Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.12, 11:32   #61
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.767
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
^ Die Autobahnzu- und -abfahrten bleiben, wo sie heute sind. Die Endzustand nach dem Umbau wird ziemlich genau dem Ratsweg-"Kreisel" nördlich des Mains entsprechen, der im Grunde auch kein Kreisel mehr ist. Von Westen kommend kann man von der Strahlenberger Straße rechts ab nach Süden fahren. Von Osten her (Goethestraße) kann man unter der Autobahnbrücke links ab nach Süden abbiegen. Nach Norden funktioniert das ganze umgekehrt..

In der Printversion der heutigen FAZ-Rhein-Main-Zeitung, S. 33, ist eine Grafik abgedruckt, auf der man die Verkehrsbeziehungen recht gut erkennen kann.

In der Online-Version der FAZ-Rhein-Main-Zeitung wird lediglich in Textform über eine gemeinsame Absichtserklärung der Magistrate von F und OF berichtet, wonach sich die Städte einig sind, wer wie viel und wofür bezahlt; das ist aber gegenüber Beitrag #60 kein neuer Sachstand.
tunnelklick ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.12, 15:22   #62
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 370
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die OP hat nochmal einen interessanten Artikel zum Kreisel/Kreuzungsumbau. Daraus gehen einige Zahlen hervor:
  • Den heutigen Kreisel nutzen täglich 65.000 Autos
  • 60 % kommen von oder wollen zur A 661
  • 25 % wollen von F nach OF oder umgekehrt
Dass die Zu- und Abfahrten dort bleiben wo sie sind stimmt nicht ganz. Die Abfahrt von Süden nach OF wird in der Strahlenberger/Goethering enden. Die Berliner Straße unterquert die A 661 wohl ausschließlich ohne direkte Anbindung.

Kleine Bemerkung am Rande: in einem Kommentar des Artikels wird übrigens auf das Forum verlinkt.
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.12, 08:22   #63
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 56
Beiträge: 1.247
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Die Stadt Offenbach hat ein Video zur geplanten Verkehrsführung bereitgestellt.
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.13, 12:47   #64
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.767
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
B 887 "Kaiserlei-Promenade"

Morgen werden die Stadtverordneten die Offenlegung des B-Plans 887 "Kaiserlei-Promenade" beschließen. Details dazu sind der Vorlage M_93_2013 vom 3.6.2013 zu entnehmen. Darin steht an sich nix Neues, aber für die Oberräder von Belang dürfte das sein:

Zitat:
"...
Bereits heute besteht in Richtung Süden nach Oberrad ein Trampelpfad entlang der Ostseite des Bebauungsplangebietes, der häufig requentiert und nun durch Festsetzung einer öffentlichen Grünfläche (siehe Kapitel 10.3.8) entlang der Bundesautobahn A 661 mit einem Weg von mindestens 3,50 m Breite und einem Durchstich (Mindestquerschnittsbreite 5,00 m – Durchfahrtshöhe mindestens 2,50 m) unter dem Bahndamm der Bahnstrecke Frankfurt – Hanau zu sichern und zu entwickeln ist. Die exakte Lage des Tunnels ist im Rahmen der Ausbauplanung unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen (unter anderem eine vorhandene Gasleitung) festzulegen und in enger Abstimmung mit den Netzdiensten und der Deutschen Bundesbahn auszuarbeiten. ..."
Q: Begründung S. 11 f.
tunnelklick ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.13, 08:51   #65
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 56
Beiträge: 1.247
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Rahmenplan Kaiserlei

Die Bebauungspläne 610 und 614A für die Strahlenbergerstraße und den Bereich westlich des Kreisels sollen neu erarbeitet werden, um dann 2015 mit dem Kreiselumbau beginnen zu können.

Weiteres hier.

Das heißt aber, dass nach Eröffnung von Honsell- und Osthafenbrücke, mindestens ein Jahr lang, die von Offenbach befürchtete Zusatzbelastung des Kaiserleikreisels bestehen wird. Und dann die Umbauarbeiten "unter Vollast" erfolgen müssen.
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 12:44   #66
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.051
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Städtebauliches Entwicklungskonzept - Fortschreibung Rahmenplan

Die oben und auch im Thread zur Rhein-Main-Arena erwähnte Fortschreibung des gemeinsamen Rahmenplans der Städte Frankfurt und Offenbach kommt voran. Der Frankfurter Planungsdezernent hat den entsprechenden Magistratsvortrag unterschrieben, Beschlüsse von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung dürften Anfang des kommenden Jahres folgen. Die Offenbacher Stadtverordnetenversammlung hat dem Rahmenplan bereits zugestimmt. Mehr in einer Pressemitteilung von gestern.

Das städtebauliche Entwicklungskonzept soll Grundlage für die weitere bauleitplanerische Entwicklung des Stadtteils Kaiserlei werden. Das Konzept sieht mehrere Hochhaus-Standorte vor, im Nordwesten und im Nordosten des Plangebiets mit bis zu 110 Meter Höhe. Der folgende Plan kann angeklickt werden, dann öffnet sich ein PDF:


Plan: raumwerk / Stadt Frankfurt am Main / Stadt Offenbach am Main
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 13:02   #67
Golden Age
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Golden Age
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.135
Golden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle ZukunftGolden Age hat eine wundervolle Zukunft
Kaiserlei - Nur Bürostandorte oder auch Wohnungsbau erwünscht?

Der Zugewinn an Nutzfläche ist schon enorm und die Zusammenarbeit der beiden "ziemlich besten Freunde" F & OF ist grundsätzlich erfreulich. Gut, dass Mercedes-Benz und die Rhein-Main Arena als weitere Katalysatoren hinzu gekommen sind.

Was noch kommen muss:
  • Entwicklung des Gebiets nördlich der Strahlenberger Straße, wo es bei weitem am schlimmsten aussieht. Beispiele wie Golden Tulip sind erschreckend. Die Öffnung / Durchwegung zum Mainufer ist miserabel.
  • Neuentwicklung der Kaiserlei-Brücke. Fehlende Beleuchtung für Fußgänger und Fahrradfahrer macht die Überquerung abends zu einer Mutprobe.
  • Umwidmung von Ladenhütern in Wohnflächen wie es in der Bürostadt Niederrad geschieht. Gerade in Mainnähe wäre das Potenzial vorhanden.
  • Eine Marketing-Offensive wie vom Mertonviertel oder Gateway Gardens vorgemacht, würde bei der öffentlichen Wahrnehmung helfen.Die Werbetrommel muss auch außerhalb der ExpoReal gerührt werden, sonst bleibt es ein Projekt für Eingeweihte.
Golden Age ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 13:12   #68
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.051
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Wohnungsbau wird es hier nicht geben. Der Stadtteil Kaiserlei liegt im Siedlungsbeschränkungsbereich des Flughafens.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 16:17   #69
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 915
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
^ Was ich mich in diesem Zusammenhang schon immer gefragt habe, ist, wieso denn Wohnungsbau in der Bürostadt Niederrad dann möglich ist bzw. warum es denn dort keine Siedlungsbeschränkung gibt? Der Fluglärm müsste doch seit der Inbetriebnahme der neuen Landebahn in etwa vergleichbar sein?!

Na jedenfalls ist das wirklich bedauernswert, denn gerade der Wohnungsbau(boom) könnte dem Kaiserlei-Gebiet einen neuen & erheblichen Schwung verleihen und der Standort an sich ist abgesehen vom Fluglärm doch ziemlich gut!
__________________
Alle Bilder sind von mir, es sei denn, es ist etwas anderes angegeben.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 19:47   #70
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.767
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Richtig ist, dass auch die Bürostadt Niederrad im Siedlungsbeschränkungsbereich (SBB) liegt, das bedeutet aber erst mal nicht mehr, als dass bei der Bauleitplanung die Belange der Schutzes gegen Fluglärm zwingend zu berücksichtigen sind und abgewogen werden müssen (das gilt z.B. auch noch für das neue Baugebiet Kleyerstraße im Gallus; liegt auch in diesem Bereich).

Nach dem FluglärmG sind u.a. um bestehende zivile Flughäfen sog. Schutzzonen auszuweisen. Dies ist geschehen durch die "Verordnung über die Festsetzung des Lärmschutzbereichs für den Verkehrsflughafen Frankfurt Main" vom 30. September 2011 (GVBl. I, S. 438). Sie weist die Tagschutzzonen 1 und 2 und die Nachtschutzzone aus. Weder das Kaiserleigebiet noch die Bürostadt Niederrad liegen in einer dieser Schutzzonen. Daraus folgt, dass auch im Kaiserlei Wohnungsbau grundsätzlich statthaft wäre, wenn dem passiven Schallschutz durch geeignete Festsetzungen ausreichend Rechnung getragen wird. Nur in den ausgewiesenen Schutzzonen gibt es strikte und löchrige Einschränkungen (je nach Zone).

Das Fluglärmgesetz regelt Siedlungsbeschränkungen jedoch nicht abschließend. Die Raumordnung darf eigene Lärmgrenzwerte für einen Siedlungsbeschränkungsbereich festlegen. Ein Siedlungsbeschränkungsbereich zur Fluglärmbewältigung darf als Ziel der Raumordnung festgelegt werden. Und das wird im RegFNP mit der Ausweisung eines SBB getan, wobei ich momentan nicht weiß, an welchem Lärmwert der sich orientiert und nach welchem Verfahren der beerechnet wurde.
tunnelklick ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.13, 19:51   #71
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 56
Beiträge: 1.247
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Niederrad hat den Vorteil, dass die Flugzeuge bei vergleichbarer horizontaler Entfernung schon deitlich niedriger sind (bisherige Bahnen ca. 330m, neue ca. 700m statt 1200m), so dass Wald und Gelände schon deutlich abschirmend wirken. Vergleiche hier: http://casper.umwelthaus.org/dfs/
Zitat:
Wohnungsbau(boom) könnte dem Kaiserlei-Gebiet einen neuen & erheblichen Schwung verleihen
Deshalb war auch das gesamte Gebiet nördlich der Bahnlinie in der ursprünglichen Planung zum Beginn des S-Bahn-Baus als Mischbebauung mit Gewerbe im EG/1.OG und darüber 4-5 Geschosse Wohnungen geplant. Im Bereich östlich der A661 sollten 4-stöckige Wohnwürfel entstehen.

Aber warum das nichts wurde, wollen die Flughafenfans nicht hören.
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.14, 13:52   #72
Torben
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.09.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 274
Torben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiell
Die von Schmittchen in #68 erwähnte Magistratsvorlage mit dem Rahmenplan ist nun im PARLIS abrufbar:

Die erste Anlage ist bereits bekannt. Die zweite Anlage unbedingt anschauen, sehr umfangreich und interessant!

Der Geltungsbereich des Rahmenplans ist ausschließlich südlich der Strahlenbergerstraße. In der Fortschreibung gibt es einen erweiterten Betrachtungsraum nördlich der Strahlenbergerstraße. Er umfasst das "Schleusenquartier" westlich und das "Quartier Nordost" östlich der Autobahn.

Hier der Rahmenplan inkl. dem erweiterten Betrachtungsraum:



Im erweiterten Betrachtungsraum gibt es auch noch zwei zusätzliche Hochhaus-Standorte, so dass sich die Zahl der Hochhäuser bis 110m Höhe von 3 auf 5 erhöht. In den folgenden Visualisierungen aus verschiedenen Himmelsrichtungen ist der erweiterte Betrachtungsraum bereits enthalten:








Außerdem werden zwei Varianten für die Multifunktionshalle betrachtet, wobei die erste bevorzugt wird:





Im Baufeld 1 wäre in beiden Varianten ein Parkhaus mit 9 Etagen vorgesehen.


(Einen Vorschlag einer Straßenbahnverbindung in das Kaiserlei-Gebiet auf Basis des Rahmenplans habe ich im Frankfurter Nahverkehrsforum zur Diskussion gestellt.)


Visualisierungen und Pläne: raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH
Torben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.14, 12:37   #73
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.051
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Hochhaus Kaiserleistraße 42 - Ex-Zentrale Deutscher Wetterdienst

Das oben einige Male angesprochene frühere Hochhaus des Deutschen Wetterdiensts (Foto 1 / Foto 2) wurde bereits im August 2012 verkauft. Verkäuferin des aus dem Jahr 1972 stammenden Hochhauses mit 17 und 12 Geschossen war die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Käuferin die Immoglobal Grundbesitz GmbH, Trebur.

Immoglobal hat ein Umbaukonzept für ein Hotel oder Boarding-House erstellt, rund 400 Zimmer sollen möglich sein. Die Stadt Offenbach soll eine Bauvoranfrage positiv entschieden haben. Wohlwollend lässt sich angesichts einer Visualisierung auf der Website des Unternehmens sagen, dass das Gebäude auch durch den geplanten Umbau keine Augenweide wird, ansonsten sind wohl deutlichere Worte angebracht.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.14, 13:23   #74
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.446
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
^ Das Wort "Visualisierung" ist süß gewählt. In Trebur hat man schlicht mit einem Filzstift ein paar blaue Linien über ein Bestandsfoto gezogen. Immerhin unter Verwendung eines Lineals.

Davon abgesehen ist es erfreulich, dass sich im klassischen Kaiserlei-Gebiet langsam etwas tut. Der Zugang eines Low-Budget-Hotels wäre nicht die schlechteste Nachricht.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.14, 10:40   #75
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.051
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Umbau Hotelhochhaus Golden Tulip (ab 07.2014)

Das 2009 geschlossene Golden Tulip Hotel (Foto) wurde im vergangenen Jahr an die chinesische Hotelgruppe New Century Hospitality verkauft. Die Chinesen haben an die 150 Teileigentümer der Liegenschaft angeblich neun Millionen Euro bezahlt.

New Century möchte das 17-geschossige Hochhaus für 25 Millionen Euro umbauen und als Hotel der Vier-Sterne-plus-Kategorie wiedereröffnen. Das und weitere Eckpunkte der Umbauplanung wurden gestern bekannt gegeben, es berichten u. a. die OP und die FAZ in der gedruckten Ausgabe. Die Architektur für den Umbau soll aus China kommen. Visualisierungen sind heute in der Tagespresse nicht zu finden, aber auf der Website des Hamburger Büros Naeve Schroff Schäfer sind Entwürfe zu sehen. Weiteres in Stichworten:
  • Fassade wird komplett erneuert
  • Balkons werden entfernt
  • neue Fassade anthrazitfarben aus Glas und Metall
  • 221 Zimmer
  • gehobene Restaurants mit Küchenchefs aus China
  • Konferenzraum für 500 Personen sowie Parkhaus
  • Zielgruppe in erster Linie chinesische Geschäftsreisende und Touristen
  • Name "Frankfurt, Germany, New Century Grand Hotel" (Q)
  • Baugenehmigung erteilt
  • Baubeginn Anfang Juli 2014
  • Wiedereröffnung Ende 2015 geplant
Womöglich nicht der finale Entwurf, also unter Vorbehalt:



Nachher und bisher:


Grafiken: New Century Hospitality / Naeve Schroff Schäfer
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:33 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum