Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.05.15, 20:39   #91
sweet_meat
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von sweet_meat
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: Frankfurt City
Beiträge: 620
sweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunftsweet_meat hat eine wundervolle Zukunft
Auf den ersten Blick finde ich den Entwurf auch ein wenig deplatziert, vor allem wenn man Eschenheimer Turm, Nittribit-Haus oder Palais in Kontext dazu setzt.

Bevor ich mir jedoch ein Urteil erlaube, würde ich gern erst mal sehen wie der neue Komplex aus verschiedenen Richtungen aussieht und wie z. B. bereits bestehende Elemente integriert wurden. Da wäre zum Beispiel die TG-Abfahrt zum Parkhaus des MyZeil, werden Durchgänge zu den auf der anderen Seite enstehenden Wohntürmen geschaffen und wie sieht das Gebäude auf der Seite zum Palais hin überhaupt aus?

Btw. ist das Rundschau-Areal nicht bereits nahezu komplett von der MyZeil-Tiefgarage unterkellert?
sweet_meat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 20:41   #92
export
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von export
 
Registriert seit: 25.02.2007
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 221
export ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Menschexport ist ein hoch geschätzer Mensch
Also mir gefällt das Ding überhaupt nicht. Ok, es ist keine Standardfassade, aber deswegen noch lange nicht überzeugend. Sieht für mich nach DDR-Retro Architektur aus. Man schneide ein Stück aus dem Centrum Warenhaus Meagdeburg, pumpe das ordentlich mit Luft auf die Größe des Rundschau-Areals und fertig ist die sogenannte "Neuinterpretation" der Blockrandstruktur und eine überzeugende "Adressbildung".

Ob das Ding nun eine Weiterentwicklung des Palais-Quartiers ist, darüber kann man sicher streiten, ich sehe das eher nicht so, da

1. zum Palais-Quartier nun mal auch das Palais Thurn und Taxis gehört, auf das der vorliegende Entwurf null Rücksicht oder Bezug nimmt, wird aber wahrscheinlich eh nur als Fremdkörper im Nachkriegs-Frankfurt wahrgenommen, leider!

2. Nextower und Hotel so dominant und fast erdrückend sind, dass ihnen eher eine kontrastierende Architektur gut getan hätten, um sie ein Stück weit einzurahmen und in die Stadt einzubinden, aber auch das ist wahrscheinlich Geschmackssache ...
export ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 21:13   #93
Wolfman-Al
Mitglied

 
Registriert seit: 07.08.2013
Ort: Frankfurt
Beiträge: 150
Wolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer MenschWolfman-Al ist ein geschätzer Mensch
Ich bin auch gar nicht glücklich mit diesem Entwurf. Wenn man doch nur, zumindest ansatzweise, versucht hätte die Runde Ecke der alten Rundschau aufzugreifen! Bleibt zu hoffen dass diese, auf schlimmste Weise an Vorortgewerbeparks erinnernde, Kiste nochmal von Grund auf überarbeitet wird, ansonsten haben wir über Jahrzehnte einen Technisches-Rathaus-mäßigen Fremdkörper an prominentester Stelle, bis dieser dann gnädigerweise endlich abgerissen wird und durch (hoffentlich) Gefälligeres ersetzt wird.
TLDR: Wenn das so gebaut wird, kann ich es nicht erwarten das es abgerissen wird!
Wolfman-Al ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 21:19   #94
Lucas 2011
Mitglied

 
Registriert seit: 03.01.2011
Ort: Denia (Spanien)
Beiträge: 100
Lucas 2011 wird schon bald berühmt werdenLucas 2011 wird schon bald berühmt werden
Je länger ich es mir anschaue, umso grösser wird meine Abneigung gegen den Kasten. Aus dem Text geht nicht hervor, welchen Fassadenmaterial vorgesehen ist. Kommt hier etwa ein Sichtbeton-Revival auf uns zu?
Lucas 2011 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 21:52   #95
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.351
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
^ Da sich in der Visualisierung die Sonne im Fassadenelement spiegelt - und auch wegen der Anmerkung bezüglich des Aufgreifens von Teilen der Entwurfssprache des Palais-Quartiers -, würde ich von gelaserten Aluminium-Blechen wie beim Nextower ausgehen.

Auch wenn ich dem Langhof-Entwurf und dem Flair der Rundschau-Bebauung nachtrauere, ist es für mich zu früh für ein Architekten- bzw. Bauherren-Bashing. Wir sehen zwei Fassadenseiten des Komplexes. Sicher, ein wenig modisch, kaum zeitlos wirkt die Fassade auch auf mich. Aber warten wir die weiteren Erläuterungen und Visualisierungen für eine bessere Einschätzung ab.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 22:46   #96
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.786
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich hatte ja schon niedrige Erwartungen, aber die sind tatsächlich noch um einiges unterboten worden.
Da brauch ich keine weiteren Visualisierungen und schon gar keine Erläuterungen, denn das sieht man bereits mit der vorhandenen Visualisierung auf den ersten Blick, dass einfach fast alles falsch gemacht wurde was man nur falsch machen kann - Fassadenfarbe (und wahrscheinlich auch -material), Art der Gliederung, Fensterformate, keine Runde Ecke, und am schlimmsten statt richtigem Blockrand selbigen "neu interpretiert" mit diesen völlig unsinnigen Öffnungen.
Das einzige womit es irgendwie korrespondiert sind unnötigerweise die Türme des Palais Quartier, aber ansonsten passt dieser Entwurf nicht im geringsten in die Umgebung mit Palais, Eschenheimer Turm und den Gründerzeitlern gegenüber. Ich frag mich wie man so niedrige Ansprüche haben kann, so einen Entwurf auch noch umsetzen zu wollen, vor allem wo vor ein paar Jahren doch sehr deutlich gezeigt wurde, wie es an dieser Stelle auch tausendmal besser möglich wäre.
Letztlich kann ich mich den Vorrednern nur anschließen, und auf einen baldigen Abriss hoffen.
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.15, 22:53   #97
Zaungast 2015
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.02.2015
Ort: Kronberg/Ts.
Beiträge: 50
Zaungast 2015 könnte bald berühmt werden
Ein neuer Würfel mit Öffnungen wie er auch in Köln als RTL-Zentrale oder KIA Autohaus in Offenbach stehen könnte. Das ist die Frankfurter Filetlage Ideologie? Ich sehe mich schon im Geiste vom Kaufhof kommend, vergeblich einen freien Platz am kleinen Illy-Bistro suchend an den nächsten Schaufenstern vorbei schlendernd an der herrlich romantischen Kreuzung am Eschenheimer Turm enden. Es wird ein nahtloser Anschluss an die Durchgangs-Zeil.

Die Große Eschersheimer als Fußgängerzone, mit ähnlich aufgelockertem Ambiente wie schräg gegenüber beim Buena Vista, mit Sitzmöglichkeiten, Brunnen, Wasserlauf, Bänke, etwas Grün. Dazwischen eher kleinere Läden, gern große Ketten ab dem 1. Stock. Aber so viel wirtschaftliche Unvernunft kann wohl nur ein Stadtbummler wie ich erträumen...
Zaungast 2015 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 00:52   #98
RYAN-FRA
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 07.04.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 986
RYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiellRYAN-FRA ist essentiell
Langhof war zweifellos passender für die Platz-Kreuzung. Mäcklersche Steinfassaden wären auch noch besser gewesen, als solche 70-er-Kisten in Alu-Kleidchen.
Die Raumöffnung wirkt unsinnig wie inkonsequent. Die Hertie-Rasterfassade passt überhaupt nicht.
So richtig verstehe ich weder die Entwerfer noch die Entscheider bei dem was sie abgeliefert bzw. vor-haben.
Es fehlt sowohl an passender Kreativität als auch an Sensibilität für den aktuellen Stadtraum.
Die Chance für ein hereinziehendes Schmuckstück ist völlig vertan worden. Sehr schade!

In den 70-ern hat man in Bonn solche komischen Fassaden vor Waschbetonfassaden gehängt, um Botschaften exotischer Länder zu "schmücken". Teils wurden sie auch in Formbeton ausgeführt. Nun also in Alu.

Ich hoffe inständig auf eine substanzielle Überarbeitung.
RYAN-FRA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 08:52   #99
frank353
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von frank353
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 376
frank353 ist ein geschätzer Menschfrank353 ist ein geschätzer Menschfrank353 ist ein geschätzer Menschfrank353 ist ein geschätzer Mensch
Olaf Cunitz findet, dass sich das neue Gebäude in die Nexttower-Umgebung einpassen würde.

Vor kurzem sagte er, er wäre ein Fan von 1950er Jahre Architektur (Rechnungshof).

In der betreffenden Lage haben wir das Bayer-Hochhaus (Flemings), die Lw Rentenbank und das Nitribitt-Haus als Ikonen der 1950er. KSP-Engel hat seinen sehr eleganten Entwurf an der Stiftstrasse perfekt eingepasst.

Zusätzlich wird diese Lage durch den Eschenheimer Turm und durch das T&T-Palais geprägt.

Diese Gebäude werden von Therani komplett ignoriert, statt dessen orientiert er sich an der Bausünde Nexttower, sowie der Zeil.

Im Endeffekt ist der esrte Preis eine Verlängerung der Zeil. Herr Cunitz begründet im nachhinein das investorenfreundliche Ergebnis wie es ihm passt.

Die beiden nächstplatzierten haben sehr gute Ergebnisse abgeliefert, wie heute in der FAZ zu sehen ist.

Verheerend wirkt sich das neue Gebäude aber auf das zierliche T&T-Palais aus, das von den Eigentümmern veramscht wurde. Es wird dann von drei Einkaufscentern als Karikatur eines historischen Palais eingerahmt sein.
frank353 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 09:11   #100
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.977
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Auch der ebenfalls zweitplatzierte Beitrag von Müller Reimann dürfte die hiesigen Erwartungen nicht annähernd erfüllen. Nach Art des Hauses von einem strengen Raster geprägt, kommt der Entwurf der Berliner in meinen Augen massiv und schroff daher. Das Fassadenmaterial, "strukturierte Betonelemente" der oben verlinkten Beschreibung zufolge, überzeugt ebenso wenig.


Bild: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten

Das Frankfurter Büro Tektonik war Nachrücker im Wettbewerb. Ihr auf den dritten Rang gesetzter Entwurf lässt die runde Hausecke des abgebrochenen FR-Gebäudekomplexes wieder aufleben. Das und die großstädtische Wirkung gefiel dem Preisgericht, berichtet die FAZ heute. Allerdings missachtet der Entwurf Bauabstände, mehrfach und deutlich, wie die Zeitung schreibt. Schwächen soll es auch bei den Grundrissen gegeben haben. Gleichwohl wird in den Artikel Unverständnis dafür geäußert, dass Tektonik nicht ebenfalls Gelegenheit erhielt, den Beitrag zu überarbeiten.


Bild: Tektonik Architekten Wenzel & Partner

In der Tat wird der Entwurf von Tektonik meines Erachtens dem Grundstück und seiner Umgebung am ehesten gerecht. Die Mängel hätten sich sehr wahrscheinlich beheben lassen. Anders als beim Teherani-Entwurf überzeugt hier die großzügige Wirkung der doppelgeschossig gegliederten Ladenzone. Auch in dieser Hinsicht weckt der Beitrag aus Hamburg ungute Erinnerungen an die Siebziger. Die Obergeschosse scheinen das niedrige Erdgeschoss zu erdrücken.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 10:10   #101
Schöne Aussicht
Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2014
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 128
Schöne Aussicht sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreSchöne Aussicht sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreSchöne Aussicht sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
So leid mir's tut, aber ich finde das alles ist Jammern auf ziemlich hohem Niveau. Das Rundschau-Haus war eine Ikone - wegen der Rundschau. Das Gebäude selbst hat mich nie so recht überzeugt, schon die nach unten merkwürdig wegknickenden, überaus massiven Pfeiler und die eigentlich ziemlich ungelenk in den Bau eingeklinkte Rundung der Ecke waren nicht erste Garnitur. Und dem Langhof-Entwurf weine ich ebenfalls keine Träne nach. Eine Raster - Kiste mit Natursteinverblendung. Ja, die runde Ecke. Hat eigentlich mal jemand daran gedacht, daß es auch einen Zusammenhang zwischen dem Winkel, in dem Straßen aufeinander stoßen und der Wirkung einer runden Ecke gibt? Es gab Zeiten, da hat man über derartige Ecklösungen ganze Abhandlungen geschrieben. Was im spitzen Winkel zwischen Freßgaß und Goethestraße die Ideallösung ist, muß es bei nahezu rechtwinklig aufeinanderstoßenden Straßen wie Stift- und Große-Eschenheimer-Straße noch lange nicht sein. Hier ist nicht mehr als ein Viertelkreis möglich und deshalb sieht auch der Tektonik-Entwurf nicht halb so überzeugend aus wie Goethe-34.
Wer in einer architektonisch so disparaten Umgebung baut, muß sich an irgendetwas orientieren - und Teherani wählt dafür (recht logisch für einen Außenstehenden ohne Frankfurter Vorbelastung) den optisch alles und speziell das zu bebauende Grundstück beherrschenden Nextower. Was er daraus macht, finde ich mit der Herausarbeitung der leichten Krümmung der Eschenheimer durch die Dreigliederung prinzipiell gar nicht mal schlecht. Auch hier fällt der in lediglich zwei Blöcke aufgeteilte Entwurf von Tektonik plumper aus. Nur sollte er sich hinsichtlich der dreidimensionalen Fassade einmal in der Mainzer Landstraße anschauen, wie man so was macht UND die Maßstäblichkeit der Umgebung behält. Denn deren Fehlen ist mein Hauptkritikpunkt an seinem Entwurf. Wie schon Schmittchen sagt, das Erdgeschoß ist viel zu niedrig und lediglich viereinhalb Fenster pro Etage machen den Kasten plumper als er sein müßte - weshalb er zu Recht viele an 70er-Jahre-Produktionen erinnert - inklusive der vollverglasten Staffelgeschosse mit freitragendem Betondeckel.
Daß das T&T-Palais auch von dieser Seite eingemauert wird und eine einsame Traditionsinsel bleibt, war nicht anders zu erwarten. Keiner der Architekten kann es sich gegenüber dem Auftraggeber leisten, die Grundstücksausnutzung auch nur ansatzweise auf ein diesem Gebäude angemessenes Maß herunterzuschrauben. Ironisch ist daran nur, daß es ein Gebäude trifft, das sich einst ähnlich maßstabsprengend zwischen der kleinteiligen Altstadtbebauung breitmachte.
Schöne Aussicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 10:33   #102
penultimo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von penultimo
 
Registriert seit: 14.09.2010
Ort: ffm
Beiträge: 398
penultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblickpenultimo ist ein wunderbarer Anblick
Danke für die wieder einmal umfangreiche Dokumentation, Schmittchen.

Cunitz hat Recht, wenn er sagt, dass sich das neue Gebäude in die Nexttower-Umgebung einpassen würde. Aber genau das ist meiner Ansicht nach auch das Problem. Das Palais Quartier ist seit der ersten Minute ein Fremdkörper an der Stelle, insbesondere der Nextower erschlägt einen und das Stadtbild egal wo man steht. Das hat man eigentlich auch in der Stadtverwaltung erkannt. Umso unverständlicher, dass die hässliche kleine Schwester des Fortyseven&Co. und "neu interpretierter Hortenkachel" hier zum Sieger erkoren wurde.

An dieser Stelle im Kontext mit so ziemlich allen Gebäuden im Umfeld passt der Teherani-Entwurf überhaupt nicht. Gerade auch in Bezug zum Bauprojekt in der Stiftstraße, den Gründerzeitlern und dem Eschenheimer Turm hätte Langhof und selbst Tektonik wunderbar gepasst und Stadtreparatur versprochen. Sehr schade, dass diese Chance vertan wurde.
penultimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 10:51   #103
skyliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von skyliner
 
Registriert seit: 17.01.2008
Ort: Niederdorfelden
Alter: 47
Beiträge: 1.405
skyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehen
Gut finde ich, daß der "Kelch" des MüllerReimann-Entwurfs an uns vorbeigegangen ist. Für diese langweilige Kiste sollte man kein Architekt sein müssen. Ausserdem erinnert mich der Entwurf an das "TurmCarree2", ohne den dort alles in allem passenden Baukörper abwerten zu wollen.

Der Teherani-Entwurf wirkt auf mich -zumindest auf den ersten Blick- wenigstens nicht langweilig. Die mal nicht eckigen Fenster wirken interessant. Die Gebäudeöffnungen, die auf Strassenniveau dann doch keine mehr sind (Stichwort: Durchwegung) hätte es mMn nicht zwingend gebraucht, stören aber auch nicht.

Ob ein Gebäude als "zeitlos" gelten kann, wird logischerweise immer erst die Zukunft weisen können. Darüber möchte ich mir heute noch kein Urteil erlauben.

Nicht zu vergessen wird bei allen Vorschlägen wohl auch immer die wirtschaftliche Darstellbarkeit, sprich: die Kosten, sein.
Das wird vielleicht auch Grund für einige zumindest fragwürdige Entscheidungen des Preisgerichts sein,
z. B. warum der ansehnliche Vorschlag von Tektonik nicht die Chance auf Überarbeitung erhielt!?

Darüberhinaus hätte ich mir auch sehr gut das seinerzeitige Langhof-Gebäude für diese Ecke vorstellen können, aber letztlich kann es nur einen geben...
skyliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 12:41   #104
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 914
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Zitat von Schöne Aussicht Beitrag anzeigen
Keiner der Architekten kann es sich gegenüber dem Auftraggeber leisten, die Grundstücksausnutzung auch nur ansatzweise auf ein diesem Gebäude angemessenes Maß herunterzuschrauben.
Soso ... komisch nur, dass der Auftraggeber sich dann aber die verschwenderischen wie ebenso missratenen Öffnungen im Blockrand (oder was davon übrig bleibt) leistet. Diese Flächen- und damit auch Geldverschwendung hätte gut und gerne auch für einen etwas großzügigeren Abstand und besseres Fassadenmaterial (= Stein) gereicht.

Eigentlich ist es ziemlich verlockend auch den Rest von deinem Beitrag zu kommentieren ... ich lass es lieber sein und ordne es gerade so noch unter "Geschmäcker sind verschieden" ein.
__________________
Alle Bilder sind von mir, es sei denn, es ist etwas anderes angegeben.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.15, 13:07   #105
Dedulja1
Mitglied

 
Benutzerbild von Dedulja1
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: Frankfurt / Zürich
Alter: 31
Beiträge: 115
Dedulja1 ist einfach richtig nettDedulja1 ist einfach richtig nettDedulja1 ist einfach richtig nettDedulja1 ist einfach richtig nettDedulja1 ist einfach richtig nett
Ich verstehe die Haltung der Stadt überhaupt nicht. In dieser Lage wird der Investor sehr viel Geld verdienen können. Deshalb kann der Herr Cunitz auch mal verlangen, dass ordentlich Geld in die Hand genommen wird, um auch einen Beitrag zur Stadtreparatur zuleisten. Man war ja schon im Vorfeld mit den Entwürfen unzufrieden, doch ließ man sie nur geringfügig überarbeiten.

Am Geschmack kann es meiner Meinung nach nicht liegen...Paris findet doch jeder schöner als Pjongjang.
Dedulja1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum