Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.08.10, 16:09   #76
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.133
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Die Platten nennen sich "Taktile Orientierungsplatten". Eine Anbieter-Site findest Du bspw. hier.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.10, 12:04   #77
Architektator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektator
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.689
Architektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiell
Vertane Chance für den Stachus

Ich bin auch regelmäßig am Stachus und kann nur sagen, dass der Umbau alles andere als gelungen ist. Die Situation an den provisorischen Treppen ist untragbar; wenn man mal sieht wie sich Senioren, Mütter mit Kinderwägen oder gehbehinderte Menschen dort hoch- und runterplagen müssen! Weiterhin wurde beim Umbau verpasst, einmal einen Aufzug einzubauen, der sämtliche Etagen - von der U- und S-Bahn über die Parkgarage bis zur Oberfläche am Brunnen - barrierefrei zugänglich macht. Für oben genannte Personen ist es nämlich eine Qual, bis sie am gewünschten Ort ankommen.

Das Problem mit den Rissen auf dem Fußboden haben die Verantwortlichen ebenfalls nicht in den Griff bekommen: Als ich vor 4 Tagen durchging, waren die Risse überall - auch dort, wo angeblich eine neue Mischung für den Bodenbelag verwendet worden ist. An vielen Stellen tritt auch noch Mauerwerk zum Vorschein, im Bereich Justizpalast haben ich schon Tauben gesehen, die sich womöglich über den Deckenelementen eingenistet haben... Hier wurde vieles verkorkst!!!

Fazit: Mit einer umfangreichen Modernisierung hat dieser Umbau nichts zu tun gehabt, vielmehr wurde daran gearbeitet, dass äußere Erscheinungsbild zu modellieren anstatt jahrelang bekannte Probleme wie Barrierefreiheit, allgemeine Zugänglichkeit und kurze Verkehrswege - in Einklang mit einer zeitlosen und praktischen Gestaltung - zu lösen.



Mein Planungsvorschlag wäre gewesen: Fußgänger wieder zurück auf die Oberfläche, stattdessen Altstadtring im einem Tunnel versinken lassen, ÖPNV und Einkaufsmöglichkeiten in einem zentralen und komplett barrierefrei zugänglichen Untergrundbauwerk (zwischen Hertie und Hotel Königshof) zusammenfassen!
Architektator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.10, 12:19   #78
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.298
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von Architektator Beitrag anzeigen
Mein Planungsvorschlag wäre gewesen: Fußgänger wieder zurück auf die Oberfläche, stattdessen Altstadtring im einem Tunnel versinken lassen
Es wurde die Sanierung weder richtig geplant noch ausgeführt. Die Fehlerliste ist sehr lang. Jedoch ist die Tieflegung des Altstadtrings technisch kaum zu machen. Wie tief müsste man gehen? Mindestens 40 m! Und überlege dir mal, wie die Rampen hierzu aussehen müssten.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.10, 13:14   #79
Architektator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektator
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.689
Architektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiell
Vorschläge gesucht

Die Rampen wären ein Problem Isek, da stimme ich dir zu. Aber theoretisch würde es doch funktionieren, wenn man den Altstadtring in der Tiefe des heutigen Einkaufszentrums und dem darunterliegenden "Verteiler" zur S- und U-Bahn verlegen würde. Das wäre gar nicht so tief und bautechnisch machbar. Dafür müsste dann halt der S- und U-Bahnhof tiefergelegt werden, was an sich ebenfalls theoretisch machbar wäre (aus finanzieller Sicht leider eher unwahrscheinlich). Was meinst du dazu?

Zum Vergleich: Die S-Bahnhöfe Isartor und Rosenheimer Platz sind ja auch ziemlich weit unten, da deren Tunnel ja unter der Isar verläuft.

Wie ich in deinen vorherigen Beiträgen gelesen habe, bist du ja auch wie ich ein Befürworter dafür, dass der komplette Stachus oberirdisch wieder für Fußgänger benutzbar gemacht werden sollte. Hättest du evtl. einen anderen, machbar(er)en Vorschlag?
Architektator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.10, 22:35   #80
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.298
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
^^^

Natürlich wäre ein autofreier großzügiger Platz am Stachus schön. Nur leider wenig realistisch. Es gibt in München wahrscheinlich bis ins Jahr 2100 hinein wichtigere Projekte. Zugegeben störe ich nicht wirklich an der Stachusunterführung - wenn man sie denn endlich fertig stellen würde. Was mich mehr aufregt, ist z.B. die Situation für Radfahrer um den Hauptbahnhof herum. Der ganze Bahnhofsplatz (samt Bahnhofsgebäude) ist zum davonlaufen.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.10, 09:01   #81
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 5.263
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Architektator Beitrag anzeigen
Mein Planungsvorschlag wäre gewesen: Fußgänger wieder zurück auf die Oberfläche, stattdessen Altstadtring im einem Tunnel versinken lassen, ÖPNV und Einkaufsmöglichkeiten in einem zentralen und komplett barrierefrei zugänglichen Untergrundbauwerk (zwischen Hertie und Hotel Königshof) zusammenfassen!
Meine Verrmutung ist, dass das auch spätestens zur nächsten "Modernisierung" gemacht werden wird, also in etwa 30 bis 40 Jahren. Bis dahin wird man wohl auch den Mut aufbringen, das Ganze ohne teuren Autotunnel umzusetzen, und trotzdem das Platzleben wieder auf die Oberfläche zu holen, ähnlich, wie es jetzt schon an der Südseites des Viktualienmarkts funktioniert. Dann muss der Autoverkehr halt zurückstecken.
__________________
Alle von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders angegeben, von mir selbst gemacht.
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.10, 10:48   #82
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.431
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Das Leben auf dem Platz ist doch jetzt auch gegeben.
Ein echter Umbau hätte große Kosten produziert. Soviel Geld hat München auch nicht.
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.10, 21:22   #83
Architektator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektator
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.689
Architektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiell
Namenswettbewerb beendet

Wie auf der Internetseite der Stachus-Passagen zu lesen ist, wurde der von LBBW Immobilien GmbH, Abendzeitung und
Radio Arabella ausgerufene Namenswettbewerb zur Benennung der vier Passagen am 6. August beendet.

Die Resonanz in der Bevölkerung war nach Angaben der Initiatoren überwältigend:
Sie erhielten mehr als 1.200 Einsendungen und Vorschläge.

Schließlich entschied sich die Jury für folgende Bezeichnungen:
  • Karls-Rondell (ehemalige A-Passage)
  • Schützen-Passage (ehemalige B-Passage)
  • Sonnen-Passage (ehemalige C-Passage)
  • Schwanthaler-Passage (ehemalige D-Passage)

Die drei aus München stammenden Sieger erhielten jeweils einen Einkaufsgutschein im Wert von 1.000,00 €.

Quelle: http://www.stachus-passagen.com/namenswettbewerb.html
Architektator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.10, 14:44   #84
timovic
Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 203
timovic ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Wenn das Ausdruck des kreativen Potenzials Münchens ist..na dann gute Nacht!
timovic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.10, 14:52   #85
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 894
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
^^
Wie viel schlimmer hätten die Namen ausfallen können, z.b. dämliche Anglizismen oder Großbuchstaben trotz Zusammenschreiben (so wie RingCenter). Stattdessen wird Bezug auf die umliegenden Straßen genommen. Kann man doch nicht meckern...
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.10, 16:29   #86
Augsburger
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: Augsburg
Beiträge: 120
Augsburger könnte bald berühmt werden
^Seh ich genauso. Die 90er sind vorbei...
Augsburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.10, 20:23   #87
Architektator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektator
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.689
Architektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiell
Wenn ihr mich fragt: Ich halte diesen Namenswettbewerb auch für den totalen Blödsinn. Auf die neuen, "kreativen Bezeichnungen", die ja lediglich ein Abbild der Straßennamen an der Oberfläche sind, kämen selbst geistig Beschränkte. Und dafür gibt es dann auch noch dreimal 1.000,00 € als Belohnung! Krankes München, verrückte Welt...

Naja wenn man bedenkt welch ein Milieu seit den letzten Jahren dort vor dem McDiarrhoe, um den versifften Brunnen herum und natürlich im unterirdischen Loch vegetiert... Ist das auch schon jemanden hier aufgefallen?
Architektator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.10, 09:44   #88
timovic
Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 203
timovic ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Ich meine das wie Architektator

Für die jetzigen Namen hätte man sicher keinen "Wettbewerb" gebraucht, die sind so naheliegend und trivial.
timovic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.10, 20:17   #89
Architektator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektator
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.689
Architektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiellArchitektator ist essentiell
Ich war am Freitag wieder einmal auf der wahrscheinlich längsten Baustelle der Stadt. Geändert hat sich nicht viel.

Momentan werden die Treppen vor dem Mc Donalds und am Justizpalast mit schwerem Gerät saniert. Neue Geschäfte sind immer noch nicht dazugekommen; bis auf zwei kleinere Filialen von More & More und bagatt (unter dem Brunnen) und der Hofpfisterei (unter der Prielmayerstraße) stehen im nördlichen Teil der Stachus-Passagen alle Geschäftsräume leer. Gearbeitet wird in den leerstehenden Objekten auch nicht, also kann man davon ausgehen, dass bis jetzt nichts neues vermietet worden ist.

Die Probleme mit dem Terazzo-Boden hat man immer noch nicht in den Griff bekommen. Risse soweit das Auge reicht - selbst dort, wo angeblich eine "verbesserte Rezeptur" der Mischung verwendet werden sollte. Zudem macht der Boden einen ziemlich schmutzigen Eindruck, in einem früheren Beitrag habe ich schon einmal erläutert, wie schwer er zu reinigen ist. Da war der alte Granitboden aus den 70er-Jahren besser, auch wenn er nicht so hell und freundlich war wie der jetzige.

An den neuen Treppen (ebenfalls Terazzo-Belag) herrscht jetzt im Herbst akute Rutschgefahr durch Laub, Frost und Abfall. Im Winter wird das wohl noch schlimmer werden, angeblich hat man aber eine Treppenheizung eingebaut.

Darüber hinaus sind alle in Weiß gestrichenen Säulen mittlerweile mit schwarzen Abdrücken übersät - warum bringt man hier nicht einfach eine abwaschbare, transparente Lackschicht auf? Das wäre die einfachste und günstigste Lösung!

Naja, jedenfalls ist die Schützen-Passage mit ihren zahlreichen Restaurants gelungen und wirkt einladend - wären da nicht die zwei Mäuse, denen ich am Freitag um 7:30 Uhr morgens dort begegnet bin... in diesem Sinne: Prost Mahlzeit!
Architektator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.10, 09:53   #90
timovic
Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 203
timovic ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Ich hab jeden Tag Gelegenheit, mir die Ausführungsqualität anzusehen. Diese Fertigteilstufen sind teilweise gerissen und dann geflickt worden. An einem Treppenaufgang konnte ich an der seitlichen Wasserrinne erkennen, dass dort jede Platte ziemlich genau mittig gerissen war. Die Gummiprofile zwischen den Glaselementen in den Treppenaufgängen sind fast überall herausgedrückt worden (kein Ausführungsfehler, sondern ein Planungsfehler), die Treppenläufe scheinen zudem mit einem falschen Steigungsverhältnis gebaut worden zu sein (vielleicht war es aber auch Absicht?): Von oben kommend geht man erst eine kleine "Rampe" hinauf. Die Fugenausbildung allgemein (besonders an den Treppen) ist eher mau. Ansonsten habe ich gestern gesehen, dass fast sämtliche Schaukästen (diese von Haltestellen bekannten Plakatwände) zerstört wurden .
timovic ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:03 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum