Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam > City-Lounge Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.17, 08:08   #76
alexsb73
Mitglied

 
Registriert seit: 20.10.2011
Ort: Berlin
Alter: 44
Beiträge: 110
alexsb73 ist im DAF berühmtalexsb73 ist im DAF berühmt
Assoziale Randgruppen

Zitat:
Zitat von ReinhardR Beitrag anzeigen
Wer zu schwach ist, Regeln, Verordnungen oder gar Gesetze durch zu setzen, der "toleriert" nicht, er mutet nur zu, zu erdulden.
Wie viele Bürger und Steuerzahler finden das richtig, das Graffitis und asoziale Randgruppen das Umfeld des Kanzleramtes vermüllen und vermalen?
Es ist ja nicht so, das das alles legal wäre.
Was hier zugelassen wird, was hier an Schmuddel hingenommen wird, ist nicht Toleranz, es ist Staatsversagen.
Es ist die Frage danach, für was für einen Staat wir (nach Belgien) die höchsten Steuern in der EU zahlen!
Also Reinhard halte Dich als AfD-Mitlglied mit solchen Äußerungen am besten zurück. Grafittis werden teilweise von sehr angesehen Künstlern auf Häuserfassaden angebracht bis hin zu denen die Du als als "Asoziale" bezeichnet.

Den Begriff benutzt Du selbstverständlich "falsch" ganz im Stile deiner Freunde in der AfD. Warum benutzt Du nicht "Abschaum" oder ähnliches?

Das Einzige was aktuell unerträglich und Asozial ist, ist eine Partei wie die AfD die die angeblichen Randgruppen stigmatisiert und krimininalisiert und dabei vergisst, daß die potentielle Wähler der AfD allesamt Randgruppen sind die sich aus Rechtsradikalen, Faschisten und Rechtspopulisten zusammensetzen und einige wenige die man aus dem rechten Spektrum der CDU abgewandert sind.

Ausserdem ist deine Aussage inhaltlich zum Haare raufen, "assoziale Randgruppen" dazu zählst Du die Millionen von Touristen? Ich bin gegen das zuschmieren von Wänden und ich bin selbstverständlich auch für eine gut ausgestattete Polizei. Das ändert aber NICHTS daran, daß in Großstädten Grafitti kein Ausdruck von "Asozial" ist, sondern eine sehr bekanntes "Kultur-Phänomen" die viele viele Jugendliche begeistert, das es in vielen vielen Städten gibt.
Du weißt selbstverständlich das es bei der Polizei sogar eine eigene Abteilung gibt die sich dem Thema "Graffiti" widmet etc. Was hat denn die AfD sich ausgedacht wie man dem Problem begegnen könnte?

Hier von Staatsversagen zu reden sind die üblichen "Floskeln" der AfD. Das größte Versagen dieses Landes wäre es, eine AfD im Parlament sitzen zu haben. Inkompetenz, Rassismus, faschistoide Züge, Rechtspopulistisches Gedankengut bis hin zu einem Personal was von "Schießbefehl" bis "Geschichtsleugnung" alles vertritt was dem Verfassungsfeind lieb ist.

Ich achte auf jeden Fall sehr genau darauf wenn von einem AfD Mitglied von "Asoziale Randgruppen" und "Staatsversagen" gesprochen wird und ich bin sicher ReinhardR das ist sicherlich alles gar nicht so gemeint.
alexsb73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.17, 08:32   #77
DerBe
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Berlin
Alter: 51
Beiträge: 691
DerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz seinDerBe kann im DAF auf vieles stolz sein
^Zum Thema passend auch die Eröffnung des Streetart Museum in Schöneberg. Dazu hat man fast die gesamte Häuserfront der Bülowstr. mit Streetart versehen.
Hier der Link zum Museum. klick

Und Danke auch für die klare Kante gegen die Wehrmachtsversteher und rechtspopulistischen Hetzer.
DerBe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.17, 09:50   #78
alexsb73
Mitglied

 
Registriert seit: 20.10.2011
Ort: Berlin
Alter: 44
Beiträge: 110
alexsb73 ist im DAF berühmtalexsb73 ist im DAF berühmt
Grafitti als Konzept für graue Wohngegenden

^
Absolut Großartig - das Haus sieht einfach toll aus. Aus meiner Sicht sollte man solche Fassaden noch deutlich öfter in Berlin nutzen.

1. Hier ist die Stadt noch nicht kreativ genug - mein Vorschlag (ich Glaube der übrigens in Lichtenberg bereits ähnlich umgesetzt wurde)

Nimm Gegenden die Trist und Grau sind und lobe einen Wettbewerb aus, Grafitti Künstler können sich bewerben und Hauseigentümer. Die Motive werden gemeinsam besprochen und die schönste Fassade wird mit 10.000 € prämiert.

5.000,-€ für den Künstler, 5.000,-€ für den Hauseigentümer.

Ergebnis: NOrmalerweise 2 Klientel die unterschiedliche Interessen haben, werden zusammengeführt. Der Künstler hat eine Einnahme die er höchstwahrscheinlich sehr gut gebruachen kann und der Hausbesitzer hat neben einer tollen Fassade ebenfalls einen Anreiz.

Was haltet Ihr von sowas?

Bitte sinnfreie Vollzitate des Vorbeitrags vermeiden! Danke.
Bato
alexsb73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.17, 09:50   #79
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.887
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
^Wer übrigens denkt jeder Graffiti-Sprayer wäre automatisch liberal und für Multi-Kulti der irrt gewaltig! Ich habe selbst jahrelang Graffiti gesprüht und habe auch heute noch einen guten Kontakt zur Szene und kenne weltweit Graffiti-Sprüher/Künstler. Das ist eben keine homogene Szene sondern setzt sich aus ganz verschiedenen Leuten mit unterschiedlichen Motivationen zusammen. Es gibt auch unter Sprühern AFD-Wähler und Rassisten, genauso wie es Antifas, Lebenskünstler, Studenten oder auch Ingenieure und sogar Juristen (kein Witz!) gibt. Gerade Sprüher die der Hooligan Szene nahe stehen, was im Osten öfters vorkommt aber durchaus auch in anderen Regionen nicht unüblich ist, haben teilweise eine hohe Affinität zur AFD.

Mal ganz nebenbei, die Fassaden im Link haben mit Graffiti eigentlich nichts mehr zu tun. Es handelt sich um großflächige Murals in klassischer Malweise ausgeführt, was zwar als Streetart durchgeht, aber sicherlich nicht als Graffiti!
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.17, 10:28   #80
PGS
Veteran
 
Benutzerbild von PGS
 
Registriert seit: 04.05.2003
Ort: hier und dort
Beiträge: 395
PGS hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
@ alexsb73 und Co.

Geht das auch ne Nummer kleiner?
Weil einige hier divergierende Meinungen zum Ausdruck bringen, muss man ja nicht direkt die Nazi-Keule aus dem Schrank holen. Kritik an den Graffiti Schmiereien mit rechten Hetzern in Verbindung zu bringen, ist genau so überzogen wie derTerminus "asoziale Randgruppen". Was soll das?
Und jemanden in dieser Art persönlich anzugehen, nur weil man von dieser Person vermutet, dass diese eine Partei (man kann zur AfD stehen wie man will, aber solange die Partei nicht verboten ist und eine Zulassung zur BTW hat...) wählt, die man selber nicht gut findet, ist im höchsten Maße intolerant und undemokratisch.
Und so jemand wirft anderen eine undemokratische Gesinnung vor..? Das ist bigott! Lieber mal vor der eigenen Haustüre kehren.

OT dort, hier bitte weiter im Thema. Danke.
Bato
PGS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.17, 11:44   #81
UrbanFreak
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 08.04.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 312
UrbanFreak ist im DAF berühmtUrbanFreak ist im DAF berühmt
Zitat:
Zitat von alexsb73 Beitrag anzeigen
Also Reinhard halte Dich als AfD-Mitlglied mit solchen Äußerungen am besten zurück. Grafittis werden teilweise von sehr angesehen Künstlern auf Häuserfassaden angebracht bis hin zu denen die Du als als "Asoziale" bezeichnet......
Ist das die Antwort auf folgendes?
"Wer auf eine Fläche, die ihm nicht gehört, irgendetwas ohne Einwilligung plakatiert, malt, sprayt - egal wie häßlich, schön oder kunstvoll es ist - begeht eine Verletzung von Eigentumsrechten.
Das ist nicht besser als Diebstahl oder Nötigung."

Was ist das eigentlich für ein Niveau hier? Ich stimme Reinhard zu 100% zu. Wer denn nicht? Natürlich ist das eine Straftat wenn ungefragt Graffitis angebracht werden. Und was zur Hölle hat das überhaupt mit Politik zu tun?

Es gibt in Berlin genug freigegebene Fläche, an der man legal sprayen kann, da muss man nicht ungefragt Häuserwände mit Tags und fragwürdigen Kunstwerken beglücken. Etwas anderes ist das natürlich mit verfallenen Häusern, Abrißreifen Ruinen etc. Da beschwert sich aber auch keiner.

Und ich bitte hier im Forum und generell im Netz darum, auch mal auf diese Massenpauschalisierungen zu verzichten. Wer eine bestimmte Wählergruppe - und damit meine ich nicht nur AfD, sondern auch Grüne, Linke und was auch immer - pauschal verteufelt, handelt nicht viel anders als extrem radikale Gruppierungen das grundsätzlich tun.

Das schürt nur gegenseitigen Hass und sowas kann niemand brauchen. Weder hier im Forum noch sonst wo im Internet.
__________________
Kann man neues, schönes bauen? Das ist hier die Frage.
UrbanFreak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.17, 12:21   #82
Architektenkind
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Architektenkind
 
Registriert seit: 02.09.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 495
Architektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfach
Zitat:
Zitat von UrbanFreak Beitrag anzeigen
Ist das die Antwort auf folgendes?
Nein, das ist Alex' Antwort auf Reinhards These, das Regierungsviertel befinde sich in der Hand "asozialer Randgruppen" und die Graffiti am Humboldthafen seien Ausdruck eines "Staatsversagens".
__________________
"Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin." Thomas Brasch
Architektenkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.17, 16:18   #83
jack000
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von jack000
 
Registriert seit: 01.08.2011
Ort: Stuttgart
Alter: 44
Beiträge: 982
jack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbarjack000 ist im DAF unverzichtbar
Zitat:
Zitat von alexsb73 Beitrag anzeigen
Also Reinhard halte Dich als AfD-Mitlglied mit solchen Äußerungen am besten zurück. Grafittis werden teilweise von sehr angesehen Künstlern auf Häuserfassaden angebracht bis hin zu denen die Du als als "Asoziale" bezeichnet.

Den Begriff benutzt Du selbstverständlich "falsch" ganz im Stile deiner Freunde in der AfD. Warum benutzt Du nicht "Abschaum" oder ähnliches?
Ob nun Abschaum oder Asoziale, es geht nicht um diejenigen die auf Wunsch eines Immobilienbesitzers eine graue Fläche mit einem Kunstwerk verschönen.
Es geht um den Abschaum/Asoziale die ungefragt Tags sprühen:
http://www.schwarzwaelder-bote.de/me...iginal1024.jpg
=> Das ist durch nichts zu rechtfertigen und nicht zu relativieren oder zu entschuldigen!
jack000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.17, 18:39   #84
Architektenkind
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Architektenkind
 
Registriert seit: 02.09.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 495
Architektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfachArchitektenkind braucht man einfach
"Relativieren" heißt "ins Verhältnis setzen", und nichts anderes macht das Strafrecht: Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Totschlag, etc. werden härter bestraft als Sprüherei, weil es schwerere Straftaten sind. Ein Tag ist eine Sachbeschädigung durch Veränderung des Erscheinungsbilds, strafbar gemäß § 303, Satz 2 StGB. Da es sich in der Regel um minderschwere Fälle von Sachbeschädigung handelt, hat der Täter mit einer Geldstrafe zu rechnen und muss die Reinigung bezahlen.

Man muss illegale Graffiti nicht rechtfertigen, um Bezeichnungen wie "Abschaum" oder "Asoziale" zurückzuweisen. Sie stellen eine unzulässige Übertragung von einer bestimmten, abweichenden Handlung auf die Persönlichkeit des Verantwortlichen dar. Im Nazi-Reich wurde der Begriff des "Asozialen" benutzt, um missliebige Bevölkerungsgruppen ins KZ zu sperren. Das heutige, demokratische Strafrecht kennt solche Begriffe nicht mehr: Es urteilt über eine Tat, nicht über eine Person.

Ich kenne übrigens jemanden, der als Gymnasiast und Student in der Sprayer-Szene unterwegs war. Heute, 15 Jahre später, angelt er lieber, arbeitet als Naturwissenschaftler, hat Ahnung von Wein, macht ein hervorragendes Mousse au Chocolat und liest seiner kleinen Tochter Kinderbücher vor. Ich bin mir sicher, dass er auch die Blumen der Nachbarin gösse, wenn sie ihn darum bäte. Unter "Abschaum" stellt man sich dann doch etwas anderes vor...
__________________
"Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin." Thomas Brasch

Geändert von Architektenkind (02.10.17 um 19:37 Uhr)
Architektenkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:19 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum