer Achse finde ich an sich gut. Der andere Entwurft sieht ja aus, wie Tetrisforum.
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.11, 19:45   #77
Richard Neutra
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Richard Neutra
 
Registriert seit: 10.07.2009
Ort: Köln
Alter: 28
Beiträge: 741
Richard Neutra ist ein geschätzer MenschRichard Neutra ist ein geschätzer MenschRichard Neutra ist ein geschätzer MenschRichard Neutra ist ein geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von Ben Beitrag anzeigen
[...]wie Tetrisforum.
Muss nicht schlecht aussehen, aber angesichts der eher skulpturalen Bauten am Kulturforum (von der NNG mal abgesehen) würden solche Tetris-artigen Baukörper wohl einen zu starken Kontrast darstellen, auch wenn die angedeutete Boxeinfassung des Forums eine gute Idee ist. Aber ich zweifle wie gesagt auch, dass es gut harmonieren würde mit dem Bestand, von daher wäre diese Kreisverkehr und Fontäne-Lösung besser. Andererseits hat ne Fontäne im kreisrunden Bassin auf mich eher so ein bisschen 50er-Jahre Weltstadtattitüde, so als spontane Assoziation. Einen schönen großen, aber schlicht gestalteten Brunnen fände ich besser. Aberi st ja auch nur ne Entwurfsplanung, da wäre sicher noch Raum für Alternativen. Die angedeutete Straßenbahnführung finde ich sehr gut, aber wird die Straßenbahn über die dicht befahrene Leipziger Straße kommen? Kann mir schwer vorstellen wie da noch ein Bahnstreifen hinkommen soll oder die Bahn würde halt oft im Stau feststecken.
__________________
Gute Architektur hat einen gelungenen Bezug zur Umgebung, erfüllt ihren Zweck und versucht vor allem nicht Architektur zu sein.
Richard Neutra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.11, 19:52   #78
mescha
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 344
mescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäre
In den letzten Jahren kamen immer wieder Planungen, Ideen und Entwürfe für das Kulturforum auf und immer wieder wird dadurch verdeutlicht, dass die größten städtebaulichen Problem des Kulturforums die Staatsbibliothek und das Musical-Theater sind. Keine Frage, die Staatsbibliothek mag architektonisch einen großen Wert haben - auch wenn sie lange nicht so überzeugend ist, wie das Ensemble aus Philharmonie und Kammermusiksaal-, städtebaulich ist sie aber eine Katastrophe. Sie ist eine nahezu unüberbrückbare Barriere zwischen dem lebendigen Potsdamer Platz Areal und dem meist menschenleeren Kulturforum. Meiner Meinung nach, sollte man den historischen Verlauf der alten Potsdamer Straße wieder herstellen und das Potsdamer Platz-Quartier in Richtung Westen bis zur neuen Potsdamer Straße erweitern. Dafür müsste man jedoch die Staatsbibliothek abreißen. Ich kann mich selbst nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, aber so mehr ich darüber nachdenke, halte ich den Verlust der Staatsbibliothek jedoch für verkraftbar für Berlin. Die Philharmonie, das deutlich gelungenere Werk Sharouns, sollte selbstverständlich erhalten werden, und wäre auch ohne Staatsbibliothek ein beeindruckendes Zeugnis aus der Entstehungszeit des Kulturforums. Nur so lässt sich eine funktionale und ästhetische Einbettung des Kulturforums in das sich veränderte Berlin erreichen.
mescha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.11, 22:48   #79
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.766
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
Das ist der Masterplan, nach dem der Liegenschaftsfonds Verhandlungen mit Kaufinteressenten führt. Man achte auf das Datum:



(C) Land Berlin
__________________
Ubi bene, ibi patria. Aristophanes
(C) für Abbildungen, soweit nicht anders angegeben, bei mir
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.12, 14:13   #80
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.958
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Anbindung Kulturforum an den Potsdamer Platz

Der Kontrast zwischen der kompakten Bebauung des Potsdamer Platzes (Sony/Daimler)und dem locker bebauten (und leider nie fertiggestellten) Kulturforum ist schon frappierend. Sie wurden unter völlig verschiedenen Voraussetzungen geplant und gebaut und stehen sich fast unversöhnlich „Rücken an Rücken“ gegenüber.

Völlig richtig, dass die neue Stabi (und auch das Musicaltheater/Casino) sowie das westlichste Sony-Gebäude und das Musikinstrumentenmuseum eine massive Barriere zwischen den beiden Gebieten bilden. Sie sind nur durch die für Fußgänger weniger heimelige Neue Potsdamer Straße verbunden oder man muss „außen rum“ gehen. Und genau vom Potsdamer Platz aus muss der Zugang verbessert werden - von Westen und Süden kommt nun mal kaum Laufkundschaft, erst recht nicht von Touristen.

Einen Abriss eines dieser Gebäude (erst recht der Stabi) halte ich für unrealistisch und auch nicht für wünschenswert. Was kann man also kurz- bis mittelfristig machen, um das in der Tat recht leere (und abends fast ausgestorbene) Kulturforum besser anzubinden und zu beleben?

Zunächst könnte man die großen Freiflächen des Kulturforums attraktiver gestalten und auch mehr pflegen. Zwischen den Gebäuden dort sieht es m. E. recht lieblos, ungemütlich und z. T. auch etwas verwahrlost aus – speziell auch um die Philharmonie herum. Gerade die ersten Meter westlich der „Grenze“ (Kreuzung Neue Potsdamer/ Ben-Gurion-Straße) müssten einladender gestaltet werden, um den „Sprung“ zum Kulturforum zu erleichtern.

Das Fehlen von Gastronomie wird immer wieder zu recht bemängelt. Im Bereich der Grünflächen nördlich und südlich der Neuen Potsdamer Straße könnte man das eine oder andere attraktive Café / Restaurant mit Außenterrasse ansiedeln, am besten so, dass man es schon gut sehen kann, wenn man sich noch zwischen Sony und Daimler befindet. Da müssen die Leute sofort „Bock“ kriegen, dort einzukehren!

Die Museen des Kulturforums müsste sehr viel stärker beworben und deutlich ausgeschildert werden. Speziell die Touristen kriegen kaum mit, dass es dort wichtige Museen gibt. Wer von denen weiß schon, dass es dort ein Musikinstrumentenmuseum oder ein Kunstgewerbemuseum gibt, auch wenn letzteres derzeit eh wegen Umbau geschlossen ist. Die Eingänge zu diesen liegen regelrecht versteckt und sind nicht leicht zu finden und auch nicht einladend gestaltet. Das Kulturforum verkauft sich völlig unter Wert! Auch die moderne Architektur der Gebäude muss durch Pflege und Reinhaltung der Fassaden optimal in Szene gesetzt werden.

Die eigentlich bedeutende Neue Nationalgalerie wirkt von außen irgendwie immer leer und dadurch wenig einladend (wenn nicht gerade etwas besondere wie die Moma-Ausstellung o. ä. dort stattfindet). Die Leute müssen von außen schon sehen, dass es sich um ein tolles Museum handelt - diese „leere“, von außen gut einsehbare oberirdische Halle müsste dafür innen irgendwie umgestaltet bzw. sichtbar gefüllt werden.

Der südliche Fußweg entlang des künstlichen „Daimler-Sees“ Richtung Südwesten endet am vielbefahrenen Reichpietschufer, der dortige Teil des Kulturforums mit Parkplätzen und Betonpavillons (am Iberoamerikanischen Institut) ist eher abweisend. Hier müsste auch ein attraktiverer Zugang zum Kulturforum geschaffen werden, evt. durch eine breite Fußgängerpromenade, wenigstens aber eine Verbreiterung und bessere Gestaltung des Gehweges am Reichpietschufer. Zudem ist dort die Querung der Potsdamer Straße für Fußgänger eine Zumutung (mehrere Ampelphasen wegen der separaten Abbieger-Fahrbahnen).

Klar, das kostet alles Geld (und politischen Willen), aber es ist einfach schade, dass ein kulturell und architektonisch wichtiges Gebiet sein Licht dermaßen unter den Scheffel stellt.
__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.12, 19:46   #81
Kleist
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Kleist
 
Registriert seit: 22.09.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.563
Kleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes AnsehenKleist genießt höchstes Ansehen
Das Kulturforum wirkt auf mich wie eine planlose Ansammlung von Erweiterungsbauten.Vor allem das Kunstgewerbemuseum und die Gemäldegalerie haben den Charme von umgenutzten Produktionshallen.
Hinzu kommt,dass die Philharmonie dem Potsdamer Platz den Rücken zudreht und die Strasse höher liegt als die Philharmonie,so dass ein leicht abschüssiges Terrain entsteht.Am besten wirkt das ganze Ensemble noch von der Tiergartenstrasse kommend.
Das Iberoamerikanische Institut stört eigentlich nur am Rande.Es könnte aber m.E.verlegt werden in eines der zahllosen nicht mehr gebrauchten öffentlichen Gebäude der Stadt oder es könnte zur Miete an den Potsdamer Platz ziehen.

Da Berlin nicht viel Geld hat,würde ich folgende Variante favorisieren.
Bau eines leistungsfähigen Parkhauses mit mindestens 500 Plätzen.Dafür die Stellflächen um die Philharmonie sowie westlich der Potsdamer Strasse abschaffen und begrünen.
Stabi und Iberoamerikanisches Institut langfrisitig umsiedeln in Bestandsgebäude,kein Luxusneubau.Dafür die freigewordenen Flächen mit Wohnhäusern (Solitäre,meinetwegen auch Wohnhochhäuser) bebauen.Das Kulturforum selbst wird aus wirtschaftlichen Gründen auch weiterhin so aussehen,wie es aussieht.Hier sind wohl nur kosmetische Eingriffe möglich,kein grosser Neuentwurf.


Am Rande der Vernunft,wirklich der passende Titel für dieses Ensemble










Sigismundstrasse



alles eigene Bilder,gemeinfrei,hochgeladen mit http://www.pic-upload.de/
Kleist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.12, 22:09   #82
Echter Berliner
[Mitglied]
 
Registriert seit: 31.12.2011
Ort: American Sector
Beiträge: 829
Echter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfachEchter Berliner braucht man einfach
Wohnkulturforum

Ich finde diese Gegend sehr spannend, langfristig für Berlin.

Vielleicht ist es ein bißchen so wie mit den Ostplattenbauten. Möglichst lange so stehen lassen und das Ensemble natürlich altern lassen. Und dann neue Ideen sammeln.

Den Vorschlag, die alte Potsdamer Straße wieder zur Verkehrsader zu machen, finde ich absurd. Was soll dann mit der jetzigen Potsdamer Straße passieren?

Die alte Potsdamer Straße ist ein schönes Kleinod und bringt doch gerade die Atmosphäre in das Viertel. Das einzige, was ich in der Tat gut fände, wäre, die alte Potsdamer noch weiter durchzuführen und den Marlene Dietrich Platz zu beleben. Diese Gegend ist für mich das eigentliche Problem. Ich finde den Platz irgendwie unattraktiv.

Die anderen Vorschläge habe ich mir noch nicht so genau angesehen. Jedenfalls ist es schade, daß man bei den früheren Planungen nicht eine bessere Integration des Kulturforums geschafft hatte. Aber es ist in der Tat eine spannende Gegend.

Für mich hat das Potsdamer-Platz-Areal leider etwas Künstliches. Man hätte noch ganz bewußt einen Altbau rekonstruieren sollen, damit man noch ein zweites Haus Huth hat. Die einzige Ecke, wo ich ein bißchen das Gefühl von Normalität habe, ist das eine graue 10-stöckige Wohnhaus im Lenné-Dreieck.

Da steht einfach ein ganz normales Wohnhaus. So etwas fehlt dort. In der Gegend müssen auch attraktive Wohnhäuser und separate Viertel entstehen.
Ich habe das Gefühl, in den Wohnungen im Areal und an der Tergit-Promenade wohnt überhaupt keiner. Man hätte sich einfach mehr Mühe geben sollen, legitime Wohnviertel zu schaffen, die nicht nur Staffage sind.
Echter Berliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.12, 20:41   #83
tel33
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von tel33
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 1.806
tel33 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Das Problem des Kulturforums ist doch, dass sich die gebotene Kultur auf dem riesigen Areal geradezu verläuft und größtenteils ohnehin nur 'drinnen' stattfindet. Es gibt schlichtweg kaum Anreize hier länger als nötig zu verweilen. Kaum ein Tourist am Potsdamer Platz wird sich spontan zu einem Abstecker zum Kulturforum motivieren lassen - da ist nichts was einen zum Haltmachen einlädt. Vielleicht hätte man ja von Anfang an Theater/Casino und McDonalds auf diese Seite der Potsdamer Straße legen sollen...
__________________
(c) -> Mein Berlin @ flickr

Anonymer Trinkspruch des Tages: "Unerheblich-Uninteressantes unsympathisch rübergebracht!" :*
tel33 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.12, 22:01   #84
stativision
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.155
stativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Menschstativision ist ein geschätzer Mensch
Ein weiteres Problem ist, dass das Kulturforum keine vernünftige Haltestelle hat. Vielleicht hätte es sich mehr gelohnt, statt der blöden U5-Verlängerung die U4 bis zum HBF übers Kulturforum zu verlängern. Das wär was - direkt Anbindung des Kulturforums an den HBF mit schöner unterirdischer Gestaltung des U-Bahnhofs und direktem Zugang zum Kulturforum/Gemäldegalerie.
Gegenüber am Stabi-Gelände irgendwas machen, hat meiner Meinung nach keinen Sinn. Das Einzig Sinnvolle, was mir einfällt wäre, die Scharounstraße (plus Verlängerung) abzuschaffen und das Kulturforum halbwegs sinnvoll mit einem neuen zentralen Platz zu bestücken, der Kulturforum/GEmäldegalerie und die Philharmonie vernünftig miteinander verbindet. Inklusive einladender Funktion vom Matthäikirchplatz aus. Parkhaus, wenn, dann unterirdisch.
Die Nationalgalerie kann als Solitär gerne auch so bleiben wie sie ist.
Das Problem ist natürlich der Potsdamer Platz - da wurde vollkommen vergessen, was für ein Juwel man in der Hinterkammer hat. Die Architektur des Potsdamer Platzes hat nicht nur keine Rücksicht auf das Kulturforum genommen, sondern ganz im Gegenteil, sich sogar davon abgewendet. meiner Meinung nach das größte Problem am PP.
stativision ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.12, 19:36   #85
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 40
Beiträge: 904
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
^^
würde ich andersrum sehen: nicht die spätere Architektur des PP schottet sich vom Kulturforum ab, sondern das Kulturforum selbst schottet sich seit seinem Bestehen richtung PP völlig ab.
Vor der Wende war hier das Ende der Welt, Grenzgebiet, der PP nicht mehr existent, man konnte eigentlich nur nach Norden zur Entlastungsstraße abbiegen. Bewusst verstellt die Stabi die alte Potsdamer Straße (R1 Aachen-Königsberg). Auch das nördlich davon gelegene Musikinstrumentenmuseum ist ein einziger wenn auch flacher Riegel.
Da es ja wohl außer Frage stehen dürfte, die Stabi (Hammer von innen) abzureissen, wird diese Unterbrechung für alle Zeiten da sein - Umso wichtiger, die verschwenkte Potsdamer Straße im Bereich des Kulturforums nachzuverdichten. Zwei Torbauten im Bereich nördl. Stabi/ südl. Musikinstrumentenmuseum sowie ein völliges Zubauen (nicht nur ein Teil) der Freifläche neben Kirche und neuer Nationalgalerie. Der freibleibende Rest wäre klarer als Forum zu erkennen ohne wie jetzt völlig auszufransen. Langfristig müsste der - verzeihung - Schrott wie die Piazza verschwinden...
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.12, 16:06   #86
mescha
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 344
mescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäre
Zitat:
Zitat von Echter Berliner Beitrag anzeigen
Die alte Potsdamer Straße ist ein schönes Kleinod und bringt doch gerade die Atmosphäre in das Viertel. Das einzige, was ich in der Tat gut fände, wäre, die alte Potsdamer noch weiter durchzuführen und den Marlene Dietrich Platz zu beleben. Diese Gegend ist für mich das eigentliche Problem. Ich finde den Platz irgendwie unattraktiv.
Das sehe ich genauso. Der Marlene-Dietrich-Platz ist viel zu klein und wird von dem monströsen Eingang des Musical-Theaters förmlich erschlagen. Er wirkt eher wie ein Hinterhof und nicht wie ein attraktiver Stadtplatz.

Ausgehend von meinen Überlegungen die ich in diesem Beitrag schonmal formuliert habe, habe ich mal eine Skizze erstellt, wie ich mir eine bessere Verknüpfung zwischen Kulturforum und PP-Quartier vorstelle. Musical-Theater und StaBi müssten dafür leider weichen, was ich allerdings für vertretbar halte, da sie jeglicher städtebaulichen Entwicklung des Areals im wahrsten Sinnes des Wortes im weg stehen.

[IMG] Uploaded with ImageShack.us[/IMG]

(C) Land Berlin (eigene Bearbeitung)
mescha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.12, 16:24   #87
sebiart
Mitglied

 
Registriert seit: 17.12.2009
Ort: Paris
Beiträge: 186
sebiart ist im DAF berühmtsebiart ist im DAF berühmt
Na so ein "Quatsch".
Das hat doch nichts mit Stadtplanung zu tun, so einfach mal zwei wichtige Gebäude platt zu machen. Die StaBi sollte vielleicht zur Strasse etwas mehr geöffnet werden, indem die Grünfläche etwas offener wird und nicht so struppig sich versteckt.

Prinzipiell sollten die Strassen und Erschliessungsflächen reduzierd werden (z.b. Parkplätze vor StaBi und Philharmonie weg) und die Idee der Stadtlandschaft sollte im Zentralen Teil wieder hervorgehoben werden. Dann funktionieren auch die ganzen Solitäre besser.
Die Kante der Bebauung an der Gemäldegalerie darf ruhig straff und klar bebaut werden (ähnlich wie im B-Plan vorgesehen).
sebiart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.12, 19:37   #88
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Als Quatsch würde ich den Plan nicht bezeichnen, auch wenn er im Moment nicht machbar ist. Vielleicht sollte man in diesem Fall etwas langfristiger planen und die 20-30 Jahre bis Ende des Haltbarkeitsdatums der Stadtbiliothek einfach abwarten (viel länger kann das doch nicht mehr sein, oder?). Man könnte solange schon mal den Rand an der Potdamer Strasse bebauen.

@sebiart: Was genau meinst du mit Stadtlandschaft, die man wieder hervorheben sollte? Das Konzept des Kulturforums steht für mich eher im Widerspruch zu dem was ich mir unter diesem Begriff vorstelle.
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.12, 19:56   #89
Dunning-Kruger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.01.2012
Ort: Chiemgau
Beiträge: 699
Dunning-Kruger hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Die Stabi von Scharoun platt zu machen??? Da kenne ich Architekten, die dann zum ersten Mal auf die Straße gehen würden.
Dunning-Kruger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.12, 20:33   #90
Wunderknabe
Mitglied

 
Registriert seit: 05.12.2011
Ort: Berlin
Alter: 31
Beiträge: 156
Wunderknabe könnte bald berühmt werdenWunderknabe könnte bald berühmt werden
Zitat:
Vielleicht sollte man in diesem Fall etwas langfristiger planen und die 20-30 Jahre bis Ende des Haltbarkeitsdatums der Stadtbiliothek einfach abwarten (viel länger kann das doch nicht mehr sein, oder?)
Gebäude haben kein Haltbarkeitsdatum. Sie können bei entsprechender Pflege ewig währen. 80 oder 100 Jahre Nutzungszeit gibt man in der Regel höchstens für kleinere Bauten an, die spätestens dann eine große Sanierung brauchen - oder eben abgerissen werden müssten.
Wunderknabe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:47 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum